HD Tracks gegen Mp3

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von muelb, 14. Oktober 2013.

  1. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich habe mir mal die HD Tracks in 24/96 flac von dem neusten Dream Theater Album gekauft um mal einen Vergleich zu haben.

    Folgendes Test Setup:

    - RME Multiface auf 96kHz eingestellt
    - Je eine Abhöre mit KRK 4 und 10s Subwoofer und KRK Rokit 8 (Version 2).

    Neues Projekt in Studio One auf 96kHz erstellt, mp3 File mit ca. 260 VBR und Flac mit 24/96 je auf eine Audiospur gezogen und gleich laut gemacht. Das mp3 hat DR 6 und das flac DR 12.

    Ehrlich gesagt habe ich mir viel mehr Unterschied erwartet. Gaaaanz fein höre die Gitarre und den Bass ein wenig definierter, aber im Bereich "Flöhe husten".

    Mache ich einfach etwas an meinem Test falsch? Oder soll ich bei dem ganz oben neue Ohren anfordern? :selfhammer:
     
  2. Zolo

    Zolo Tach

    Letztens rief mich ein A&R von einem bekannten Label an und meinte er könne mit meiner 320er MP3 nichts anfangen - er hört nur Wav ... Ich dachte mir "ok der Junge macht sich wichtiger als er Ahnung hat".
    Ich kann jedenfalls den Sound schon ab 128 kbit einschätzen. Ab 192 oder so höre ich ehrlich gesagt im dreifachen Blindtest kein eindeutigen Unterschied mehr zu 320 oder Wav.
    Freunde haben mich schon für diese Aussage ausgelacht aber ich bleib dabei...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hab mal einen hörvergleich gemacht

    128 vs 160 vs 192

    und

    160 hat gewonnen, seither ist das meine liebste ;-)
     
  4. theorist

    theorist Tach

    Lustigerweise ist MP3 bei laut produzierter Musik weniger schlimm als bei leiser, dynamischer Musik. Ich würde es daher mal mit Klassik oder Jazz versuchen. Ausserdem ist "Flöhe Husten" leider auch sehr subjektiv, da wächst man mit den Ansprüchen :opa:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hatte es glaube mit kylie M. getestet :cool:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    woher kommt die mp3-version? ist schwer vorstellbar, dass aus unkomprimiertem datenmaterial mit dr12 durch reines mp3-encodieren dr6 wird.
     
  7. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Naja, die meisten, die meinen die Flöhe husten zu hören, machen regelmäßig keine ABX-Tests. Und dann ist das lediglich wachsende Einbildung ...

    (Die echten Unterschiede bleiben übrigens klein, wenn man keinen Mist beim Komprimieren baut. Werden die Unterschiede deutlich, dann ist das eine Folge des im Alter zunehmenden Placeboeffekts, wie er bei den meisten Profis zu beobachten ist. )

    Es ist völlig ausgeschlossen.
    mp3 macht den DR-Wert etwas größer, wobei das bei einem 230k-VBR nicht relevant ist, bei 128k aber gut 1 DR-Wert sein kann. Vor allem bei kleinen DR-Werten.
    (Was übrigens ein eindeutiger Hinweis darauf ist, dass die Messung Unsinn ist, zumindest für heute real existierende Tracks. Im Bereich des angepeilten DR14 mag das anders aussehen. )

    Insofern wird auf dem mp3 ein Limiter drauf sein, der dann auch für den wesentlichen Klangunterschied verantwortlich ist. (Und nein, der muss nicht *deutlich* zu hören sein, das hören auch immer nur die Leute "ganz dolle" bei denen weder Pegelausgleich noch ABX-Test zum Handwerkzeug gehören.)
     
  8. muelb

    muelb wexelwirkend

    Die HD Version ist ein spezielles Master mit DR 12, also erhoffte ich mir ein aha-Erlebnis.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    verstehe. das fände ich im vergleich auch interessant.
    leider werden so zwei dinge vermengt, der betreff deines beitrags legt nah, dass es dir um den vergleich zwischen mp3 und hochauflösenden files geht.
     
  10. muelb

    muelb wexelwirkend

    Es ist halt eine Version eines Albums von hdtrack.com verglichen mit der mp3 Version. Die meisten hdtracks haben ein spezielles Master.

    Aber eben, auch hier hör ich fast keinen Unterschied.
     
  11. Neo

    Neo bin angekommen

    Freu dich, das zeigt doch das deine Ohren funktionieren und du nicht dem Placebo Effekt unterliegst.
     

Diese Seite empfehlen