Impedanzfrage DIN-Anschluß auf Klinke

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Booty, 20. November 2012.

  1. Booty

    Booty Tach

    Hallo Leute. Ich hab hier mal eine Impedanzfrage aus gegebenem Anlaß.

    Ich hab mir einen Vermona Graphic EQ gekauft mit der Annahme, dass alle Eq´s dieser Bauart Klinkenanschlüsse haben.
    Fehlanzeige! Ich hab einen mit DIN-Anschlüssen erwischt.

    Nach einigem an Recherche sollen laut Wikipedia DIN-Audioanschlüsse aus der DDR eine andere Impedanz haben (1V/1megaohm), was mich zur Frage bringt:
    Kann ich, wenn ich Adapterkabel für das Ding habe ganz einfach von einem Synth über die Patchbay in den EQ gehen, und von dort weiter in das Audiointerface ohne Impedanzprobleme zu kriegen??

    Welche Impedanz hat denn jetzt eigentlich Klinke/Line-Audio?
    Ist der Impedanzunterschied ev. zu groß um diesen EQ vernünftig in mein Setup zu integrieren?
    Soll ich mir das Teil nochmal kaufen, nur diesmal mit den Klinkenanschlüssen?
    Würde das mit den Impedanzen etwas ändern oder ist die Aussage auf Wikipedia vielleicht nicht richtig und die Anschlüsse haben nur ein anderes Format aber die gleiche Impedanz?

    Man findet für das Teil leider kein gratis, Online erhältliches Benutzerhandbuch oder Service Manual oder ähnliches...

    Vielleicht weiß ja der ein oder andere hier einen Tipp oder vielleicht sogar genauere Infos über das Teil!
     
  2. Halllo,

    ich würde ganz frech an info@vermona.com schreiben und die fragen. Vielleicht kann auch Lutz Würker was dazu sagen.

    Edit: im Notfall kannst Du ja auch einfach die Platine fotografieren und hier reinstellen (oder mir schicken), dann würde ich es mit meinem vergleichen.
     
  3. Lutz

    Lutz Tach

    Hallo,

    die Vermona EQ 2010 hatten alle von Haus aus Klinkenbuchsen, die DIN-Buchsen sind mit Sicherheit nur nachgerüstet.
    Unterlagen dazu gibts von mir per Mail und kostenfrei über die http://www.vermona.de . Ich hab den Plan mal hier mit angehängt.
     

    Anhänge:

  4. Booty

    Booty Tach

    Wow, super!

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, drum ist keine Input/Output Beschriftung am Anschlussfeld! :selfhammer:
    Das würde ja heißen die Impedanzen sind die gleichen wie bei den Klinkenbuchsen (..oder gibts da durch die Anschlussart Unterschiede?)? D.h. alles ist in Butter und ich brauch nur die Kabel?
     
  5. Lutz

    Lutz Tach

    Dürfte das gleiche Signal anliegen, die DIN-Buchsen waren zu DDR-Zeiten weit verbreitet an Instrumenten und Verstärkern. Auch die ganzen RFT Verstärker und Mischpulte für den Heimgebrauch waren ausnahmslos mit DIN-Buchsen ausgestattet
     
  6. Booty

    Booty Tach

    Das beruhigt mich, ein Kollege hier ausm Forum macht mir grad Kabel (sehr nett von ihm) dann werden wir weiter sehen.
    Danke auf jeden Fall für eure Antworten, bin schon gespannt auf den guten... :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen