Midi Controller: Empfehlungen - Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von MvKeinen, 26. Juni 2006.

  1. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Servulati!

    Suche einen Midicontroller: (keine Tastatur) bin etwas überfordert bei dem Angebot. Hab auch hier im Netzwerk alles mögliche durchsucht aber nicht viel gefunden. Oder hab ich da irgendein Listing übersehen?

    Anforderungen:
    - vorallem für Hardware
    - Klein
    - nrpn (oder wie das heisst)
    - für den Monoevolver vor allem für den Sequenzer
    - mehrere Parametergruppen. Schnell umschaltbar
    - Potis, keine Fader
    - 8 Parameter + 8 Taster gleichzeitig (16 wär besser aber wohl auch teurer)
    - robust


    Was er nicht braucht:
    - Parameterfeedback
    - wie gesagt Fader
    - display (ist zwar nett aber teuer)
    - Transportfunktionen

    Was ich steuern will:

    - Wie gesagt Monoevolver. Ich glaub der fordert nrpn (wenn mir jemand erklären könnte was das ist....)
    - TC electronics d-2 Delay (delayfeedback, time usw.)
    - Midichannel Volume + Midichannel on/off per Taster

    Dazu noch folgende Frage: da bei einem Multitimbralen Synth (Bei mir Waldorf Q) die Nummer des Parts nicht immer mit der Midikanalnummer übereinstimmt stellt sich mir die Frage wie ich Midicontroller erzeugen kann die auf die Lautstärke eines Parts und nicht auf die des Channels abzielen. Ist das überhaupt möglich?

    - Drehbank: zu groß
    - Behringer BCR: interessant, aber wenns geht solls kleiner sein
    - Doepfer pocket: kein nrpn

    Gruß
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der BCR ist wirklich nicht so richtig klein. Er kann kein SysEx - das wolltest du aber auch nicht. Er kann NRPN. Man kann jeden Drehknopf einzeln Konfigurieren inklusive Midi-Kanal. (Oder auch: Midi-Kananummer ändern weil der Synth eine andere bekommen hat wäre der Horror.)
    Die Dinger werden relativ regelmässig bei Ebay gehandelt, viele Nutzen ihn wohl doch nicht wie gedacht. 24+3x8 Knöpfe, 8 Knopftaster und 24 Knöpfe zu belegen ist eben doch einiger Aufwand.
     
  3. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Man muss ja nicht alle Regler belegen. ;-)
    Habe auch grade einen BCR bei ebay drin - wir verwenden so viele verschiedene Plugins, dass wir mit dem adaptieren auf den BCR nicht nachgekommen sind (und uns auch nicht die Belegung für jeden Synth merken konnten).
    BCR und BCF sind jedenfalls sehr empfehlenswert - für das Geld bekommt man sonst keinen (so hochwertig verarbeiteten) Controller.
    Klein sind sie allerdings wirklich nicht.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau so hab ich mir das Vorgestellt...
    ich hab für meinen BCR bislang eine Belegung für den Pulse gemacht die einigermassen ausgefeilt ist und die ich auch benutze - das geht ganz gut. Bei anderen greife ich dann doch eher wieder zur Maus, bevor ich mich erinnere welcher Regler wofür war. Demnächst wird der Matrix 1000 noch eine kriegen -wenn ich ihm CCs/NRPNs beigebracht habe.
     
  5. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Danke schööön!

    Also Behringer?!! Die Faderfoxteile sind mir glaub ich zu "optimized"

    Es soll ja nur Hardware gesteuert werden und möglichst einfach. Ich hab schon "fast" zu viele komplexe Geräte in meinem Liveset, dann bin ich ganz froh wenn eins mal richtig einfach ist.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Controller alle einzustellen ist schon richtige Arbeit. Die PC-Software für den Behringer ist - diplomatisch ausgedrückt - nicht so dolle.
    Die Mechanik finde ich o.k. (wenn ich es edel will wirds eben teuerer....) und funktionieren tut auch alles wie es soll. Fazit also: tut und ist günstig, aber weder klein noch sexy.
     
  7. Ermac

    Ermac -

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Reicht der PUlse auch bei Presetwechseln die neuen Parameter an das BCR weiter, damit sich dort die LED Kränze aktualisieren?
     
  8. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Nope. Dafür müsstest Du dem Pulse nach dem Programmwechsel einen Program Dump Befehl schicken - dummerweise Sysex, und das kann der BCR nicht.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Matrix 1000 kriegt genau das so beigebracht, dass der BCR das versteht :cool:

    Beim Pulse ist das grenzwertig, weil der nicht so kompliziert ist.
    Zum Sound mal eben hindrehen - was mit dem Pulse gut geht - ist es aber der Hit.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier ( http://bebop.audioshot.net/bcr-bcf.html ) gibt es ein paar presets für die bcr, auch eines für den pulse welches ganz brauchbar ist (steht aber unter waldorf pulsar).

    ansonsten bin ich hier auch mit meiner bcr sehr zufrieden !

    nur meine anpassung an den matrix 1000 läuft überhaupt nicht so toll, da spinnt irgendwas.
    ist aber nicht so schlimm, da ich dafür ja auch noch den matrix controler von access habe.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie benutzt du denn den BCR am Matrix? Der BCR kann SysEx nicht in dem Umfang wie in der MAtrix benötigen würde - und die NRPN-Steurung im Matrix ist nicht zuende programmiert.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    naja, eben gar nicht mehr :sowhat:

    ich habe versucht dir regler des access controlers mittels learn funktion zu erfassen was auch einigermaßen funktioniert hat, aber eben nicht vollständig.
    somit nehme ich jetzt eben doch wieder den access controler.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich war nur ein wenig neugierig, eins meiner derzeitigen Bastelprojekte ist ja den Matrix so umzuprogrammieren, dass er mit dem BCR klarkommt. Und nach meiner bisherigen Codeanalyse muß ich da schon die eine oder andere Zeile für neu schreiben.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, das habe ich auch schon mitbekommen und bin auch sehr gespannt darauf.

    aber auch mit dem access ist das nicht gerade der wahn :cry:
     
  15. Ich finde den BCR ja eigentlich auch ganz klasse, habe aber das gleiche Problem:
    Man kann sich die Reglerbelegungen einfach nicht alle merken, und schon gar nicht bei mehreren Presets/Synths.

    Ich hatte mal versucht, eine einheitliche Belegung auszuknobeln, für "Standard-Analogsynth-Parameter" funktioniert das noch, aber wenn ein Synth dann 3 Envs hat, ein anderer nur 2, dann scheitert es schon.

    Abgesehen von der Zeit, die man dafür braucht, so was auszudenken.

    So intuitiv, wie ein Synth selber wird so ein Controller nie sein, dagegen spricht schon die Aufteilung der Regler - alles nur Reihen und Spalten - man muss fast abzählen.

    Eigentlich sollte man blind hingreifen können, aber das tut es nur mit einer funktionsbezogenen Gruppierung der Regler.

    Das ist aber ein Problem, welches ALLEN Controllern gemein ist.

    Aaber: Mehr Controller bekommt man nicht für das Geld, das Teil ist so gesehen wirklich gut und bei dem Preis ist die Überlegung, den BCR nur für EIN Gerät einzusetzen gar nicht so verkehrt.
    So wird's bei mir auch sein.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    also, ich habe mir dafür zu jeder anpassung auch gleich eines dieser "parameter sheets" ( http://www.behringerdownload.de/BCF2000 ... plates.pdf ) mit den jeweiligen belegungen gebastelt und ausgedruckt.
    damit komme ich ganz gut klar, wenn mir auch folien zum beschriften und direkt auf die bcr legen besser gefallen würden.
     
  17. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Ich hatte eigentlich den Plan den controller für 2-3 Geräte einzusetzen. Aber so, dass ein Preset meherer Geräte steuert. Müsste doch gehn oder?

    Also wenn ich das Manual richtig verstanden habe müssten es ja 4 Gruppen von 32 Encodern pro Preset geben. Also 128 Regler für das Ganze Setup reichen mir. Ober versteh ich da was falsch?
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da funktioniert *technisch* ganz prima. Es ist für die meisten wohl auf Dauer nur nicht ergonmisch wirklich gut benutzbar.

    Edit: Ups... Frage nicht richtig gelesen ... MZ412 hat natürlich recht, es gibt nur 24+4x8=56 Regler pro Preset. (Für mehr muß man Presets umschalten, das werde ich für den Matrix wohl schon machen müssen.)
     
  19. Also ein Philip Rees C16 ist eigentlich auch nicht schlecht. Optik zwar etwas Plastikbomber, aber die Funktionen sind ok!
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    du kannst nur die oberste reihe mit jeweils 4 sets umschalten d.h. das du für die oberen regler "nur" 32 parameter per drehregler steuern/vergeben kannst.

    dazu kommen dann noch die 24 unteren drehregler, macht zusammen also 56 verschieden belegbare drehregler pro preset.
     
  21. Jockel

    Jockel -

    Also ich kann den Spin Doctor von Kenton empfehlen. Es hat 16 Potentiometer. Das Teil lässt sich über einen Editor leicht programmieren, es gibt auch schon einige Profiles die von der Kenton Homepage zu downloaden sind. Ach ja Sysex, CC, und NRPN/VRPN kann er auch. Und preiswert dazu.
     
  22. x-deio

    x-deio -

    Da hätt ich mal eine Frage zur Döpfer Drehbank:

    Die Drehbank wird ja über eine PC-Editor-Software konfiguriert.

    Ich arbeite mit einem
    G5 MAC Unter Mac OS X.

    Dafür gibt es ja keinen Editor mehr. Die OEM Version Sound-Diver is ja, laut deren Aussage für OS 8.

    Wenns übern PC geht, dann nur Windows Windows 3.1, 3.11, 95, NT .

    Das hat ja nun kaum einer mehr.

    Ich möchte gern so eine Drehbank haben.

    Gibt es nun noch eine Möglichkeit die Drehbank auf einem MAC OS X zu konfigurieren ?
     

Diese Seite empfehlen