Frage zu Fieldrecording

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von tiltedmachine, 23. Juni 2008.

  1. Hallo!

    Hab mir ne Mpc500 zugelegt und dachte eigentlich das ich mein hier vorhandenes low-budget mikrofon zum aufnehmen benutzen kann...
    wurde jedoch eines besseren belehrt weil meins nen XLR-Anschluss hat und die MPC nur Line_In's hat.

    Da ich mir jetzt also e nen neues Mikro holen muss, wollte ich auch direkt mal alles richtig machen... :lol:

    Ich würde halt gerne wissen was da die beste Lösung bezgl. des Preis/Leistungsverhältnisses wäre.

    Sollte halt in allen (Aufnahme)situationen bestehen.
    Vorallem aber draussen .
    Hab zb mal gesehen das die so nen Fell am Mikro haben ...
    frag mich ob ich das auch brauch... :roll:

    Sollte jedenfalls am besten nict mehr als 60-80euro kosten.
    :oops:
     
  2. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Wenn es nur ein Line-In gibt, so wirst Du nie ein normales Mikro anschließen können.
    Du bräuchtest ein Mikro mit eingebauten Vorverstärker. Und der bräuchte auf jeden Fall eine Stromversorgung. Also mit Akkus und Batterien.

    Und dann ist die Richtcharakteristig des Mikrophons (Kugel, Niere, Superniere) abhängig von der Art der gewünschten Aufnahme.

    Wenn Du draußen was aufnimmst brauchst Du auf jeden Fall einen guten Windschutz. Nur dämpfen die je besser die sind die Höhen. Also braucht man welche für schwachen Wind (wenig Dämpfung) und starken.

    Für kleines Geld kannst Du daher nicht viel an guten Aufnahmen erwarten. Gute Außenaufnahmen sind nicht einfach.
     
  3. Was!? :shock:

    Dann würde ja Akai etwas als Privileg verkaufen (denn das is nunmal der einzigste vorteil , nebst den zahlreichen nachteilen , gegenüber den grösseren versionen) , was aber eigentlich unbrauchbar is!!!!!!!!!!!!!!!! :roll: :?

    Also ich will ja keien High-End Produktion fahren... sondern einfach (ein wenig rauschen mit einkalkuliert/hat ja irgendwie auch charakter...) nen bischen was aufnehmen...

    also...
    wenn ich mich zb ins freibad lege um den trubel dort aufzunehmen...wäre es ja auch etwas unnatürlich wenn sich das anhörte als ob ich im gschlossenen raum mit der ganzen bande sitze... :lol:
    auch finde ich ne gute portion dirtyness ala Theo Parrish&co (soweit der jemanden was sagt) ganz cool.


    http://youtube.com/watch?v=6dydtXJ94CE

    also was wäre denn da genau von nöten...
    das mit dem windschutz hab ich kapiert ...
    (gibs da irgendwelche tips bezgl. marke ...basierend auf erfahrungswerte???)

    was hat es mit der Nierencharakteristik auf sich...
    sehen anders aus aber was bewirken die im einzelnen?

    will halt stereoaufnahmen machen....wie schon gesagt ...atmosphären einfangen...
    mich in industriehallen stellen und steine werfen...verrücktes zeug halt-watt weiß ich... :lol: :D

    achja...

    der hat mal in nem interview erzählt das er keine spezial mikros nimmt...

    so nen 50dollar-low-budget knochen.

    weiß nich ob das stimmt...
    amerikaner sind da ja ganz eigen was publizieren der produktionsabläufe angeht...

    manmchmal auch verständlich...
    aber naja...
    is nen anderes thema! :eek:
     
  4. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofon#Akustische_Bauformen
    Ein Mikro mit Kugelcharakteristik nimmt von allen Seiten alles gleich laut auf. Man hört also nicht nur sein Gegenüber sondern auch alles um einem Herum. Also mit viel "Ambiance".
    Mit einem Nieren oder Supernierenmikro kannst Du recht gezielt das Aufnehmen was vor dem Mikro ist.
    Wenn Du also im Schwimmbad das Geschrei im Wasserbecken aufnehmen willst, und nicht gleichzeitig ungewollt die genauso weit entfernten schreiende Kleinkinder an der Pommesbude hinter dir, so brauchst Du eine gewisse Richtwirkung.

    Und über die verschiedenen Arten der Stereophonie-Aufnahme mit Mikros gibt es hier Infos:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofonanordnung
    Einfach zwei Mikros irgendwo hinhalten klingt halt nicht wirklich toll. Und von Phasenproblemen und anderen Dingen mal ganz abgesehen.

    Im Netz findest Du reichlich gute Infos.
     
  5. okay wirds wohl doch nichts mit der exkursion ... :cry:
    werd mich erstmal einlesen müssen :cool:

    Danke jedenfalls fürs erste.

    :!: :idea:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du willst nicht wirklich Field-Recording mit ner MPC machen?

    Die ist doch überhaupt darauf ausgelegt und komplett Banane, weil man die nicht ordentlich in ne Tasche stecken und trotzdem bedienen kann. :dunno:

    Was mir so adhoch dagegen einfällt:
    - Keine eingebauten Mikro-Vorverstärker
    - Keine direkte Aufnahme auf Karte (wenn Du mehr als 128 MB brauchst und ich kann Dir sagen: Das brauchst Du beim Field-Recording!)
    - Kein 24 Bit/96 KHz (24 Bit ist besonders bei leisen Signalen wichtig)
    - Kann man nicht in ne Tasche stecken und trotzdem bedienen

    Für Silent-Recording, also wenn Du es unauffällig machen willst, brauchste eh was kleineres.

    Und bevor Du Dir da ne Verlegenheitslösung zusammen kaufst, sollteste lieber nen richtigen Field-Recorder holen.
    Günstig und für Hobby brauchbar genug ist z.B. der Zoom H-2, der hat auch Mikros schon eingebaut und ist unauffällig genug, um den einfach irgendwo hinzulegen, ein bißchen Textil drauf zum verstecken und schon kriegt das kaum jemand mit.
     
  7. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ich bin nicht sicher, ob ich wissen möchte, was du so aufnimmst...

    :D
     
  8. Guest

    Guest Guest

    ich würd an deiner stelle auf den zoom h2 sparen, und diesen zum fieldrecordden verwenden. für uns hobbymusiker reicht das schon. ein freund von mir hat den. der hat wirklich gute mikros und feaures für das geld dabei.

    und ich weiss jetzt nicht wie kompatibel die mpc un der h2 sind, was speicherkarten betrifft. aber im günstigsten fall, bist du eben im freibad, recordest mit dem h2 was. holst es dir in die mpc. cuttest es dort, und kannst es gleich verbasteln... in deer sonne :) wär eine kule vorstellung.


    allerdings, wie gesagt. mit dem vorbehalt, dass ich keine ahnung hab ob die mpc so direkt karten mit dem h2 tauschen kann, bzw die mpc die gleich lesen kann. bzw wieviel speicher deine mpc hat. denn so beim fieldrecording fallen meistens sehr große files an...
     
  9. palovic

    palovic Tach

    ..versteh ich jezt nicht?!? Akai verkauft die Mpc500 nicht als Recording Maschiene?!?
    Ich stell mir daß auch eher unpraktisch vor da kann ich "Sonicwarrior" nur recht geben.
    Die 500 ist allerdings sicher ein witziger Begleiter um im Freibad ein wenig Musik zu machen :roll:
     
  10. so da bin ich wieder :)

    also... die mpc 500 hat nen vorverstärker und ich will trotz des abratens hier mit der akai direkt aufzunehmen mir endlich nen mikro kaufen.

    Das hier wäre für den anfang meine wahl:


    https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc150.htm

    jetzt stellt sich mir bloß die frage ob ich eins mit Phantomspeisung kaufen kann oder es unbedingt eins mit Batteriespeisung sein muss...

    Ich will ja draussen aufnehmen ... somit kein mischpult im umfeld und ob die akai
    so ne phantomspeisung hat weiß ich nicht (steht jedenfalls nicht in den technischen daten...und sorry ich bin laie :? )
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn da nix von Phantomspeisung steht hat das Ding auch keine.

    Dann brauchst du ein Mikro mit Batterie.
    Dynamische Mikrofone, die keine Batterie brauchen, sind für Fieldrekording eher schlecht. (Die wären als Reportage-Mikrofone gut!)

    Du kannst/solltest dir überlegen ob du eher Ambientes einfangen willst, dann ist ein Stereo-Mikro besser (z.B. https://www.thomann.de/de/audio_technica_pro_24.htm ) oder ob du gezielt Geräusche suchst, dann ist ein Richtmikro besser (z.B. https://www.thomann.de/de/the_tbone_em_9600.htm ).

    Für Draussen-Aufnahmen brauchst du immer einen Windschutz - es geht nicht ohne!
     
  12. yeah super danke!!!!
     

Diese Seite empfehlen