MPC-60 User hier?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von micromoog, 26. Juni 2006.

  1. Hi

    suche MPC-60 User oder Ex-User, sind hier im Forum welche unterwegs?
     
  2. Juppije Freitag kommt die MPC :D :cool: :D ;-)
     
  3. Ist sie nicht wunder-wunderschön :?: ;-)

    [​IMG]

    (frisch geswaschen, gebügelt, geföhnt ;-) )
     
  4. Ja, sehr atraktiv die alte Dame :) Hab seinerzeit mal mit der 3000 le gearbeitet, die MPC 60 ist mir leider noch nie vor die Flinte gelaufen (außer einmal auf E-Bay: "12.000 Eu´s Sofortkauf"). Haste da die Standard Version oder die erweiterte?
     
  5. "Nur" speichererweitert.

    Mal sehen wie sie mir liegt, dann entscheide ich, ob ich ihr nicht das 3000er/Scsi-Update implentiere - sind halt immernoch ~ $450

    Der Sound ist schon geil, war in den 80ern immer neidisch auf den S900-Sound eines Kollegen, die 8Stimmen und der Preis hatten mich damals aber abgeschreckt...
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Und, machste jetzt den amtlich phatten HIP HOP Sound??? :mrgreen:
     
  7. No man! Make some Noise!

    HIP-HOP ist nicht mein Stil, aber der Charakter ist einfach geil.

    Evtl. verstärkt Trip-Hop, DnB, Jungle-Zeugs - vielleicht auch nurMusik ;-)
     
  8. Gehört eigentlich in Preise+ebay, aber...

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...70001612227&rd=1&sspagename=STRK:MEDW:IT&rd=1

    Der link verschwindet ja irgendwann...für die Nachwelt:

    ebay 02.07.2006: 1011 EUR für eine MPC-60 mit beiligenden 3.1-Eproms (welche dazu auch nur kopiert sind) und 110V-Version. Die Vers 3.1 kostet neu 195USD was z.Zt. weniger als 155EUR sind - eine gebrauchte 60er bekommt man weit unter max. 650€

    Da haben sich ein paar regelrecht hochgegeilt :shock:


    :D Egal, macht ruhig weiter so, dann wird mein neues Schätzchen noch zur Wertanlage ;-)
     
  9. Ja das scheint sich mit der 60ér ähnlich zu verhalten wie mit der Emu Sp-12---die frühen Hip-hopper haben das Ding benuzt und drum ist es nun "KULT" :lol: man muss ja nur lesen:" alles was noch Roger Linn kam klingt wie Plastik" (mich hatt neulich so ein "realer" Hip-Hopper darüber aufgeklärt das die MPC-60 nur wegen ihrer irren Filter so toll klingt!!!!) Das ist warscheinlich so glasklar wie die Tatsache das "nur" die legendäre Roland tb 303 den tollen Acid Sound machen kann (und das liegt an den einzigartig hochwertigen 18db-Filtern die von Bob Moog persönlich für die 303 entwickelt wurden) :lol:
     
  10. :harhar:

    tolle Filter an der MPC , evtl meint er die Kippen von Filterzigaretten, welche er in die Einzelouts steckt um diesen "Dirty"-Sound zu erhalten... ;-)
     
  11. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Und was ist jetzt an dem Klang so besonders? Hättest Du idealerweise vielleicht mal nen kleinen A/B Vergleich parat?
     
  12. A/B Vergleich nicht...

    Aber in Prosa:

    Die MPC-60 Klangerzeugung ist durch einen schnurzpopeligen 12-Bit Sampler gelöst, wodurch gegenüber den heutigen 24-Bit Soundverfälschungen vorprogrammiert sind.

    Komischerweise attestierten dem damaligen Akai S900 (entspricht dem MPC-60 Sound) viele einen subjektiv besseren Sound als dem 16-Bit-Stereo S1000, welcher fast ein Jahrzehnt Studiostandard war.

    Der Sound ist brilliant und druckvoll und wird oft als "crisp" bezeichnet, zudem etwas rauher, was den Charme der Kiste ausmacht.

    ein User-Review auf Sonicstate.com trifft den Nagel eigentlich auf den Kopf:


     
  13. Subjektiv besser find ich den 900ér eigentlich nicht, eher im Gegenteil aber warscheinlicjh macht das den Reiz aus. Ich hab einen S-950 im Studio der insbesondere für Drumsounds zum Einsatz kommt, auch wenn die Arbeit mit im nach heutigen Maßstäben ziemlich umständlich ist :roll:
     
  14. Neo

    Neo aktiviert

    Die MPC 60 ist schon ein schönes Stück, aber wie so oft, total überteuert. Wenn du deine relativ günstig "geschossen" hast, Glückwunsch. Haste bestimmt ne Menge Spaß damit, yo Brother. :mrgreen:
     
  15. Yo, Liebhaberei hin oder her, für ein Teil das wie frisch aus dem Laden aussieht hätte ich evtl 100-200 mehr gezahlt, aber alles >700€ ist eigentlich ein schlechter Scherz - da muss man so ein Teil schon seeeehr mögen ;-)
     
  16. Schieb!

    Gibt es hier noch einen [bayrisch:] "sechzgar" ?
     
  17. Bin wohl der letzte MPC60er hier...folgendes für die Nachwelt oder spätere MPC-60 User:

    Wer mit dem Gedanken spielt sich eine MPC-60 zukaufen, sollte sich beim günstigen Dollar ein paar Gedanken machen evtl. jetzt die Upgrade-Kits zu ordern.

    Habe soeben die Roger Linn 3.10-Eproms und das SCSI-Upgrade-Kit für die MPC-60 vom Zollamt abgeholt und kann es kaum erwarten den Krempel endlich einzubauen ;-)
     
  18. So, dann führe ich dieses Selbstgespräch mal fort...


    externe SCSI-Kabel DB25 auf Centronics 50 gibbet ja wie Sand am Meer, jetzt die aber was für die Profis:

    Suche internes SCSI-Kabel 25 auf 50Pol

    Hintergrund:
    Will bei meiner MPC das Floppy-Drive durch ein SCSI-ZIP-Drive ersetzten...
     
  19. remon

    remon -

    naja, hatte damals auch mal ne mpc-60 und einen s-900... imho ganz nett, mehr nicht.

    wer crisp braucht sollte sich einen esoniq mirage anhören :shock:
     
  20. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ich auch!

    Lieber Micromoog,

    Nein, du bist doch nicht allein. Ich besitze ebenfalls eine MPC-60 MK 1! :)
    Ich habe eben erst Dein Posting gelesen, da es durch die letzte Antwort in der Liste nach oben gerueckt war...

    Die MPC-60 mit Linn OS und SCSI Update ist meine "Schalt- und Waltzentrale" fuer MIDI, und das schon seit 10, 12, ... Jahren. Ich spiele alles in/ueber die MPC ein - ich brauche keinen Computer dafuer. Ich habe mir jetzt zwar auch einen MPC1000 zugelegt (quasi als Reisesetup - die 60 ist ja nicht die leichteste) und stehe vielleicht irgendwann mal vor der Entscheidung, ob ich wirklich beide brauche.... Die Tatsache, das der kleine USB hat, Wave files vom PC/Mac lesen kann und dank JJ OS viel besser geworden ist, macht die Entscheidung nicht ganz so leicht.... Ausserdem bin ich Purist und mag alte Geraete. ;-)

    Die Verarbeitungsqualitaet der 60 finde ich unglaublich geil, nicht!? Wie konnte man in den 80ern so eine Qualitaet wirtschaftlich anbieten - toll! Der (nicht die...) MPC1000 ist Vollplastik, die Taster waren von anfang an schief eingebaut. Tsss.

    Obwohl ich auch TR Schuettel und Ruettel von Roland besitze, benutze ich die 60 auch fuer (elektronische) Drum Samples - geht alles. Die Eingabe ist eine ideale Ergaenzung fuer einfachere TR-Lauflicht Muster, finde ich. Ich mach damit kein HipHop, aber bei "Techno" (nennt man das heutzutage eigentlich noch so?) muss es doch nicht immer "4 on the floor" sein - ich moechte da vor den alten/neuen britischen Techno Leuten den Hut ziehen (und ich meine nicht "D&B", "Breakbeats", "Rave"). Es ist mir ein Raetsel wie Leute Rhythmen ohne TR oder MPC programmieren. Was anderes habe ich nie hinbekommen.

    Es ging mal das Geruecht herum, dass die 60er Wandler keine linearen 12bit Wandler seien, sondern nicht-linearen Typs, z.b. expontiell, was bei perkussiven Sounds ja besser sei.... Wenn die aber identisch zum S-900 / S-950 sind, dann stimmts nicht.

    Du spricht vom Austausch des Diskettenlaufwerks mit einem ZIP drive. Ich hab eins extern dranhaengen. Hats funktioniert, hast Du ein Kabel gefunden?

    Was ich zur Zeit suche ist ein SCSI PC-Card (CF) Reader, der passen wuerde. Im Netz werden Intermart PCD-15, PCD-17, PCD-19, PCD-25 erwaehnt, die (extern) funktionieren sollen. Fuer internen Betrieb muesste man ja nur das Kabel umlegen - so wie Du es vor hast bzw. getan hast. Werden leider alle nicht mehr hergestellt und bis dato konnte ich nichts finden, scheinen sehr selten zu sein. Die ZIPs sollen ja recht fehleranfaellig sein, obwohl ich da bisher immer Glueck hatte. Da CF-Cards in grossen Groessen mittlerweile so guenstig sind, waere dies eine sehr interessante Alternative... Ich such weiter!

    Cheerio

    Pat
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ich auch!

    Du vergleichst hier etwas unterschiedliche Preiskategorien miteinander.

    Das ist als wenn man von ner MFB die gleiche Verarbeitungsqualität wie von nem Vermona-Gerät erwartet. :P
     
  22. @ Lauflicht:

    erstmal

    :hallo:

    Ja, von den CF-Cardreadern habe ich auch gelesen (MPC-Forum), jedoch habe ich hier noch einige Zip-Drives rumliegen, welche erstmal verbraten werden wollen ;-)

    Kabel habe ich noch keines gefunden,
    die Pin-Belegung schon:

    SubD-25 SCSI50 Desc
    8 2 D0
    21 4 D1
    22 6 D2
    10 8 D3
    23 10 D4
    11 12 D5
    12 14 D6
    13 16 D7
    20 18 DBP Parity
    7 20 GND
    9 22 GND
    14 24 GND
    25 26 Term Power
    16 28 GND
    18 30 GND
    17 32 ATN
    24 34 GND
    6 36 BSY
    5 38 ACK
    4 40 RST
    2 42 MSG
    19 44 SEL
    15 46 C/D
    1 48 REQ
    3 50 I/O
    1,3..49 GND

    evtl. muss ich da was selbst löten :sad: , besser wäre die steckbare Variante mit einer Lochraster- oder individuell geäzten, ca. 2x6cm großen Platine mit jeweils einer 50 und 25 poligen Steckerleiste...


    BTW: Das OS 3.1 hat für mich die ein oder andere Ungereimtheit, da werde ich evtl. noch mal ein paar Fragen stellen...
     
  23. remon

    remon -

    der Sequencer von dem teil ist aber wirklich fett, ideal für live.

    ian pooley hat mit dem teil seine ganzen hits produziert... ohne soft-Sequencer.
     
  24. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ist schon war. Knoepfe kosten halt.
    Ich habe nie mit einer 2500 oder gar 4000 gearbeitet. Ich gehe natuerlich davon aus, dass die gute Taster und Pads haben. Bei der 3000 wars ja auf jeden Fall auch gut. Ich hab allerdings manchmal das Gefuehlt das der 1000 Sequenzer "zu eiern" anfaengt, kanns aber noch nicht genau belegen. Eher wenn man mit den Effekten (sowieso eher unbrauchbar) herumspielt, als volle Notenauslastung faehrt - so kompliziert sind meine Tracks nun echt nicht. Genau das soll er aber nicht, der MPC. Eierlegende Wollmilchsau gibts halt nicht.
    @ Micromoog: Ich ziehe anfang Mai zurueck nach Koeln, dann schmeiss ich mal wieder die 60 an (befindet sich dort) und kann versuchen zu helfen. Ich bin aber kein Profi - bloss nicht zu viel erwarten! ;-)
     
  25. mops

    mops -

    @lauflicht
    habe auch die 1000er mit jjos. wollte mir auch mal zusätzlich noch die 60er besorgen, weil ich auch auf den crunchy sound stehe.. daraus wurde dann ein 900er sampler, dessen sounds ich mit der 1k spiele.
    das mit dem eiernden timing wär mir noch nie aufgefallen (benutze aber auch nie die internen effekte).
    programmiere die beats auch immer in doubletime resolution, und auch bei erhöhtem tempo tight wie sau. :)
    was mich halt an der 1000er am meisten stört sind die pads, die extrem schwierig dynamisch zu spielen sind.
    dagegen steht halt die kompakte größe und vor allem das jjos.

    wie ist die bedienung der 60er? vom prinzip wahrscheinlich gleich, oder?
    dh. man könnte gleich loslegen ohne das handbuch zu studieren?
     

Diese Seite empfehlen