Mittelalterlicher Synthi-Klang

vogel
vogel
Lebensform, fortgeschritten
Wobei "suspekt" und "fragwürdig" eher auf die zutrifft, die dies anderen vorwerfen.
Nö, die Nazis und anderen selbsternannten Edelfaschos sind definitiv suspekt und m. E. sogar mehr als fragwürdig. Spätestens ab Mitte der 90er ist da eine sehr unappetitliche Szene entstanden. Musikalisch kann man eh nen Ei drüberschlagen, aber diese ganzen humorlosen HJ- und Scheitelfratzen auf der Bühne und im Publikum……

Btw: Das hier verlinkte Beispiel zum Dungeon Synth klingt ja ganz putzig, der WP-Artikel ist jedoch unter allen obskuren Nischenmusik-Artikel auf Wikipedia mit Abstand der lustigste. Aber manche Musik will unbedingt in eine eigene Schublade…. 👨🏻‍🔧
 
Zaphod
Zaphod
how can you expect to be / taken seriously?
Wobei "suspekt" und "fragwürdig" eher auf die zutrifft, die dies anderen vorwerfen.
Der meiner Meinung nach hoch suspekte und fragwürdige Axel Springer Verlag hat vor einiger Zeit in der "WELT" und dem "Rolling Stone" eine vorsichtige(!) Annäherung an eine mögliche "identitäre Politisierung" durch die Neo-Folk-Szene publiziert. Die Überschrift verspricht mehr, als der Text vermittelt, aber die typischen "Andockmechanismen", mit denen gefühlt ja auch oft die "schwarze Szene" oder die "Mittelalter-Szene" o.ä. zu tun hatten oder haben, sind klar.
Das nur zum Lesen, ich denke, weiterführende Diskussionen sind nicht im Sinne des Threads.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Früher gabs Qntal.
https://www.youtube.com/watch?v=2DavGtGM4GU&list=PLhlpLYUnaFTJWM3fXUnu-Znl6Vqj0WjYQ

ist nicht Dungeon, aber ein Beispiel für Elektronik mit Ernst von den Lakaien als Synthguy.
Erste beiden Alben sind ganz gut. Aber eben ohne diese Patina - quasi neu alt ;-)
Das nur nebenbei. Anekdote also.

GROSSE BITTE: Auf die Sache mit rechts und links - sollte man erstmal nicht referenzieren - das führt ins Nichts, lohnt nicht. Das hat andere Hintergründe und sollte in einem Musikforum erstmal mehr auf die Musik gehen, damit der Threadstarter nicht zu viel nutzlose Nebendiskussionen ertragen muss. BITTE!! Eigener Thread - Sonst muss ich wieder .. und das will ich nicht. Helft dem Starter zum Ziel zu kommen!

Ansonsten - die alten Instrumente nutzen ist immer ein Weg, auch mit Tapes und Sättigung und sowas zu arbeiten und Fx - jede Menge.
Denn bei dem Beispiel in #1 glaube ich einfach eher daran und ein bisschen auch an bewusst oder unbewusst unperfekte Recordings.
Das geht ja auch als Stilmittel.
Tapesättigung ist eine dieser Dinge die man da machen kann, Instrumente der Frühelektronik ist die teurere Version, die man meiner Ansicht nach nicht unbedingt machen muss um einen solchen Sound zu erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
Aber manche Musik will unbedingt in eine eigene Schublade
na klar, das bringt die heute Zeit mit sich. für alles brauchste heut ne Nische oder ne Einordnung.
früher hieß es : Techno
heute bist du mit jedem Release so spezifisch, dass es heißt: Deep/Minimal/House-Tech/Abstract-Dubwave/Extreme-Chillout-Hop
Ironie: off

was die Diskussion der anderen um rechts und links und dubiose Gestalten angeht, hat mir nicht geholfen. da es dies Gattungen Mensch auch in anderen Stilen, wie dem Black Metal, oder auch in der Dark Wace oder gerne mal auch in der EBM-Szene gibt, wüsste ich nicht, warum es mir helfen sollte oder wozu die Referenz auf diese Gesinnungen das eigentliche Thema vorangebracht hätte.

mir war es nur wichtig herleiten zu können, aus welcher Ecke etwa genau dieser spezifische Klang aus diesem Genre von diesem Artist kommt und wie man dies für sich adaptieren oder ansatzweise nachbauen kann.
 
spurkopf
spurkopf
┏(-_-)┛┗(-_- )┓
Also ich höre da keinen Neofolk raus, würde ich eher mit Akustik Gitarre verbinden, und der Chor klingt für mich eher nach Samples von einem gregorianischen Chor. War aber beides glaube ich vom TE nicht angefragt.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Die Sachen sind immer fließend, es gibt auch so Sachen wie Trepaneringsritualen, Mago oder Ableger. Das ist aber dann dark/industrial sogar und ein bisschen "Mittelalter" aber eben mehr "Keller" - dh - nicht fragen, einfach machen was gefällt - wir finden schon nen Weg da hin.

Und diese Skandinavien-Einflüsse sowieso auch immer gern noch mit drin oder teilweise, was dann auch Ethno und so weiter ist - Sachen mit und ohne Stimme oder mit speziellen Anwendungen der Stimme mit ritualhaften oder so wirkenden Elementen. Das kann mal freundlich und mal gruselig wirken, je nach Menschentyp. Für mich ist es aber wenig Neofolk eher das Genannte - in verscheidenen Pegeln, also da gibt es verdammt viel Luft beim Thema Leben ja oder nein ;-)
Aber das ist alles Genreblabla - das ist also oft durch Fans und Magazine und Insider bestimmt - nicht zu wichtig, wenn man selbst nur einfach etwas machen will oder Elemente davon toll findet- es kann helfen bei der Suche nach Acts..
Da gibt es diese luftigen skandinavischen Sachen, die dark/morbiden und eben auch die mittelalterlicheren und alles dazwischen. Mit Elektro, mit Noises, mit Schaben und Trommeln an Materialien und Bühnenaufbau und Masken oder auch gar nichts sondern nur Musik.
Alles das gibts. Kann cool sein oder auch Klischees enthalten aber auch Innovation sein. Such dir was aus.

Und natürlich ist Gitarre oder irgendein Instrument oder Elektronik da genau so möglich wie nicht möglich, je nach Ziel - ich würde das tun, weil dadurch der neue Faktor interesant wird - andere nutzen dann die Drehleier / Hurdygurdy und sowas - also unfassbar viele Wege die nach Dingens gehen.

Und es müsste Rahn schießenm Thor! Thor! Thor!
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
|||||||||||
Moin Leute,

seit einiger Zeit höre ich gern Dungeon Synth. Am meisten und tiefsten hat mich dieses Projekt beeindruckt: Wydraddear.
Durch alle Releases zieht sich dieser eine markante Synth-Sound, der immer irgendwie wehmütig, melancholisch und mittelalterlich.

Hier in dem Release ist es sehr signifikant:


https://wydraddear.bandcamp.com/album/what-remains-of-weirlohen

Einfach ein paar Tracks anspielen, man hört ihn sofort.

Ich habe diesen Sound noch in keinem einzigen Dungeon Synth Projekt gehört und er steht so bischen hervor bei all den Sachen die ich bisher kenne. Ich weiß nicht .. aber wenn der anklingt hab ich immer Gänsehaut und bin wie hypnotisiert. Manchmal taucht da so ein Choir im Hintergrund auf, der bischen so in die Richtung VP-330 geht, davon nicht beirren lassen.

Keine Ahnung ob es ein Sample ist, aber nehmen wir einmal an, es wäre ein Synthi.... wie würdet Ihr vorgehen?


Ich würde es auch mit Mellotron & Co probieren.
Erinnert auch stark an die Musik alter Zombiestreifen, zB den hier:


https://www.youtube.com/watch?v=39szQy3TcH4
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
In welche Schublade passt eigentlich Heilung? Bonebient?
klingt schon geil. bis die growls von dem Kerlen anfingen das ein bischen kaputt zu machen. die growls passen für mich mehr ins misanthropische Blackmetal, im Sinne von Vinterland. Die einzige Black Metal Band die ich höre, weil es da um die einsame Kälte tief verschneiter Winterwälder und die menschliche Koexistenz darin geht. aber gut, ich schweife ab.
 
Perry Staltic
Perry Staltic
Gitarrenleugner
Was ist eigentlich ein "mittelalterlicher Synthi-Klang"? Gab es im Mittelalter etwa schon Synthies...?
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash
Gab es im Mittelalter etwa schon Synthies...?
Natürlich gab es die. Nur gab es keinen Strom, um sie zu spielen. Man konnte auf den Tasten herumdrücken wie man wollte - nix passierte. Darum galt der Synthi damals auch als satanisches Blendwerk, viele von ihnen endeten deshalb auf dem Scheiterhaufen.
 
Perry Staltic
Perry Staltic
Gitarrenleugner
Jetzt, wo Du's erwähnst, fallen mir auch noch diese durch Wasserräder betriebenen Trommelmaschinen ein, aber die konnten immer nur einen Rhythmus und noch nicht einmal Lambada.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
übrigens wegen dem Dungeon Synth nochmal, wo einige meinten das wäre ein Genre was man oder frau noch nicht gehört hat..

es gibt auch Dino Synth als SubGenre. :huepfling:
stilistisch im Dungeon Synth, aber halt archetypisch angehaucht mit dem Schwerpunkt auf das Zeitalter der Dinosaurier ..
Sachen gibts!


https://diplodocus.bandcamp.com/album/slow-and-heavy

Die Musik klingt deutlich besser als die “Schubladenbezeichnung“

„Dino Synth“ klingt für mich eher nach Wunschzettel eines Sechsjährigen an den Weihnachtsmann:

„Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir ganz doll den neuen Dino Synth von Mattel, zur Not tuts auch der von Hasbro. Das würde mich sehr sehr sehr freuen, bütte bütte bütte! - ich räume dann auch öfter mein Zimmer auf! schwör!“
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
ja, aber was die sich alles für Genre-Bezeichnungen einfallen lassen :schwachz:

gut klingt es auf jeden Fall. ich werd das Projekt mal weiter beobachten.
 
Manwe
Manwe
Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
übrigens wegen dem Dungeon Synth nochmal, wo einige meinten das wäre ein Genre was man oder frau noch nicht gehört hat..

es gibt auch Dino Synth als SubGenre. :huepfling:
Gibt ja auch noch Winter Synth usw. aber da hat sich vieles bereits von dem entfernt, was hier als "mittelalterlicher" Klang bezeichnet wurde, auch wenn es aus dem Dungeon Synth hervor gegangen ist.
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash
 


Neueste Beiträge

News

Oben