GalaXynth - Workstation-PlugIn mit "neuer" Synthese (?)

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von stuartm, 25. September 2016.

  1. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    http://heartofnoise.com/products/galaxynth/

    Eigenbeschreibung:
    "GalaXynth is a Workstation Synth from the future."
    "Highly advanced “Auditory Synthesis”, modeled after the human ear, capable of producing almost any sound"

    Das XY-Mapping an sich ist jetzt nicht revolutionär, aber es geht nicht um Synth-Presets, sondern Klangmodelle, die man wahllos morphen bzw. durchstöbern kann.
    Und das mit einem 5MB schlanken PlugIn.

    89 Euro.

    /edit: YT gefixt




     
  2. Green Dino

    Green Dino Techno Anno 1902

    Das klingt interessant.

    Das ist von der Website.
    Das Morphen von Drums und Piano (zweites Video) klingt ziemlich geil! Hat was von AAS Chromaphone/Ableton Collision.
    Später mal die Demo installieren - Hast du den schon getestet?
    Nuja, interessantes Buch auch.
     
  3. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    ...ist doch auch bloss Modelling. bzw. Restructuring-Synthese... was soll der ganze "Marketing Blurb" ?

    :dunno:
     
  4. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Hab gerade mal die Demo ausprobiert. Läuft fix und rund, relativ schnell zu durchblicken.

    Der Klang ist schon ... eigen. Manche der Klangmodelle für sich allein erinnern mich an die Wavestation, so ein "digitaler" Grundklang. Modelle eben.
    Sobald man sich aber mehrere Klänge zusammenpackt und fröhlich drin herummorpht wirds interessant. Ein bischen wie bei Syplant, also Klangsuche mit den Ohren.
    Dann noch Instrumente und Drums bunt gemixt und man hat eine Spielwiese.

    Ich glaube das Hauptargument für diese PlugIn ist eine andere Herangehensweise an Klangsuche bzw. -bildung.
    Bzw. ein große Bandbreite an Klängen mit wenige Aufwand / Speicherplatz.

    Mein Hauptkritikpunkt: man kann nur vorgefertige Klangmodelle nutzen. Aber vielleicht kommt da noch was in Zukuft (z.B. Sample einlesen und zu Modell verarbeiten ...)
     
  5. Green Dino

    Green Dino Techno Anno 1902

    Das sind auch die Gründe, warum ich mich für das Ding interessiere - Außerdem mache ich sowieso gerne meine Percussion mit Physical Modelling (Meistens Modal Synthese), Analoge FM, DX Style FM, oder Drum Samples mit Time Stretch+Resonator verbiegen.
    Warum man so ein Marketing Blurb benutzen muss? Naja der will das Ding ja auch verkaufen... Die Art, wie heute jeder seine Plugins bewirbt hat zwar zwangsweise schnelle Ernüchterung und Enttäuschung zur Folge aber es lohnt sich offenbar.
    Die Beschreibung der Synthese auf der Website klingt ja eher uninteressant, aber naja.

    Er schreibt ja, falls genug Interesse besteht dann würde er eine Midi CC Steuerung implementieren. Vielleicht kommt ja noch was mehr denne. Nuja wie auch immer, freu mich auf n Test später.
     
  6. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Sind Wolfgang Palm's VST-Errungenschaften schon so in den Hintergrund getreten...? :denk:


    [​IMG]

    :supi:
     
  7. starling

    starling Guest

    Ich hab selbst schon über solche Synthesen nachgedacht und halte das nur bedingt für Marketingblurb.

    Damit man die spektralen Hüllkurven gut trifft bracht man ein gehörbasierte Transformation, zB MFCC,
    es kann aber auch sein daß die Synthese selbst auf gehörbasiertes Spacing von Frequenzbändern beruht,
    zB mit Wavelets oder einer entsprechenden Gammatone Filterbank.
    Könnte aber auch rein FFT mit MFCC sein.

    Welche andere Software kann das so? Eben. Es gibt ein paar, aber die Qaulität ist hier schon recht gut.
    Interessant auch daß man keine Samples analysieren kann, was dafür spricht daß es mit viel Handarbeit verbunden ist.
    Es gab schon mal ein sehr ähnliches VST wo das auch so war.

    Insgesamt find ich das Ergebnis aber letztlich sehr beliebig, die Demos und Sounds gräßlich geschmacklos...
     
  8. starling

    starling Guest

    Plex war doch ein reiner Wavetablesynth, oder? hat damit nix zu tun.
     
  9. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Nee, Plex hatte gar nix mit Wavetables am Hut. Da ging es eher darum, bestimmte Eigenschaften verschiedener Sounds miteienander zu kreuzen.