Make Noise 2x STO, Maths, MMG Demo ohne FX

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Mick von Tiefengrund, 8. Dezember 2013.

  1. Hier noch einmal eine Demo dieser drei Module.
    Man hört über die ganze Zeit verschiedene Wellenformen eines STO, der andere ist der Modulator für die Lin FM.
    Am Anfang hört man den reinen Sinus dann Lineare FM, Spielen mit der Frequenz des modulierenden STO.
    Waveshaping aufgedreht, dieses wird durch einen Kanal des Maths moduliert, Filter wird auch durch den Maths moduliert...An allen Parametern gespielt.. dann umgepatcht auf Rechteckwelle des SubOszi Ausgang des STO (nach einer kleinen Pause), am Filter gespielt...
    ...und am Schluss doch ein bisschen Echo reingedreht, zum Entspannen:)

    Es sind nur die vier Module in Benutzung, außer Sequenzer (155, 154) für Pitch und Trigger.

    src: http://soundcloud.com/tiefengrund/make-noise-modules-2x-sto
     
  2. dislo

    dislo aktiviert

    thx! schöne Demos.

    Frage mich was für den buchla-sound sorgt? wie weit offen ist das Filter beim ersten setting im yt-demo? klingt sauber und wirklich leicht buchla-mäßig(kenne buchla aber nur vom kurzen antesten bei Schneiders und aus yt-demos).

    ps. vllt trifft so ein thread doch auf mehr resonanz in der modular-kategorie, obwohl die hier explezit "Demos" heißt.
     
  3. Blöderweise habe ich am Anfang ein bisschen Resonanz drin, was mir dann ab ca. 1:18 aufgefallen ist, danach hört man kurz noch die Sinus mit FM ohne Färbung.
    Das Filter habe ich an Anfang ca. 1/4 auf, die AD-Hüllkurve vom Maths öffnet ihn dann wohl vollständig.

    Kenne Buchla jetzt auch nur von YT-Videos, im Vergleich zu Make Noise klingt er vielleicht nicht ganz so glasig, ist aber schwer zu beurteilen.
    Habe das Gefühl, Make Noise und auch Malekko (Hab nur die neuen Richter-Sachen Onkel, Tante und Doppelborg) gehen stark in die Richtung, haben aber einen eigenen Klangcharakter, wobei Make Noise irgendwie am trockensten klinkt.
    Bei einem Blindtest würde man vielleicht "Buchla-Bongos" von Buchla, Make Noise, oder Malekko nicht unterscheiden können, obwohl sie unterschiedlich klingen.
    Kann ich den Thread denn selbstständig umlegen, will hier nicht gegen die Forums-regeln verstoßen?!
     
  4. dislo

    dislo aktiviert

    ja, glasig und trocken ist ne gut beschreibung dafür, und dabei trotzdem analoge fülle, genau das gefällt mir auch.

    wie man einen thread verschiebt weiß ich leider auch nicht.
     
  5. moondust

    moondust aktiviert

    Mick vom Tiefengrund hat geschrieben
    wäre mal interessant wer sowas wirklich raushören kann, bei einem blindtest.

    bei buchla kommt es ja auf die verknüpfungsmöglichkeineten an, und das man meinst anderes ran geht mit patschen .als bei
    sonst einem modularsystem.
    habe mal ein Demo gesehen auf youtube (finde es nicht ) der hat acid mit der Kiste gemacht . Kam total untüpischer
    buchlasound raus :)
     
  6. Ja, würde mich auch interessieren, obwohl ich glaube, dass ein Besitzer eines der drei Systeme es hören würde, welches das ist, an dem er jeden Tag rumpatcht, der interessierte Hörer würde es wahrscheinlich nicht raushören.

    Finde es sowieso interessant, wie die verschiedenen "Schulen" miteinander verschmelzen, Eastcoast, Westcoast, Berliner Schule, spannend wird es bei mir erst, wenn man da Grenzen überschreitet und eben nicht auf ausgetretenen Pfaden wandelt.
    Dazu hat nicht zuletzt das Eurorack-Format beigetragen, dass die verschiedenen Herangehensweisen "erschwinglich" macht.
    Trotzdem finde ich nen Buchla oder ein 5He-system auch total geil, muss es aber nicht haben.

    Hab das mit dem Buchla immer noch nicht so ganz verstanden, mit den Verknüpfungsmöglichkeitn, ist das jetzt total anders als zum Beispiel bei Make Noise Modulen, mit Maths, DPO, MMG, STO mit FM, Shaping, Folding usw? Oder noch den Rubicon mit deiner TZFM und dem VCA vor dem FM-Eingang.

    Irgendwie findet man über die Buchla-"Herangehensweise" wenig dokumentiert im Netz, oder ich habe es noch nicht gefunden.
     

Diese Seite empfehlen