Evolver richtige Wahl?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Cyberjürgen, 12. März 2009.

  1. Hallo Sequencerforum!

    Ich bin nigelnagelneu hier im Forum, und schon habe ich eine Frage - quasi als Einstieg - bei der ihr mir vielleicht helfen könnt.

    Ein paar Details zu mir:
    Ich beschäftige mich schon lange mit Musik, aber würde mich eher als Gelegenheitstüftler beschreiben. Ich habe ein paar Sachen für WerbeCDs gemacht, jedoch nix großartiges... Es ist halt ein Hobby ohne Anspruch auf Perfektion :)
    Ich arbeite mit FLStudio. Ein Korg X50, diverse Sample CDs und Sylenth1 spielen bei mir die Hauptrolle in meinen Tracks. Diese schwanken irgendwo zwischen House, Trance. Manchmal sind auch etwas verbrutzelte Beats in Richtung IDM dabei.

    Da ich aber weniger mit den X50 samples arbeiten möchte und auch die Klaviatur kaum nutze, möchte ich den verkaufen und ein neues Spielzeug soll her. Das sollte max. den Verkaufserlös des X50 kosten ;-)
    Ich habe schon favoriten, ohne die jedoch live gehört zu haben:
    z.B. DSI Evolver, Blofeld, Micron, Microkorg XL

    Momentan tendiere ich zum Evolver, obwohl der Blofeld auch toll ist.
    Jedoch widerstrebt es mir irgendwie, einen digitalen VA für immerhin 400-500 € zu kaufen (bin Student), nur um 1 Jahr später zu lesen, dass es jetzt ein VSTi für z.B. 149,- € gibt, was fast genauso klingt. Da der Evolver hybrid ist, befürchte ich das hier weniger...
    Ist diese Befürchtung bzgl. Blofeld begründet? Das ist doch nur Software (Largo?) im Kasten oder?

    Bin gespannt auf eure Meinungen :)
     
  2. poly700

    poly700 aktiviert

    Software im Kasten;-)

    Software im Kasten sind doch alle. ob clavia, access, roland etc...!
    entweder man arbeitet gerne am geraet und bevorzugt die unabhängigkeit vom pc oder man arbeitet gerne am rechner mit der maus. Ich wuerde zum bloefeld tendieren, allerdings die keyboard variante, was natuerlich das budget mehr belastet.
    dirk
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bedientechnisch wäre nur der MEK oder PEK (Evolver) ein Gewinn. Der Blofeld ist toll in Features, aber ist halt ein Menüsynth, kann aber die gewünschten Richtungen selbstverständlich auch sehr gut übererfüllen.

    Nur bei übermäßiger Sparwut würde ich daher den kleinen Evo empfehlen, da die Bedienung um Längen länger dauert und mehr nervt, wenn man aber Zeit hat und so oder live was machen wollte, dann wäre das ne Idee, wegen Kompaktheit. Ist halt nicht eindeutig. Auch beim Blofeld: Der Formfaktor ist super für unterwegs und er entlastet gut.

    Micron hat einen recht speziellen Sound und ist nicht ganz so flexibel wie die beiden anderen, Microkorg spielt auch eher in der Micron Liga, hat aber einen Tick weniger <a href=http://sequencer.de/synth/index.php/Schwurbel>Schwurbel™</a> im Sound. Für die Bühne ist der Microkorg sehr cool, da er eben so kompakt ist. Super Sache.
    Erfüllt auch alles, und liegt in den Möglichkeiten in etwa auf der Evolver Linie, allerdings ist er natürlich nicht analog.

    Oder kurz: Was ist mit dem Klang? Welcher gefällt dir am besten? Das Argument Sound ist immernoch ganz oben!!
     
  4. Der evolver hat doch eh einen Editor. Ich denke , wenn du sehr pc-basiert agierst, wirst du dann wohl auch gerne den Editor benutzen, nur mal um den Patch in die richtige "position zu bringen". für live-tweaking gibts dann eh die 8 Drehknöpfe. Das müsste für dein Vorhaben wohl reichen
     
  5. Wenn ich zum normalen Evolver ein Midikeyboard mit genügend Knöpchen
    hätte, wäre das doch in Sachen Bedienung dem MEK gleich oder?

    hab noch nichts gehört, mach ich mal wenn ich Zeit habe ;-)
     
  6. suomynona

    suomynona aktiviert

    nicht ganz. der Mono Evolver Keyboard hat ein Display das Parameterbezeichnungen zeigt und ist auch deshalb komfortabler. Der EvolverDesktop ist aber trotzdem nicht schlecht zu Bedienen. Solltest du in die engere Wahl ziehen, wenn dir der Klang wichtig ist und du mit einem nahezu monophonem Synth klarkommst (der kann nämlich durch die 4 oscis und delay auch ein bischen polyphon klingen).

    PS: du kannst/wirst dir dann vielleicht auch den MEK später dazukaufen. die Evolver kann man stimmenanzahlmäßig kaskadieren.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) Natürlich nicht, denn der Evolver Desktop sieht so aus:
    https://www.sequencer.de/syns/davesmith/Evolver.html

    und nicht so:
    https://www.sequencer.de/syns/davesmith/ ... d_PEK.html
    oder so:
    https://www.sequencer.de/syns/davesmith/ ... d_MEK.html

    Oder anders: Keine Regler.

    2) Na, wie willst du dann aussuchen? Ohne anhören geht gar nichts.
    Also das ist mein superheißer Tipp.

    :hallo:
     
  8. ich meinte damit, dass ich die fehlende Klaviatur und Regler evtl. mit einem zusätzlich gekauften Midicontroller wet machen könnte.
    Soundbeispiele habe ich zur Genüge gehört, aber ich werd auf jeden Fall mal live dran rumspielen.
    Danke an alle :)
     
  9. PbW

    PbW -

    Was man auch unbedingt bedenken sollte ist, dass der Evolver nur monophon, bzw. 4-stimmig ist.

    Den Evolver würde ich eher als Spezialisten bezeichnen, während Blofeld und Microkorg gute Allrounder (für elektronische Sounds) sind.
     
  10. Dimi

    Dimi -

    Wir haben uns einen Evo Desktop als "Gimmick" vor über einem Jahr geholt.
    Mittlerweile ist es so, daß der Evo aus keiner Produktion wegzudenken ist...
    Er klingt so unglaublich direkt und sitzt perfekt im Mix.
    Wie PbW schon angemerkt hat, ist er allerdings monophon.
    Wenn Dich das nicht stört und Du keine Berührungsängste vor der recht
    umfangreichen Matrix des Evo hast, dann würde ich mich dafür entscheiden.

    Letztendlich mußt Du für Dich entscheiden, was Dir in Deinem Studio mehr bringt - ein Spezialist oder ein Allrounder?
     

Diese Seite empfehlen