Hardware oder Software?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von sinot, 18. Juni 2008.

  1. sinot

    sinot -

    ne frage: ich habe mal im fernsehen in einer reportage gesehen was man mit einem "mischpult" oder was das war (war so ein 20cm x 30cm teil) machen kann. das geht mit software nur schwer glaube ich. da wurde an paar reglern gedreht oder ein knopf betätigt und gewisse sounds (nicht alle spuren) wurden gepitched und liefen schneller ab wozu sich dann in echtzeit (anhand von irgendwelchen filtern) unglaubliche und pulsierende effekte ergaben. dann lief der ganze track plötzlich langsamer usw.

    was braucht man denn für ausrüstung um sich sage mal direkter (auf dem pc müsste ich shcon sehr vorausschauenden arbeiten um überhaupt etwas ähnlich manipulierbar klingendes zu kreieren) einen track sprich sounds bearbeiten zu können, experimentieren?

    ich möchte glaube ich etwas mehr hardwareseitig arbeiten wenn die möglichkeiten dort mehr und besser sind als softwareseitig. könnte mir jemand so ne kurze zusammenfassung bezüglich komponenten geben?

    eine andere praxiserfahrung ausser mit einem klangerzeuger aufzunehmen und dann in cubase wenn nötig mit effekten zu versehen habe ich so erst mal nicht. mir fehlt irgendwie das schnelle erfolgsergebnis bzw. "DIE MACHT" direkt da was machen zu können. Aktuell kommen mir das was ich mache so leblos, steril und festgesetzt vor.

    *
    Falls das was ich oben beschrieben habe jemand versteht, wer hat wie Erfahrungen gemacht?

    mfg sinot
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Also so ganz genau verstehe ich nicht, was Du jetzt meinst. Ich könnte mir jedoch vorstellen, daß in dem Bericht den Du gesehen hast, mit Ableton Live sowie einem Midicontroller gearbeitet wurde. Damit kannst Du dann genau solche Sachen hinbekommen wie Du sie beschrieben hast.
     
  3. sinot

    sinot -

    Passt schon, ich wollte halt einerseits wissen mit welchen geräten sowas machbar ist und wer auf welche art und weise erfahrungen gemacht hat. also wer hauptsächlich mit software oder hardware arbeitet und warum.

    mfg sinot
     
  4. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ich habe bis ca. 2003 fast ausschliesslich mit Hardware gearbeitet, bis 2005 fast alle Synths, Effekte und Controller verkauft (weil wir sie nicht mehr benutzten) und kaufe nun seit Anfang 2007 wieder Hardware. ;-)
    Die Kombination Hardware-Controller + Software(synth) kann Dinge, die mit reiner Hard- oder Software nicht gehen, und umgekehrt. Wer sich jeweils nur auf eine Seite festlegt, "verpasst" IMHO was.
     
  5. emdezet

    emdezet aktiviert

    Das Behringer BCR 2000 ist ein Pult mit 32 Endlosdrehreglern.
    http://www.behringer.com/BCR2000/?lang=GER

    Ich hatte das z.B. an Propellerhead Reason dranhängen.
    Wird sofort von Reason unterstützt, d.h. zu jedem virtuellen
    Instrument im Rack gibt es eine sinnvolle Knopfzuordnung.
    Wenn man das Instrument wechselt, wechselt automatisch
    die Knopfzuordnung. Die LED-Kränze um die Knöpfe zeigen
    dabei an, in welcher Schalterstellung die Elemente des
    Synthesizers, Samplers, Mischpults, Effekts gerade sind.

    Fand ich persönlich imposanter als das häufig gezeigte
    Gehüpfe von Motorfadern beim Total Recall.
     
  6. ...kann es sein, daß Du einen Lemur meinst?
     
  7. sinot

    sinot -

    @fairplay
    nein, war kein touchscreen. ein stinknormales silbernes teil mit roten led's (und schwarzenstreifen glaube ich) wovon aus paar kabel an unidentifierzierbare objekte und geräte gingen. ^^

    @all
    was bestimmt interessant diesbezüglich ist, welche hardware/software lösungen laufen stabil, sind empfehlenswert bezogen auf die in diesem thread erwähnte thematik umd sowas machen zu können. Ich sollte mal wieder einen musikshop besuchen und mich von irgendwem beraten lassen sofern sich jemand dazu bereitstellt.

    @emdezet
    ginge was mit cubase so dass ich während ich das projekt laufen lassen hardwareseitig eine oder die entsprechenden spuren manipulieren kann oder habe ich eine falsche vorstellung bezüglich des ablaufs?

    mfg sinot
     
  8. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich habe Cubase zwar seit dem Atari ST nicht mehr gesehen,
    aber das Prinzip des BCR z.B. ist Echtzeitkontrolle.

    Die gesteuerten Elemente reagieren sofort auf die Regler und
    das Aufzeichnen der Reglerbewegungen ist im Rahmen der
    Software möglich.
     
  9. sinot

    sinot -

    geht sowas auch mit klangerzeugern. kann ich beispielsweise die sounds auf meinen synthesizer damit ansteuern und die änderungen k.a. auf dem pc ablegen oder in eine art zwischenspeicher?

    muss ich beim möglichen kauf eines controllers auf irgendwelche besonderheiten achten?

    klingt interessant, ich glaube sowas habe ich gesucht um diese unbeschreibliche blockade bein musikmachen zu überwinden.

    mfg sinot
     
  10. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ähm, also externe MIDI-Controller für Soft- und Hardware
    sind ein ziemliches Marktsegment. Man könnte sagen, ein
    Markt für sich. Solche Boxen gibts zu Hauf. Mit Knöpfchen,
    Fadern, Potis, Drehreglern, LEDs, LCDisplays, Joysticks,
    Touchpads, Blinkern und Hupen.

    Ich habe den Fall BCR2000@Reason nur erwähnt, weil es
    ein Lehrbuchbeispiel für perfekte Integration von Hardware
    und Software ist. Reason erkennt das Gerät halt und liefert
    Feedback-Signale an die LED-Kränze und -Taster des Pults.

    Mit anderer Software und anderer Hardware ist die Integration
    lange nicht so. Ich habe das BCR2000 damals für den microQ
    gekauft. Das ging zwar irgendwie auch, zumal marv gut
    ausgeklügelte Setup-Dateien für den mQ am Start hatte.
    Trotzdem war die Bedienung meilenweit entfernt von Reason.

    Nur mal so FYI:
    AKAI MPD und MPK
    Novation Remote SL
    M-Audio Axiom
    Korg KAOSS Pad 3
    etc...

    Ich hoffe, wir reden nicht aneinander vorbei.
    Du hast Dich bisher noch nicht mit Controllern auseinandergesetzt?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wollte mich eigentlich nicht einklinken, aber das interessiert mich dann doch.
    Woher weiß die BCR denn welche Reglerwerte sie an einem LED-Kranz anzeigen soll ? Ich meine es müssen doch dann, von z.B. dem Synth in Reason, die aktuellen Reglerwerte an das BCR geschickt werden damit das klappt. Ich entnehme zumindest deinem Text das es so gehen soll, weil du ja geschrieben hast, "Die LED-Kränze um die Knöpfe zeigen
    dabei an, in welcher Schalterstellung die Elemente des
    Synthesizers, Samplers, Mischpults, Effekts gerade sind."
    Das geht ?
     
  12. ...ja...via MIDI-feedback...wie bei Motorfadern...
     
  13. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich hatte echt Pippi in den Augen, als die obersten LED-Kränze
    beim Auswählen des Mischers im Reason-Rack mit den Pegeln
    der ersten acht Spuren mitgehüpft sind ;-)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    @fairplay

    Reason kann jetzt also Mididaten rausschicken ? (Sorry, aber ich kenne nur die ganz alte Version von früher). Du wechselst also beispielsweise den Synth in Reason (selektierst eine andere Instanz desselben) und der schickt so mir nichts dir nichts die Reglerstellungen, also das Patch, an die BCR ???

    Nachtrag: Sorry, ich will den Thread nicht zerlabern, mir ist das nur sehr wichtig zu verstehen ob das wirklich geht oder eben anders gemeint war.
     
  15. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Prinzipiell ja, aber die ultimative Lösung dafür hat der Markt IMHO noch nicht gefunden...wobei das Konzept von Novation dem schon ziemlich nahe kommen könnte.

    Ja. Was muss er können, und was darf er nicht nicht können. ;-)

    Auf dem Holzweg war ich auch mal, aber für das Problem gibt es keine technische Lösung.
    Als ich die BCR das erste Mal gekauft habe, hatte ich die Vision, dass ich damit bald alle meine wichtigen Softsynths nach Herzenslust beschrauben würde. Beim Erstellen der BCR-Presets für die Linplug-Sachen (die das Setup dank ECS sehr erleichtern) kam dann die erste kleine Ernüchterung: ein universelles Layout ist nicht leicht bis unmöglich zu erstellen, und die Produktion (und der Wechsel) von individuellen Schablonen war mir zu aufwändig. Ich hatte das Ding ja schliesslich angeschafft, um intuitiver auf die Synths zugreifen zu können.

    Beim Musizieren haben wir die BCR dann auch nie eingesetzt, die Verwendung beschränkte sich auf einige wenige Sounddesign-Sessions meinerseits. Deswegen hattee ich sie irgendwann verkauft, aber mittlerweile habe und nutze ich wieder eine: für den MicroQ. Bisher exklusiv, aber sobald ich mich in die Sysex-Thematik eingearbeitet habe, werde ich mich an Presets für den Microwave 1 und den AN1x versuchen.
     
  16. emdezet

    emdezet aktiviert

  17. ...hmmm...ich will keinen Blödsinn erzählen, aber so habe ich das im Hinterkopf...ich kann aber Reason auch mal hochfahren und nachschauen...

    ...also: in den Reason-Preferences bei der Einrichtung der Control-Interfaces wählt man den MIDI IN und den MIDI OUT port...das spricht dafür, daß es stimmt...

    ...Reason 4 btw. ...
     
  18. sinot

    sinot -

    @emdezet
    nein, ich wie du oben herauslesen kannst wußte ich nicht mal in welche kategorie ich geräte wie controller zuordnen könnte bzw. wozu diese gut sind. es gibt vieles was ich nicht weiss, nur wo es bei mir hängt und ich wege suche um das wegzumachen. ;-)

    ich hätte erwähnen sollen das ich nichts darüber weiss. momentan läuft es eher strickt nach vorausschauenden vorgaben bei mir. aber so professionell kann ich unmöglich ein stück aufnehmen damit es sich dynamisch anhört.

    wegen dem BCR, klar verstehe ich nur kann ich mich diesbezüglich eigentlich nur auf andere erfahrungen verlassen. wenn hier einige sagen das dieses oder jenes teil gut ist und und empfohlen wird, dann richte ich mich in meinem status der unwissenheit danach. was soll ich sonst machen ausser (wohlmöglich) falsche oder unpassende geräte zu kaufen und hinterher festzustellen das es doch nichts ist.

    mfg sinot
     
  19. ...dann presche ich nochmal vor und empfehle den Lemur - ich habe ihn mir für Live eingerichtet...hat einen Nachmittag gedauert, macht aber bei der Anwendung richtig Spaß! - und eigentlich hat das zusammenstellen der Oberfläche auch schon Spaß gemacht...

    ...das nächste ist, auch Reason einzubinden - da gibt es auch schon templates dafür...ansonsten kann man auch alles steuern, was MIDI versteht, oder OSC...
     
  20. emdezet

    emdezet aktiviert

    Genau das ist mein Hobby, weshalb ich hier gerade auch wie ein Weltmeister poste :P
     
  21. sinot

    sinot -

    noch eine frage, ist die nutzung von midi bei diesem vorhaben notwendig oder ist es egal? ich arbeite nicht mit midi und weiss nicht ob irgendwelche nachteile dadurch entstehen.

    @marv42dp
    naja, was er können sollte habe ich allgemein (ging nicht anderster lol) beschrieben.

    was meinst mit universelles layout? also hat man auch hier keine freie hand oder wie?

    tja das ist wieder zuviel des guten. worum handelt es sich bei diesem thema?

    mfg sinot
     
  22. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Doch, Du kannst Dir natürlich für jeden Synth ein individuelles Layout anlegen. Dann musst Du Dir aber entweder das Layout für jeden Synth ins Hirn meißeln, oder Layoutschablonen anfertigen - sonst ist das einfach nicht intuitiv.


    Um die Klangeditierung via BCR...mit Sysex ist das viel umfangreicher möglich, als mit CCs.
     
  23. herw

    herw -

    Du meinst nicht zum Beispiel KORE 2 mit REAKTORs Granularsynthese?

    ciao herw
     
  24. sinot

    sinot -

    @herw
    möglich aber ich erinnere mich nicht mehr so genau. auf jeden fall war das für mich vom hören und den möglichkeiten her (was ich vermute) das nonplusultra für musik. während ich am synthie hocke und versuche da dynamisches und vielseitiges gepitche zu machen ging das mit mit paar drehungen was man mit software unmöglich so hinbekommt. dafür bräuchte ich 2 weitere hände die die bpm hochschrauben und modulieren während die anderen 2 filter einsetzen lol.

    zwar interessiert mich der liveansatz gar nicht aber so ein teil ermöglicht dem anwender doch mehr möglichkeiten und lädt regelrecht ein zur experimentierfreude, vermute ich mal. hatte sowas ja noch nicht ausprobiert.

    @fairplay
    ok, ich muss irgendwie zusehen das ich nen kleinen crashkurs vor ort mache und mir dafür ein wenig zeit nehme falls möglich. ich müsste ein besseres bild bekommen wie der einsatz und die konfiguration von den dingern ist. schon mal danke.

    @emdezet
    das freut mich umso mehr ^^, aber wie erwähnt werde ich versuchen mir die geräte vorführen zu lassen von jemaden der ahnung hat oder sowas in der art. mal schauen was es in aschaffenburg und umgebung so gfür schuppen gibt. ich möchte halt generell auch etwas mehr wissen um die ganzen geräte haben und beabsichtige halt irgendwo anzufangen was ich auch gleichzeitig gebrauchen könnte, auch hier danke.

    @marv42
    tja, du bist jetzt wieder die bremse für mich das es doch nicht das ist was ich mir vorstelle. ich neige nämlich (anscheinend wie du auch) großes zu erwarten und schnelle "fette" erfolge beim kreieren zu erzielen was mir so ein controller abnehmen könnte.

    mfg sinot
     
  25. Auf dem Holzweg war ich auch mal, aber für das Problem gibt es keine technische Lösung.
    Als ich die BCR das erste Mal gekauft habe, hatte ich die Vision, dass ich damit bald alle meine wichtigen Softsynths nach Herzenslust beschrauben würde. Beim Erstellen der BCR-Presets für die Linplug-Sachen (die das Setup dank ECS sehr erleichtern) kam dann die erste kleine Ernüchterung: ein universelles Layout ist nicht leicht bis unmöglich zu erstellen, und die Produktion (und der Wechsel) von individuellen Schablonen war mir zu aufwändig. Ich hatte das Ding ja schliesslich angeschafft, um intuitiver auf die Synths zugreifen zu können.



    die ideale lösung zumindes in verbindung mit einer DAW heist
    Novation ReMode sl ,ich hab son teil ,der kracher ,leider würd ich das ganze teiel in einer "edleren" aufmachung sprich frontverschraubte regler ,die endlosputtis nicht "gerastert" grössere fader u.s.w.
    ansich ist das teil aber wie gesagt der hammmmmer :waaas:
     
  26. ...hmmm, also: meins ist das nicht. Ich habe nagelneues novation ReMOTEZeRO SL (wird leider echt so geschrieben) hier stehen, welches nur Staub fängt...ich werde nicht warm damit...vielleicht, weil es mir zuviel vorgibt.

    Im Moment bin ich total begeistert davon mir meine Bedienoberfläche auf dem Lemur selbst-zusammen-zu-basteln. Ich komme aber auch eher aus der technischen und Software-Programmierer-Ecke...

    In diesem Sinne: falls jemand ein neues (ok, ist etwa 5 Monate alt) Remote Zero sucht...ich wollte es demnächst eh in Biete einstellen...
     
  27. herw

    herw -

    ähh - bis auf die acht Regler und Taster besteht KORE 2 NUR aus Software. Irgendwie hast Du glaube ich die falsche Vorstellung von Hard- und Software im Musikbereich.
    In den heutigen Synthesizern steckt nur noch Software drin. Dass die Klangerzeugung nun von (Hardware-) CPUs verarbeitet werden, macht sie doch wohl noch nicht zur Hardware? Unter Hardware in diesem Zusammenhang verstehe ich nicht die paar Regler. Die Software WORD benötigt ja schließlich auch eine Tastatur, deswegen ist WORD noch keine Hardware.
    Und Dein zweites Argument, dass man mit wenigen Drehungen irre komplexe Klangveränderungen hervorrufen kann, basiert ja nun eindeutig auf Software. Bei einer Hardware (liebe Anlalog-Fanatiker nicht böse sein) kann man maximal vier Parameter manuell gleichzeitig verändern, Software dagegen gestattet komplexes mehrfaches Morphen wie im Beispiel von KORE 2.
     
  28. @ herw
    sehe ich genauso, Hardware und software verschwimmen doch immer mehr. Reason und z.b. das BCR2000 sind ein Beispiel für eine sehr gute Integration. Controller und Software laufen immer syncron durch das Feedback. Schon klasse. Nach ein paar Tagen hat man sich so daran gewöhnt, dass man nicht mehr weiß wie es ohne war. Außerdem kann man sich bei Bedarf auch richtig komplexe Sachen programmieren (verschiedene Parameter gleichzeitig mit einem Regler usw). Das geht mit den "normalen" synths/Hardware nicht so einfach. Da bräuchte man oft vier Hände :)
     
  29. sinot

    sinot -

    @herw
    das dies zusammenhängt ist mir bewusst, nur um ein besseres verständnis zu bekommen braucht man nun mal kategorien. wie soll man sonst erklären was man braucht bw. möchte. sonst würde doch alles gleich heissen...

    ich denke das anfangsposting erklärt was ich meine und nur mit dem pc kriegt man das was ich sah so nicht hin glaube ich und wenn dann schwierig bzw. die vorgehensweise dürfte eine andere sein. momentan ist es mir schon zuviel tüftelarbeit. dann versuche ich mich eben über ein hard-software gerätetyp zu erkundingen und information reinzuholen. ein argument ist es nicht gerade, schließlich weiss ich nicht womit ich es konkret zutun haben.

    mfg sinot
     
  30. Ermac

    Ermac -

    Keine. Das hängt IMMER von der Konfuguration des Systems, unzähligen nicht vorhersehbaren Faktoren und dem Wetter ab. Ich habe einem Freund auf meinem alten Laptop ein Setup installiert, das ich fast genauso vorher selbst so hatte. Ergebnis: Nach 20 Minuten gibts den totalen Dropout-Krieg. Wieso weiß kein Mensch. Mit jedem anderen Audiointerface ist der Fehler weg.

    Will sagen: Jede Konfiguration muss intensiv getestet werden. Wenn ich was Neues hab und ich mich auf ein Setup geeinigt habe läuft das tagelang in Schleife um sicher zu gehen, dass da nix quer hängt! Anders lässt es sich NICHT ausschließen, dass live was Schlimmes passiert. Ich hatte schon die komischsten Fehler, da hat mal ein Behringer Midi Controller (bcr2000) dafür gesorgt, dass nach genau 68 Minuten Ableton Live einfriert. Komme mal auf so was! Jeder Test dauert natürlich 68 Minuten, die Zeit muss man sich dann nehmen.

    Leider kann man keine einfache Empfehlung aussprechen, bei der Du sicher sein kannst, dass es funktioniert. Die Hersteller weigern sich, gemeinsam zusammen zu arbeiten und legen sich sogar gegenseitig Steine in den Weg. Der schwarze Peter wird ewig hin und her geschoben (siehe die dreijährige Phase der Unbenutzbarkeit des Virus TI mit Ableton Live) und der Kunde ist der Dumme.
     

Diese Seite empfehlen