Musik Melodic Ambient und ein bischen Vorstellung.

Da würde ich dir gerne weiterhelfen, bin aber selbst weder audiophil noch habe ich groß Ahnung vom Mixing oder Mastering. Ich versuche da gerade mit ein paar SINEE Tutorials etwas Klarheit in die ganze Thematik zu bekommen. Ob es hilft wird man sehen oder besser hören.

Dann kommt noch die Sache mir dem Abhören. Ich habe keinen Raum wo ich Musik mache, habe keine Abhöre. Alles was ich habe ist ein PC-Laptop, Sennheiser HD25 Kopfhörer und Software. Ja selbst mein Keystep kommt nur sehr selten zum Einsatz, ich bin meist zu faul das anzuschließen und spiele einfach per Computerkeyboard ein und der Rest passiert im MIDI-Editor durch Klötzchenmagie^^

Zudem finde ich es bei Ambient schwer da was zu beurteilen außer das gefällt mir oder eben nicht.
Aber hier im Forum gibt es ja echt viele Experten, die echt viel Ahnung haben und dir da bestimmt genauesten sagen können was alles nicht stimmt. Von meiner Seite aus könnte das so auch auf Spotify laufen und ich würde nicht denken, das hat ein Hobbymusiker gemacht. Aber wie gesagt ich bin nicht kompetent wenn es ums Musik machen geht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Von meiner Seite aus könnte das so aus auf Spotify laufen und ich würde nicht denke dass hat ein Hobbymusiker gemacht. Aber wie gesagt ich bin nicht kompetent wenn es ums Musik machen geht.
Genau um so eine Meinung geht es mir. Ein Pro findet immer irgendetwas, aber 99.9% sind einfache Konsumenten, die sagen das klingt nicht und gefällt mir nicht. Dann kommt es ja darauf an, worauf es gehört wird. Ich habe hier Fluid F4 mt schnurgeradem Gang, einen HD681 am PC und einen großen Fernseher, nix mit eingemessenem Raum und Absorbern (hat kein normaler Konsument im Haus).
Ganz oft lösche ich einen Tag 'Arbeit' weil es entweder da oder dort gut klingt, aber auf dem Rest nicht. Erst gestern wieder passiert, hatte die Bilder schon fertig und wollte das Video dazu anfangen. Aber beim Abhören auf dem Fernseher fehlte der Bass und auf den Fluids hat es irgendwie hohl geklungen. Digitale Tonne.
Behalten wird eigentlich nur, wenn es am Kopfhörer und auf den Monitoren für mich passt. Handy und Auto verschlucken oben und unten soviel, das tue ich mir nicht an.
Von daher ist genau so ein Kommentar wie von dir hilfreich, wenn es nichts Auffälliges gibt, reicht es mir.
 
Ich habe hier Fluid F4 mt schnurgeradem Gang, einen HD681 am PC und einen großen Fernseher, nix mit eingemessenem Raum und Absorbern
Die Superlux Kopfhörer hatte ich auch mal, fand sie sogar spitze für den Preis.
Beim Abhören ohne Kopfhörer höre ich immer wieder dass der Raum das Wichtigste ist, erst danach kommen die Monitore. Wie ich das verstanden habe nutzen dir die besten Monitore nicht viel wenn der Raum nicht perfekt ist. Da frage ich mich aber immer warum es dann Nahfeldmonitore gibt, sind die nicht extra dafür da, dass eben der Raum dann akustisch übel sein darf? Was ist da dran, sollte man lieber 10k für den Raum und 1k für die Monitore ausgeben als umgekehrt?
Mir kann es egal sein, habe eh keinen Platz für Monitore, also bleibt es bei Kopfhörern.
Ganz oft lösche ich einen Tag 'Arbeit' weil es entweder da oder dort gut klingt, aber auf dem Rest nicht.
Das geht mir nicht anders. 95% der Sachen, die ich mache, sind einfach nur Grütze, wenn ich mir das am nächsten Tag anhöre. So beim Rumjammen fand ich das alles toll und es hat seinen Zweck erfüllt, mich eben zu entspannen. Die restlichen 5%, die mir noch ein paar Tage später gefallen, müssen dann aber auch ausarrangiert und gemixt werden etc. Da habe ich noch die größten Defizite, aber ich arbeite dran da besser zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Was mir bei "Stellar Ascension" und bei dem letzten auffällt ist, dass bestimmte Frequenzen sich in meinen Ohren unangenehm reinbohren - da muss ich mir aber Zeit nehmen um da richtig reinzuhören. Dass bestimmte Frequenzen einen Reissaus machen kenne ich auch von einem Experiment von mir. Das ist das Einzige was ich zu bemängeln habe, alles Andere ist angenehm zu hören. Ich freue mich ja immer, neues zu entdecken :) - der Zuspruch hier ist gerechtfertigt :)
 
Gefällt mir sehr gut das Stück, ist beruhigend, besonders auch die Planeten Bilder sind schön anzusehen. Das Bass-Pad ist ähnlich gemacht wie bei Fading World? Ich bekomme das nie so schön hin. Die Klänge sind alle sehr gut gemacht. Die kristallene, alles erstarrende Kälte hast du gut eingefangen.

(Kannst du machen, dass eine Schneeraupe da lang fährt und ein Raumschiff landet?)
 
Danke euch beiden.
dass bestimmte Frequenzen sich in meinen Ohren unangenehm reinbohren
Ich arbeite dran und weiß genau, was du meinst, das ist mein persönliches ASMR ;-) Ich habe da aber schon andere Töne im Auge für die Zukunft.
Das Bass-Pad ist ähnlich gemacht wie bei Fading World?
Nein, hab mir vor etwas über eine Woche neues Gear gegönnt und musste das ausprobieren.
(Kannst du machen, dass eine Schneeraupe da lang fährt und ein Raumschiff landet?)
Nein, noch nicht, noch nicht.... ;-) In Order und Chaos fliegt ein kleiner Satellit unter dir lang. Nenne das mal den Test.
 
Verrätst du mir was das ist? Ich muss das auch haben
Du hast Post.

@Sarah-Rafaela Sorry für das nochmalige anpingen, aber das hat mir doch keine Ruhe gelassen. Meinst du einfach nur unpassende Töne, weil ich zuwenig EQ genommen habe und deswegen manche Frequenzen überbetont sind?

Oder meinst du technischen Schmutz wie diesen hier mit gleichbleibenden Frequenzen?
1701082531481.png
Kontraste im Bild sind erhöht, damit man die Feinheiten besser erkennt.

Wollte es genau wissen und habe anscheinend dabei entdeckt, das die Onboardsoundkarte ganz ok ist, das ESI Interface mehr rauscht und ich das IPad wohl in Zukunft nur noch zum Lesen benutze. Eigentlich wollte ich das als Effektgerät nutzen und habe deswegen das Interface angeschafft.
 
Hi Smai-Lee,

beim Übertragungsweg höre ich kein Problem. Die Tage (denke am Donnerstag) höre ich nochmal rein und schau mir das in der DAW an. Ich hatte das ähnliche Phänomen, hatte ein Problem mit Phasenüberlagerungen (Chorus/Phasing) da kann es passieren, dass dadurch einzelne Töne zu laut werden. Ein andere Ursache kann eventuell die Resonanz (Filter / Resonator) sein.
 
Mich hat das jetzt auch nicht in Ruhe gelassen :D

Habe mir jetzt genauer unter die Lupe genommen, der EQ gibt meinem Ohr recht, der Ausreisser findest du auf 338 Hz, bei 1.02khz und 1.6khz wird es zuweilen auch recht Spitz. Ich habe dir zwei Screenshots mit Timestamps gemacht. Ich kenne mich jetzt nicht mit deinen Synths aus und wie du den Klang aufgebaut hast - meine Vermutung ist, dass du eventuell mit reinen Sinusoszillatoren (moduliert zueinander verstimmt) gearbeitet hast und die Obertöne in einer anderen Spur liegen. Das würde mir erklären, warum der Ton zeitweise noch dominanter als schon im Track noch heftiger wird.

Dazu fällt mir auf, dass Youtube - oder der mp3-Konverter - Frequenzen ab 15khz abschneidet.

Eine Lösungsmöglichkeit wäre eventuell in der DAW den Frequenzbereich 300-390 Hz zu splitten und mit einem Kompressor zu limitieren.
 

Anhänge

  • sequencer01.png
    sequencer01.png
    338,5 KB · Aufrufe: 5
  • sequencer02.png
    sequencer02.png
    402,9 KB · Aufrufe: 5
Super, vielen Dank dafür, ich schaue mir das selber nochmal morgen vormittag an. Was ich bisher dazu sagen kann, ich benutze keine DAW oder fancy Plugins, in der Regel wird das alles gepatcht und in einem Take in Audacity aufgenommen. Am Anfang lief das ziemlich aus dem Ruder und die Boxen haben um Mitleid gebeten wenn 3 Basstöne zufällig zusammen gespielt wurden.
Mittlerweile versuche ich den Zufall etwas zu zähmen und nehme nur noch einzelne Spuren als OneTake und schichte die in Audacity. Wie geschrieben, ich analysiere das morgen nochmal mit deinen Infos im Hinterkopf, hat mir jetzt schon geholfen.
 
Ich denke, das war es. Muss ich wirklich in Zukunft mehr darauf achten. Danke nochmal :) Im Sample unten ist der Ton 4x zu hören, 2x ohne und 2x mit dem Dröhnen.
 

Anhänge

  • No 11_c.wav
    7,9 MB
Großartig! Zum Ende hin habe ich mit einem kleinen Arpeggio gerechnet, irgendwas melodisches. Sowas machst du glaube ich gar nicht, oder? In den Tönen stecken ja so kleine Melodien mit drinne, aber subtil. Ist aber toll gemacht; etwas unheimlich sogar.
 
Das klingt für mich jetzt nicht nach Sonne aber gefällt mir trotzdem.
Sorry, habe ich vielleicht falsch formuliert, ich wollte die Atmosphäre zwischen dem eher ruhigen Sonnenuntergang und dem kommenden spannenden Abend einfangen. Alle meine Sachen haben irgendwo immer einen Twist mit drin.
Sowas machst du glaube ich gar nicht, oder?
Fading Worlds ist|war schon sehr melodisch finde ich. Noch bin ich auf der Suche und viel lernen ich noch muss :)
 
Diesmal habe ich mich an einer kleinen Drone versucht und dafür selber ein bischen auf fremden Planeten gelauscht in Vorbereitung für den Battle von @Koch ;-) Zum Beweis habe ich ein Video mitgebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke euch allen, hier kommt nochmal Nachschub. Ganz entspannende Musik mit hübschen Bildern.
 
Wow, einfach nur: Wow! Der ganze Sound und die Optiken + Erklärung der fremden Planeten kann einen schon aus den Socken hauen.
Mich erinnert das a die “The archive in between” Community, die so was Ähnliches machen: Also quasi fremde Planten in Parallelwelten erfinden mit allem drum und dran.

 
Irgendwie krieg ich nie die Effekte Balance obwohl ich bei MOVED zig Versionen erstellt habe, jede mit immer kleineren Einstellungen,lol.
Also hingesetzt und noch eins zum üben gemacht. Mal sehen, ob diesmal die Patina passt. Der Vinylnoise ist neu dabei, der Rest reduziert.


Noch eins, danach kommt Nummer 50. Irgendwelche Vorschläge für die runde Nummer?
 
Das ist großes Kino was du ablieferst. Hans Zimmer wäre neidisch auf dich. Deine letzten beiden Stücke habe ich mir ohne Bild angesehen, wie davor auch manches. Musik zum dahin schwelgen, da stören Bilder nur. Ist vielleicht hart für dich zu hören, weil du viel Zeit in die Animationen investierst. Und die Bilder vielleicht das wichtigere für dich sind, und die Musik "nur" Untermalung? Für mich ist es umgekehrt. Zumindest die beiden letzten Stücke.
 


News

Zurück
Oben