KORE2 zurückgegeben- aber was nun?

B

Bossard

.
Liebe Leute,
habe heute mein vor sechs Tagen erworbenes KORE2 wieder zurückgegeben. Erstens wurde ich bei der offline-Registrierung bei NI ständig ohne Grund aus der Anwendung geworfen und konnte also mein KORE System tagelang nicht freischalten (auf Antwort aus dem sog. "Service-Center" warte ich noch immer...) und zweitens fraß KORE nach nur wenigen Stimmen meine gesamte CPU-Leistung (Macbook, 2GHz, 2GB RAM). Aber der NI-Ehre halber sei gesagt, daß auch ich vom System angetan war - nur leider muß ich ABLETON ebenfalls noch mitlaufen lassen können und per Midi laufen auch noch diverse Maschinen dazu.
Gretchenfrage: was nun? Gibt es ähnliche Konzepte: Software/Controller, aber mit eigenständiger DSP/CPU? KYMA kenne ich... ;-)
Tastatur benötige ich nicht unbedingt, ich arbeite momentan fast ausschließlich mit dem TENORI-ON.
Kostenschallgrenze ca. 2000EUR.
Neuer Rechner? Analogsystem? Rolands SONIC CELL plus Edel-Hardwarecontroller?
In den USA gibt es von KAT (?) eine Art ausgelagerte NI-Sound/Software-Lösung im 19" Format. Ich poste den Link später nochmal - finde ihn derzeit nicht wieder.
Freue mich auf Eure Vorschläge!
 
THE NERD

THE NERD

..
kauf dir ein gebrauchtes kore 1

da ist eine soundcard mit drin

bei kore 2 nicht

es ist nur ein controller

daher auch die cpu fresserei

....
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
DATA HURE schrieb:
kauf dir ein gebrauchtes kore 1

da ist eine soundcard mit drin

bei kore 2 nicht

es ist nur ein controller

daher auch die cpu fresserei

....

Wo ist denn da der Unterschied? Die verbrauchte CPU-Zeit wird doch nicht weniger, nur weil da eine Soundcard drin ist. Ist doch egal, ob die Daten zur Kore Soundkarte oder zu einer anderen geleitet werden. Die Karte berechnet doch nichts. Anders wäre es, wenn da noch ein DSP drin wäre.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Kore verbraucht immer Power.

Frage: Was versprichst du dir von Kore-Ersatz allgemein?
Eine Art Setup/Sound-Layer-Anbiet-Dings?
 
THE NERD

THE NERD

..
Mr. Roboto schrieb:
DATA HURE schrieb:
kauf dir ein gebrauchtes kore 1

da ist eine soundcard mit drin

bei kore 2 nicht

es ist nur ein controller

daher auch die cpu fresserei

....

Wo ist denn da der Unterschied? Die verbrauchte CPU-Zeit wird doch nicht weniger, nur weil da eine Soundcard drin ist. Ist doch egal, ob die Daten zur Kore Soundkarte oder zu einer anderen geleitet werden. Die Karte berechnet doch nichts. Anders wäre es, wenn da noch ein DSP drin wäre.

warum läuft abelton mit 2*minimoog , arp ,massive ,microtonic und fm7 mit 200 wavefiles über 62 takte dann mit kore 1+ eine kore instanz als soundkarte +uc-33

am laptop ohne irgend eine latenz untr -11ms

erklär mal .......

das wil ich jetzt wissen sofort

wenn du das jetzt nicht erklärts bin ich angepisst ...
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Soundkarte verbraucht keine CPU

Warum das bei dem Kore Gedöns so ist weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich sind die Treiber für die Kore 1 Soundkarte hochoptimiert, dagegen die, für die Soundkarte welche Bossard mit Kore 2 eingesetzt hat eben nicht.

Eine Soundkarte übernimmt ja keine Rechenaufgaben sondern einzig und allein eine D/A Wandlung. Klar, da gibt es auch gute und schlechte, einer der wichitgsten Punkte hier sind jedoch die (ASIO-)Treiber.
Ergo: die Soundkarte selber verbraucht keine CPU.

Im übrigen empfinde ich 11ms nicht unbedingt als "ohne irgendeine Latenz". Elf Millisekunden sind nun einmal elf Millisekunden. Nulllatenz kannst Du nur bei einem "Thru"-Monitoring haben.
 
THE NERD

THE NERD

..
ja da hast du recht d/a wandler

aber 11ms sind ok für live merkt kein rsch und das auge ist eh zu lahm

ausser man ist ein roboter wie du der laser-scanneraugen hat :D

aber was ich mal wissen will wie kore zwei so rumzicken kann ?

finde ich raus ....
 
B

Bossard

.
Frage: Was versprichst du dir von Kore-Ersatz allgemein?
Eine Art Setup/Sound-Layer-Anbiet-Dings?

Bei KORE2 hat mich schon die gute Einbindung des Controllers in den ganzen Sound-Edit-Arbeitsfluss überzeugt. Der Controller arbeitete sehr "smooth" - und vor allen Dingen ohne irgendwelches ruckeln und/oder knacksen.
Die Sounds von KORE2 haben mich (zumindest die Presets) gar nicht mal so sehr vom Hocker gehauen, da gibt es in vielen Synths gleichwertig edel klingende Sachen. Aber die Bedienung war es, die mich sehr freute. Schade.
Traumsetup: Jazzmutants LEMUR, Ableton und einen großen, 32 Step-Sequencer als 19" ...! Dann das Tenori-on (ist schon da) und ich wäre bestimmt und für immer glücklich und würde niemals mehr nach anderen Synthneuerscheinungen schielen... ;-)
 
 


News

Oben