Messe: Eindrücke, Meinungen und Erlebnisse

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Golfi77, 10. April 2005.

  1. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    So, ich finde unterschiedliche Eindrücke immer interessant, deswegen könnten wir hier ja mal ein paar Bericht der Messebesucher sammeln...
    Ich fange auch gleich 'mal an ;-)

    Joa, ich war also Sa auf der Messe und hatte meine (megabegeisterte) Freundin dabei. :ladyterror: Sie war auch richtig tapfer und hat das Soundchaos, was in den Hallen ja immer herrscht, über sich ergehen lassen. Na ja, nachdem wir uns durch das Gewusel und Gedröhne der Hallen 3 & 3.1 geschlagen hatten habe ich den Weg dann geradewegs zu den Hallen 5 & 5.1 eingeschlagen :P Warum nur?!
    Zunächst einmal, die Plattenzerstörer von - wie nennen sich die Typen? DJs? - haben nicht gerade zu einer schönen Soundkulisse beigetragen und nervten tierisch... Ich halte aber auch nix von zerstörten Tonnadeln udn zerkratzten Schallplatten... :evil:

    Mein erster Weg führte mich bei Bobby vorbei... Schon nett der neu angepinselte Moog. Na ja, nach 15min Wartezeit konnte ich mich dann auch daran ein wenig auslassen. Ehrlich?! Soooo doll ist das Ding auch nicht... Aber Geschmackssache. Bei dem Preis such ich mir lieber 'nen gut erhaltenen Memorymoog.
    Jo, dann kamen Korg, Alesis, Clavia, Novation und so'n paar andere aber da war nicht wirklich was berauschendes bei. Ich kann mit VA's nicht wirklich viel anfangen, aber egal. Korgs Oasys siht ja toll aus, aber bei dem Preis... Überflüssig...
    Also erst mal eine Etage tiefer nach Roland getappert. Ja, hier hatte meine Freundin dann die ersten Schwierigkeiten wieder weg zu kommen. :D Irgendwie hatte ich das Glück dann doch mal meien Finger an den V-Synth zu bekommen und diesen mal in Ruhe antesten zu können. Gar nicht mal übel. Für mich persönlich ist das Time-Trip-Pad zwar völlig überflüssig, aber der D-Beam... Cooles Feature! Ganze 45min habe ich daran 'rumgespielt und immer wieder neue Späße entdeckt. So schön intuitiv, geil für Improvisationen oder live...

    Na ja, schließlich haben wir uns dann zu dem kleinen aber feinen Bereich von Schneiders Büro durchgeschlagen...
    Ich bitte hier schon 'mal um Verzeihung. Es hätte durchaus jemand von euch neben mir stehen können und ich hätte es nicht gemerkt - kenn' euch ja nun mal nicht persönlich... *gg*
    Als erstes habe ich mir dann gleich einmal das Curetronic-System angesehen. Vor mir frickelten 2 Profis daran 'rum und hatten anscheinend durchaus ihren Spaß... Verstehe ich! :) Na ja, nur ich stieg dann durch die verkabelung nciht mehr wirklicj durch und hatte auch nicht wirklich Lust alle Strippen 'raus zu ziehen und von vorne anzufangen... zumal meine Freundin aufgrund der Klangvielfalt *dröhn* schon etwas angeschlagen war...
    Also weiter im Besuch... Streicher - Bläser - Klampfen - Yamaha... Toll, sind die Yamahadinger ja nicht wirklich... Nicht wirklich neu und unübersichtlich... Egal...
    Meinen ziemlich platten Schatz habe ich dann am Internetterminal zurückgelassen und binn dann noch mal zu Schneider Stand zurück... Da hatte ich dann wieder etwas Glück. Vor mir versuchten sich zwei Besucher am M5 und verzweifelten... Die haben echt überall rumgefummlt und nix am Arpeggioklang verändert... Verstehe ich gar nicht? Ich habe mich dann daran gemacht und erst mal den Arpeggiator vom Midikeyboard abgestellt... Zwei, drei handgriffe und schon hatte ich ein feines Pad zusammen... Coooooooles Teil!!!! Echt genial, intuitiv, übersichtlich und 1A im Klang - nur die Maße... Ganz schön fett das Teil. Vom Preis zu schweigen...
    Aber ich muß schon sagen, der M5 hat mich doch durchaus von allen Synth's auf der Messe am meisten überzeugt.
    Aber komisch Typen laufen da schon 'rum... :cool: Da steht man schön am M5 und frickelt fröhlich am VCF da bekommt man einen Klaps auf die Schulter und irgendwer kommentiert das Ergebnis mit einem anerkennenden Nicken und dem platten Wort. "Schön"... Sachen gibbet?! :roll:

    Na ja, alles in allem war die Messe für miche her durchschnittlich. Allerdings dürfte der M5 nun auf meiner "wenn ich mal im Lotto gewinne Liste " stehen und das Curetronicsystem werde ich wohl in Monatsraten als Baussatz realisieren. Klingt wirklich fein und ist auch durchaus noch erschwinglich. Coo sind auch die verschiedenen Farben...

    Nu freue ich mich auf eure Berichte... ;-)
    Greetz,

    Golfi
     
  2. C0r€

    C0r€ -

    ich habe schon was unter
    *erste messepics und so..* geposte


    ich habe schon was unter
    "erste messepics und so.." gepostet
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    meiner ist hier www.sequencer.de/messenews.html
    ;-)

    es i


    meiner ist hier www.www.Sequencer.de/messenews.html
    ;-)

    es ist eine 3-tage odyssey.. und handelt im letzten freitäglichen teil im wesentlichen von FÜßEN ;-) *g*
     
  4. volker

    volker -

    Hallo,

    Ich war auch Samstag auf der Messe. Mit Frau und K


    Hallo,

    Ich war auch Samstag auf der Messe. Mit Frau und Kind.

    Angefangen haben wir im Pianosalon. Diese großen Flügel sind wirklich faszinierende Instrumente. Leider unerreichbar ( 40.000, 80.000, etc. )

    Auch dieses Jahr waren wieder Petrov und Bechstein nebeneinander. Kann man schön sehen, wie unterschiedlich auch Exemplare dieser Instrumentengattung sein können. (Zur Info: Ich bin kein Pianist. Aber ich konnte einigen guten Pianospielern zuhören). Schwerblütig und hyperromantisch der Petrof Flügel. Kühl, brillant und analytisch die Bechsteins. Sie gefallen mir ehrlich gesagt beide nicht.
    Da war auch wieder der Stand, an dem man eine komplette Klaviermechanik betrachten konnte. Beim Versuch meiner Kleinen zu erklären, wie das genau funktioniert kam ich dann doch ein wenig ins schleudern. Wozu war noch mal dieser Dampferfilz und jenes Holzstäbchen. ?
    Auch ein kleines Highlight: Der Elektrisch verstellbare ultrabequeme Luxus-Leder-Klavierhocker .Kostet wahrscheinlich so viel, wie mach ein komplettes Homestudio.

    Jetzt aber ein Stockwerk höher zu "music4kids" in die Abteilung Klangforschung. Hier waren diverse gebastelte Großinstrumente aufgebaut. z.B. ein Riesen-Bodenxylophon, an dem man mindestens zu viert spielen kann. Ein Röhrenlabyrinth, an welches diverse Trommel- und Luftpumpen eingänge angekoppelt waren oder ein großer Kreis mit allen metallischen auf das man lustig draufkloppen kann.
    Toll auch die Konstruktion aus einfach gebogenen und gestimmten Plastikröhren (8 Stück => eine Oktave), auf deren eines Ende man mit Schuhsohlen hauen kann. Der Ton der dann entsteht ist faszinieren: irgendwie wie gezupft, aber auch wie eine Röhre. Ein Physikalmodellingexperiment ohne Algorithmen und mit Zeroprocessingpower. Schon ganz schön dreist, unser ganzen Hightech Geraffels so auf die Plätze zu verweisen. Das ganze gab's auch noch in zwei Versionen: mittlere Lage und BASS (Röhrenlänge bis zu >= 5m !).

    In diesem Raum bietet es sich förmlich an zu mehren einfach loszujammen. Vielleicht machen wir nächstes Jahr das Synthesizerforum treffen dort und versuchen mal 'ne lässige Performance hinzulegen ?

    Nächste Halle war die 6, Streichinstrumente. Hier hab ich nichts besonderes vermerkt. Vielleicht hätten wir einfach mal 'ne Pause machen sollen. Ah doch, da war doch dieser Chinesische Stand, wo man 'ne Geige oder Gitarre für jeweils schlappe 20 Euronen kaufen konnte. Hab mich nicht getraut. Das Zeug ist bestimmt verstrahlt.

    Nächster logischer Punkt: Halle 5 (6.0 hab ich uns erspart. Samstags sind schätzungsweise auch die ganzen Blasorchestermitglieder da und wenn mindestens 100 von denen gleichzeitig Trompeten, Posaunen, Hörner und Tuben antesten, dann ist das mindestens der erste Kreis der Hölle, wenn nicht gar der zweite).

    Also erstmal 5.0: Ein Flügel, der auf Knopfdruck anfängt ganz alleine loszuspielen. Netter Gag. Läuft allerdings weder unter Windows noch passt er ins Rack. Direkt nebenan die Flügel von "Ravenstein". den Namen habe ich noch nie gehört. Gefällt mir aber sehr gut. Sehr schöne leichtgängige Klaviatur. Gute Verarbeitung und schöner Klang. Ich fühle mich direkt inspiriert zum Melodienschreiben und Harmonien entwickeln. Und das schönste, selbst der große 187er kostet nur knapp 12.000 Eur. Kann man schaffen. Nur leider müsste ich für die passende Hütte nochmals das 20-30 fache einplanen. Mal schaun.

    Also weiter. Der Alleinunterhalter am Sowiesostand liefert beeindruckende Soundqualität (aber nur Country und so'n Kram). Janz dolll der Schlussgag: Frage "Hat's euch gefallen ?", Sample "Nööööö", Er: "Dacht ich's mir". Was hab ich gelacht. Hab jetzt noch Bauchschmerzen.
    Die (großen) Tischhupen müssen irgendwann in den letzten 15 Jahren einen (soundtechnischen) Quantensprung vollzogen haben. Jetzt werden wir auf irgendwelchen runden Geburtstagsfeiern älterer Herrschaften hoffentlich musikalisch nicht ganz so gequält.

    Bei Kawai ist an's neue MP4 kein Rankommen und Eindrückeaufnahmeanzeige meiner Kleenen steht bereits im roten Clippingbereich. Aber dafür gibt's bei Kawai eine komplett durchsichtigen Flügel. Jugend forscht kann in die nächste Runde gehen.

    Jetzt aber rauf in die 5.1, den Creamwarestand suchen. Da ich es verpennt habe mir den Hallenplan anzusehen sind wir doch fast überall mal vorbeigekommen. Vom Geräuschpegel und dem akustischen Chaosfaktor her ist die 5.1 die unangenehmste von allen. Besonders ätzend beim DJ Equipment. Apropos: Hinter Pioneer (glaub ich zumindest) war ja dann auch die Analogbooth (oder heißt es Superbooth). Warum in aller Welt muss man solch tolle Instrumente wie den M5 auf so einer versifften Müllhalde präsentieren ? Muss ja nicht gleich 3 Lagen Alpinaweiss wie auf dem Applestand sein. Aber ein angemessenes Ambiente war das jedenfalls nicht. Sieht's in den Verkaufsräumen von Schneider's Büro etwa auch so aus? Hab mich da keine 30 Sekunden aufgehalten. Nix wie weiter. Endlich den Creamwarestand gefunden und nett mit Ralf geplaudert. Nebenbei auch ein bisschen am Hardwareminimax geschraubt. Schönes Gerätchen. Aber Analog/VA und ich, wir lieben uns nicht mehr. Wenn ich dreimal irgendwo gedreht habe klingt's komisch. Immer. Bei jedem Synth. Aber abgesehen davon kann ich angesichts des Umgebungspegels und der relativ leise gestellten Boxen klanglich eh nichts beurteilen. Den Software Minimax von CreamWare fand ich jedenfalls klasse. Warum sollte die Hardwareversion anders sein ?
    Als wir auf dem Rückweg am Clavia vorbeikamen war gerade eine Vorführung des neuen Stageteils. Klang irgendwie wie der Alleinunterhalter in Halle 5.0. Nur schlechter. Keine Ahnung, was die sich bei dieser Vorführung gedacht haben.

    Jetzt kommen wir zum Genießerteil des Messebesuchs: Halle 9, die ganze große (Light)show. Das Interessanteste fand sich noch vor dem Eingang, aber dazu später mehr. Die Lasershows sind wie immer endlich mal eine Gelegenheit sich hängen und berieseln zu lassen. Wieder sehr schön, wie immer. Wir haben das sinnvollerweise auch gleich mit einem ausgedehnten Piknik verbunden. Also wieder raus zum absoluten Highlight der Messen. Vor dem Eingang zur Halle 9 wurde von einem Beamer an der Decke ein Wasserbassin mit kleinen Fischen auf den Boden projiziert (etwa 9mx2m). Auf dem Boden war eine Sensormatte angebracht. Wenn man jetzt übers "Wasser" lief, kräuselte es sich und einigermaßen korrekte Geräusche (schrr, schrrrr) ertönten. Die Fische machten immer einen Bogen um meine Füße oder schwammen ganz weg. Das war faszinieren und hat auf alle Fälle mehr Spaß gemacht, als mit der Maus auf dem Bildschirm rumzufuchteln. Hier der Link zum Anbieter: poolSystem.

    Jetzt wurde es aber Zeit zurück zum Bahnhof zu kommen. Das war auch noch locker zu schaffen. 30 Minuten von Halle 9 zum Ausgang und 5 Minuten vom Ausgang zum Bahnhof. Am Frankfurter Hauptbahnhof gibt es superleckere Fischbrötchen. An einem Imbiss, der irgendwas mit "Sylt" heißt. Angetestet und für gut befunden: Fischfrikadellen- und Backfischbrötchen.


    Gruß,

    Volker
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich als liebhaber von Industrielandschaften mochte das liebe

    Ich als liebhaber von Industrielandschaften mochte das liebevolle Schneiderdesign..

    am besten im SCHNEIDERSITZ zu geniessen..
    Aber das kids-ding wollte ich auch sehen, muss sehr cool gewesen sein..

    physical modeling ohne modeling ;-)

    die Lautstärke ist natürlich ein Problem, zumal bei dem Analog-Gear man ja eher feinere Ohren hat.. Tja, eine Riesen (Reason?) Sammlung von Schallkabinen wäre gut gewesen.. aber: So reich ist Herr Schneider nicht..

    Danke für den Bericht, soll kein "Korrektiv" sein..
     
  6. EinTon

    EinTon -

    [quote:660bfa2e8c=*Moogulator*]

    die Lautst


    Gerade am Schneiderstand schien es mir aber besonders laut zu sein, vermutlich weil alle die "Phatness" der Analogsynths gründlich austesten wollten ;-) .
     
  7. Jörg

    Jörg |

    [quote:5132a5fb25=*volker*]
    Warum in aller Welt muss man so


    Hehe, also ich fand das toll! ;-) Wenigstens keine von diesen "superschicken" Anzugträgern, denen man nicht ansieht, ob sie Versicherungen oder Musikinstrumente verkaufen. Da rannten noch ein paar Freaks rum, denen man anmerkte, wie sehr sie hinter dem stehen, was sie da tun.
    Ich jedenfalls hab mich da gleich wie zu Hause gefühlt. ;-)
    Krawattenträger seh ich in meinem Leben schon genug. :roll:
     
  8. volker

    volker -

    Hi,

    Ich muss zugeben da


    Hi,

    Ich muss zugeben daß, wenn ich mich dieses Jahr ernsthaft für die Analogies interessiert hätte, mich das Ambiente des Standes sicherlich nicht abgeschreckt hätte. Die Geräuschkulisse allerdings war auch wegen der DJ Bühne nebenan so schlimm. Die Lautstärke der Synths war wiederum so, das sie einerseits einfach nervte, andererseits aber zu wenig war zum richtig hören.

    Eigentlich hätte ich meiner Kleinen gerne mal gezeigt, was ein richtiger Synthesizer ist (also den M5 oder das Modularsystem). Die Umgebung war allerdings zu abschreckend. Macht aber nichts. Dem meisten wird's wegen der tollen Geräte sicher gefallen haben.

    Gruß,

    Volker
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Das mit der Lautst

    Das mit der Lautstärke, das stimmt. Man konnte sich teilweise nur noch schreiend unterhalten. Zur "Erholung" musste ich ich ab und zu mal den Stand wechseln. ;-)
    Deine Kleine hätte den M5 vielleicht ganz toll gefunden. Die Kurze meiner Freundin bemisst die Qualität eines Synths eindeutig anhand der Größe: "Ist das jetzt dein Größter...?" ;-)
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sollte wohl ein Maedchen werden ;-) Ooops, die Kurze, ist ein

    Sollte wohl ein Maedchen werden ;-) Ooops, die Kurze, ist ein Maedchen, na kein Wunder... *g*
     
  11. Jörg

    Jörg |

    :harhar:
    Den A6 fand sie besonders beeindruckend, da musste


    :harhar:
    Den A6 fand sie besonders beeindruckend, da musste ich aber leider sagen: FINGER WEG! ;-)
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vielleicht haettest du sie so auf den Geschmack bringen koen

    Vielleicht haettest du sie so auf den Geschmack bringen koennen, in dem Alter sind "die Weibchen" noch formbar und lassen sich unter Umstaenden noch fuer technisches Geraet begeistern... ;-)
    Waere fuer dich die Chance gewesen die Welt zu verbessern, vielleicht der Anfang einer Welt voller Frauen, die Sinn fuer Synths und Sounds haben...
    Einzelfaelle sind einem ja schon auf der Messe begegnet, aber vielleicht haettest du damit eine Bewegung initiiert...
     

Diese Seite empfehlen