Midi Looper-Future Artist

ladyshave

Bad Seed
Midi Looper - Future Artist


Auf der Suche nach einem gescheiten Looper bin ich auf den MIDI Looper gestoßen.

In meiner engeren Auswahl waren natürlich die üblichen Verdächtigen, EHX 9000, Roland rc 505, Jam Man.. Mir war wichtig, dass das Teil einen Kopfhörerausgang hat, da ich es mit meinem Nord Stage betreiben will, ohne Mixer. Einfach sollte er sein, um den Flow nicht zu stören, damit die Unmittelbarkeit erhalten bleibt.

Formschön und praktisch sollte es auch sein.
Irgendwie könnte ich mich nicht entscheiden. Zu groß, zu plastik, zu klobig....

Naja und jetzt habe ich das Teil hier und finde es einfach nur klasse.

Da ich nicht vor habe zu beatboxen oder sonst was in der Art, brauche ich ja keinen Audiolooper.
Ich finde die Bedienung sehr intuitiv. Ein flüchtiger Blick ins Handbüchlein und schon gehts los.

Leider ist der Fusstaster, den ich habe nicht zu gebrauchen, bzw. er schaltet nur zwischen Tracks und startet oder stoppt keine Aufnahme. Aber ich habe mir einen bestellt, der hoffentlich liefert.

Ich bin schwer angetan.

Nord Stage 3 dran = 6x Klangerzeuger mit 6 Splitzonen....

Der klare Vorteil gegenüber einem Audiolooper ist hier, das ich nachträglich noch am Sound frickeln kann.
Das Teil nimmt auf 16 Midikanälen gleichzeitig auf. Man hat 4 Spuren zu je 64Takten.
Velocity, Aftertouch usw. wird aufgezeichnet. 64 fache Polyphonie.

Das macht instant gute Laune. Im Nu sind riesige Landscapes gebaut, über die man spielen kann.

Ich bin wirklich sehr zufrieden.
http://www.future-artist.com/
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für dein Review! Hab den mir schon öfter angeguckt, aber war mir nicht sicher wie einfach er zu bedienen ist. Vielleicht kommt er bei mir auch ins Studio.
 

ladyshave

Bad Seed
Ein weiterer Vorteil ist, dass man endlos overdubben kann. Bei Audio gibt es da ja dann irgendwann Probleme mit dem Pegel.
Man muss halt wissen wozu man ihn brauchen will.
Ableton kann auch Midi aufzeichnen. Wer also mit PC arbeitet, kommt billiger weg.
Das Gerät speichert auch nicht. Das finde ich gut.
Für live eher doof, sofern man nicht improvisiert, dann wieder gut. ;-)
Man kann aber glaube ich irgendwas in den PC kopieren....
Bin aber nicht sicher..
 
Zuletzt bearbeitet:
Der MidiLooper ist seit ca einem halben Jahr quasi im Zentrum meines MidiSetups.

Pros:
+ für jammen echt super (hatte vorher quasi als Midi-Recorder eine Akai MPC Live - da macht der MidiLooper viel mehr Spaß)
+ sehr intuitive Bedienung
+ 4 voneinander unabhängige Tracks, die jeweils mit allen 16 Midi-Kanälen "bespielbar" sind
+ unabhängig heißt auch zB: 4 unterschiedliche Track-Längen, unterschiedliche Time-Signaturen je Track (!!), die Tracks
zueinander manuell beliebig off-seten möglich (nach der Aufnahme)
+ nimmt velocity-Daten sehr gut auf (nütze velocity sehr oft als Modulations-Quelle)
+ arbeitet gut als Midi-clock-slave (externe Masterclock: RM); hört auch auf externe Midi-Start/Stopp

Cons:
- kleiner Firmware-Bug (im clock-Slave-Modus): die interne "1" des Tracks wird bei ca. 50% der Aufnahmen auf die "4"
verschoben; fällt erst auf, wenn der Track gestoppt und wieder gestartet wird; ist bereits bei Future Artists in Bearbeitung
- verlangt beim Spielen Disziplin, sonst verliert man bald den Überblick, was auf welchem Track ist, welcher Overdub usw.
 

ladyshave

Bad Seed
So ein Pech.
Ich beabsichtige, das Gerät unter dem Keyboard am Ständer zu befestigen. Und dann nur mit dem Fusstaster zu arbeiten. Aber ab und zu mal draufsehen ist wohl unvermeidlich...
 
Welchen Fußtaster hast hast Du bzw kaufst Du Dir? Für maximale Bequemlichkeit brauchst Du einen Drei-Taster.
Hinweise:
- Du brauchst auf alle Fälle "Blickkontakt" zum MidiLooper, sonst verlierst Du rasch den Überblick
- Du brauchst das Ding auch in Griff-Distanz, die Track-Quantisierung kannst Du nur manuell am Poti einstellen
- Sonder-Funktionen wie "Start/Stop all Tracks" und "Delete all Tracks" kannst Du auch nur mithilfe der Potis aktivieren
 

ladyshave

Bad Seed
@chris-korg
Ja, das habe ich bedacht. Dazu werde ich ab und an mal unter das Keyboard lunzen.
Ich will die Sachen simple halten. Sonst ist das alles zu überfrachtet.
Mir geht es in erster Linie um eine Schleife. Nicht um ein Layerungetüm.
Das macht natürlich auch Spaß.
Ich war mir nicht sicher ob der Digitech FSX3 das tut was ich suche, deswegen habe ich mich für den Bugera FSB 102 entschieden, vor allem auch, weil er nicht diese Tretmienenknöpfe hat, sondern richtige, flache Pedalschalter. Die sind bestimmt auch schön leise.
Ist aber noch nicht angekommen.
Was nutzt du?
 

ladyshave

Bad Seed
Bekomme gerade Antwort vom Musikhändler meines Vertrauens, auf eine Mail von mir:
Hallo,


ich habe bisher noch keine Versandbestätigung erhalten.
Ein Telefonat mit eurem Kundenservice ergab, dass es noch nicht versendet ist. (anscheinend)
Der Kollege aus der Hotline wollte Rücksprache mit dem Versand halten und mich dann zurückrufen.
Das hat aber nicht geklappt.
Könnte bitte jemand das Paket anschubsen? :)

Vielen Dank

Beste Grüße

/QUOTE]

Als Antwort kam heute das hier... Was soll das bedeuten?? ;-) haha
Sehr geehrter Kunde,


wir gehen davon aus, dass uns die Möglichkeit fehlt Ihre Ansprüche der auf dem Versandweg gelieferten Artikel erfüllen zu können und werden deshalb, um weitere Missverständnisse zu vermeiden, von Lieferungen an Sie absehen.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Reklamations-Team



Die könnten ja auch einfach sagen, dass sie nicht liefern können, anstatt mir dasGefühl zu geben, ich sei kein vertrauenswürdiger Kunde.. Hat jemand schon mal so eine Mail bekommen??
 
Zuletzt bearbeitet:
Info von Future Artists (Mathias):


Genau den Digitech FS3X empfehlen wir immer:

Linke Fußtaste steuert linken LED Taster

Mittlere Fußtaste steuert rechten LED Taster

Rechte Fußtaste steuert linken Drehknopf
 

ladyshave

Bad Seed
Ja cool.
Den habe ich mir auch jetzt bestellt. War erst nicht sicher, was ich brauche.. man braucht einfach einen "Stereo"klinkenstecker.
Danke aber für die Info. :supi:
 

ladyshave

Bad Seed
Tatsächlich funktioniert das Digitech FS3X optimal.

Ich kann ohne Sichtkontakt den Looper steuern. Also Loopen und Spuren stumm und weiterschalten oder aktivieren.
Falls nötig reicht ein kurzer Blick unter das Keyboard, um anhand der Farbcodierung festzustellen wo man sich gerade im Menü befindet.
Die Lämpchen sind schon sehr grell und nerven ein wenig; umso mehr, je dunkler es wird.
Das ist jetzt ken Problem mehr.

Ich bin sehr zufrieden.

;-)
 

Anhänge

fanwander

*****
Funktioniert das als MIDI-Clock-Slave zufriedenstellend? Klar braucht man einen MIDI-Merger mangels zweitem Input. Aber letztlich wäre das die Feuerprobe ob das Teil wirklich Live-tauglich ist.
 

ladyshave

Bad Seed
Das kann ich nicht beantworten.
Ich meine gelesen zu haben, dass der Midi Looper wohl besser der Master ist (wenn nicht überhaupt nur Master..). Weil sonst.... logisch, oder?
Ich schätze, je komplizierter das Setup, desto größer die Gefahr von sich überschneidenden Midibefehlen, die dann zu Fehlern führen.
Da gibt es dann bestimmt wieder bessere Lösungen..
Das ist nicht das, wofür ich es (ge)brauche. Sorry...
 
Funktioniert das als MIDI-Clock-Slave zufriedenstellend? Klar braucht man einen MIDI-Merger mangels zweitem Input. Aber letztlich wäre das die Feuerprobe ob das Teil wirklich Live-tauglich ist.
Funktioniert als Midi-Clock-Slave aus meiner Sicht (bei mir ist eine externe Clock von ERM die zentrale Masterclock) sehr gut mit einem derzeit noch etwas störenden Bug (der aber bereits beim Hersteller in Bearbeitung ist):
Das Gerät verschiebt in ca. 60-70% der Fälle beim Aufnehmen eines Tracks intern die "1" auf die "4" bzw. "4u". Das fällt aber nur auf, wenn Du einzelne Tracks stoppst und dann wieder clock-synchron startest. Solange Du die Tracks einfach nur laufen lässt, bleibt alles super-tight und macht auch bpm-Änderungen seitens Masterclock sehr gut mit. Bin grundsätzlich sehr zufrieden damit....
 

sanomat

|||||
Bekomme gerade Antwort vom Musikhändler meines Vertrauens, auf eine Mail von mir:

Die könnten ja auch einfach sagen, dass sie nicht liefern können, anstatt mir dasGefühl zu geben, ich sei kein vertrauenswürdiger Kunde.. Hat jemand schon mal so eine Mail bekommen??
mir kommt diese mail bekannt vor ;-) ein großer händler in rot?
"normalerweise" bekommen diese mails diejenigen kunden, die viel bestellen und viel zurückgeben. darauf hat man irgendwann keine lust mehr und verschickt dann diese mail, was quasi einer sperrung gleichkommt.
natürlich sind das alles vorgefertigte mails und ich könnte mir vorstellen, dass da der bearbeiter aus versehen die falsche antwort ausgewählt hat - für mich macht eine sperrung aufgrund deiner anfrage überhaupt keinen sinn. (andererseits habe ich dort schon unzählige dinger erlebt, die auch überhaupt keinen sinn machen...)

ich würd an deiner stelle mal anrufen und nachfragen, wie das gemeint ist, so klärt sich das meistens unkompliziert auf. die deutschsprachige hotline ist auch - anders als die fremdsprachige - recht unkompliziert zu erreichen.

...gesetzt den fall, wir reden hier über den großen händler in rot ;-)
 

ladyshave

Bad Seed
Oh.. Sperrung wäre übel. Und dann in Zukunft nur noch bei Konrad kaufen. ;-)


Funktioniert als Midi-Clock-Slave aus meiner Sicht (bei mir ist eine externe Clock von ERM die zentrale Masterclock) sehr gut mit einem derzeit noch etwas störenden Bug (der aber bereits beim Hersteller in Bearbeitung ist):
Das Gerät verschiebt in ca. 60-70% der Fälle beim Aufnehmen eines Tracks intern die "1" auf die "4" bzw. "4u". Das fällt aber nur auf, wenn Du einzelne Tracks stoppst und dann wieder clock-synchron startest. Solange Du die Tracks einfach nur laufen lässt, bleibt alles super-tight und macht auch bpm-Änderungen seitens Masterclock sehr gut mit. Bin grundsätzlich sehr zufrieden damit....
Tja, wenn wir lesen könnten, hätten wir die Info auch schon deinem Post weiter oben entnehmen können.
:achso:
Danke für die Aufklärung. So kommen Fake News zustande..
Ich meine gelesen zu haben, dass
Man liest ja viel...
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
@ladyshave @chris-korg


Ich interessiere mich auch gerade für die Kiste, und habe dazu ein paar Fragen
Erstmal,...ist der Bug mittlerweile behoben, dass der die 1 auf die 4 verschiebt?
Und ist es möglich, vorher eine Taktzahl anzugeben? Oder funktioniert das nur so klassisch
Looper-mäßig...
Wenn der Future Artist clock ge-synced ist - wie bekommt man es hin, dass er die Aufnahme
sauber auf der nächsten 1 startet, und nicht irgendwo dazwischen...?
Und was für mich noch wichtig wäre, gibt das Ding 5v über Midi aus?
 

ladyshave

Bad Seed
Dazu kann ich dir leider nichts sagen, da ich den Looper nicht gesynced betreibe. Mein Anwendungsgebiet wird auch von dem Bug nicht betroffen.
Man kann aber meines Wissens keine Taktlänge vorgeben. Die ergibt aus den von dir gespielten Noten. (Was ja im Grunde eine Vorgabe ist..)
Der Support ist anscheinend sehr gut. Kannst ja da mal direkt nachfragen und dann teilen..
 
@ladyshave @chris-korg


Ich interessiere mich auch gerade für die Kiste, und habe dazu ein paar Fragen
Erstmal,...ist der Bug mittlerweile behoben, dass der die 1 auf die 4 verschiebt?
Und ist es möglich, vorher eine Taktzahl anzugeben? Oder funktioniert das nur so klassisch
Looper-mäßig...
Wenn der Future Artist clock ge-synced ist - wie bekommt man es hin, dass er die Aufnahme
sauber auf der nächsten 1 startet, und nicht irgendwo dazwischen...?
Und was für mich noch wichtig wäre, gibt das Ding 5v über Midi aus?
1) Bug ist noch da; FAs Thomas war jetzt durch die Superbooth auf das andere Gerät fokussiert; hat mir aber versprochen, dass er sich Mitte Mai darum kümmert
2) Taktanzahl nur via Hack: Du nimmst einfach x Takte "leer" auf; da kannst Du dann auch den Bug austricksen - Du stoppst den Leer-Track und re-startest ihn, dann stimmt die "1"
3) "sauber auf der nächsten 1": solange Du einfach nur spielst, fällt Dir das ganze gar nicht auf, ist ein internes Problem. Nur wenn Du den Track stoppst und wieder startest, verschiebt er sich (und dann wird es sau-schwer, den Track wieder auf die richtige 1 reinzubringen). Ist blöd zu erklären, musst Du selber ausprobieren. Ist für viele Anwender wahrscheinlich gar kein (bewusstes) Problem.... Ich persönlich finds lästig, weil es meine Möglichkeiten einschränkt
4) 5v kann ich nix sagen; bei mir geht MidiOut des Loopers in einen MidiMerger von Kenton mit eigener Stromversorgung - von dort erst geht's raus zu den MidiThrus. Im Manual habe ich auf die Schnelle diesbezüglich auch nix gefunden.
 


Neueste Beiträge

News

Oben