Frage zum DX7 II FD

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von RetroSound, 25. Mai 2006.

  1. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    So habe jetzt mal ein wenig Zeit gefunden mich intensiver mit meinem neu angeschaften DX7 zu beschäftigen. Ein Problem gibt es aber.

    Vielleicht habe ich hier nur eine Denk-Blockade, aber wie bekomme ich die Soundbänke von einer Disk in den internen Speicher des DX. Bin genau nach Handbuch vorgegangen und mir ist klar, daß man unter DIR erst ein File auswählen muss, dann auf LOAD geht und YES drückt. Klappt alles soweit bis dann im Display "Completed" steht. Soweit alles klar, aber wie komme ich dann wieder in den Play-Modus zurück ohne dass die gerade geladenen Sounds wieder weg sind? Irgendwie bekomme ich die Soundbank nicht in den Ram.

    Komisch ist auch, manchmal steht im Display auch "Load to cartridge?" Wie kann man das ändern?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kommt drauf an, was auf der Disk ist. Man kann Voices, Performances und auch universelle MIDI Daten auf der Disk speichern. Wenn du sicher bist, dass es Voice Daten sind, dann muss der DX die auch nach der Meldung "Completed" in der Voice Bank anzeigen. Wenn du nicht gerade Performance angewählt hast, dann wechsel mal auf die Voices. Auch Cartridge sollte nicht angewählt sein, sondern Internal. Falls die Voice Bank auf der Disk Cartridge Voices gespeichert hat, dann findet der DX sie im Internal nicht, nur auf Cartridge. Das klingt alles ein wenig kompliziert und ist es in dem Fall auch. Am besten machst du erstmal den Weg umgekehrt, also Voices auf Disk speichern, dann intern z.B. einen Voice Namen ändern, das speichern, dann von Disk die zuvor gesicherte Bank wieder zurück. Wenn dann die zuletzt veränderte Voice mit der auf Disk gespeicherten Bank überschrieben ist, dann hat´s ordnungsgemäß geklappt. So dann weitermachen, bis das komplette Disk Management System verstanden ist.

    Wenn im Display "Load to Cartridge" erscheint, hast du einen Transfer zur Cartridge angewählt, anstelle "Save to Disk". Das Datenmanagement erlaubt den Transfer zu und von Cartridge sowie zu und von Disk.

    Um keine Daten unabsichtlich zu verlieren, solltest du wie oben beschrieben alles erstmal testweise ausprobieren. Dazu kannst du auch die Daten der mitgelieferten ROM Cartridges verwenden. Achtung: Die machen die Sache nochmal etwas unübersichtlicher, weil einige Voices der dort gespeicherten Performances mit Internal und Cartridge kombiniert sind ;-)

    Also: Schritt für Schritt das Daten Management System erkunden, mit eigenen Worten auf ein Blatt schreiben und dieses dann sicherheitshalber in das Manual legen, falls später einiges vergessen wurde.
     
  3. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Hi, Danke für die guten Tips! :D
    Na dann denke ich mal, dass auf den mitgelieferten Disketten gar keine Voices, sondern nur Performance-Daten sind. Dann ist es ja klar. Anders kann ich mir das auch nicht erklären. Ich werde das mal so versuchen wie Du es beschrieben hast, also den ungekehrten Weg.

    Ansonsten bin ich wirklich erstaunt wie druckvoll und breit der DX-7 II im LayerModus und vorallem im Unisono-Modus klingt. Hätte ich vorher nicht geglaubt. Bin wirklich begeistert!
     
  4. Ja, selbst mit dem Druck des DX7 (1) lasse ich oft die Kiefer der Leute runterklappen... :D Unlängst war ein befreundeter Voyager-User wieder ganz schön angetan vom DX7 (den er selbst bis Ende der 80er mal verwendete) und dessen Druck und Power...

    Zw. 1983 und ca. 1990 wollten einem die Musikzeitschriften kontinuierlich einhämmern: FM=dünn und schwach, Analog=dick und fett, da wundert man sich, warum die überhaupt nur 1 DX-Exemplar verkauften ;-)
     
  5. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Naja, so habe ich vorher auch gedacht. ;-) Deshalb hat es ja auch solange gedauert bis ich zum DX gegriffen habe. Nee, also das Teil hat wirklich Power....
     
  6. Ich schlage mich seit 85 mit Yamaha FM rum und wunderte mich immer über die Hetze ;-)
     

Diese Seite empfehlen