Kleines günstiges Setup zum spielen

R
rujex
...
Du bist in meinen Augen relativ Beratungsresistent, da dein Fokus irgendwie von einem Monophonen Synth zum nächsten springt, obwohl dir die Meisten hier sagen, das für deine Musikrichtung etwas Polyphones gebraucht wird, was am besten auch noch halbwegs gute Effekte, nen Sequencer und Multitimbralität mitbringt. Entweder verstehst du den Unterschied einfach noch nicht, oder bist wirklich so ignorant. Hier herrscht ja auch ziemlich uneinigkeit darüber was du dir holen sollst und jeder hat seinen eigenen Geschmack keine Frage, aber bei einer Sache waren sich hier ziemlich Alle einig, es sollte für deine Musikrichtung Polyphon sein.
Falls es wirklich nur Unwissenheit ist hier:
Monophon = Nur eine Note gleichzeitig
Paraphon = Zwar mehrere Noten meistens in der Anzahl der Oszilatoren, welche sich aber die selbe Hüllkurve und Filter teilen müssen.
Polyphon = Mehrere Noten parallel wovon jede ihren eigenständigen Stimmenzug hat. Sprich jede Note hat ne eigene Hüllkurve und nen eigenen Filter.
Multitimbral = ein oder mehrere Stimmenzüge können einem anderen MIDI-Kanal oder Noten- bzw. Auch Velocitybereich zugewiesen werden und unabhängig einen Komplett anderen Sound spielen.

Beim Thema Poly-/Monophon hatte mich zuerst das Motto in Beginner-Guides überzeugt, dass ein Musiker sein Instrument und nicht alle im Orchester lernt. Verstehe jedoch nun langsam, wie limitierend ein Monophoner-Synth ist und warum, wie Du richtig schreibst, alle zu Polyphonen-Synths raten. Hatte am Anfang die Bedeutung von Effekten auch nicht auf dem Schirm ....

Die Kaufentscheidung ist insoweit gefallen, dass ich mir anschaffe:
- Arturia Microfreak
- Zoom MS-70-dcr
- Korg Volca Sample

Streube mich auch nicht mehr gegen Gebrauchtware. Habe paar mal schlechte Erfahrungen gemacht, mit Gebrauchtkäufen, aber verstehe nun, dass es Teil des Hobbies ist, Geräte zu kaufen/verkaufen und Synths usw. wohl nicht derart abgenutzt werden, wie andere Sachen. Nach Rumfragen hat ein Freund sich bereit erklärt, mir diese Geräte abzunehmen, falls ich keine Freude hieran haben werde. Insofern sollte ich das Budget einhalten und kein Risiko haben. Auch wenn es gut läuft, kann abgegeben und anderes angeschafft werden.

Das Thread kann insofern geschlossen werden. Vielen Dank an Alle! Ich habe viel gelernt und werde vielleicht an der einen oder anderen Stelle weitere Fragen haben, wenn es mit dem Musikmachen anläuft.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Das Thread kann insofern geschlossen werden. Vielen Dank an Alle! Ich habe viel gelernt und werde vielleicht an der einen oder anderen Stelle weitere Fragen haben, wenn es mit dem Musikmachen anläuft.
Statt es zu schließen, wäre es schön, wenn du nach einer Zeit einen Erfahrungsbericht hier abgeben würdest. Wäre interessant zu erfahren ob dir die Bedienung und der Sound der Geräte zusagte.
 
Zuletzt bearbeitet:
R
rujex
...
@ganje:

Gerne gebe ich eine Rückmeldung.

Vom Microfreak bin ich sehr begeistert. Er ist wirklich vielseitig und vergleichsweise einfach zu bedienen als Anfänger, da man sich gut an den Presets orientieren kann. Da ich nie Klavier gelernt habe, stört mich die Tastatur nicht. Finde sie sogar gut, da ich z. B. mein 16 Monate alter Sohn ohne Bedenken etwas rumdrücken lassen kann. Der Sound ist zwar etwas steril aber sehr schön sauber und eindrucksvoll.

Den Sample finde ich insoweit etwas schwieriger, u. A. da es nicht so eine tolle Anleitung, wir für den Microfreak, gibt. Mit YouTube-Videos geht es jedoch auch. Wie erwartet ist der Sound eingeschränkt und eher Low-Fi, was ich aber positiv finde.

Das Zoom MS-70mcdr überzeugt mich auch. Gibt es doch ziemlich viele Möglichkeiten her, extreme Veränderung zu bewirken.

Mangels Erfahrungen mit alternativen Gerätschaften habe ich zwar keinen Vergleich, jedoch nicht das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben.

Habe den Microfreak an den Sample per Midi angeschlossen. Unabhängig davon, dass der Sample laut der vielen Berichte im Inet, eingeschränkt hinsichtlich Midi ist, ist dies eine Baustelle mit der ich mich in den nächsten Wochen auseinandersetzen will - ggf. die Firmware von Pajan ausprobieren usw..

Insgesamt macht es mir sehr viel Freude. Freilich stehe ich weiterhin absolut am Anfang. Abgesehen von "Happy-Accidents" kommt wenig brauchbares raus, aber der Weg ist das Ziel. Habe bereits etwas gelernt und freue mich, noch mehr zu lernen.

Habe mir nun jedoch trotzdem gerade noch einen Behringer Crave gebraucht gekauft. Der Sample als Drum und der Microfreak als Lead sind gut für mich, aber es fehlt etwas. Ich hoffe, mit dem Crave den Bass ergänzen zu können. Auch möchte ich über einen eher einfachen analogen Synth mehr über die theoretischen Hintergründe lernen, damit alles etwas planvoller wird.

Wenn alles da ist, wird das Setup so ausehen:

Microfreak -> Behringer Mx400
Crave -> Behringer Mx400
Volca Sample -> Behringer Mx400

Behringer Mx400 -> Zoom Ms-70 -> Behringer Uca-222 (weniger zum Aufnehmen, sondern um das Rauschen des Notebooks loszuwerden) -> Monitore

Der Microfreak ist die Master-Clock, über CV soll es in den Crave und über Midi in den Sample gehen. Ggf. wird der Mircofreak als Tastatur für den Crave und Sequencer für den Sample genutzt.

Mehr soll es nicht werden - mangels Platz. Max. vll. noch einen gebrauchten Teenage Engineering OP-33, um einfach Jazz-Samples oder Baby-Gebrabbel meines Sohnes aufnehmen und einbauen zu können.

Wie ich anfangs noch dachte, ist Auf- und Abbau bzgl. jeder Nutzung keine Lösung. Da ich mangels Wissen nicht richtig planvoll rangehen kann, bin ich recht schnell frustriert. Es ist eher so, dass ich mal hier mal da mich für 30-60 Min. ransetze und etwas herumspiele. Und hierfür ist es mir wichtig, direkt loslegen zu können.

Es ist aktuelle eine große persönliche Herausforderung für mich etwas hinzubekommen. Macht jedoch viel Spass, obwohl viel Ausdauer angesagt sein wird. Meine Lernkurve ist zwar noch sehr flach, aber es gibt doch regelmäßig kleine (zufällige) motivierende Erfolgserlebnisse.

Der nächste musikalische Superstar werde ich definitiv nicht, aber es sieht so aus, dass ich ein weiteres Hobby gefunden habe.

Allgemein möchte ich mich nochmals herzlich bei allen im Forum für die Unterstützung bedanken! Ohne die Beratung wäre es vll. anders gekommen....
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Du brauchst samples. Elektron:Samples oder besser. Digitakt. Reicht dann.
 
gerwin
gerwin
||||||||||
Du könntest dein ganzes Equipment auf ein Brett aufbauen und nach Gebrauch fertig verkabelt das gesamte Brett verstauen. Du brauchst dann nur noch ein Stromkabel und zwei Monitorkabel anschließen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben