Genaue Definition der einzelnen Dreher

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Feel the Blues!, 27. März 2007.

  1. Tach!
    Is mein erster Beitrag in diesem Forum hier, und schon so ne blöde Frage!^^
    Folgendes: Ich halte in ein paar Monaten meine GFS (sehr ausgeprägtes Referat über ein oder zwei Schulstunden) in Musik über Synthesizer mit kleiner Vorstellung von Emerson Lake and Palmer. (10. Klasse)
    Für das ganze werde ich meinen Roland Juno-G mitnehmen, um ihnen das alles auch praktisch zeigen zu können.
    Nun die eigentliche Frage: Wie kann ich die einzelnen Regler meines Juno-G genau in ihren Funktionen erklären? Ich weiß, wie ich damit spielen muss, aber jemand anders erklären, wie die Dinger wirken: kein Plan! ;-)
    So sieht die Sound Modify Sektion meines Juno-G aus:
    [​IMG]
    Für Erklärungsversuche wäre ich sehr dankbar!

    mfg,
    Jan
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Wat isen Dampfmaschin? ;-)

    Ich sehe da eine ADSR-Hüllkurve, oder genauer gesagt, zwei davon.
    Man kann offenbar mit dem Schalter zwischen der Filter- und der Amp-Hüllkurve hin- und herschalten und dann mit den vier oberen Drehreglern die Werte für die Hüllkurvensegmente einstellen.

    Hüllkurve:
    www.Sequencer.de/synthaudio/synthesizer ... n.html#env

    Die beiden unteren Drehregler bestimmen die Cutoff-Frequenz des Filters (sprich: den Obertongehalt des Sounds) und die Filterresonanz.

    Weitere Basics hier:
    www.Sequencer.de/synthaudio/synthesizer ... subtraktiv
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

  4. lass das mit den einzelnen reglern in ihrer genauen funktion - das ist zu abstrakt.
    mach lieber was über klangsynthese allgemein- in diesem fall ists ja subtraktive synthese.... und spiel gleichzeitig einige klangbeispiele ein
    also der unterschied zwischen verschiedenen wellenformen aus dem oszillator (sägezahn vs rechteck) - filter & resonanz (mal tierisch quitschen lassen ;-) ) AD/AR-hüllkurven (klingt wie kla-4/orgel ;-) )...etc.
    wenn du jeden regler *technisch* erklärst, schlafen die leut evtl ein....
     
  5. Danke erstma für die schnellen und informativen Antworten!
    Ich war leider nich so schnell -> war bis vor 10 Minuten noch im Urlaub^^

    Danke für die vielen Links, das wird mir auf jeden Fall weiterhelfen!
    Werd mich mal an die Arbeit machen.. ;-)

    PS: Echt n tolles Forum hier!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Richtig gut hat das Reinhard Schmitz im "Analoge Klangsynthese" erklärt, besser habe ich das noch nirgends gefunden. Das Buch gehört in jeden Literaturverweis eines Referenten :D
     
  7. Hab das Referat am Montag gehalten -> mein lehrer meint, es wird etwas zwischen 1 und 2!! :D Danke nochma für eure Unterstützung
     

Diese Seite empfehlen