Monophonie ohne Monotonie - Herausforderung

fairplay
fairplay
|||||
Moogulator schrieb:
Hey, 6 Seiten Zeug - das ist für sowas schon ne Menge, danke an ALLE die was gemacht haben!! Ich werde mir das alles auch nochmal anhören, einfach so.

... :shock: hey! - ich wollt' auch nochmal - diesmal richtig!...
 
P
ps4074iclr
Guest
jaash schrieb:

Ich finde die mongolische Musik wirklich stark und den Sound, den sie mit ihrer speziellen Gesangstechnik machen ist auch echt geil.
Aber egal wie ich mich bemühe, für mich klingt das irgendwie nie duophon (was es ja eigentlich sein soll) sondern immer nur nach Sägezahn mit ziemlich steilem Bandpassfilter, also monophon.
Mir sind die theoretischen Zusammenhänge klar, aber wie soll ich sagen, meine Wahrnehmung ist da irgendwie anders. Und ich bedauere es, da mir dadurch glaube ich der wichtigste Aspekt der mongolischen Musik verschlossen bleibt :sad:
 
A
Anonymous
Guest
psicolor schrieb:
Aber egal wie ich mich bemühe, für mich klingt das irgendwie nie duophon ...
Habe ich auch nicht heraus gehört und klingt für mich wie eine Stimme. Hierbei, als Beispiel, finde ich genauso schwierig zu trennen, obwohl das ja nun zwei Personen sind. Ab der Hälfte gehts dann, aber so am Anfang fällt mir das schwer. Liegt vielleicht auch daran, dass man diese Form von Klang nicht so gewohnt ist, also im Vergleich zu synthetischen Klängen.

 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
psicolor schrieb:
sondern immer nur nach Sägezahn mit ziemlich steilem Bandpassfilter, also monophon.

Wirklich duophon ists fuer meine Ohren auch nicht, der Klang besteht bei dieser Art von Gesang meist aus einem Grundton und einem Formanten, die getrennt kontrolliert werden. Im Gegensatz zur Sprache, bei denen die Formante meist leiser als der Grunton sind, wird der Formant halt stark angehoben, damit er als eigene Stimme wahrgenommen werden kann.
 
G
Guest
Guest
Das letzte Video erinnert mich an einen meiner Songs, den ich erst im nachhinein und intuitiv
Inuit genannt habe.
Vielleicht war ich ja in einem früheren Leben mal Eskimo! :waaas: :waaas:

Sorry, da off topic.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich schreib lieber nichts, sonst meinen alle ich hätte das hier offiziell beendet oder interpretieren was rein. ;-)

@Summa: Ein ganzes echtes Stück ist das aber nicht.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ganz echte Stuecke sind ja auch polyfon :P
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wenns du die Aufgabe so verbissen siehst, dann lass dich bloss nicht von mir ablenken ;-) Bin gespannt ob irgendwann mal was geposted wird das ganz echt klingt ;-)
 
fairplay
fairplay
|||||
Summa schrieb:
Wenns du die Aufgabe so verbissen siehst

...meinst Du mich? - verbissen seh' ich das gar nicht - als Herausforderung aber durchaus spannend...

...in dem Zusammenhang halte ich den Beitrag mit der 'Bit'-Musik für einen eye-opener...zumindest für mich...die Idee ist natürlich genial einfach und ohne viel Aufwand realisierbar...daneben wirken so Dinger wie mein 'proof of concept' ziemlich lächerlich :floet: ...
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
fairplay schrieb:
Summa schrieb:
Wenns du die Aufgabe so verbissen siehst

...meinst Du mich? - verbissen seh' ich das gar nicht - als Herausforderung aber durchaus spannend...

Naja, so Begriffe wie "proof of concept" legen den Verdacht schon ein wenig nah, auch wenn sich das Prinzip mit jedem Resynthesizer beweisen laesst ;-) Meine Aussage bezog sich auch nur auf Moogulators Spitze, ohne zu wissen was er mit "echtes ganzes Stück" meinen koennte, aber fuer mich ist das nunmal polyfon. Jetzt verstanden?

...in dem Zusammenhang halte ich den Beitrag mit der 'Bit'-Musik für einen eye-opener...zumindest für mich...

Auf welchen Beitrag beziehst du dich?
 
fairplay
fairplay
|||||
Summa schrieb:
so Begriffe wie "proof of concept"

...besagen einfach, dass

- ich geklärt haben wollte, was erlaubt ist
- ich mit dem, was ich da fabriziert habe selbst nicht zufrieden bin :mrgreen:

Summa schrieb:
Jetzt verstanden?

...Danke! - jetzt habe sogar ich den Anschluss gefunden...bin halt immer öfter zu langsam ;-) ...

Summa schrieb:
Auf welchen Beitrag beziehst du dich?

...such' ihn gerade - mompl - ah! - schade, scheint schon gelöscht worden zu sein: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=91&t=65507&start=100#p681997...
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
A
Anonymous
Guest
Habe gerade Soundcloud für mich entdeckt und stelle dort alles nur noch mit Constant Bitrate 320Kbps ein. Laut LAME-Programmierer erreicht man damit die (beste) mp3-Qualität mit den wenigsten Artefakten. Daher die Änderung. Als Zugabe gibt es von mir ab sofort jedesmal noch ein schönes Foto des verwendeten Synthesizers.

Ich hab noch'n uraltes Stück "Blockflöte im Duett mit dem Yamaha CS-10", ca. 13 Min. lang. Rauscht wie sau, ist aber total meditativ. :peace: :lollo:
 
P
ps4074iclr
Guest
Kriegt man diese Yamaha CS Synthietrompetensounds eigentlich auch irgendwie anders hin, als mit nem Yamaha CS?
 
A
Anonymous
Guest
Ich verstehe die Herausforderung nicht ganz, ist das nicht der Standard bei indischer und orientalischer Musik?

Indisches Beispiel, sich die Drums einfach wegdenken.

Orientalisches oder türkisches Beispiel aus der ägeischen Region, Westtürkei, auch hier die Drums und die Grundnotenzurnas einfach wegdenken:

Grob ist das Schema immer: Wenn Musik einstimmig interessant klingen soll, kann sich Komplexität in Skalen und Rhythmik verlagern, neben der Performance natürlich, vor allem Rubato, bei Maschinenmusik geht die Peformancekraft meist gegen Null.
 
P
ps4074iclr
Guest
TonE schrieb:
Ich verstehe die Herausforderung nicht ganz

Herausforderung is wohl so gemeint, dass der Leser zum Experimentieren mit seinen Synthesizern aufgefordert werden soll.

TonE schrieb:
Grob ist das Schema immer: Wenn Musik einstimmig interessant klingen soll, kann sich Komplexität in Skalen und Rhythmik verlagern, neben der Performance natürlich, vor allem Rubato, bei Maschinenmusik geht die Peformancekraft meist gegen Null.

Und da hier eben viel Maschinenmusik gemacht wird, ist diese Herausforderung auch sehr interessant!

Ich glaub übrigens, dass der Flötotto ohne den Drone und die Percussion maximal halb so cool wäre, wie mit seinen Kumpels.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
psicolor schrieb:
Kriegt man diese Yamaha CS Synthietrompetensounds eigentlich auch irgendwie anders hin, als mit nem Yamaha CS?

Gibt zahllose Tutorials im Netz... ;-)

 
A
Anonymous
Guest
DamDuram schrieb:
.. bitte löschen.

Da musst du Mic schon ne PM schreiben, denn einfach so löscht der dich nicht.

dieser thread ist eine einzige zumutung.
Das müsstest du dann aber in wohl jeden dritten Thread schreiben. Ziehe dir doch mal was lustiges rein.. könnte helfen. Ja, ich muss morgen auch wieder raus.., aber dafür können die Leute hier ja nix.

Ansonsten locker weiter machen, da es in diesem Thread eigentlich auch nicht anders ist als in anderen. Alles wie immer leicht irre, aber schöööön. :D

 
roechel
roechel
.
mal den fred wieder mal raufholen...


ne 16step sequenz vom oberkorn auf den telemark gejagt...3cv (1xpitch, 2xcutoff modulationen)

etwas reverb...softporn-getweeke...fertisch...

naja vielleicht etwas monoton...aber voll monophon (meiner meinung nach)

 
 
Oben