Gerücht: Gibt Last.fm Nutzerdaten raus?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Strelokk, 22. Februar 2009.

  1. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

    Man munkelt, Last.fm rückt Nutzerdaten raus und zwar an die RIAA

    OK, es geht hier um ein Megaseller-Album und nicht um ein paar Homefrickler, aber möchte ich mit so 'nem Laden was zu tun haben?
    Definitiv NEIN!
     
  2. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Nun ist mir hier nicht klar, wie last.fm Tracks auf meiner Festplatte erreichen kann. Habe ich da was in der Anwendung übersehen?

    Wer unveröffentliche Tracks anderer bei last.fm hochlädt und dabei erwischt wird, ist es selbstverständlich selber schuld. Zudem ist dies mind. moralisch verwerflich. So meine Meinung...
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    LastFM hat eine App, die deinen Player abfragen kann, was du hörst. Gedacht ist das dazu, dass du musikalisch Vorschläge kriegen kannst und viele anderen Funktionen, das läuft anhand der ID3 Tags, diese Funktion ist natürlich nur da, wenn man den Scrobbler aktiviert hat und grundsätzlich freiwillig.

    Das dürfte gemeint sein.
     
  4. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ach so. Sowas würde ich natürlich auch nie benutzen. :)

    Als "etwas" älterer Internet User habe ich ja noch ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber dem ganzen Web 2.0 Gedöns. Jüngere User verstehen das alles nicht und sind sich sicherlich häufig der ganzen Tragweite ihres Tuns nicht bewusst.

    Internet-Aufklärung? Gute Sache.

    Das last.fm Such&Match-Feature finde ich übrigens manchmal erschreckend gut. Ich wundere mich, wie der Algorithmus eigentlich funktioniert. Nur die Tags mit den Musikstilen können es eigentlich nicht sein.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das läuft über die Tags, anhand dieser kann man nämlich sowas gut machen. Erst die bringen diese "Intelligenz" ein.
     
  6. x2mirko

    x2mirko :D

    naja, erstmal ist das ja schon noch ein (übrigens wie auch im verlinkten Artikel nachzulesen) vehement dementiertes Gerücht. Kommt bei dem hier zitierten irgendwie anders rüber. Denke mal, da ist auch ein wenig Intention dabei ;-)

    Meine Meinung:
    Erstmal: Wer blöd genug ist, ein noch nicht erschienenes Album zu scrobbeln, hats irgendwo auch verdient. Da ist DAU schon nicht mehr zutreffend, dafür brauchts schon ne neue Kategorie. Unrechtsbewusstsein muss da ja auch vollkommen abgeschaltet sein.

    Abgesehen davon wäre so eine Weitergabe von Daten natürlich absolut nicht ok und würde mein Vertrauen (das eh nie so richtig groß war) in dieses Unternehmen vollkommen zerstören. Meinen Account da gibts jetzt auch nicht mehr, seit die Meldung rauskam (vor 2 Tagen?!). Nur so für den Fall, dass was dran ist - Nicht, weil ich Angst vor Verfolgung meiner illegalen MP3s hätte, sondern einfach aus Prinzip. Ich denke mal, das Gerücht wird denen schon ordentlich Schaden. Vor allem, weil da zuerst mal nicht wirklich drauf reagiert wurde. Inzwischen ist ja ne Stellungsnahme raus, in der gesagt wird, dass überhaupt nix dran sein soll und last.fm sowas nie-nie-niemals machen würde.

    mfg,
    Mirko

    edyth: Braucht man eh nicht, den Verein. Sehe persönlich wenig Notwendigkeit, mit meinem Musikgeschmack herumzuposen. Und nen anderen Zweck hab ich da noch nicht gefunden... abgesehen von den Tags und ähnliche Künstler finden. Dafür muss man aber meines Wissens nach nicht angemeldet sein.
     
  7. pyrolator

    pyrolator bin angekommen

    Techcrunch sind "Schwachmaten", die von der N.Y.Times zu einer der überbewertesten Blogs im Internet gewählt wurden (ich glaube sie kamen auf Platz 4), totales Hörensagen, "da hat ein Freund von der CBS erzählt....", wer glaubt den so einer Art von Journalismus?
    Da hat Last.fm trotz Wochende schnell darauf reagiert:

    " I'd like to issue a full and categorical denial of this. We've never had any request for such data by anyone, and if we did we wouldn't consent to it.

    Of course we work with the major labels and provide them with broad statistics, as we would with any other label, but we'd never personally identify our users to a third party - that goes against everything we stand for.

    As far as I'm concerned Techcrunch have made this whole story up."

    Und zum Sachverhalt selber: Wer seine Daten scobbeln lässt, und was, kann von JEDEM gelesen werden - wer´s mag tut es, und wer nicht lässt es eben, so funktionieren social networks eben (sei es nun twitter oder facebook oder wie sie alle heissen).

    Ich bin sowohl als Label als auch als User bei last.fm und würde nach heutigen Fakten eher bei der GEMA und der IFPI austreten, als bei Last.fm - aber das ist eine andere Diskussion.......

    Schöne Grüsse
    pyro

    P.S. jetzt habe ich auch noch das Statement von Russ (er ist sysop bei last.fm): "This has not happened. This is a complete lie, and we’d never do such a thing.
    I work in the operations and data teams at Last.fm - if something like this had happened, I’d know about it.
    I’d love to know how Techcrunch came across this baseless, unsubstantiated accusation and decided to publish it as news."
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich finde Last.FM übrigens auch eines der besten Musikportale, weshalb ich auch da am meisten bin. Danke für die Info. Übrigens kann man die Ergebnisse auch unsichtbar machen, gibt ja da so Einstellungen.

    Das Problem bei solchen Sachen ist übrigens, dass man als Betreiber sicher sehr schnell wegen div. Sachzwänge verdächtigt werden kann. Datensammlungen sind immer irgendwo auch "gefährlich".

    Ich werde auch dort bleiben. Es sei denn, es stellte sich als wahr heraus.
     
  9. pyrolator

    pyrolator bin angekommen

    Ich kenne last.fm seit den Anfängen, noch als "audioscrobbler". Sie haben versucht das in Deutschland zu starten, sind aber an der GEMA gescheitert und haben sich dann Partner in London gesucht.
    Sie versuchen wirklich dass an der Sache Label UND User profitieren und haben im letzten Jahr sogar ein Abrechnungs-System geschaffen, wo die Künstler an den Plays ihrer Titel beteiligt werden.
    Und wo funktioniert das nicht?
    In Deutschland, weil man als Gema-Mitglied diese Gelder nur über sie einziehen darf - aber da werden sie ja bekanntlich nach dem "Der-Teufel-scheisst-auf-den-grössten-Haufen" - Prinzip verteilt und kommen beim jeweiligen Künstler nicht an. Da gibts dann die Globalverträge, einmalige jährliche Zahlung an die Gema und das nicht-zu-den-Grossverdienernern-gehörende-Mitglied sieht davon nix.

    Schöne Grüsse
    pyro
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dual Amen dazu. Bin aus der Gema raus, war auch mal drin. Hab die Kohle für 6 Compilatons auch nie bekommen, da ich selbst erst später davon erfuhr. Auch geil. Ich seh auch was die einnehmen und was und wie sie es umverteilen. Schon das allein ist der Hammer. Die Suisa ist da etwas cooler, aber nicht wirklich "geil". Leider. Und wenn du bei CD-Baby oder so bist, dann hast du auch bei Last-FM so ein Subsubsubhändler ding. Also - Geht auch direkt. Zzt ist es jedenfalls mein Lieblingsportal.
     
  11. MFPhouse

    MFPhouse Tach

    ... hui, noch mehr die aus der Gema ausgetreten sind , willkommen im Club !

    anyway...man darf sich bei den ganzen Musik-Portalen wie Soundclick / Myspace / LastFM / etc etc ...nichts vormachen, letztendlich verbirgt sich , wenn auch vielleicht über fünft Ecken, hinter jedem dieser Portale ein kommerzieller Spionageakt. Warum sollte es Sie sonst geben ?, von Werbung alleine können die doch schon lange nicht mehr Leben.
    ...aber als künstler wird man immer irgendwann mit diesem Phänomen konfrontiert ...also unendlich Thema l.

    Ich muss aber auch sagen, das mir Last.FM bis jetzt von allen am besten gefällt....zumal die wirklich "International " präsent sind - mal Googlen ;-) .

    ...der Rest abwarten...machmal kommt auch was neues, das ist ja das Tolle an diesem Medium Internet. :mrgreen:
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Verstehe diese Last.fm Ding nicht. Was macht ihr da, musikhören? Wenn ich auf der suche nach neuer/alter interessanter Musik bin dann durchforste ich YouTube, ansonsten hätte ich genügend CDs zur Auswahl. Sehr spezielle Sachen fehlen bei Last.fm doch, oder etwa nicht?

    Oder seht ihr das als Möglichkeit die eigene Musik zu promoten?
     
  13. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

    Die gute alte NY Times. Das ist doch das Blatt, das gut 1 Milliarde Schulden angehäuft hat?

    Ich habe extra in den Titel geschrieben: "Gerücht"
    Ob das bei Techcrunch steht oder in der Bravo ist vollkommen egal. Was zählt, ist die Möglichkeit, dass was dran sein könnte.

    BTW, Gerüchte: ich hatte bei Twitter anfangs letzter Woche den Wunsch geäußert, Google solle Twitter kaufen und was richtig Nettes draus machen.
    Seit vorgestern kann man in allen möglichen Blogs lesen: "Google kauft Twitter".
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    hab auch erst vor kurzem erfahren wie das geht, promoten da ist eher schwierig, es geht eher ums hören und kennenlernen von musik oder leuten mit einen ähnlichen musik geschmack.
    Wie?
    1 Teil: Also du richtest dir da einen Account ein, nicht unbedingt mit deinem Künstlernamen (aber kannst du), den unter deinem Künstlername wurde, falls du ein Release hast, automatisch schon ein Künstler-Account eingerichtet, den du aber managen darfst, aber auch nur bis zu einem gewissen Teil.
    2 Teil: Es gibt diese Scrobbler, die laden deine Hörgewohnheiten vom (bspw) iTunes/iPod/WindowsMediaPlayer runter, man kann diese an oder abstellen, falls angestellt erscheinen auf deiner last.fm seite deine Hörgewohnheiten mit all den Künstler (mit Links zu den jeweiligen Künstlerseiten mit 30 sek Promos von allen möglichen Alben dieser) und der Menge an Plays. Es werden User angezeigt die ähnliche Musik hören, Künstler die ähnliche Musik machen wie du hörst, Gratistracks von deinen Künstler etc. etc.
    3 Teil: Das Radio, gebe einen Namen eines Künstlers ein den du magst und es kommt ein Radio mit Stücken (in voller Länge!) von ähnlichen Künstlern etc.
    Das ganze funktioniert...
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nicht jede Musik ist bei Youtube, weil man ja ein Video haben muss dafür. Youtube und Last.FM sowie Myspace halte ich zzt aber für DIE Quellen unaufgeregt nach Musik zu suchen. Ich meine: Wirklich unabhängig von Namen was zu finden. Ich bin zugegebenermaßen nicht so der Onlinelabelgucker, obwohl es da auch viel gibt.

    Promo kann man bei Last.FM, Myspace eher nicht so gut, dh: Über die Sequencer-Group, den User bei Last-FM kann man dafür aber die Musiksachen hier im Forum ein bisschen beleuchten und so. Das fand ich interessant, daher gibt es auch die Bereiche "Youtube Videos von interessanten Musikern" und die "Now Playing.." Threads, da kann man sich bisschen inspirieren lassen und deshalb finde ich es auch immer so doof, wenn die unkommentiert sind. Ich schau mir das eigentlich nie an, wenn ein Link nicht kommentiert ist, was da so kommt.

    Ich finde bei diesen drei Dingern jedenfalls auch tolle Sachen, bei Youtube fliegt schonmal was raus und ich höre oft bei Last.FM was ganz durch 1-5mal und kauf dann das Album. Ich kenne nix, was mehr fördert, Musik zu kaufen. Weiss nicht, ob andere das auch so machen.
     
  16. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

Diese Seite empfehlen