Eventide - Elipse oder H3000 ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Hallschlag, 12. Oktober 2010.

  1. Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Liebe Freunde der Guten Töne!
    Da ich bereits die Eventide Stompboxes timefactor und pitchfactor habe und damit happy bin, will ich den Harmonizer upgraden, dh mir nen amtlichen Harmonizer zulegen (damit ich dann noch happier werd ;-) ).
    Ich denke, sobald das dann dran ist, den Eventide H7600 zu kaufen. Oder den (etwas günstigeren) Eventide DSP 4000B+ ?
    Ich tendiere stark zum H7600.
    Was meint ihr??
    Danke für eure Einschätzungen und Empfehlungen!
    Schöne Grüße,
    Nico
     
  2. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    hab' derzeit ein "DSP4000" im einsatz. selbst programmiert habe ich noch nicht, da wie bei allen eventides die zahl der presets aber auch deren qualität berauschend ist.

    hatte bis vor kurzem auch noch ein "orville" zum testen da. genial, da zwei engines.

    wenn ich könnte, würde ich ein "orville" kaufen, binb mit dem DSP4000 aber schon seeeehr zufrieden, vor allem das "black hole" preset ist schon die anschaffung eines eventides wert. :D


    future_former
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Programmieren ist bei denen generell sehr fummelig, das braucht viel Beschäftigung. DEr 7600er ist dem 4000 weit überlegen.
     
  4. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Gibt's da eigentlich keinen externen Editor? Sobald die Module etwas mehr werden, vergällt das ganze Scrollen am Display die Freude schon ziemlich. Hatte mir nur mal ein paar umfangreichere Presets angeschaut und das kann man ja teilweise nur mit viel Geduld nachvollziehen, wo jetzt welcher Signalfluss hingeht.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

  6. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    H7600
     
  7. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Ah prima, danke! Meine Augen hatten in der Liste immer bei H3000 Schluss gemacht. ;-)

    Hm... Ratingen, Eventide, Noise und druckvolle Tracks - war der Professor mal eine Factory?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Ist er immer noch ;-)
     
  9. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Aha, ich hatte ja hier schon einen vehemten Verdacht, das war einfach zu gezielt zu gut (jaja, das gibt's :P ) um unter Ratinger-Bedingungen nicht aus der Noise-Feder zu kommen. Die Domain ist aber down? Hatte grad letztlich mehr oder minder aus Zufall mal reinklicken wollen, es kam aber nüscht.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Die Domain hab ich noch, aber ohne Content. Ich brauche mal einen vernünftigen Webdesigner. Sollte hier einer mitlesen: I want YOU ;-)
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    Nur ist der Editor dennoch umtändlich, am Gerät ist es nur ungleich schlimmer.
     
  12. Re: Eventide H7600 oder DSP 4000??

    So, hab die Presetschleuder H7600 bestellt :) , wird mich ab nächste Woche erfreuen und dann is gut :D
    Danke nochmal für eure Hinweise u Empfehlungen!
    Schöne Grüße!
     
  13. Hallo zusammen,

    Ich liebäugel schon länger mit einem Eventide Effektprozessor. Die grossen kann ich mir nicht leisten, für Eclipse oder H3000 D/SE reicht es aber. Der H3000 ist günstiger zu bekommen, nicht neu, aber es gibt immer wieder mal gute Modelle. Die Wandler des H3000 sind natürlich älter, man bescheinigt ihnen aber eine gewisse "Körnigkeit" die viel zum klassischen "Eventide- Sound" beitragen sollen. Beim Eclipse bekommt man mehr Effekte, digitale I/O, aber er ist halt auch teurer.

    Welchen würdet ihr nehmen?
    Was sind so die Vor- / Nachteile?

    Grüsse
    theo
     
  14. Kommt auf den Anwendungszweck an. Wenn Reverbs ein Schwerpunkt sind, würde ich den Eclipse nehmen. Die Reverbs des H3000 sind aus heutiger Sicht eher bescheiden.
     
  15. Schwerpunkt liegt eher auf Effekthall, wenn du das meinst? Gute, normale Reverbs hab ich bereits. Ich sag nur "blackhole" :agent:

    Ich hab eben überlegt mir einen H3000 zu holen und später eventuell die Stompboxes..ein Teil der Algos wäre aber eben schon beim Eclipse dabei, einfach ohne Knöpfe etc.
     
  16. Dann ganz klar Eclipse, oder einen DSP-4000. Vergiss den H3000, der hat seine Stärken mehr beim Pitchshifting und abgefahrenen Delays, Stuttereffekten usw... Das "Blackhole" Preset hat der H3000 auch nicht, er hat gar nicht den nötigen Algorithmus. Das geht erst ab DSP-4000 aufwärts los.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    H3k und 4k werden dich als Besitzer von Faltungshall und Co vermutlich nicht umhauen, vielleicht ist es nur interessant, Effekte miteinander zu kombinieren. Ansonsten würde ich das sehen wie Tom. Und selbst der H4000 wird ein heutiges Ohr erst befriedigen, wenn du eigentlich besondere Kombinationen suchst und diese Ästhetik wünschst, denn der Editor für den Orville zB ist wirklich was für Leute mit sehr viel Geduld.

    Normale Reverbs - was genau ist das? So ein Bricasti oder Lexicon oder gar ein Yardstick? Oder eher Software wie Space Designer (oder SIR)? Oder den Kram in Live oder so?
    Was die Faltungshalle alle nicht so gut können ist sich anpassen, das können die synthetischen sehr viel besser. Hier kommt es grade heute mehr darauf an, welcher Ästhetik man zugetan ist. Das kann zuweilen ja sogar bewusst ein wenig LoFi sein.

    Waves und Co?
     
  18. Zotterl

    Zotterl Guest

    Hab das Eclipse seit ein paar Jahren und bin SEHR zufrieden.
    Wegen dem anderen Dingens frag mal nico_garcia. Der kann
    Dir evtl. darüber was verklickern.
     
  19. Danke, dann dürfte der Fall klar sein: Eclipse.

    Normale Reverbs, damit mein ich algorithmischen und impulsresponse Hall, der darauf abzielt, möglichst realistisch Räume zu erzeugen. Ich benutze im Studio meines Kumpels dafür die Lexicon Native Reverbs, sowie Toraverb, Waves IR und SIR. Zu Hause muss auch mal der Ableton Hall herhalten :D Mit Effekthall mein ich eher Springreverb oder eben so eigenartige Pitchshift / Delay Combis wie "blackhole" etc.

    Von einem Eventide für zu Hause erhoff ich mir eher so spacige Reverbs für Atmos und eben abgefahrene Effekte, aber auch hochwertige Standards wie Delays, Chorus, Flanger etc. Mir gefallen beispielsweise auch die Sachen von Soundtoys, aber die hab ich auch nur mal kurz angetestet. Ein Freund von mir hat den H8000, den werde ich nächste Woche mal antesten können. Ich hoff das endet dann nicht in akutem GAS..

    Was ein bischen Schade ist, dass es so wenig Synthesizer und Atmo Demos der Eventides im Neztz gibt, die meisten sind mit Gitarre und decken auch nur die Standards ab. Oder sie sind dann gleich total abgefahren, wie zum Beispiel das Demo von Richard Devine zum Space. Naja, werd das wohl selbst ausprobieren müssen..
     
  20. Hi Theo,

    ich hätte einen H3000, den ich gerade verkaufen möchte. Wenn es dich interessiert mail an floriankolb (at) hotmail.com
     
  21. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der 3000er ist mittlerweile einfach zu angestaubt, da ist der Eclipse um Längen besser. Wenn du gerne wild in den Effekten herumeditierst, wäre ein 4000er auch nicht übel, durch das große Display ist die Bedienung recht überschaubar.
    Live würde ich eher was Kleines nehmen, Timefactor für Delay und den Hall von TC
     

Diese Seite empfehlen