iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen?

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von cd_cd, 5. März 2013.

  1. cd_cd

    cd_cd -

    Hallo,
    ich habe ein iPad Mini und ein iRig Midi (in Benutzung im großen iPad3). Jetzt habe ich eben das iPad-Mini geschenkt bekommen und mir einen 30-Pol-Adapter gekauft, nachdem ich bei Gearslutz gelesen habe, dass diese Kombination funktioniert, solange man das iRig extern mit Strom versorgt. Bei mir funktioniert das einfach nicht. Ich bekomme kein Midi ins iPad mini. Hat jemand Erfahrungen dazu oder kann mir definitiv sagen, wie ich Midi ins iPad bekomme. Ich habe auch irgendwo gelesen, dasss der neue Lightning to USB-Adapter mit einigen Geräten funktionieren soll. Wer kann mir sagen, wie ich MIDI ind die Kiste reinbekomme, Hier wird so viel im Nebel gestochert. Ich hätte gerne definitive Antworten, basierend auf getesteten Erfolgen.
    Danke

    Ps: der 30-pol-Adapter ist nicht original Apple
     
  2. Worsel

    Worsel aktiviert

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Ich habe mir für mein iPad 4 einen Apple Lightning auf 30 Pol Adaper geholt und das iRig Midi funktioniert damit bisher ohne jede Probleme...
     
  3. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Das könnte die Fehlerquelle sein.Wer hier billig kauft,kauft leider zweimal wenn er Pech hat.
     
  4. cd_cd

    cd_cd -

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Könnte ist eben nicht gerade hilfreich. Trotzdem Danke. Wer weiß eine definitive Lösung? Ich weiß, dass es beim iPad4 geht und angeblich beim iPhone5 nicht. Die Frage ist: ist das iPad Mini eher ein ipad4 Oder ein iPhone? Wie bekomme ich Midi über Hardware in die Kiste?
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Frag doch mal bei IK und Apple nach, ob das grundsätzlich überhaupt geht mit iRig MIDI und Adapter und iPad Mini.
     
  6. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Das iPad Mini ist ein geschrumpeltes iPad 2 mit neuem Lightning Anschluss.

    Vielleicht googlest Du mal ein bischen,ich bleibe dabei den Fehler zuerst beim Adapter Klon zu suchen wenn sonst alles probiert wurde.Ich würde auch keinen Adapter verwenden (um auf Nummer sicher zu gehen) sondern ein CCK mit Lighning Anschluss (von Apple!),das sollte überhaupt keine Probleme machen.Ich betreibe damit am iPad 4 je nach Verwendung ein Midi Interface,eine Soundkarte und ein Midi Keyboard und alles ohne jeweils nen HUB dazwischen zu schalten.
     
  7. cd_cd

    cd_cd -

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Hallo Crabman – Du scheinst recht zu haben. IK schreibt:

    iRig MIDI will work with iPad Mini by using the Lightning to 30-pin adapter, available from Apple. We have tested both adapters provided by Apple and can verify that iRig MIDI works when using these adapters from Apple.
    To purchase this adapter, visit:<
    http://store.apple.com/us/browse/home/s ... bles_docks
    Using any of these 2 adapters, you can then connect iRig MIDI to your iPad Mini.
    We don't recommend using third party adapters, as we have received reports that some third-party adapters do not work with iRig MIDI.
     
  8. cd_cd

    cd_cd -

  9. microbug

    microbug |||

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Diesen Artikel kann man sich schenken, der sagt rein garnichts aus, da gibt's deutlich Bessere.

    Bei der alten Schnittstelle war letztlich alles im Gerät eingebaut und man mußte das, was vorhanden war, nur abgreifen. Das führte allerdings auch im Laufe der Jahre zu diversen Veränderungen. Als der Dock-Konnektor 2003 erschien, war sowohl FireWire als auch USB mit dabei, später wurden die FireWire-Pins dann für andere Zwecke genutzt. Die jeweils angeschlossenen Komponenten wurden mittels eines Widerstandes an einem Pin codiert. Der alte Konnektor konnte allerdings auch nicht unterscheiden, ob ein digitales oder analoges Peripherigerät angeschlossen war, was zu unschönen Effekten führte (schrieb ich schon an anderer Stelle).

    Aus dieser Erfahrung heraus hat Apple die neue Schnittstelle so konzipiert, daß sie rein digital ist und alle Anpassungen außerhalb des iDevice stattfinden. Daher steckt zB im Adapter auf die alte Schnittstelle zB ein D/A-Wandler, der den Line-Ausgang bereitstellt.

    Man muß sich das so ähnlich wie bei PCI vorstellen. Da wird der Bus bereitgestellt und ich kann adaptieren, was ich will, muß aber die entsprechende Hardware bereitstellen (und mich mit entsprechenden Chips dem System gegenüber nicht nur authentifizieren, sondern dem auch sagen, was ich haben will bzw bereitstelle).

    Das ist deutlich mehr Aufwand als bisher, wo man nur Pins abgreifen mußte, dafür aber auf lange Sicht gesehen flexibler. Chinesische Bastelbuden sind erstmal außen vor, die einfach nur mit Dokus aus dem Netz Kabel herstellten, die oft auch garnicht erst funktionierten.

    Die neue Schnittstelle hat einen Vorteil, den die Hersteller bisher noch nicht nutzen: den neuen direkten Datentransfer zwischen Schnittstelle und der CPU. Bisher mußten alle Daten in sogenannte iAP-Pakete eingepackt, transportiert und wieder ausgepackt werden. In etwa vergleichbar mit MIDI Sysex, wo man immer das Problem hat, Daten mit 8Bit und breiter in Pakete zu 7Bit zu packen. Das braucht's jetzt nicht mehr und wird sich positiv auf die Latenzen von Audio und MIDI auswirken.

    Ob Apple selbst diesen Modus selbst für CoreAudio und CoreMIDI schon nutzt, ist mir derzeit nicht bekannt.

    Ich würde derzeit die Finger von Noname-Adaptern lassen, die funktionieren fast alle nicht. Wenn sowas von bei Apple als Hardware-Entwickler registrierten Herstellern wie zB Belkin kommt, wäre das was Anderes, denn als registrierter (und zahlender) Hardwareentwickler für iDevices stehen einem alle Unterlagen zur neuen Schnittstelle zur Verfügung.
     
  10. cd_cd

    cd_cd -

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Danke an alle, die geholfen haben. Und auch für die interessanten Erkenntnisse.
    Heute apple adapter gekauft und alles ist gut. Die nächste session kann kommen. Jetzt wird wieder musik gemacht.
    Danke an alle.
    C
     
  11. Novex

    Novex aktiviert

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Mal eine andere frage kann ich mit Ableton Live das ipad4 ( + iRig Midi) syncronisieren also z.b Animoog oder ims20 über Ableton spielen .
    Ich habe mir vor kurzem ein ipad 4 gekauft und würde nun gerne Synth Apps über Ableton Live spielen und syncronisieren. Ich hatte da an ein iRig Midi gedacht aber ich kann
    im Netz nichts genaues finden ob das funktioniert .
    Vieleich weiß ja hier einer bescheid oder kennt eine andere lösung.
     
  12. microbug

    microbug |||

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Schau mal in den Thread "iPad im Studio", da wurde sowas meines Wissens nach besprochen.
     
  13. Novex

    Novex aktiviert

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    ...
     
  14. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Re: iPad Mini und iRig Midi - geht das? Was geht stattdessen

    Steht hier ja auch schon indirekt.irig midi geht nur mit adapter von 30pin auf Lightning,das hat halt noch den alten dock
    Anschluss.aber apple adapter benutzen,nicht den billigkram.

    Alternativ irgendein class compliant midi interface nutzen und das cck mit Lightning Anschluss
    Kaufen.Bei mir tut es ein altes Edirol UM 1 ohne Probleme.
     

Diese Seite empfehlen