Meine kleine zusammenstellung (Keyboard,BCR,Soundkarte)

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von DerElektroniker, 14. Dezember 2008.

  1. Hallo,
    habe heute den ganzen tag geschaut und bin jetzt auf dieses ergebnis gekommen.
    Mache hauptsächlich mit fruity loops musik..
    Was sagt ihr dazu?
    ist alles gut so?Gibts verbesserungen etc.


    https://www.thomann.de/de/m-audio_keysta ... yboard.htm
    Masterkeyboard 79 euro

    https://www.thomann.de/de/behringer_bcf_2000.htm
    190 euro

    https://www.thomann.de/de/behringer_bcr_2000.htm
    160 euro

    https://www.thomann.de/de/esi_maya_44.htm
    99€
    ESI Maya

    https://www.thomann.de/de/the_tbone_mikrophonset_1.htm
    22,90€


    Als nächstes stelle ich mir einen PC zusammen ...
    kann mir da jemand helfen?
    plus Lcd :)
     
  2. x2mirko

    x2mirko :D

    Ist wohl ne subjektive Meinung, aber wenn du nicht grade motorfader brauchst, würde ich eher bcr und bcf weglassen und stattdessen ne Novation remote zero sl holen.

    Das Problem mit sowas wie der BCR ist in meinen Augen die Parameterzuweisung bzw. das erkennen selbiger. Du legst dir einmal irgendwelche Funktionen auf die Knöpfe, aber weißt dann einfach nicht mehr, was du wo hingelegt hast. Vor allem bei so vielen Potis wie bei der BCR sehe ich das als Problem. Ich hab die jedenfalls nie wirklich effektiv nutzen können. Nen nutzen würde ich da eher als billiger Programmer für nen Racksynth sehen, wo man einmal ein Mapping macht, die Controller beschriftet und dann ist gut. Aber wenn man mit nem PC-Setup arbeitet, belegt man sich ja durchaus öfter die Potis, allein schon weil man oft mit unterschiedlichen Synths oder Effekten arbeiten will. Da fällt also das beschriften dann weg.
    Pro von der Kombi BCR und BCF ist vor allem die Masse an Controllern. Ist halt die Frage ob du das brauchst. Vorteil der Remote ist, das du wegen dem Display sehen kannst, worauf die Parameter gemappt sind und meiner Erfahrung nach das Mapping selbst auch wesentlich besser von der Hand geht.

    Werfe es nur mal als Gedankenanstoß in den Raum.

    mfg,
    Mirko
     
  3. Steril

    Steril aktiviert

    Ich schließe mich Mirko an. Ich würde sogar zur Tastaturversion der Novation Remote raten, dann hast Du alles in einem Gerät, musst nur einen Treiber installieren und hast eine deutlich bessere Tastatur (inkl. Aftertouch, Touchpad, Joystick) als das m-audio-Teil.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    100% Zustimmung.
    Mein BCR2000 steht hier vor allem für den Waldorf Pulse - der "passt" da ganz prima drauf.
    Innerhalb der DAW nutzte ich den nur ab und an für die 8 Regler vom Massive. Das können aber auch viele Masterkeyboards.


    Die Fader haben den Nachteil, das sie ständig andere Zuweisungen bekommen, das finde ich nur teilweise brauchbar.

    Dem günstigen Keyboard merkt man den Preis auch an, das ist schon ziemliches Labberplastik.
     
  5. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ja, das ist der Knackpunkt bei den generischen Controllern. Für die BCR habe ich zwei Beschriftungsschablonen mit den Parametern für MicroQ und An1x. Nach etwas Eingewöhnung (pro Synth gibt es drei Presets) bin ich damit effizienter als direkt an den Synths. Für die Steuerung von VSTs verwende ich die BCR garnicht mehr.
    Die BCF habe ich kürzlich verkauft, da sie mir keinen wirklichen Mehrwehrt gegenüber dem Mischen via Maus brachte - ich bin dabei eh dauernd mit der Maus zugange, um z.B. Effekte / Dynamikprozessoren zu laden und bearbeiten, etc.
    Nächste Woche kommt meine Remote SL 25 - da bin ich mal gespannt, ob es damit dank der Displays und Automap für VSTs besser ist, als mit der BCR.
     
  6. Ja um bei fruity loops den mixer zu steuern wären motorfader schon ganz geil, und um sich das alles zu merken kann man sich ja zettel schreiben:)

    aber der sk ist auch gut


    https://www.thomann.de/de/novation_remote_61_sl.htm
    530€

    der NOVATION REMOTE ZERO SL kostet 270.
    dann zahle ich ja 260euro für ein keyboard oder sehe ich das falsch...
    oder gibts noch unterschiede?
    gibts noch mehr alternativen?


    Was für ein Keyboard könnt ihr denn empfehlen?
    https://www.thomann.de/de/emu_xboard_49.htm??



    wie kann ich denn die wertesehen und sprünge vermeiden?
    wenn ich jetzt die programme wechsel?
    will halt alle mixer channel hochfahren 1-32..
    aber bei der achten spurs muss ich wechseln dann steht der fader oben und dann?


    danke und sorry für das durcheinander im thread suche seit 14stunden nach ausrüstung gucke video und allen scheiß an...
    und finde immer was neues..
    hilfe hilfe..
     
  7. fab

    fab -

    lowtech display für bcr

    http://www.lexplastics.co.uk/

    hätte zehn stück nehmen sollen...

    btw, die analogen großkonsolen, gingen die nicht auch mit klebezettelchen ?

    lG f :)
     
  8. x2mirko

    x2mirko :D

    Das siehst du ganz richtig und ist auch deutlich am Spielgefühl merkbar.
    Kann ich deswegen sagen, weil ich zuerst so ziemlich genau den Kram gekauft habe, den du da oben aufführst und inzwischen nahezu alles ersetzt hab. Das Keyboard hatte ich auch. Seit ich mal ordentliche Keys unter den Fingern hatte, will ichs nicht mehr missen. Hängt aber alles auch mit Budget und Anspruch zusammen (zumal jemand, der gar kein großes Interesse daran hat, Keyboardspielen zu lernen, sondern nur mal nen Akkord eingeben will, nicht wirklich n tolles Spielgefühl braucht).

    Der einzige Unterschied (abgesehen vom Keyboard) liegt in dem XY-Touchpad, das du auch nochmal mit 2 Parametern belegen kannst. Könnte man sich z.B. Filtersweeps mit vorstellen oder auch was anderes, kreativeres ;-)

    Es gäbe noch die Compact Variante von der SL. Hat nur ein Display und keine Fader. Ist aber deutlich günstiger. Auch da gilt: Kommt auf deine Arbeitsweise an. Mir reichts nicht, auch wenn man da hübsch durchscrollen kann durch mehrere Parameter. Alternativen gibts natürlich noch. Da die aber alle dasselbe generische Konzept fahren wie die BCR (also Knöpfe und Fader ohne Display zur Belegung) gilt für die, was ich oben gesagt hab.

    Die Remote zeigt dir die Werte an. Dafür hat sie ja ein Display. Sprünge lassen sich bei den Fadern nicht vermeiden, dafür gäbe es allerdings die Endlospotis. Damit kannst du den Wert immer ausgehend vom aktuellen Wert verändern.

    Das wundervolle anner Remote: Dann wird halt die Anzeige aufm Display gewechselt und alles steht so da wies grad ist. Meiner Meinung nach wirklich das einzige Controllerkonzept mit Sinn und Verstand (im entsprechenden Preisbereich, gibt ja im 1k€+ Bereich noch einige andere Sachen, die ganz nett aussehen...)

    Ausprobieren... Wenn du bei Thomann und/oder co. bestellst, kannstes ja 30 Tage testen und im Zweifelsfalle Geld zurück. Gibts auch keine Reibereien mit, falls du einigermaßen sorgfältig mit den Geräten umgehst. Ansonsten fällt mir auch nicht viel ein.

    mfg,
    Mirko
     
  9. hehe wieviel kann man denn bestellen und testen???
    also welche keyboard könnt ihr denn so empfehlen?
     
  10. x2mirko

    x2mirko :D

    soviel wie du bezahlen kannst :lol:

    guckste hier

    edyth: zur Remote: gibt hier grad im Forum n passenden Thread dazu. Würd ich mir mal anschaun. Ist auch nicht so, dass das der ultracontroller ist. Ist aber in dem Preisbereich imo das einzige, was wirklich sinnvoll nutzbar ist zur arbeit mit vsts.

    mfg,
    Mirko
     
  11. Soviel wie in den DHL/UPS-Truck paßt wahrscheinlich.
     
  12. hehe ja habe ca. 3000euro
    :P
    mal sehen
    behringer_bcf_2000 190
    Masterkeyboard 80
    MAYA Soundkarte 100
    mikrophone 23
    Abhörer 200
    BCR 160
    REMOTE SL 270


    was sagt ihr eigentlich zu dem mikrophone?
    taugt das was ?eher nicht aber werde mein stimme eh immer verzerren oder so
     
  13. x2mirko

    x2mirko :D

    ja... ist schon so wie dus schon selbst siehst. Bei dem Budget ist die Wahl eines 20€ Mikros schon lustig, muss ich sagen. Aber wird schon tun, was es soll. Wirsts ja merken. Bei 20€ ists ja auch nicht die risikoreichste Investition ;-)

    mfg,
    Mirko
     
  14. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Da würde ich definitiv mehr investieren.
     
  15. x2mirko

    x2mirko :D

    oha, hab ich übersehen. Ja, das seh ich auch so. Eindeutig.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn du genug Geld hast kauf dir lieber ein richtiges Mikrofon, keine Attrappe. Muss ja nix edles sein. Die Maya 44 kann Phantomspeisung, dann wäre ein Kondensatormikro günstig. Z.B. T-Bone SC 140. Dazu brauchst du noch einen Poppschutz (Stoff T-Bone 15€) ein Stativ und ein Kabel.

    Damit kannst du dann auch gleich deine komplette Küchenausstattung absamplen.

    Abhörer 200
    Das hört sich gar nicht gut an. Vernünftige Monitore kosten richtig Geld.
    Günstig, mit Bass & auch zum Musikhören wären z.B. Yamaha HS 80. (500€/Paar)

    Und kauf dir nicht alles auf einmal.
    (Die MPC gleichzeitig mit dem ganzen Computerzubehör ist m.E. nicht sinnig - entweder/oder. )
     
  17. ich brauch beispiele männer :)
    wieviel mehr, worin investieren?
    sind abhörer wirklich so wichtig?
    bin anfänger
    Also geld ist nicht so wichtig will lieber einmal richtig kaufen und etwas teuerer als 2 mal irgendeinen scheiß.
    sagen wir bis 2000euro...

    MPC war nur nen joke...

    ja und das mikro kommt noch mit so nem Arm und Kabeln :)
    deswegen kaufe ich das auch erstmal zum testen.
     
  18. soundkarte + masterkeyboard + abhöre + plugins

    reicht fürs erste!!

    ah: zwei midikabel und zwei gute audiokabel - bei guten audiokarten ist immer irgendeine art von lite-daw dabei!!
     
  19. Hi!

    Meiner Meinung nach solltest nicht 700€ für Midi Drehknöpfe + Tastatur ausgeben. Was für Musik willst du denn machen? Brauchst wirklich soviele Knöpfe? Du weisst schon, dass man Midiknöpfe mehrfach belegen kann?!
    Da lieber dann ne Remote SL mit anständigem Keyboard integriert (wie der Vorredner vorschlug) und du hast immer noch Geldeserve oder noch ne MPD dazu wenns unbedingt Akai Padzeuch sein muss, und du hast noch mehr Regler dabei.

    Abhöre ist spätestens dann wichtig, wenn du relativ neutralen Sound haben willst. Bringt ja nix, wenns auf deinem Setup prima klingt, aber irgendwo anders den Hörern tränen in die Augen treibt.

    Du gibst irgendwie am falschen Ende die dicke Kohle raus :)
    Midicontroler klingen nicht, also im Endeffekt für den Sound latte. Da wo aber Sound generiert wird, sparst du.

    Denk lieber noch zehn mal nach und frag lieber mehr, sonst zahlt du im endeffekt drauf.

    Gruss, Wolf
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja.
    Rechne mal so ab 500€. Mehr lohnt sich zwar, ist zu Anfang aber blöde, weil man ja noch gar nicht weiß, was man haben will.
    Entweder du kaufst dir relativ universelle, etwas grössere Boxen, die dann auch zum (Keyboard-)spielen, Musikhören usw. brauchbar sind. Das wären zum Beispiel Yamaha HS80. (500€/Paar)
    Oder du willst die nur am PC (zum abmischen) haben. Dann sitzt du sehr dicht davor. Das entschärft das Raumakustikproblem, die Dinger müssen nicht so laut sein und sie brauchen auch viel weniger Bass. Das ist dann so was wie Genelec 6010 (400€/Paar, die sind *sehr* klein) oder Adam A5 (550€/Paar).
     
  21. Also ich möchte eigentlich so house,minimal,goa, schranz, techno machen :P
    nun bin ich bald vollends verwirrt..

    also glaube werde mir die BCF 2000 aufgrund der motorfader kaufen.
    das reicht erstmal an controllern.


    NOVATION REMOTE 37 SL
    ist mir irgendwie zu teuer...für die paar knöpfe + tasten. ..display ist ja der PC

    Ja die Monitore sollten nur zum produzieren benutzt werden.
    aber halt auch gut klingen und bass haben damit es spaß macht.
    nahfeld ist kein problem sitzte eh immer am pc. ca. 1 meter abstand hätten sie dann..

    Die Yamaha HS 80 sehen gut aus haben auch gut leistung:)
    aber sind sie das richtige für so nah?

    Also welches keyboard sollte ich nehmen?
     
  22. wo seit ihr denn heute alle`???
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein.
    Echtes Nahfeld ist mit 8" Bass-Mitteltöner nicht mehr wirklich drin, der Abstand zum Hochtöner wird dann einfach hörbar.
     
  24. so also
    was siehts mit diesem keyboard aus?
    was sagt ihr dazu von der tastenquali,aftertouch etc.
    https://www.thomann.de/de/emu_xboard_49.htm




    also ich arbeite ca. in 0,7m entfernung was für monitore sind dafür geeignet?
    die HS80 nicht? weil?
    habe ich leider nicht verstanden? sind die dann zu laut oder eher für weite entfernungen gedacht?
    Und klingen kleinere im nahenbereich auch gut,bassig?
     
  25. hallo`??
    habe jetzt den BCR ist schon ganz geil..
    Arbeite mit fruityloops ..
    nur kann ich manche regler nicht bei fruity benutzen weil denen irgendwie schon standard mässig etwas zu geeordnet ist. was ich aber nicht sehe und löschen kann.
    jemand eine idee was das ist..
    z.b. cc97 ch.1 ist so ein fall. es geht nur wenn ich den channel wechsele
    auf cc97 ch.2 aber das ist doof :)

    was hat fruity da drauf belegt, und wo kann ich es ändern?sehen? etc.


    und wie siehts mit dem keybaord aus?
    Kann man mit einem midi keyboard gleichzeitig mehrere synhties spielen.
    also von link die ersten 10 tasten der eine
    die nächsten 10 tasten der andere

    aber alles in der gleichen tonhöhe??

    lg


    so ich glaube das hier werde ich mir kaufen?
    oder was sagt ihr dazu
    M-AUDIO AXIOM 61
    https://www.thomann.de/de/prod_zoom_AR_190175.html


    ??
     
  26. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Was steht denn dazu im Handbuch?

    Wenn es Split Zones beherrscht, ja.
     
  27. x2mirko

    x2mirko :D

    Wofür ists denn gedacht? Davon hängt eigentlich alles ab.

    Um Stimme/Gesang aufzuhnehmen? Dann bist du bei Kleinkondensatormikros eher verkehrt. Die taugen per se eher für Instrumentenmikrofonierung. Schau dich mal im Netz nach nem kleinen Mikro 1x1 um (kann nicht schaden) und orientier dich danach eher Richtung Großkondensator.

    Und: hast du n Interface eingeplant, das Phantomspannung liefert? Brauchen Kondensermics nämlich. Sonst lieber was dynamisches ala Shure SM58 o.ä. Kann man auch Stimme mit aufnehmen und ist in der Hinsicht pflegeleichter.

    mfg,
    Mirko
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das SC180 soll sich nicht lohnen (sagt Andreas Hau, dem glaube ich das einfach mal ... )

    Nicht unbedingt - und in der Low-Budgetklasse eher gar nicht.

    Billlig Großmembranmikrofonen verdanken ihren Erfolg vor allem ihrer "MTV-Optik" - ihr Vorteil eines 'gut' verfärbten Klanges ist doch eher bei den teureren Exemplaren zu finden. (Wenn es unbedingt Großmembran sein muss - ein Oktava 319 kostet schon 139€... )

    Als Universalmikros für den Einstieg sind die m.E. völlig überbewertet, vor allem sind sie für Stimme in keinster Weise zwingend nötig.

    Relativ teuer - und das man damit Nägel in die Wand kloppen kann ist im Homestudio ebenso wenig nötig, wie das es es jeder Live-Tonkutscher kennt. Als dynamisches Mikro braucht es einen rauschärmeren Mikroeingang.
    Dafür kann man es in die Hand nehmen und spart Ständer und Poppschutz - und es ist wohl auch weniger nervig in Bezug auf Raumklang und Störgeräusche. Preiswerte Alternative wäre https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_tgx_48.htm

    Die im Einstiegsposting genannte ESI-Maya hat Phantomspeisung, da ginge also beides.
    Für unstressige/spontane Sprachaufnahmen ist das TGX48 einfacher im Handling, wenn man auch Samplen will, ist das SC140 die bessere Wahl.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klingt alles irgendwie ein bißchen durcheinander.

    Also...ich würde mit folgendem anfangen:

    Soundkarte Maya ist ok.
    Abhöre würd ich die Alesis M1 Aktive nehmen. https://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm
    Sind für den Preis ganz ok. Ne 500 - 1000 Euro Abhöre kannst Du dir dann immer noch zu legen.
    BCF haste ja schon aber...
    Remote SL25 würd ich aber auch zu raten, dann kannste den ganzen anderen Kram weglassen (BCF/BCR/Masterkeyboard).
    Mikro...da gibts soooo viele...einfach mal im Laden fragen. Und vorher gucken was du damit machen willst. Das billigste muß es nicht sein, kann es aber..hängt von der Aufgabe ab.

    Rechner? Intel Core 2 Duo CPU, 4 GB Ram, 1TB Platte, DVD Brenner, viele USB Anschlüsse, leise Lüfter, leises Gehäuse und die Maya.
    Oder nen Apple.
     

Diese Seite empfehlen