Nanozwerg als Shruthi-1-Nachfoger?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von bernie_r, 19. November 2012.

  1. bernie_r

    bernie_r Tach

    Moin.
    Mein Shruthi-1 hat mir bisher viel Spaß gemacht und tolle Sounds abgeliefert.
    Mich nervt allerdings, dass ich, wenn ich mal längere Zeit nicht mit ihm arbeite, wieder die Anleitung zur Hand nehmen muss und mich erst mal wieder in die Menüstruktur einarbeiten muss.
    Außerdem stört mich immer mehr, dass ich nicht für die wichtigsten Parameteter einen separaten Drehregler habe, sondern mich durch Menüs durchwurschteln muss.
    Und dann keimt da noch der triviale Wunsch nach einem neuen Spielzeug auf :D

    Ich habe nicht viel Platz und will auch nicht viel Geld ausgeben. Aus letzterem Grund scheidet die Moog Minitaur aus (der wär sonst 1. Wahl!!). Jetzt überlege ich mir ernsthaft, ob ich den Shruthi-1 verscherbeln und mir im Gegenzug einen Nanozwerg zulegen soll. Die Bedienbarkeit ist beim Nanozwerg ja schon mal viel besser. Wie sieht's den sonst mit dem Nanozwerg aus. Mache ich soundmäßig oder sonstwie einen Rückschritt, wenn ich vom Shruthi-1 zum Nanozwerg umsteige? Hat hier jemand Erfahrung mit den beiden?
    Gruß Bernie
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    aus meiner Sicht, machst Du einen Rückschritt! p.s. wird doch nicht so schwer sein, das wenige an Bedienung, sich Merken zu können :floet:

    Einfach 30Tage Moneyback und las uns teil haben, an Deiner Erfahrung. p.s. Shruti kann man auch immer mal wieder nachlöten :mrgreen:
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …soundmäßig ist das auf jeden Fall ein großer Rückschritt.
    Der Nanozwerg ist etwas ganz anderes ohne Wavetables.

    Du solltest Dir unbedingt einmal den generellen Aufbau eines subtraktiven Synthesizers verinnerlichen.
    Dieser Aufbau ist fast immer gleich und weicht in Details ab.

    Wenn Du den drauf hast ist der Shruthi einer der am besten zu bedienenden Synthesizer mit wenigen Bedienelementen.

    Die sinnvolle Aufteilung der Parameter ist wirklich einzigartig gut beim Shruthi gelöst, besser als bei vielen anderen geräten mit mehr Bedienelementen.
     
  4. bernie_r

    bernie_r Tach

    Überredet!
    Ich behalte meinen shruthi-1 aber ich habe mir jetzt zusätzlich einen Evolver Desktop geordert... :floet:
    ... und ja, wenn ich was vorzeigbares fertig habe, lass ich Euch natürlich teilhaben.

    Damit habe ich keine Probleme. Ich weiß, wie ich trockene, breite, percussive, dünne, fette, cleane, dreckige... Sounds zustande bringe.
    Was mich am Shruthi aber stört, ist, dass ich immer nur genau einen Parameter verstellen kann und nie mehrere gleichzeitig (z.B. cutoff und resonance). Die Bedienung des Sequencers ist beim Shruthi auch alles andere als intuitiv. Das geht beim Evolver schöner... hoffe ich..., wenn nicht, nehme ich 30Tage Moneyback in Anspruch.
    Bernie
     
  5. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Hä???

    Was hast du denn für einen Shruthi?
    Ne Spezialversion?
    Oder bedienst Du den anders?

    Cutoff und Reso lassen sich perfekt "gleichzeitig" bedienen sie sind nämlich auf der gleichen Page(drittes Bild):

    http://mutable-instruments.net/shruthi1/manual

    Wenn man sich das vierte Bild verinnerlicht, hat man die Matrix sehr schnell im Kopf und die Bedienung flutscht!
     
  6. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …und die vier Drehregler bedienen jeweils einen der vier Parameter die im Display darüber stehen.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    völlig unverständlich!!!! :selfhammer:

    steht da wirklich ein shruti vor dir oder ein JV 1080 :harhar:

    p.s. Vielleicht doch erstmal Manual lesen...Du weist schon, was im "Soundmodus" der 2.Taste im Menü steht :idea: ;-)
     
  8. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …ich habe den Shruthi just mal angemacht und weiß wo das Problem liegen könnte:

    Man könnte den Shruthi ja auch über den einzelnen Click-Encoder rechts oben bedienen, das ist aber sehr umständlich und teilweise schwer nachzuvollziehen, dann kann man auch nur jeweils einen Parameter bedienen!

    Die Bedienung geht ganz flott von der Hand wenn man für die Bedienung die 5 Schalter und die vier Potis nutzt.
    Das ist hier sehr gut beschrieben(Bild 5):

    http://mutable-instruments.net/shruthi1/manual
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    :tralala: zu geil, falls das stimmt...nachher schmeiße ich meinen XT weg, dieser Shruti dreck :kussi:

    nur mal so: shruti ist mit der beste in seiner 4 Regler + 1 Display klasse -> da kann DSI einpacken :mrgreen:
     
  10. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …das ist garnicht so abwegig, bevor ich in die Bedienungsanleitung gekuckt hab, hab ich das auch so probiert :D ...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest


    Helden in Strumpfhosen :harhar:
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …hattet Ihr in der DDR auch diese wollenen Strumpfhosen, die immer nach 10 Minuten Löcher in den Knien hatten, als Kinder an?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, wir hatte noch gute Wolle und haben daraus durchaus auch Einkaufbeutel gehäckelt :mrgreen:
    (Baumwolle und nicht nur polyamid wie bei Pimky :mrgreen: )

    Und in den Einkauftragebeuteln waren dann die Löcher groß :phat: der Rest der Wolle ging für Strümpe und Handschu drauf = die Arbeit der Oma...wer kann das heute schon noch Stricken :mrgreen:

    aber: wir hatten definitiv keine Pampers, fürs lange Wohl fühlen, ohne was zu merken :harhar:

    OT off
     
  14. bernie_r

    bernie_r Tach

    Klar.

    Ich glaube, ich hab da ein ganz anders Problem. Ich hab den Shruthi jetzt mal angemacht um sauber zu testen. Nur ein einfacher Saw. Ich arbeite nicht mit dem Encoder rechts oben, sondern mit den 4 Potis.
    Cutoff Poti gedreht -> Frequenz ändert sich
    danach
    Res Poti gedreht -> es ändert sich zwar die Anzeige im Display aber soundmäßig tut sich gar nichts.
    Ich schalte um auf den Encoder rechts oben und wähle damit Res an und drehe -> nun ändert sich auch der Sound.

    Wenn ich Res mit dem 2. Poti ändern will, reagiert nur das Display. In den anderen Menüs funktioniert der 2. Poti aber einwandfrei...
    :sad:
     
  15. andreas2

    andreas2 Tach

    Dafür habt ihr uns nach dem Mauerfall absolut gnadenlos unter den Tisch gesoffen. Im Dezember 89 hat uns mal ein Ost-Berliner Pärchen mit nach Hause geschleppt, und wir haben die Hausbar geleert. Himmel, so besoffen war ich selten :mrgreen: Bin kaum zurück über die Grenze / Löchermauer gekommen und zig mal auf die Fresse gefallen. :lollo:

    Shruti ? Ist das eigentlich so etwas wie ein "must have" ? Nano- Micro-und Urzwerg finde ich jedenfalls klasse :D

    LG, Andreas
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    das ist echt ungewöhnlich! ist das auch im "gegenüberliegenden Modus = Sequencer" so? hast Du den selber gebaut?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    1. Wir hatten ja sonst fast keine Hobbys :mrgreen: Wir spielten auch noch SKAT u nicht nur POKER!

    2. ja Shruti ist bestimmt auch was für Dich! Kannst Du richtig klavier spielen, aber nicht löten? schau Dir den Ambika an und ich kenn wen, der baut Ihn Dir für Lau auf ;-)

    3. Aber gegen Russen können wir nicht mithalten im Trinken :floet:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nach einer Rückfrage ins Arbeitszimmer, wir hatten doch dederon drin in den strumpies, deswegen hab ich die so gehasst heute sind die Strumpis cool for Kids

    OT off
     
  19. andreas2

    andreas2 Tach

    Ich kann richtig gut löten (gelernter Fernmelder mit E-Ing.-Studium + Veranstaltungstechnik) aber nicht Klavier spielen :lollo: Bin also auch "nur" ein "Synthetisist" :mrgreen:

    Nö, mit den Russen kann man nicht mithalten, mit den Skandinaviern auch nicht :oops: Und heutzutage sowieso nicht mehr ..
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    du kennst den Shruti nicht!? Dann kauf Dir den AMBIKA wegen :phat:
     
  21. andreas2

    andreas2 Tach

    Ist ja hier im Forum nicht zu übersehen :mrgreen: , und die Website kenne ich natürlich auch. Aber ich möchte so ein Teil vorher anfassen und hören, das Web reicht mir dafür nicht ! Für den Mininova konnte ich mich auch erst begeistern, als ich lange darauf rumdaddeln konnte. Und wenn der VST/AU Editor dazu funktionsfähig verfügbar ist, schlage ich vermutlich zu :mrgreen:
    Und wenn ich ganz ehrlich bin, mag ich momentan nicht privat löten :) , es gibt noch 2 unfertige Projekte, die müssen in einem Anfall erst fertig sein :) .

    LG, Andreas
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    jetzt ist Winter = wann dann :mrgreen:

    Kannste ungehört kaufen, Shruti sowieso ink. Filtervorlieben und ansich ist der AMBIKA ja 6 mal Shruti und Poly :phat:

    Shruti ist bedientechnisch besser als ein Mopho (klanglich sowieso).
     
  23. andreas2

    andreas2 Tach

    Hier liegt noch ein 57 Fender Röhren-Reverb Clone und wartet auf den finalen Zusammenbau. Desgleichen muss ich aus einem 2Röhren EQ-Preamp-Verzerrer noch den Fehler rauslöten, erst dann gibt es neue Basteleien, da bin ich konsequent geworden :selfhammer: Und den Shruti, bzw. den Ambika muss ich erst selbst ausprobiert haben, auf "Begeisterungs-Bekundungen" falle ich nicht mehr so schnell hinein, hab da mein eigenes Feeling :mrgreen: (BTW: Den so hochgelobten Vintage Röhren Treter von Behringer habe ich sofort zum T. zurück geschickt, grässliches Teil, meine sind "besser" :lollo: )

    LG, Andreas
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    röhre ist überbewertet siehe Tribe MX und SX :mrgreen:
     
  25. andreas2

    andreas2 Tach

    Durchaus nicht, aber es kommt wieder auf den Einsatzzweck an !! Röhre ist KEIN Vintage Allzweckmittel, auch wenn die Werbung uns immer wieder "analoge Wärme nur durch Röhre" vermitteln möchte. Zuhause spiele ich E-Gitarre über einen Fender Mustang III mit beiden (!) Bodenpedalen. Somit habe ich alles in einem und kann Ideen SOFORT ausprobieren. Habe ich dann den Sound, setze ich das für meinen modifizierten Crate V18 2x12" Combo mit (auch analogen Röhren) Tretern um. Der Wumms, der dann kommt, hat es in sich, allerdings nicht für die gute Stube gedacht :mrgreen: Wir haben zwar ein Eigenheim, aber die Nachbarn sagen, dass man die 18 Röhrenwatt noch 100m weiter bei geschlossenen Fenstern hört. Und Röhrenendstufenzerre hat schon was "sahniges" :lollo:
    Im Wohnzimmer muss der MustangIII reichen, den kann man leise machen oder Kopfhörer dran ...

    LG, Andreas
     
  26. bernie_r

    bernie_r Tach

    So, hab noch ein wenig rumexperimentiert:
    Der Shruthi hat irgendwo nen Wackelkontakt. Manchmal, hat er Null Resonance, wenn ich dann an Poti-2 rumwackle und drücke, kommt schlagartig die eingestellt Resonanz. Dieses Verhalten hat er aber nur in der Filter-Sektion. In den anderen Sektionen funktioniert der Poti einwandfrei. Ich guck mal ins Mutable-Forum...

    Das hat früher aber einwandfei funktioniert. Ich habe Nächte an dem Teil rumgeschraubt. Wär mir aufgefallen, wenn da was nicht in Ordnung gewesen wäre. Die letzten Monate habe ich mich auf meinen Akustikgitarrenunterricht konzentriert. Erst vor kurzem habe ich wieder meine Synthies aktiviert. Bin halt ein wenig aus der Übung und da denkt man, wenn's Probleme gibt, dass es an einem selber liegt und nicht dass der Synthie plötzlich ne Macke bekommen hat.

    Wie auch immer, jetzt muss ich wohl den Lötkolben aus dem Keller holen. Trotzdem freu ich mich auf den Evolver.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi: :phat: :supi:
     
  28. bernie_r

    bernie_r Tach

    Kleines Feedback.
    Der Shruthi hat mehrere Macken.
    1. Wackelkontakt: Kalte Lötstelle am 2. Poti. -> Habe ich nachgelötet
    2. Poti 1 und 2 laufen sehr rau und reagieren nicht zuverlässig: Fluten mit Kontaktspray und WD40 hilft nix. Ich werde die beiden also erneuern müssen.
    3. Wackelkontakt zwischen oberer und unterer Platine. Die Pins der Steckerleiste scheinen zu kurz zu sein. Die greifen nur 1 - 2 mm ineinander (oder die Abstandhalter zwischen den Platinen sind zu lang). Da weiß ich noch nicht, wie ich das beheben werde.

    ... aber seit Samstag habe ich den Evolver und bin grade schwer begeistert :D . Das Teil macht richtig Laune.
    Da muss Shruthi jetzt warten, bis ich mich wieder vom Evolver losreißen kann...

    Den Shruthi habe ich übrigens im Juni 2011 Jahr gebraucht gekauft. Der war schon fertig aufgebaut.
    Bernie
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest


    das Plattinenproblem: Das "Zwischenglied" musste manuell gekürzt werden. Schraube die Seitenplatte ab und verrutsche es tendenziell zur Filterplatine hin! ;-)

    Das die Potis schwer gehen? Ist es bei Dir feucht? Nicht das es auch nur Kalte Lötstellen sind? Liest sich schon seltsam.
     
  30. bernie_r

    bernie_r Tach

    Nöö, Neubau, eher zu trocken hier.
    Die Potis gehen nicht schwer aber "kratzig". Fühlen sich beim Drehen an, wie wenn Sand drinnen wär.
     

Diese Seite empfehlen