Microwave 1 Rev B rechter Ausgang "leiser"

[Artinus]

|||||||||
Ja, ich mal wieder mit der Mikrowelle...

Mir ist die Tage was seltsames aufgefallen. Ich hab bei mir den Microwave zu 99% Mono geschaltet, halt als Bass wumme. Als ich nun dann mal den rechten Ausgang eingespöselt hab um nach Stereo Sounds zu suchen, ist mir aufgefallen das der rechte Audio Ausgang irgendwie leiser ist als der linke. Bzw, das Verhalten ist seltsam:

Wenn ich den Synthesizer monophon spiele, also immer nur ein Ton, dann ist der rechte Ausgang leiser, grob geschätzt um 25%. Wenn ich nun 2 Tasten aufm MIDI Keyboard halte und dann eine 3, dazu, dann wirkt es so als würde der 3. Ton wieder mehr aus dem rechten Ausgang kommen. Dann ist das Stereobild wieder gleichmäßig.

Kann es sein das ich da irgendwas übersehe? Ich hab das Verhalten wenn ich einen Patch initialisiere und auch bei andren Patches. Die Stereo Width in den Global Parameter zu ändern, hat keinen Einfluss.
 
Eine oder zwei Stimmen kaputt?

Du kannst mal mit den Multi-Mode-Möglichkeiten prüfen, ob sich das weiter eingrenzen lässt.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Da betraf es allerdings zwei Stimmen, die in der Gesamtlautstärke nicht richtig da waren. Das haben die beim Waldorf-Service wieder hinbekommen. Ich habe das Gerät hingeschickt und es hat eine Weile gedauert... Jetzt ist wieder alles gut.
 

[Artinus]

|||||||||
Eine oder zwei Stimmen kaputt?
Hoffentlich nicht, wäre aber durchaus möglich. Ich hab ansonsten ja keinen Mist eingestellt. Wie gesagt, Patch INI und Stereo Width einstellen hat keine Besserung gebracht.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Da betraf es allerdings zwei Stimmen, die in der Gesamtlautstärke nicht richtig da waren. Das haben die beim Waldorf-Service wieder hinbekommen. Ich habe das Gerät hingeschickt und es hat eine Weile gedauert... Jetzt ist wieder alles gut.
Macht Waldorf den für so ein altes Gerät überhaupt noch Service Leistungen?

Du kannst mal mit den Multi-Mode-Möglichkeiten prüfen, ob sich das weiter eingrenzen lässt.
Ich hab um ehrlich zu sein den Multimode noch nie benutzt, aber ich hab mal kurz in der Anleitung nachgeschaut. Soweit ich das Verstanden hab müsste ich "Instrumente" definieren und diese jeweils auf die 6 Outputs, also 1-4 + L,R routen. Dadurch könnte ich zumindest Stimmen 1-6 testen oder?

Ansonsten würds ja noch den Service Mode geben, der löscht zwar alle Patches wenn ich das richtig verstehe, aber das wäre kein Thema, die kann ich sichern.
 

[Artinus]

|||||||||
Der Microwave hängt nicht immer am gleichen Stereo Kanalzug, da ist eine Patchbay dazwischen. Wenn ich einen andren Stereosynth an den gleichen Kanalzug dranhänge, dann sind beide Pegel gleich. Das Verhalten ist vollkommen unabhängig davon an welche Kanäle der Microwave angeschlossen ist.
 

swissdoc

back on duty
Wenn ich mich nicht komplett irre, so nutzt der Microwave die Stimmen Round Robbin, ausser man legt eine Stimme im Multi auf einen der vier Einzel-Outs. In diesem Fall ist sie fest auf einer der vier mit Analogschaltern versehenen Stimmen. Somit kann das Problem eigentlich nicht an einer der Stimmen liegen, sondern sollte am finalen Mischer liegen, wo die acht Stimmen summiert und über einen Op-Amp nach aussen gehen.

Der Service Mode kann auch non destructive genutzt werden, einfach die RAM Tests nicht benutzen. Was genau wie geht, steht im Service Manual, welches es nun sogar bis auf www.archive.org geschafft hat.

Dort kannst Du Dir auch die Schaltung der Ausgangsmischer ansehen.

Ansonsten 1:
Du hast den rechten Ausgang länger nicht benutzt? Evtl. ist dort die Buchse oxidiert. Spiel mal das "alte Rein-Raus-Rein-Raus-Spiel" und schaue, ob es etwas hilft. Etwas Alkohol/Spiritus/Balistol wirkt manchmal Wunder.

Ansonsten 2:
Du kannst vie PAN-MOD die Stimmen gezielt pannen (via Modwheel zum Beispiel) und so mal Stimme für Stimme testen.
 

einseinsnull

[nur noch PN]
Wenn ich mich nicht komplett irre, so nutzt der Microwave die Stimmen Round Robbin, ausser man legt eine Stimme im Multi auf einen der vier Einzel-Outs. In diesem Fall ist sie fest auf einer der vier mit Analogschaltern versehenen Stimmen.
hab ich auch so in erinnerung. damit könnte man eine kaputte stimme mit 50% wahrscheinlichkeit umgehen. :)
 

[Artinus]

|||||||||
Erstmal bin ich mit Anti Ox Spray an den rechten Output rangegangen. Hat leider keine Besserung gebracht.

Danach hab ich im Service Mode mal die Voices gestestet:

Bei Voice 1-6 ist der rechte Output leiser als der linke.

Bei Voice 7-8 sind beide Outputs gleich laut, aber insgesamt leiser als 1-6 und das auf dem Niveau von den rechten Outputs von 1-6.

Ich hab das grob mim Mischpult gemessen, der Output von Voices 1-6 L warn auf 0 gepegelt, Voices 1-6 R waren auf minus 2, Voices 7-8 L u. R auf minus 2.

Also,
Voices 1-6 L = 0
Voices 1-6 R = -2
Voices 7-8 L/R -2

Hoffe das ist einigermaßen verständlich.

Technisch sollten die Voices also gehen oder? Was würde dann in Frage kommen, Ausgangsmischer? Alte Kondensatoren?
 

fanwander

*****
@swissdoc: ich hab jetzt den Schaltplan nicht komplett durchforstet, aber das sind ja CEM3387 mit einer Steuerspannung für das Panning. Ich würde erst mal kucken, ob die Steuerspannung (Pin 13 des 3387) überall gleich ist.
 

swissdoc

back on duty
Technisch sollten die Voices also gehen oder? Was würde dann in Frage kommen, Ausgangsmischer? Alte Kondensatoren?
Deine Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass der Ausgangstreiber IC1053 und die Verkabelung danach i.O. sind und es an den Stimmen liegen könnte. Oder an der CV-Aufbereitung. Oder an den Widerstandsnetzwerken, die die Stimmen vor dem Ausgangstreiber zusammenmischen. Oder sonst was.

Ein paar Fragen an @[Artinus] (den man so wohl nicht "rufen" kann):

- Welche Revision des Microwaves hast Du?
- Welche Chips sind gesockelt?
- Welche Messgeräte stehen zur Verfügung?
- Wie gut kannst Du löten?
- Wie gut kannst Du Schaltpläne lesen?

@fanwander: Guter Hinweis.
@[Artinus]: Im Service Mode (dort ist die aktive Stimme bekannt) PAN/V1 bis PAN/V8 messen. Ausserdem den Ausgangspegel der Stimmen-DACs messen (Pin 1 der AD7545) und den Eingang vom CEM3387 (Pin 2).
Du könntest auch die PD508 tauschen und schauen, ob der Fehler wandert.
Du könntest auch die CEM3387 tauschen und schauen, ob der Fehler wandert.
Eine genaue Sichtprüfung der Platine sollte auch nicht schaden.
 

[Artinus]

|||||||||
- Welche Revision des Microwaves hast Du?
Revision B müsste das sein, das ist der mit der grauen pappigen "lackierung", weiß grad nicht mehr wie das Zeug heißt.
- Welche Chips sind gesockelt?
Keine Ahnung, hatte den Synth noch nicht offen.
- Welche Messgeräte stehen zur Verfügung?
Nur ein billiges Multimeter, kein oszilloskop.
- Wie gut kannst Du löten?
Ganz gut, jedoch hab ich hier nicht die beste Lötstation, feine kabel gehen mit Mühe noch, SMD eher weniger.
- Wie gut kannst Du Schaltpläne lesen?
Es geeeht, mit Mühe aber sollte das passen. Ich erkenne grob die wichtigsten Bauteile und wie sie verbunden sind.
 

swissdoc

back on duty
aber was an den einzelnen stimmen könnte bei 6 von 8 gleichzeitig kaputtgehen?
In der Tat eine gute Frage. Gemäss Schaltplan laufen aber nur die CV für Resonanz von zwei Stimmen über einen Chip. Sonst ist alles immer pro Stimme dediziert. Bis eben auf diese Widerstandsnetzwerke. Verkabelung lässt sich wohl auch ausschliessen.

Keine Ahnung, hatte den Synth noch nicht offen.
Dann mal los ;-) Hier gibt es Bilder von den Revisionen. (Ist das lange her, aber meine Hand - die auf dem ersten Bild - sieht immer noch so aus). Der Schaltplan gehört wohl zu Rev B.

Schaltplan studieren. Thesen aufstellen. Durch Messen/Probieren überprüfen. Chips tauschen (wenn gesockelt), genau lauschen, nachdenken, Schlüsse ziehen.

Ich würde wohl die Widerstandsnetzwerke nachmessen, dazu müsste man sie aber auslöten. Du kannst auch versuchen, die AC-Spannungen vor den Widerstandsnetzwerken bei den Stimmen im Service Mode zu messen. Das könnte mit dem Multimeter gehen.
 
Deswegen ja auch blöde Frage ... (bzw. eigentlich eher "Sicherheitsabfrage" ... bevor man es kompliziert macht, noch mal gucken, ob es nicht doch was dämliches sein kein. Hardware-Reparatur von Software-Problemen zu probieren wäre halt ärgerlich... )

Du kannst auch versuchen, die AC-Spannungen vor den Widerstandsnetzwerken bei den Stimmen im Service Mode zu messen.
Evtl. "Audio-Tastspitze" basteln:
Also ein Klinkenkabel vom Synth-Ausgang in den Mixer, Kanal muten. (Das macht nur die Masseverbindung).
Zweites Kabel auf 2.Mixereingang und damit (Spitze von der Klinke, evtl. günstiger, wenn es eine 3,5mm-er oder Cinch ist, je nach Adapterbestand) dann die Stimmen in der Schaltung abklappern. Dann zeigt einem die VU-Anzeige den Pegel an, besser und genauer tut es die DAW, noch besser wenn man das Metering auf RMS stellt.
 

[Artinus]

|||||||||
He jo update time,

Ich hatte für die ganze Geschichte nicht wirklich nen nerv, also hab ich bei waldorf angerufen und denen das teil zum austesten und reparieren geschickt. Tldr, ein filterchip war kaputt und wurde ausgetauscht, ansonsten die restlichen filter alle eingestellt.

Bin grad dazu gekommen alles zu testen und Ergebnis ist das alles so läuft wie es sein soll!

Ganze war preislich echt eine super faire sache, hat nur lange gedauert. Cool ist aber der direkte Draht zum Techniker der freundlich war und sich direkt konkret darum gekümmert hat.
 

einseinsnull

[nur noch PN]
freut mich zu hören, dass der support für alte kisten da noch funktioniert, trotz neugründung. darf man fragen was du bezahlt hast?
 

[Artinus]

|||||||||
freut mich zu hören, dass der support für alte kisten da noch funktioniert, trotz neugründung. darf man fragen was du bezahlt hast?
Hat knapp 83 Euro alles zusammen gekostet, also fehler finden, neuer CEM rein, filter kalibrieren, nochmal alles testen usw.
Fein, dass er wieder tut. War es Frank Schneider, der Dir geholfen hat?
Nein, ein Herr Karsten Dubsch.

Einziger Nachteil ist halt das es dauern kann da sie erst wohl die neueren Geräte abarbeiten. Man muss aber fairerweise sagen das mir das gleich ganz am Anfang gesagt wurde, also das es dauern kann und warum. Insofern faire und offene Kommunikation!

Kanns echt weiter empfehlen, war ein sehr guter Service!
 

[Artinus]

|||||||||
War auch nice das man direkt zum Techniker verbunden wird. Man ruft an, dann gibt ne Computerstimme optionen an, dann drückt man ne Taste und schon klingelts. Ging auch immer flix jemand an den Hörer. Ich konnt also immer mit dem Techniker sprechen der direkt den Microwave auf seinem Tisch hatte. Mir schien auch das die irgendwie auch echt Freude und Bock hatten mal wieder so ne Oldskool kiste vor sich zu haben, das hat man gehört!
 
... ein Herr Karsten Dubsch.
...
Kanns echt weiter empfehlen, war ein sehr guter Service!
Der Karsten Dubsch hatte damals auch meinen MW1 wieder flott gemacht (was wohl kein ganz leichter Job war).
Ein guter Mann! :nihao:
Ich kann die positive Erfahrung mit dem Waldorf Service nur bestätigen. :cool:
(Etwas Zeit muss man den Jungs halt zugestehen.) ;-)
 


News

Oben