Freeware Audiosequenzer für Musikunterricht

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Derio, 30. Mai 2013.

  1. Derio

    Derio Tach

    Hallo

    Ich suche einem einfachen Audio/Midisequenzer. Ich möchte damit über Midicontroller (Fussleisten, Midikeyboard, Controllpanel,...) Befehle wie Start, Stopp, PRG-Change usw... machen können, min vier Audiospuren aufnehmen und abspielen und sowohl externe Synthies wie auch evt Softwaresynthies einbinden können. Ich benutze für den Musikunterricht eine Software-Loopmachine (Mobius)
    In Logic/Mailstage kann ich die "inserten" Wäre also schön, wenn das auch ginge.
    Ich kann Logic im Unterricht leider nicht benutzen, da sich die Schüler dann alle das teure Logic kaufen müssten.,
    Also muss ich nach einer Freewarelösung Ausschau halten.

    vielen Dank schon mal

    Gruß Derio
     
  2. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

  3. andreas2

    andreas2 Tach

    http://www.keys.de/7544.0.html

    Ich würde Dir/ Euch Cubase LE6 Keys Edition empfehlen,
    billiger wird es wohl kaum gehen, jedenfalls nicht mit
    kommerzieller Software. Vorteile dieser Edition:

    Soft E-lincenser, kein Dongle nötig,
    jederzeit updatebar,
    die Versions CD enthält auch Cubase Elements 6,
    dann braucht man aber die Registrierung dafür,
    evtl den Dongle. Mit Dongle startet dann Elements6,
    ohne Dongle Cubase LE6. Das hat den Vorteil, dass
    man mit einer Cubase LE6 UND einer Elements 6
    (mit Dongle !!) Lizenz die Software auf 2 Rechnern
    installieren könnte ...
    Mac und PC kompatibel.

    LG
     
  4. sadnoiss

    sadnoiss Tach

  5. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    studio one free kostet gar nichts, auch keine 12,50 für ne zeitschrift. Die Limitierung keiner Drittanbieter VSTs wird hier wohl kaum eine Rolle spielen.
     
  6. andreas2

    andreas2 Tach

    Wer es mag ... (?) Hab grad das neueste Update aufgespielt, schon die folgenden Dialoge samt Oberfläche gehen mir auf den Senkel. Und keine Drittanbieter-Plugs ist für mich Ausschlußkriterium !
     
  7. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    ruf doch einfach mal bei Steinberg an und schildere denen, was Du suchst. Steinberg hat mitunter tolle Angebote für Schulen. Ich hatte auch schon mal Software kostenlos bekommen.
    (das war damals Cubase 3. irgendwas als Education Ausgabe) Fragen kostet ja erstmal nichts.
     
  8. andreas2

    andreas2 Tach

    Hi Cyborg,

    guter Tip, Steinberg kannte früher auch Mehrfach/ Schullizenzen, Educational Licences für Lehrer/ Schüler gibt es ja auch im Shop oder bei (zB) Big T.
    Im Übrigen finde ich 12,50 für eine Original-Steinberg CD (Cubase LE6, AI6, Elements 6) , das Heft als Zusatzlesestoff, nicht zu teuer ! Das verbraten unsere Kids mal grad in der Pommesbude, ist ne Pizza und ein Bier :D
     
  9. Horn

    Horn |

    Die Angabe des Betriebssystems ist absolut notwendig und auch die Angabe der Arbeitsweise. Geht es um MIDI-Anwendungen, um Software-Instrumente oder um Multitrack-Recording?

    Wichtig zu wissen wäre auch, ob Du als Privatlehrer arbeitest, an einer Musikschule oder an einer allgemeinbildenden Schule.

    Schönen Gruß von Musiklehrer zu Musiklehrer.
     
  10. er sucht was für mac mit 3rd party plugins
     
  11. Horn

    Horn |

    Und woher weißt Du das? Er selbst hat offensichtlich einen Mac, aber seine Schüler?
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, 150€ ist allerdings für eine DAW eher günstig (Logic Preis)
    Es gäbe noch Reaper.

    Ansonsten siehe was die anderen da schreiben und LE Versionen in und auf Heft CDs, die auch funktionieren - aber nicht alles können..
     
  13. Horn

    Horn |

    Für Unterrichtszwecke gibt es da noch eine ganze Reihe Alternativen. Daher habe ich ja auch gefragt, welche Plattform denn gefragt ist und an welcher Art der Bildungseinrichtung er unterrichtet.

    Von Cakewalk z. B. gab es zwischenzeitlich für öffentliche Schulen und Musikschulen sensationell preiswerte Schullizenzen. Oder Magix Music Maker z. B. wurde für Schulen jahrelang ganz umsonst angeboten.

    Pädagogisch äußerst sinnvoll ist Garageband für das iPad - vor allem für allgemeinbildende Schulen. Dazu muss man aber natürlich über iPads verfügen. Ich persönlich halte diese Software wirklich für das Beste, das es zurzeit gibt, um sich mit Schülern spielerisch der Bedienung einer DAW zu nähern - und ich meine ausdrücklich die Variante für das iPad - die ist bei Weitem intuitiver als die Variante für den Mac.

    Je nachdem, um was es geht, kommt man für den Unterricht aber auch schon mit Freeware-Programmen wie Audacity weiter.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Garage Band wäre zudem kostenfrei.

    Das Problem ist vermutlich die Plattform. Da ist bei Unterricht immer gut, wenn alle das gleiche Zeug nutzen könnten. Dh, dann bist du schnell bei Sachen, die nicht Cakewalk, Logic etc. sind ,weil es die ja nur für eine Plattform gibt.

    Geholfen ist mit 2 Aspekten: free oder günstig und auf der anderen Seite etwas, was sie ggf. weiter nutzen können oder wollen.

    Vollständiger machen: DAW? Einfach mal sagen!
     
  15. Horn

    Horn |

    Meines Wissens nicht. Aber, wie ich oben schon editiert habe, ist Garageband auf dem iPad das Beste, das ich für die Arbeit mit Schülern in diesem Bereich bisher kenne. Die Smart-Instruments vor allem sind wirklich sehr, sehr gut. Das ist wirklich das erste Programm, das man Siebtklässlern ohne Vorkenntnisse in die Hand geben kann mit ein paar einführenden Erklärungen - und dann kommt auch wirklich etwas dabei heraus. Der Lernerfolg, der sich dabei nach meiner Beobachtung einstellt, ist enorm. Auf einmal fragen die Schüler, was Tonarten sind und Akkorde, kommen auf die Idee, dass man sich Akkordfolgen aufschreiben muss, um eine Komposition zu planen etc.

    Was bisher fehlt, ist ein gleichwertiges Pendant für Android für die Schüler, die interessiert sind, sich privat aber eben kein iPad leisten können oder wollen.
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    auf dem iPad ist auch anders - wegen Bandlimit unter 100Hz auch sone Sache..
     
  17. andreas2

    andreas2 Tach

    Ob man heutzutage in der Schule ein iPad voraussetzen kann ? Wir haben in der Familie bisher keins, dafür aber alle iPhones :) , nicht so toll für den Musikunterricht :P Aber einen halbwegs vernünftigen Lappi hat ja wohl fast jeder heute, vielleicht rückt ja Steinberg für Schulen sogar Alt-Cubase-Versionen raus ?? Fragen kosten nix ! Eine Vollversion Cubase (ebenso Logic) halte ich für die Schule (welche Sekundarstufe ? ) übertrieben, viel zu mächtig und nicht in kurzer Zeit gut beherrschbar. Musicmaker-Zeuchs gabs auch schon oft als Freeware, nur ich lade mir das nicht mehr auf Rechner :stop: Und Garageband setzt nen Mac voraus, das klappt in der Schule ganz sicher nicht.

    LG
     
  18. Derio

    Derio Tach

    Hallo. Wow. Das sind ja viele hilfreiche Beiträge in noch nicht einmal 24 Stunden. Vielen Dank.

    @SynthUser0815

    Ich hatte in meinem Beitrag eigentlich ziemlich genau beschrieben, was ich damit machen können möchte.

    Ich suche einem einfachen Audio/Midisequenzer. Ich möchte damit über Midicontroller (Fussleisten, Midikeyboard, Controllpanel,...) Befehle wie Start, Stopp, PRG-Change usw... machen können, min vier Audiospuren aufnehmen und abspielen und sowohl externe Synthies wie auch evt Softwaresynthies einbinden können. Ich benutze für den Musikunterricht eine Software-Loopmachine (Mobius)

    da steht eigentlich alles drin, was du wissen willst :)


    Was ich nicht explizit beschrieben habe ist, ob ich Mac oder Windows benutze
    Also ich habe wie einige schon vermutet haben einen Mac. Sonst könnte ich Logic und Mainstage nicht benutzen.
    Ich habe aber auch noch einen Win XP-Laptop rumzufliegen.
    Am liebsten wäre mir ein Programm, welches für beide Systeme programmiert wurde. Dann würde ich das Programm im Unterricht auf meinem MacBookPro zu laufen haben und die Schüler eben auf ihren Macs oder Wins.
    Wenn ich mich entscheiden müsste, dann in dem Fall wohl eher für Windows, da das System wesentlich mehr verbreitet ist und wie hier schon erwähnt, wohl jeder Schüler inzwischen einen Laptop besitzt.

    Ich bin dabei einen Workshop auszuarbeiten, der eine Mischung aus Musikunterricht, Umgang mit Audio/Midi-Seqencern und Loopmaschine darstellt. Ob ich das dann an Musikschulen anbiete, oder privat, in Gruppen oder Einzelunterricht, ist noch nicht ganz klar. Ich bin eigentlich Gitarrist, Tontechniker und Gitarrenlehrer und möchte mein Knowhow aus diesen Bereichen zusammenbringen und einen, wie ich hoffe, inovativen Workshop für Jugendliche und Erwachsene mit musikalischen und instrumentalen Vorkenntnisen, anbieten.

    Gruß Derio
     
  19. Horn

    Horn |

    Voraussetzen, dass die Schüler eins haben, kann man nicht. Aber viele Schulen haben welche, die im Unterricht genutzt werden können.

    So wie Du die Anwendung beschreibst, Derio (Schüler mit instrumentalen Vorkenntnissen) kannst Du eigentlich jede plattformübergreifende DAW einsetzen: Cubase, Reaper, was auch immer. Wenn es vernünftig werden soll, wird es nicht ganz kostenfrei sein, aber der beschriebenen Zielgruppe kann man ja auch eine geringfügige Investition zumuten.
     
  20. Derio

    Derio Tach

    @SynthUser0815

    Danke für deine Hinweise. Notfalls muss ich von den Schülern tatsächlich erwarten, dass sie dafür Geld ausgeben, möchte aber noch nicht aufgeben ein Freeware-Programm zu bekommen, welches meinen Anforderungen entspricht.
    Geld müssen die Schüler auf jeden Fall für ein einfaches Audio-Interface und eine Midi-Fussleiste ausgeben. Deswegen möchte ich alle weiteren Ausgaben so gering wie möglich halten

    @ ene mene miste
    Mutools habe ich mir schon angeschaut. Leider kommt bei der Freeware-Version alle paar Sekunden ein Rauschen. Ist also absolut nicht zu verwenden.
    Auch die Demo oder Testversionen von allen Anbietern, die ich bisher ausprobiert habe, sind entweder 30 Tage-Versionen oder haben andere Restriktionen, die sie für meine Zwecke unbrauchbar machen

    Gruß Derio
     
  21. andreas2

    andreas2 Tach

    Wenn Du plattformübergreifend arbeiten möchtest, bleiben Dir/ Euch nicht viel Möglichkeiten. Günstige Audio-Interfaces gibt es häufig mit "Reinschmeckversionen" bekannter Sequencer. Letztendlich ist es Geschmackssache , womit man gerne arbeitet, wo der Workflow einigermaßen von der Hand geht. Selbst als alter Cubasianer (seit Cubase VST5 bzw./ und Cubasis) kämpfe ich immer zwischen meinen vielen Versionen auf mehreren Rechnern (aktuell Cubase SE, Cubase SX3, Cubase 4-6, AI, LE 4-6, Elements6) und fluche immer wieder (siehe auch Harrison Mixbus Thread) :mad: . Aber Live mag ich gar nicht, Logic würde nur auf meinem iMac laufen, Tracktion macht mich auch nicht an, also bleibt mir nur Cubase (plattformübergreifend und bereits vorhanden !, LE und AI Versionen bei der Hardware)).

    VST Host ist Dir bekannt, allerdings für Win und kein vollständiger Sequencer ? http://www.hermannseib.com/vsthost.htm

    Lass uns mal wissen, was es geworden ist.

    LG
     

Diese Seite empfehlen