Frage zu den Harmonischen

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Britzel!, 29. September 2006.

  1. Soda. Da ich von Musikalischen Ausdrücken wenig Ahnung hab hab ich ein Problemchen bezüglich Obertönen.

    In der Therorie is mir alles klar:
    Grundton hat Frequenz X
    1. Oberton 2X
    2. Oberton 3X
    usw.usf.

    ich würd eben hie und da gern bei einem klang mit hilfe eines zusätzlichen Oszilators ganz bestimmte obertöne erzeugen, und müsste also diesen Oszilator auf diese Frequenzen pitchen.
    Nun stell ich den Pitch aber nicht in Hz ein, sondern in Halbtönen.
    Der erste Oberton is klar: Doppelte Frequenz heisst, ene Oktave höher. Nur wie gehts weiter? Ich dadenks mir nicht zusammen ^^

    Und bitte sagt mir keine Schritte in Namen wie: Quinte, Quarte, Kleine- und Große Terz weiter. Denn mein Problem is: Das sagt mir genausoviel wie Hugo,Detlef, Großer- und kleiner Osama ;-)

    Danke schonmal ! :)
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    1 = 0
    2 = 12
    3 = 19
    4 = 24
    5 = 28
    6 = 31
     
  3. EinTon

    EinTon -

    2x = 12 Halbtöne
    3X = 19 Halbtöne
    4X = das doppelte von 2 = 24 Halbtöne (HT)
    5X = 28 HT
    7X = 34 HT
     
  4. EinTon

    EinTon -

  5. EinTon

    EinTon -

  6. besten Dank! ihr habt es einfach drauf :cool:
     
  7. EinTon

    EinTon -

    Du kannst es mit der Formel x = 12(2log y) auch selber berechnen! (2 ist die Basis des Logarithmus von y , wegen verschiedener Schreibweisen sei das angemerkt...)

    X bezieht sich dabei auf die Anzahl der Halbtöne, y ist das Frequenzverhältnis zum Grundton.

    Achtung: Du musst runden!

    Hier noch ein Logarithmenrechner (runterscrollen...)


    http://home.fonline.de/fo0126//algebra/alg21.htm
     
  8. also dass das mit log zu berechnen is, auf das wär ich jetz nicht gekommen xD obwohls verdammt logisch is, schliesslich geht die frequenz immer im den gleichen faktor rauf ^^.

    danke dir ! werd mir die Firmel noteiren :)

    kleiner tipp noch: Falls man aus irgendwelchen Gründen mal kein Internet hat für den Praktischen log Rechner da:

    logp(x) = ln(x) / ln(p)

    wobei:
    logp der log zu Basis p is und
    ln der natürliche log zur Basis e

    ln hat jeder taschenrechner ;-)
     
  9. EinTon

    EinTon -

    Aach, das wusste ich jetzt nicht (mehr) - Matheunterricht ist aber auch lange her.. ;-) , dankeschön!
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich nehm' einfach 'nen FM-Synth, da kann ich mir die Arbeit mit der Umrechnung sparen... ;-)
     
  11. immer diese Presser ;-)
     

Diese Seite empfehlen