Hardwaresynthesizer gegen Apple Hardware tauschen?

Moogulator
Moogulator
Admin
Man muss aber zugeben, dass was alles mit der bloßen Anmeldung an einem neuen OS zusammen hängt echt eine Menge ist für einen Einsteiger der nicht alles vom ZX81 bis heute so erlebt hat. Bisschen Verständnis für die sollte man schon haben. Aber erstmal brauchen wir Feedback damit das auch passt - gerade diese Plattform X ist doof Sachen damit schon enden - das hilft ja niemandem der offensichtlich auf Apple Lust hat.

Ausreden ist schon ok - aber erst wenn man weiss, weshalb ;-)
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Man kann das ja einfach ausprobieren, Mac gebraucht kaufen, guggen, wieder verkaufen wenn nicht gefällt. Logic darf man soweit ich weiss umtauschen innerhalb einer gewissen Zeit.
Das iPad ist übrigens auch eine nicht unernstzunehmende Alternative, allerdings, mit Einarbeitungsgeknödel in IOS + Workaroundfindung und Apps vorrausgesetzt. Kommt halt drauf an was man machen will, Cubasis ist natürlich in Punkto Umfang gegenüber einer ausgewachsenen DAW etwas minderwertigeres aber den meisten Hardwaresequenzern trotzdem überlegen.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Wenn man nur Class Compliant Sachen (also eher Holzklasse) verwendet, gibt es weniger Install-Kram auch bei Windows. Ist aber eh OT - und egal für die Frage des Erstposters.

wenn meine gattin klöße zubereitet sind sie leicht und bekömmlich
 
Zuletzt bearbeitet:
E
eeeeeeeeeeeeeeee
Guest
Wer Touch haben möchte stellt sich einfach ein iPad auf den Tisch. Ich nutze das am Mac mit Logic sehr oft. Entweder nehm ich mir dann den Stift um Punkte in die Pianorolle ein zu malen oder bediene halt klassischer Weise den Mixer am iPad. Sozusagen liegt der Mixer dann auf einem extra Touch-Display und kann problemlos sowie sehr intuitiv und bequem bedient werden.
Weiter noch kann man sich ein iPhone auf den Tisch legen und hierauf eine Palette an Shortcuts auswählen.

Ich persönlich würde auf Mac niemals eine andere DAW als Logic nutzen. All diese Funktionen und das Miteinander sind nirgend wo anders in diesem Umgang verfügbar. Und es läuft alles auf Anhieb, stressfrei ohne irgendwas Konfigurieren zu müssen oder sich damit länger beschäftigen zu müssen. Apple typisch läuft es einfach und fertig. Ich liebe es.

Nur der Umstieg auf Logic „kann“ die ersten Wochen/Monate eine Qual werden. Beim ersten Versuch auf meinem Hackintosh habe ich Logic nach 2-3 Tagen in die Ecke getreten und bin erstmal bei Cubase geblieben. Als der erste M1 Mac dann hier war, habe ich mich zu Logic gezwungen. Mittlerweile bin ich auch sehr froh darüber.

Edit: man kann ein iPad auch mit 2 Klicks als zusätzliches Display über Funk nutzen. Einfach das gewünschte Instrument drauf ziehen und damit dann zu seinem Midikeyboard (oder was auch immer) laufen und das virtuelle über das echte Steuern. Sagenhaft!

Oder per Funkkopfhörer mal eben aufs Sofa chillen und an einer Melodie rum feilen. Der Mac im Studio läuft weiter und Logic ist zum Großteil sehr gut über das iPad steuerbar. Vorteile über Vorteile. Wer sitzt heute schon noch gern stundenlang vor einem Bildschirm am gleichen Platz?

Edit2:
Ich sage nicht, dass jeder das jetzt so tun muss oder dies das beste ist. Ich zeige lediglich die Möglichkeiten auf, welche ich aktuell auch zum Großteil nutze. Alles kann, nix muss. 😉
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Moogulator
Moogulator
Admin
Das klingt jetzt alles eher nach Plattform rechtfertigen - also am Thema vorbei.
Es ist nie falsch das ursprüngliche Thema nochmal zu lesen und das zu beantworten.

Also passt bitte auf, dass ihr euch nicht in sowas versteigt, was der Frage hier nicht dienlich ist - es gibt einen wunderbaren Plattformkrieg-Thread…
 
Explorer49
Explorer49
https://linktr.ee/wolftraxxx
Wenn man mal verstanden hat, dass unter Windows nur RME in Verbindung mit einem Rechner der bestimmte hochwertige Hardware 100% als Audio Rechner für High End Profianwendungen funktioniert, dann kann man sich ein Windows System auf seine Bedürfnisse bauen, das günstiger stabiler und leistungsfähiger als ein Apple Rechner für seine Audioanwendung ist.
Man muss sich nur mit dem Thema Windows und Audio auskennen.

Die meisten Leute kaufen einen Windows Rechner von der Stange für 1.000€ in Verbindung mit einem Audio Interface mit schlechten Asio Treibern und sagen dann scheiß Windows, weil ihre DAW dann irgendwelche Fehler aufweist.
Danach kaufen sie einen Mac für 3.000€ und sagen Apple ist besser.
Total Banane sowas.
Würden diese Leute mir 3.000€ geben, würde ich Ihnen dann einen Windows Rechner genau auf Ihre Audio Bedürfnisse bauen mit mehr Leistung für Audio als der Apple Rechner. Oder wenns nur um eine vergleichbare Leistung geht für nur 2.000€.

Das schöne ist ja, hat man sich 1x einen guten Windows Studio Rechner für 3.000€ oder 2.000€ gebaut (das ist ja flexibel) dann muss man in Zukunft ja nicht immer wieder so viel für ein Upgrade ausgeben. Bei Apple muss man für mehr Leistung in der Zukunft einen neuen Rechner kaufen. Beim Windows Studio Rechner tauscht man z. B nur CPU für ca. 600€ und hat mehr Rechenpower. Bei einem neuen Sockel dann halt, CPU+Board und Rams wenns da neue gibt.

RME programmiert seine eigene Asio Treiber für Windows die 100% stabil sind und man nie Probleme hat. Andere Interface Hersteller nehmen Asio Treiber von der Stange und da kann es immer mal zu Problemen kommen.

Bei einem Windows Rechner immer wichtig:

-CPU: Intel mit mind. 8 Kernen
(Ich nehm da immer den aktuell stärksten)
-Mainboard: Asus oder Gigabyte Z Boards der Oberklasse
-Ram: Mind. 32GB Kingston oder Corsair mit Timings die CPU unterstützt
(Selbst übertaktet geht unnötig suf die DAW Stabilität, sichere Timings und fertig)
-Unbedingt SSD Festplatten (Ich liebe Samsung)
-Hochwertiges Gehäuse mit Dämmung und Lüfter Speedregelung für evtl. Mikroaufnahmen (Fractal Design oder Be! Quiet)
-Netzteil: Be!Quiet mit mind. 750W CM


Wenn man diese Rechner Mindestanforderungen Beachtet, ein RME Interface benutzt und sein Windows auf Audio optimiert, dann hat man einen Windows Rechner der genauso stabil und performant oder sogar besser läuft als ein vergleichbarer Apple Rechner. Und hat Geld gespart.
 
mooncast
mooncast
√-2
@Randerscheinung
Ich habs gemacht, meine Hardware ist zwar noch da aber mangels PC nicht spielbar und werd sie wohl verkaufen, und statt Apple Hardware ists ein Samsung S Tablet mit SunVox drauf.

Ich würde niemand dazu raten das so zu machen aber ich habs halt gemacht.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
||||||||||
Gravis bietet auch nen Abo am, welches man am Ende für25-30% Restpreis sblösen kann oder halt neue Hardware.

Apple mac Studio in Basisaustattung für rund 50€/Monat für 36 Monate, am Ende ~700€ Rest.

Da muss niemand seine tolle Hardware hergeben.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben