Längeres Netzwerkkabel zum einbuddeln?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Janosch, 23. März 2009.

  1. Janosch

    Janosch Tach

    Hallo,
    was für ein Kabel muß ich verwenden wenn ich mein Netzwerk ins Nachbargebäude erweitern will.

    Es sind ungefähr 50 Meter.

    Ich würde das ganze Kabel gerne eingraben oder evtl. in ein entsprechendes Leerrohr legen.

    Brauche ich dann noch spezielle Geräte um ein Netzwerk über diese Entfernung zu betreiben oder reicht es aus das Kabel in den normalen Ethernet-Hub zu stecken?

    Gruß
    Janosch
     
  2. bionyx

    bionyx Tach

    hi

    mit einem cat.5e kabel müssten distanzen bis 100m ohne verluste möglich sein.
    ansonsten ein cat.6 kabel nehmen, das sollte funzen.

    greetz
     
  3. Raumwelle

    Raumwelle bin angekommen

    hi ich habe das mit einen cat 5 gmach gute 60m habe das kabel dann in einen dicken verutungs festen gartenschlach eingegraben so 50cm das halt laut schlach hersteller 100 jahre....

    ist nur fummelig das cat5 kabel in den schlauch zubekommen also da gibt es einen trick mamas staub sauger und ein leichten bindfaden rinsaugen geht recht gut wenn der schluch grade liegt.


    und vertig
     
  4. Ich bin zwar kein Elektriker, würde Dir aber auf jeden Fall raten, Dir bei einem Fachmann Rat zu holen, denn unterschiedliche Gebäude können unterschiedliche Massepotentiale besitzen, so daß im schlimmsten Fall Dein Kabel/Switch unter Strom stehen.
     
  5. nanotone

    nanotone Tach

    Da hat er nich ganz Unrecht - solche Gebäude-zu-Gebäude Verbindungen macht man normalerweise mit Glas.
    Also eine Fiber-Leitung verwenden und z.B. mit den "D-LINK DMC 700SC Medienkonverter" zu Ethernet umsetzten.[/url]
     
  6. bendeg

    bendeg Tach

    ich glaub so'n teil schwirrt irgendwo noch nagelneu bei mir zuhause rum falls interesse bestehen sollte.

    aber ich sag gleich, passendes fertiges kabel (50m) und verlegung ist teuer und ggf. aufwendig (biegeradien etc).

    lwl von der rolle wär zwar günstiger, allerdings kommt dann auch noch spleißung hinzu. entweder du kennst jemand der sowas macht und n dafür passendes gerät aus der firma mal mitrbingen kann (empfindlich und teuer (unseres hat glaub ich 12teur gekostet)) oder du musst jemand dafür "buchen" was auch teuer werden kann.
    hinzu kommen dämpfungsmessung usw

    vorteil wäre def. die entkopplung und geringe störanfälligkeit (max verdreckte endkontakte, aber da hilft luftspray)
     
  7. Wenn wir mal die Bedenken der Kollegen wegen der möglicherweise unterschiedlichen Massenpotenziale außen vor lassen, so müßte das mit einem LAN Kabel gehen. Die können bis zu 100 Meter lang sein, bevor man irgendwelche Signalverstärker einbauen müßte. Die CAT-Kategorie (CAT 5 - 7) hängt von der Geschwindigkeit ab, die Du über das Netz schicken willst. Mit CAT 5 kannst Du bereits Gigabit-LAN fahren. Um auf der ganz sicheren Seite zu sein, würde ich aber eher zu CAT 6 oder CAT 7 greifen, auch wenn CAT 7 mit RJ 45 Anschlüssen nicht echtes CAT 7 ist.

    Wichtig wäre mir aber, dass das Kabel (unabhängig von der CAT-Kategorie) S/FTP, F/FTP oder SF/FTP wäre. FTP steht für Foiled Twisted Pair, d.h. die Adernpaare sind jeweils für sich abgeschirmt. Das S/, F/ oder SF/ bedeutet, dass darum nochmals eine Schirmung ist, entweder als Geflecht (S), als Folie (F) oder beides zusammen (SF).

    Ach so, noch eins: Du willst bestimmt am liebsten einfach von einem Router oder Switch in dem einen Haus gleich in ein ähnliches Gerät im anderen Haus gehen. Ein wenig professioneller wären RJ 45 Dosen oder Patchbays auf beiden Seiten, von denen man dann mit kurzen Patchkabel in die Router/Rechner weitergeht. Das gilt übrigens für die meisten längeren LAN-Strecken im Haus.
     
  8. tulle

    tulle bin angekommen

    Ok, dann bekommt er einen Rat vom Fachmann:
    Ethernet über Kabel ist galvanisch getrennt. Keine Sorge wegen Potentialunterschieden. Das Ganze ist per definition für 100m gut, bei mehr auf Repeater oder Medienkonverter für Fiber wechseln.
     
  9. wanna be

    wanna be Tach

    Habe Kenntnis von zwei Fällen, in denen es mit stinknormalem LAN-Kabel gemacht wurde, Distanz etwa die gleiche. Funktioniert einwandfrei, sogar ohne Leerrohr, nur eventuelle Steckverbindungen sollten abgedichtet werden, z.B. mit Schrumpfschlauch.
     

Diese Seite empfehlen