Herz-Rhythmus-Maschine

khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Im IRC (#audio4linux.de) hat mir ein freundlicher Entwickler sein Projekt vorgestellt das ich euch nicht vorenthalten will.
Mit einem ~Sensor kann man sein Herz-Rhythmus z.B. seine DAW syncen.
gh0stless schrieb:
wenn sich 1,2 interessenten finden würde ich eine wesendlich preiswerte version entwickeln hab nen chinesen-open-source gefunden der so einen brustgurt und empfänger für 16$ anbietet
Siehe:
http://www.loetsport.net/?lang=de
 
Lothar Lammfromm

Lothar Lammfromm

..
Eine ganz blöde Frage meinerseits: Worin besteht der sittliche Mehrwert bzw. Anwendungsbereich einer Herzschlag-gesteuerten DAW? Man könnte dann das Abhörtempo der eigenen Tracks vom Herzschlag abhängig machen. Hmm. Oder das Aufnahmetempo verändert sich entsprechend der Schwankungen des eigenen Herzschlages bzw. dem der Freundin u.ä.

Nur: Wozu?? :denk:
 
Lothar Lammfromm

Lothar Lammfromm

..
Hmm. Eine Anwendung fällt mir ein - jedenfalls für masochistisch veranlagte Jogger:

Sobald der Herzschlag unter einer vorher eingestellten Schwelle sinkt, wird der Jogger mit schmerzhaften Stromstößen zu Mehrleistung motiviert. Auch könnten Arbeitgeber damit die ständige Leistungsbereitschaft und Aktiviertheit ihrer Mitarbeiter laufend überprüfen, und auch hier, im Fall betriegsschädlicher Ruhephasen mittels unmittelbarer Reize die volle Leistungsbereitschaft automatisch wiederherstellen lassen.

Okay - doch eine tolle Erfindung. :roll:
 
A

Anonymous

Guest
Also für experimentelle Musik wie z.B. Musique Cconcrete bestimmt interessant.. ;-)
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Jup, z.B..
Klar ist es weniger um mit Ableton krasse Tracks zu produzieren und zu verkaufen geeignet.
USE=Kreativität
 
Jaguar

Jaguar

..
einfaches Experiment, habe ich schon vor Jahren gemacht:
Du brauchst: ein (elektronisches) Stethoskop und irgendeinen Analogsynth, sowie einen 2Kanalmixer: Stethoskop in 1 Kanal, synth in anderen. Dann bekommt der Proband einen Kopfhörer aufgesetzt und hört via Stethoskop seinen eigenen Herzschlag. garantiert: sobald er sein herz hört, beschleunigt sich sein Puls. Dann: Sanft überblenden vom Stethoskop in den Synth, wo via LFO ein herzschlagähnlicher Rhythmus erzeugt wird, der anfangs ca. im Tempo des Pulses klopft. Dann langsam am LFO Rate drehen: Herzfrequenz geht garantiert mit. Biofeedback , very simple, aber effektiv!
 
Cyborg

Cyborg

|
khz schrieb:
Im IRC (#audio4linux.de) hat mir ein freundlicher Entwickler sein Projekt vorgestellt das ich euch nicht vorenthalten will.
Mit einem ~Sensor kann man sein Herz-Rhythmus z.B. seine DAW syncen.

keine ungefährliche Sache. Es kann zu hysterischen Reaktionen kommen wenn jemand bewusst seinen eigenen Herzschlag hört. Sowas kann schnell zu gefährlichern Situationen führen.
Nebenbei: der herzschlag ist alles andere als gleichmäßig, eignet sich also kaum für Steuerungszwecke. Hat jemand einen sehr gleichmäßigen Herzschlag ist es Zeit,ihm lebewohl zu sagen, er wird in Kürze sterben.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Vielleicht kann man es auch anders herum machen. Die Electribe steuert mein Herz.
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Herz ist unrhthmisch (was gut ist), meine Musik auch (wie auch disharmonisch). ;-)
Hmm wenn man Gabba macht wird aber auch der Track schnell fertig sein, Moogulator. :)
Wollte nur die Infos weiter geben. Ob bzw. was man damit macht ist erstmal egal. Evt. hat irgendeiner irgendein Einsatzgebiet dafür.
[jk]Man könnte Hunde/Katzen/Haustiere damit verbinden und Noise aufführen[/jk]
 
fanwander

fanwander

*****
khz schrieb:
[jk]Man könnte Hunde/Katzen/Haustiere damit verbinden und Noise aufführen[/jk]
Als ich meinen Formant frisch gebaut hatte (damals 17 Jahre jung), bin ich damit zu einem Freund. Der Freund hatte einen Wellensittich. Noch keine Ahnung von Synthis habend, drehten wir einfach an jedem Regler um rauszukriegen, was die so machen. Bei einem Sweep mit dem VCO ziemlich weit nach unten (der Freund hatte dicke Boxen und ein großes Zimmer), wurde der Wellensittich plötzlich ganz aufgeregt, und fiel dann sogar von der Stange. Wir habe die Anlage sofort ausgemacht - woraufhin sich der arme Wellensittich sich wieder erholte. Mein Freund wollte dann noch überprüfen, ob man das reproduzieren kann, oder ob das Zufall war. Das hab ich aber abgelehnt...
 
Horn

Horn

||||||||||||
Lothar Lammfromm schrieb:
Eine ganz blöde Frage meinerseits: Worin besteht der sittliche Mehrwert bzw. Anwendungsbereich einer Herzschlag-gesteuerten DAW? Man könnte dann das Abhörtempo der eigenen Tracks vom Herzschlag abhängig machen. Hmm. Oder das Aufnahmetempo verändert sich entsprechend der Schwankungen des eigenen Herzschlages bzw. dem der Freundin u.ä.:
Interessant könnte so etwas m. E. sein, um Musik mit sehr organischen Tempoänderungen zu komponieren - erwa im Bereich der "klassischen" oder "ernsten" Musik - das echte Orchester variiert das Tempo zum Taktstock des Dirigenten, das virtuelle Orchester folgt unmittelbar dem Herzschlag des Komponisten.
 
A

Anonymous

Guest
organische tempoänderung? wie jetzt von takt zu takt, und von schlag zu schlag, ab und zu mal (evtl. noch nen Aussetzer und) nen doppelschlag (extrasystole) drin - sehr musikalisch :mrgreen:
http://www.grundkurs-ekg.de/normekg/nor ... tm#g_anker

halte doch mal deine hand auf dein herz und guck mal was passiert wenn du ein & ausatmest ;-)
schwankt schlimmer als ein schiff bei seegang und unregelmässiger
(beim einatmen wird's langsamer)

siehste auch in dem video des hackers schön, die ganze zeit bei ein paar und 90 und am ende dann unter 90 als die anspannung vorbei war ...

(ist euch noch nicht aufgefallen das euer puls steigt sobald ihr auf aufnahme gedrückt habt?)

es tanzt das ZNS

 
 


News

Oben