Laptop / Notebook für Internet und Multimedia

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Michael Burman, 21. April 2007.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, ist nicht für mich, aber für jemanden aus der Familie. ;-)
    Also da möchte jemand ins Internet. Aber auch zum Schauen von DVDs, Hören von Musik etc. Der Preis darf maximal bei so 1.500-1.600 Euro liegen. Zum einen soll es ein gutes zuverlässiges Gerät sein, mit gutem Aftersale-Service. Zum anderen wäre denke ich wichtig, dass die Qualität des Audio-Ausgangs und der integrierten Lautsprecher zu den besseren ihrer Sorte in der Preisklasse gehören würde. Denn es ist in diesem Fall nicht so, dass gleich ein (semi-)professionelles Audiointerface angeschlossen wird. Gesehen wurde bei Mediamarkt ein Toshiba Satego P100-491. Laut Auskunft des Verkäufers soll es gute Audioqualität haben. Was kann sonst in Frage kommen? Sony Vaio? Samsung?... Danke schon mal für die evtl. noch kommenden Anregungen! :)
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, danke, "DVB-T Hybrid TV-Tuner" ist ein willkommenes Feature, bei der integrierten Webcam wäre ich aber vorsichtig!... ;-) Müsste ich nachfragen, ob jemand so was integriert haben möchte, wenn man weiß, dass es auch extern gesteuert werden kann... ;-)

    macbook ungerne. Schon schlimm genug, dass die neuen Rechner mit Vista kommen... ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke! Über Fujitsu Siemens höre ich öfters Gutes. Jetzt hat mich (bzw. das Geburtstagskind) die Sache mit DVB-T doch gereizt. Sonst müsste man ja extra kaufen und extern anschließen. Habe den Begriff in die Profisuche von notebooksbilliger.de eingegeben, und in der Preisklasse bieten das Feature ausschließlich ASUS-Notebooks. Ist der Tuner dann tatsächlich im Gehäuse integriert? Wie ist es dann mit der Antenne?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde so 'n externes Ding kaufen. Kosten in der Bucht rund 30€
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ah ja, interessant... Aber wie ist das mit der Qualität für 30 Euro? Bekäme man für sagen wir 100 Euro was besseres?...

    Noch ein interessanter Punkt: Display-Größe und -Auflösung.
    Z.B. 17,1" 1440x900 bei ASUS oder Toshiba vs. 17" 1920x1200 bei FSC. Das erste wäre zu Vergleichen mit dem HDTV-Standard 1280x720(p), das zweite mit 1920x1080(i). 1920x1200 hört bzw. liest sich besser an, bei der in etwa gleichen Bildschirmdiagonale wären die Pixel aber generell kleiner. Klar, feinere Auflösung, aber auch nicht frei skalierbare Texte kleiner. Hmm...
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die neuen Dinger werden doch mit Vista ausgeliefert. Kann man da nicht alle Schriften skalieren?


    Wie die DVB T-Dinger sind, k.A.
    Der Link zur Bucht sollte nur ein Beispiel sein. Am besten mal nach Testberichten fahnden. Ich kann mir gut vorstellen, dass die in 'ner höheren Preisklasse besser werden.
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ah ja, Vista... Keine Ahnung wie es ist. ;-)

    Übers Google?...

    Habe inzwischen eins für 100 Euro von Pinnacle gesehen, heißt "Pinnacle PCTV Hybrid Pro PCMCIA 310c". Könnte dann was besseres sein. PCMCIA wäre dem USB wegen Datendurchsatz vorzuziehen, oder?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vista wär eigentlich das Argument für ein Macbook! Dafür gibt's von elgato auch astraine DVD-T-Lösungen. Kosten so um 140.- und laufen via USB.

    Yep - Google. Hab gerade mal gekuckt, mit dem Aito (aus dem Link) hatten einige Probleme.
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Naja, da ich mit den Macs nichts am Hut habe möchte ich das lieber nicht. ;-)

    Bei Amazon kommt das teurere Pinnacle auch nicht gut weg. ;-)
     
  11. tulle

    tulle aktiviert

    Ich fürchte daß HDTV in der 1920-er Auflösung auf keinem Schleppi ordentlich laufen wird. Das ganze braucht wirklich einen haufen Bumms an Rechenleistung und wenn du nicht an slow-motion-pictures interesse hast dürfte das ganze nix werden. 1920x1200 auf 17" ist übrigens Mäusekino, ich würde mir sowas echt nicht antun.
     
  12. iconos

    iconos -

    Sehe ich wie tulle. Ich hab mich daher für 1440x900 entschieden. Dann ist das Standard-Schriftbild lesbar. Und scharf. Wenn es mal noch größer sein soll, hänge ich einen 20-Zöller dran.

    Für HDTV in der 1080p-Auflösung werden übrigens enorme Anforderungen an die Graka gestellt. Das bringen die kleinen Dinger in den Notebooks nicht. Zwei Jahre warten. Dann gibt es auch einigermaßen content.

    Ich arbeite hier gerade an einem Dell Inspiron 9300 (da gibt es jetzt ein Nachfolgemodell mit Doppelkernprozessor). Der hat mich bisher noch nicht im Stich gelassen, ist sehr solide gebaut (wird ständig herumgeschleppt). Allerdings könnten die Lautsprecher besser sein (wenn s mal krachen soll, hänge ich externe dran). Musik höre ich an dem Gerät allerdings ausschließlich mit Kopfhörer. Wichtiger als ein xxl-Sound scheint mir aber das Arbeitsgeräusch des Notebooks zu sein. Meinen Dell höre ich nicht. Wenn man sich für einen 17-Zöller entscheidet, muss man allerdings wissen, dass der deutlich mehr wiegt als die Kleinen. Wenns für eine Frau sein soll, dann wird die nicht begeistert sein, wenn sie das Ding öfter mal mitschleppen muss. Meine Freundin jedenfalls will nur das neue kleine 13-Zoll-Macbook in weiß. Handlich, schnell, tolles Design, guter Bildschirm. Und für die Arbeit wird halt auf Windows umgeschaltet.
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    So ähnlich sehe ich das auch. Abgesehen von den Texten sind die meisten Internet-Seiten außerdem voll mit Bitmap-Grafiken oder Photos, die für eine eher kleinere Auflösung optimiert sind. Sprich die meisten Internet-Inhalte sind nicht frei skalierbar. Für zwei mal 1024 reicht die Auflösung von 1920 Pixel auch nicht aus, und wenn sie doch ausreichen würde, dann würde man sich fragen, wozu vierfache Auflösung, wenn sie in der Praxis nur zu einem Viertel genutzt wird.

    Ja, der Computer ist in erster Linie für einer Frau gedacht, aber weniger zum Mitschleppen, sondern eher damit man sich in der Wohnung nicht für einen bestimmten Aufstellort festlegen muss. Und die Preise zwischen Desk- und Laptop unterscheiden sich nicht großartig. Ein Desktoprechner hat einen großen Vorteil, das man dort die Komponenten viel einfacher erweitern oder austauschen kann. Ein Laptop hat aber wiederum einen großen Vorteil der Mobilität, auch wenn es nur darum geht ihn abwechselnd in unterschiedlichen Zimmern bzw. in der Küche zu nutzen. Mit einem Desktoprechner geht das eben nicht so einfach.

    Und um auf die TV- bzw. DVD-Formate zu kommen. Gegenwärtig dominieren den europäischen Markt herkömmliche PAL-Formate. In der Breite werden also nie mehr als 768 Pixel benötigt (bzw. 720 nichtquadratische Pixel). Und in der Höhe entsprechend maximal 576 Pixel. Den Vergleich mit HDTV-Formaten habe ich nur angeführt, weil aktuelle Displays schon diese Auflösungen bieten, effektiv aber noch kaum genutzt werden können.

    Welche Laptops bieten nun aber die beste Audioqualität? Sprich die bestklingenden eingebauten Lautsprecher und die besten eingebauten Audio-Interfaces? Unter den IBM-kompatiblen jetzt. ;-) Bzw. verhält sich ein aktueller Mac tatsächlich wie ein IBM-kompatibler, wenn man darauf z.B. ein Windows XP aufspielt? Gibt’s keine Probleme mit den Treibern o.ä.?
     
  14. Ariba

    Ariba -

  15. C0r€

    C0r€ -

  16. Ariba

    Ariba -

    UUUUPS - das ist ein Hammer-Preis! Da muß ich wohl meine Preisvorstellung überdenken :?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hammer! Die haben ein 12" (auf das die Apple-Gemeinde seit Äonen wartet). Zu einem anständigen Preis - und es wird noch mit XP pro ausgeliefert.
     
  18. herw

    herw -

    irgendwie finde ich es komisch, dass Du mit Deinen Vorstellungen immer wieder bei den Eigenschaften eines MACs landest; kann es sein, dass Du einfach eine Apfel-Phobie hast? ;-)
    Ich weiß ja nicht, welche Ansprüche dieser omminöse Nutzer an ein Laptop hat, aber Du lehnst Vista ab, das ja mit allen PC-Laps geliefert wird, MacOs scheinst Du nicht zu kennen; vielleicht solltest Du mal mit der/dem neuen Nutzerin/Nutzer mal direkt einen Mac ausprobieren und diese/ diesen dann entscheiden lassen (auch dagegen).
    Aber man sollte die Alternative Mac nicht einfach aus Prinzip beiseite schieben.
    Ich bin zwar auch Mac-User, bete hier aber nicht den üblichen Senf herunter, sondern meine einfach, dass man nicht die MACS ablehnen sollte, bloß weil man Angst vor einem Systemwechsel hat.
    Ich arbeite auch manchmal mit PCs und kann schon das Handling vergleichen. Macs sind einfach etwas "runder" in der Handhabung und man hat das Gefühl, dass alles (Oberfläche und Programme) gut zusammenpasst.
    Die standardmäßig mitgelieferten Programme sind schon vom Feinsten.

    ciao herw
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich versteh das! Ich hab auch "Muffe" vor Vista, sonst würd ich das hier ordern.
    Nette Specs:
    512 Grafik
    4x USB (naja, OK, mein olles Amilo hat 5), 2GB RAM, Core2Duo und all die Buzzword-Argumente. Außerdem mag ich das infantile Gamerdesign.
    Aber es hat Vista - ein K.O.-Argument. Ich kann's nachvollziehen, wenn jemand auf ein System mit Ablehnung reagiert.
     
  20. C0r€

    C0r€ -

    vor Vista Muffensausen haben?
    Nein, Vista ist im Moment einfach nur schlechter, und langsamer als XP, was mannigfaltige Tests belegen (siehe z.B. chip.de oder tomshardware). Deshalb sollte man jetzt noch nicht auf den Zug aufspringen.
    In 1-2 Jahren sollte Vista dann soweit sein, das es sich lohnt.

    Meine Meinung, wenn man auf grafischen Schnickschnack bei den Bedienoberflächen steht sieht man das vielleicht wieder ganz anders.
    Ich stelle den Eye Candy immer als erstes aus wenn ich nen neue XP install mache, weil ich direkte kontrolle will und keine animation dazwischen.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einmal durch die Userforen gezappt, reicht schon. Dieses gängelnde Konzept möchte ich mir nicht antun. Leider werden die meisten aktuellen Rechner mit Vista ausgeliefert, obwohl viele mit 1GB RAM dafür viel zu schwach auf der Brust sind. Sicher, man kann es mit etwas Friemelei runterschmeißen und XP installieren. Aber ich möchte nicht für etwas zahlen, das von vorn herein für den Mülleimer gedacht ist.
    Von Apple gibt's leider keine wirklich spannenden Notebooks. Die Macbooks mit ihren 64 MB Shared Grafik sind Spielzeuge und die Pro mit 256MB sind zu teuer, für das was sie bieten. (2x USB beim 15" - geht's noch?).
    Ein 12" gibt's noch nicht. Also war's das erstmal.
     
  22. C0r€

    C0r€ -

    so wie ich das sehe wird es immer mehr laptops mit linux geben, da kann man dann windows draufpacken oder z.B. in VMware starten.
    Dell bietet ja nun im Ausland bereits laptops mit ubuntu an, das kommt dann hoffentlich auch bald hierzulande.

    Ich werde auch kein geld für Vista oder XP ausgeben, denn dafür habe ich schon kostenlose lizensen von der MSDNAA. Ich kauf doch keine Software, die ich schon besitze!
     
  23. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Die Frage, warum ein Windows-Rechner und kein Mac, kann ich leicht beantworten: Einfach deswegen, weil in unserem Familien- und Bekanntenkreis alle Windows-Rechner und keine Macs haben, so dass bei Fragen oder dergleichen eher ausgeholfen werden kann. Gegen Mac spricht also, dass keiner von uns das System kennt. ;-)

    Zum Zeitpunkt des Angebots von Ariba war das Laptop übrigens bereits gekauft. Es wurde doch dieser Toshiba Satego P100-491, wie in meinem Eröffnungsposting erwähnt. Dieses Model hat kein Bluetooth.

    An diesem Wochenende habe ich es mir angeschaut. Mitgeliefert wurde die 32-bit Version von Vista Home Premium Edition. Auf meinem Desktoprechner habe ich Windows XP, das ich im Windows 95/98/ME Look betreibe, sprich im Windows-Classic Design. Und was soll ich sagen, nachdem ich in Vista dieses Schema ausgewählt habe, ist die Benutzeroberfläche kaum von meinem Windows zu unterscheiden. ;-)

    Diese neue durchsichtige Benutzeroberfläche im Strapsen-Look hat mir überhaupt nicht zugesagt. Ok, die Umschaltung zwischen den Programmen kann im Classic-Design nur in der alten Alt+Tab Weise erfolgen. Mal schauen, vielleicht stelle ich irgendwann zurück auf Aero. Aber für den Anfang vielleicht lieber erstmal schlicht. Oder meint ihr wäre dieser neue Vista Look für einen Neuling doch eine gute Ausgangsbasis? Ich persönlich würde sowas nicht brauchen, und nachdem ich es gesehen habe, wäre Aero für mich kein Argument deswegen eine teurere Windows-Version zu erwerben.

    Ein- und Ausschalten: Aktuell ist der Rechner so eingestellt, dass er beim Betätigen des Ein-/Ausschaltknopfes während des Betriebs bzw. beim Zumachen des Deckels in den Energiesparmodus geht. Also Bildschirm aus, Lüfter aus, was weiß ich was noch aus. Festplatte? Der Arbeitsspeicher behält jedenfalls seinen Inhalt. Nun weiß ich zur Zeit noch nicht, wie hoch dabei die Stromaufnahme ist. Denn der Akku ist ja drin. Also eine oder zwei Wochen den Rechner so in der Tasche stehen lassen? Auf Nummer sicher geht man ja, wenn man den Rechner komplett runterfährt. Ich kann zwar in der Systemsteuerung einstellen, was geschehen soll, wenn man den Ein-/Ausschaltknopf betätigt oder der Deckel zumacht. In der aktuellen Einstellung geht das Herunterfahren aber eher so: [Windows-Taste]->[R]->[H]->[Enter]. Mit der Maus, sorry, mit dem Touchpad ist es ja noch umständlicher. Also für einen Neuling ist so ein Windows-Rechner alles andere als benutzerfreundlich. ;-) Wie man einen Mac runterfährt wüsste ich jetzt z.B. auch nicht! ;-)
     
  24. herw

    herw -

    Da fährt nichts herunter, man bedient den Aus-An-Knopf oder klickt im Apfelmenu auf Ausschalten. Probleme sind das ;-) ?

    trotzdem viel Spaß mit dem neuen Laptop.
     
  25. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Bei Windows muss man erst auswählen, ob man
    • - bloß herunterfahren
      - neu starten
      - Updates runterladen und dann runterfahren
      - sich abmelden
      - erst Kaffee aufsetzen und dann abmelden

      etc.
    möchte. Weiß jetzt nicht auswendig, was da einem so alles angeboten wird. Mit "H" kann man eben schnell "Herunterfahren" auswählen, mit "N" Neustarten.

    Danke! ;-) Wollte z.B. den Kontrast des Displays und solche Sachen einstellen. Habe die entsprechenden Einstellmöglichkeiten nicht gefunden. Über die Fn-Taste geht nur Helligkeit. In der Hilfe zum "Nvidia Control Center" steht, dass man angeblich alles einstellen kann. Im "Nvidia Control Center" selber habe nichts dergleichen finden können.
     
  26. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    ...oder einfach kurz den Aus-/Einschalt-Taster druecken, dann faehrt Windows, wenn nicht anders konfiguriert, einfach so runter...
     
  27. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Desktop oder Laptop?
     
  28. tulle

    tulle aktiviert

    Nö, solange hält das nicht. Du beschreibst S3/Suspend to ram. Dabei schluckt er einige Watt. Dein Akku ist nach 1-3 Tagen leer.
    Entweder S4/Suspend to disk oder S5/power-off. Dann nuckelt der Rechner nur recht wenig Saft aus dem Akku. Es ist aber kein Nachteil bei längerer Nichtbenutzung den Akku komplett rauszuziehen.
     
  29. Kaneda

    Kaneda -

    Sowohl als auch.
     

Diese Seite empfehlen