Lexicon MX200 Sysex-Kommandos herausfinden

Dalai Galama

Dalai Galama

Kapellmeister
In den Nuller-Jahren habe ich mir besagtes Effektgerät zugelegt, um damit in erster Linie meine DAW zu entlasten. Das hat das Gerät auch immer anstandslos gemacht, wobei ich das dazugehörige VST-Plugin zur Steuerung und Automation ausgiebig genutzt habe. Da es dieses Plugin allerdings nur in einer 32-Bit Version gibt und mein Setup das seit einiger Zeit nicht mehr unterstützt, kam ich auf die Idee, mir mit Max for Live ein entsprechendes/ähnliches Plugin nachzubauen. Jetzt ist das Original Handbuch bezüglich MIDI-Implementierung recht schweigsam, es sind dort lediglich 15 ControlChange-Befehle dokumentiert, zuzüglich BankSelect und ProgramChange. Damit kann man sich halt eine rudimentäre Fernsteuerung basteln, aber das echte PlugIn bot halt auch noch ein visuelles Feedback der eingestellten Parameter und Werte, z. B. nach dem Laden eines Presets. So etwas (und noch viel mehr, wenn es denn geht) würde ich gerne wieder haben wollen, und ich denke, ohne tiefere Kenntnisse der Sysex-Kommunikation zwischen PlugIn und Effektgerät komme ich da nicht weiter.
Da das Internet zu meiner Recherche leider gar nichts brauchbares ausspuckt, hier aber die alten Hardcore-MIDI-Gurus der ersten Stunde sitzen wollte ich mal fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, an diese Sysex-Befehle irgendwie mittels Midi-OX und dem Standalone-Tool von Lexicon - was ja auf Win 10 noch läuft - heran zu kommen?
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Normal gibts bei Lexicon ein extra Dokument mit der vollen MIDI Implementation, offenbar nicht für das MX200. Vielleicht mal bei den größeren Modellen schauen? Bei den Vorgängern jedenfalls, MPX-Serie, gab es eine Dokumentation für alle Modelle.

Ansonsten den Supprt anschreiben. Ich habe früher bei jedem Gerät, bei dem das Sysex nicht im Handbuch stand, mir die Sysex Implementation vom deutschen Vertrieb schicken lassen.
evtl muß man Lexicon direkt anfragen, die sollten das ja haben. Oft wird das nicht zum Download abgelegt, wenn es eine eigene Software dafür gibt.

Wenn das ohne Erfolg bleibt, bleibt nur mitschneiden der Daten mittels MIDI Monitor, was aber ein funktionierendes Plugin voraussetzt. Wenn das Gerät von sich aus keine Möglichkeit bietet, seine Daten zu senden (Was die Wenigsten bieten) ist das die einzige Möglichkeit.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Schau mal hier:


er schreibt weiter unten, daß er die Kommandos per Reverse Engineerimg herausgefunden hat, da Lexicon die Doku nicht rausgeben wollte. Evtl lohnt es sich, ihn mal anzuschreiben.

wenn Lexicon selbst nichts rausrückt, vielleicht tut es ja der deutsche Vertrieb? Nachdem das Plugin ja nimmer läuft sollte es ja keinen Grund mehr geben, sich da anzustellen.
 
stuartm

stuartm

organisateur de bataille
Schon Mal versucht das Lexicon VST mit einer 32auf64bit Bridge zu betreiben?

 
Dalai Galama

Dalai Galama

Kapellmeister
Vielen Dank schon mal für Eure Hinweise. Den Typ mit dem Reverse Engineering hatte ich auch schon entdeckt. Ich dachte halt, Jemand hier wüsste genau dazu eine Vorgehensweise. Ich kann mir ja eine virtuelle Maschine mit einem 32-Bit Windows 7 bauen, um dem PlugIn seine Geheimnisse zu entlocken. Eine Bridge für ein einziges PlugIn möchte ich eigentlich nicht. Mal schauen..
 
Forist

Forist

||
Hab mal die Sysex-Daten angeschaut, das zu entschlüsseln sehe ich nicht als Problem.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich der Aufwand lohnt. Denn jBridge kostet nicht die Welt.
 
Dalai Galama

Dalai Galama

Kapellmeister
Wie hast Du Dir die denn angeschaut? Wie bekommt man das hin? Kläre mich bitte auf.
 
Forist

Forist

||
Mx200 in und out auf Midi-OX in geroutet. Dann hat man beide Richtungen schön hintereinander im Monitor. Übrigens gibt es beim Verbindungsstart mit MX-Edit u.a. ein sehr langes Sysexpaket, welches die ganzen Patchnamen übermittelt.
 

Similar threads

Devicemeister
Antworten
29
Aufrufe
978
Devicemeister
Devicemeister
 


Neueste Beiträge

News

Oben