Für Freunde des melodischen 80er Mainstream-Pop (Cretu-Produktion)

Ørbiter

Ørbiter

|
( Kennt den noch jemand ) ^^

Da ich diesen Song überhaupt nicht mehr aufm Schirm und irgendwo wiedergehört hatte, und der mir heute zufällig auf YouTube übern Weg gelaufen ist, dachte ich mir, dass ich den eigentlich mal hier reinstellen könnte. ^^
Klar, den jungen Leuten wird der höchstwahrscheinlich nicht gefallen, weil heutzutage - wodurch auch immer - das Verständnis für solche (melodischen) Produktionen nicht mehr da ist.

View: https://youtu.be/Btw4nPeHldQ
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Klar, den jungen Leuten wird der höchstwahrscheinlich nicht gefallen, weil heutzutage - wodurch auch immer - das Verständnis für solche (melodischen) Produktionen nicht mehr da ist.
Hmm, bei manchen alten war es auch noch nie da...:opa:
Nicht mein Ding.
 
serge

serge

|||||||||||||
Der Schlagzeuger von "Moti Special" war Richard "Dicky" Tarrach, der 1984 unter dem Künstlernamen "Tarraco" das Stück "Sultana" herausbrachte (bis zum Refrain durchhalten):
View: https://www.youtube.com/watch?v=uGN6e3C4L44

Was sich der "Produzent" dieses Videos dabei gedacht hat, dieses Stück mit Schnipseln des Monsterfilms "Das Grauen aus der Tiefe" (USA 1955) zu unterlegen, vermag ich nicht zu sagen.

"Sultana" war wiederum nicht nur die Erkennungsmelodie der ganz und gar furchtbaren Fernsehsendung "P.I.T. – Peter Illmann Treff", sondern wurde 1971 von einer norwegischen Combo namens "Titanic" veröffentlicht (auch hier: durchhalten!):
View: https://www.youtube.com/watch?v=B1ViE4ahZPU

Benamung und Stil des Stücks sollten an die Gruppe "Santana" erinnern: Santana, Sultana, klar, ne?
 
Ørbiter

Ørbiter

|
Für meinen persönlichen Geschmack hat sich über die Jahre rauskristallisiert, dass am Ende immer eine gute Melodie entscheidet, ob mir der Song gefällt. Egal wie herrausragend dabei das Sound-Design ist. - Und klar, jeder hat natürlich nen anderen Melodie-Geschmack.
Ich finde bspw. das Sound-Design von Depeche Mode's "People are People" zwar gut, aber mit den Melodien darin komme ich gar nicht klar. - Bedeutet also für mich letztendlich, dass mir der Song nicht gefällt.
 
serge

serge

|||||||||||||
1985 legte Cretu das Solo-Album "Die Chinesische Mauer" nach, eine englische Version folgt, da gibt es dann DX7 und PPG-System zuhauf zu hören, hier das Titelstück:
View: https://www.youtube.com/watch?v=Wdgd065xPJw


Und hier eine – äh – Suite (?) aus der LP, die in dem Stück "Samurai" endet, das mit diese zauberhaften Zeilen zu entzücken weiß:
"Samurai, Samurai
Komm und hol mich raus
Zieh Dein Schwert
Hau mich frei
Hier halt ichs nicht mehr lange aus"
View: https://www.youtube.com/watch?v=Tc3tttGX8_k

In diesem Sinne…
 
Ich@Work

Ich@Work

|||||||
Hier natürlich einer seiner Hits :


Beim erst geposteten Titel musste ich aber spontan eher an das hier denken, weiss nicht weshalb :

Aber zurück zu Cretu - Hier zu Gast bei Markus Lanz :

 
Ich@Work

Ich@Work

|||||||
Und letztlich bedienten sich schon viele Meister bei anderen Meistern :)
Auch wenn daraus hier kein Welt-Hit wurde und ich das eben erst durch vertieftes Interesse erfahren habe.
Der eigene Weg war bei Cretu letztlich zum Glück ergiebiger.

 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ja, die Cretu Scheiben hatte ich in den 80ern auch alle, außer Sandra. Von ihr nur ein paar 12“. Qualitativ war er immer der Zeit voraus. Sind alles tolle Hochglanzproduktionen.

Nicht jeder Song gefällt mir seitens der Komposition, aber alle sind astrein produziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
dass am Ende immer eine gute Melodie entscheidet, ob mir der Song gefällt. Egal wie herrausragend dabei das Sound-Design ist. - Und klar, jeder hat natürlich nen anderen Melodie-Geschmack.
Und das von jemand der ständig nach den verwendeten Synths fragt ;-) Gut ist 'ne Geschmacksfrage, wenn man nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aus ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tax-5

Tax-5

||||||||||
Cretu gehört (für mich) neben Trevor Horn zu den bedeutensten und besten Produzenten der 80er und früh 90er Jahre.

Sein Produktionsstil und die Sounds sind sehr markant und klingen schnell mal nach Cretu. Erst Anfangs 90er hat er das dann mit Enigma ein wenig abgelegt.
Cretu hatte viel mit dem DX7, PPG Wave, Xpander und Emulator 2 gemacht. Später hatte er dann nur noch einen Oberheim DPX, welcher ja Emulator 2 Disks abspielen konnte.
Für Drums hielt in den allermeisten Fällen eine Linn 9000 (und später eine TR707) hin.

Ende 80er hatte er dann diverse Standard-Rompler (natürlich im Rack): D110 (ein Song von Sandra basiert auch auf dem Demo Song des D110), Korg M1R, Yamaha TG77 und was es damals so gab. Er hatte auch einen AudioFrame Computer. Damit kenn ich mich aber gar nicht aus. Gibt auch nicht so viele Infos dazu im Netz.
 
Ich@Work

Ich@Work

|||||||
Netter Zusammenschnitt:


Mit Enigma Sadness 1990 ganz klar ein grosser Bruch in seinem Sound und die Sprengung seines bisherigen musikalischen Musters das ihm zum Glück auch super geglückt ist. Braucht schon Mut so ein grosser Umbruch.

Allerdings mit der "Techno" bzw. Trance-Welle hatte er seine klare Kämpfe. Konnte sich zum Glück davon befreien. Habe das Trance Altanic Air Waves-Projekt zum Glück gar nicht mitbekommen geschweige denn mitbekommen, dass das von ihm ist.

Cretu gehört (für mich) neben Trevor Horn zu den bedeutensten und besten Produzenten der 80er und früh 90er Jahre.
Sehe ich auch so, zumindest definitv was den Einfluss auf meinen Musik-Geschmack bezüglich dem Pop-Sound betrifft. Wobei es da natürlich noch weitere gibt. Cretu war/ist aber ganz ganz gross.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Enigma war ja beim Start unter Pseudonym, damit wollte er das die Musik völlig unvoreingenommen wahrgenommen wird.
Die Idee mit den gregorianischen Chören stammt eigentlich von seinem damaligen Mitstreiter Frank Peterson. Ihm war das Enigma Projekt allerdings zu esoterisch und hat dann sein Ding dann später mit den Gregorians durchgezogen.
 
Ørbiter

Ørbiter

|
....... dass am Ende immer eine gute Melodie entscheidet, ob mir der Song gefällt. Egal wie herrausragend dabei das Sound-Design ist.
Und das von jemand der ständig nach den verwendeten Synths fragt ;-) ....
Summa, da hast du wohl was falsch verstanden, oder bringst was durcheinander, lach.

Ich hab damit nicht gemeint, dass das Sound-Design egal ist. Es sollte schon so sein, dass mit dem toll designten Sound was gefälliges gespielt wird. Das muss nicht zwangsläufig ne (komplexe) Melodie sein, aber wie gesagt was gefälliges. Sonst nützt einem der Sound ja nix. Will sagen: Beides ist wichtig - aber die Melodie, bzw. das gespielte ist am wichtigsten. So sehe ich das. (Nur dass du mich da nicht falsch verstehst) ;-)
 
Ørbiter

Ørbiter

|
Enigma:

Eigentlich mochte ich das meiste davon nicht so sehr, aber die Stelle mit dem gigantischen Chor fand ich damals vom Sound, der Melodie und der Umsetzung im Mix her schon großartig: die Stelle ab 3:40 bis 4:30

View: https://youtu.be/b8ri14rw32c?t=221
 
Zuletzt bearbeitet:
Ørbiter

Ørbiter

|
Cretu gehört (für mich) neben Trevor Horn .......
btw: Ich hatte übrigens in den frühen 90ern als Trevor Horn-Fan mal das ganz große Glück, dass dieser mir nen handgeschriebenen Brief aus England schickte. Das kam daher weil ich vorher an sein englisches Label Z(ang) T(uum) T(umb) ne Anfrage geschrieben hatte, ob es irgendwie ne Liste mit seinen Produktionen gibt. ...

 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben