netzteil für diy-modularsystem

audiowerkstatt
audiowerkstatt
...
danke serenadi, dass du dir das schonmal angeschaut hast!

jetzt hoffe ich, dass "unsere Fach-Spezies" noch ihren senf dazu geben ;-)

danke und grüsse c.chaos
 
tulle
tulle
Dilletant
serenadi schrieb:
Was mir ein wenig zu denken gibt, ist "Ripple & Noise = 100mVpp".
Vielleicht ist das nicht sauber genug. Vielleicht noch zwei dickere Elkos und ein paar kleine dahinter hängen.
Das sind die Reste der Schaltfrequenz, dürfte irgebdwo bei 50-100kHz liegen. Die bekommst du mit Elkos nicht weg. Keramische Kondensatoren sind da eher geeignet, die X7R gibts als "sibatit" auch bedrahtet.
Anders gefragt: tun euch die 100mV weh?
 
audiowerkstatt
audiowerkstatt
...
vielen dank für den hinweis, dass das mit elkos nicht weggeht (dann weiss ich wenigestens schonmal, was nicht geht)...

was da weh tut und was nicht, weiss ich leider noch nicht. deshalb stelle ich hier ja so viele dumme fragen ;-)

grüsse c.chaos
 
S
serenadi
..
tulle schrieb:
...Keramische Kondensatoren sind da eher geeignet, die X7R gibts als "sibatit" auch bedrahtet.
Anders gefragt: tun euch die 100mV weh?

zunächst - was bedeutet X7R ??
Ich bin etwas "oldschool", von daher kenne ich nur bedrahtete (Scheiben mit Beinchen dran ??) keramische Kondensatoren.

Ob die 100mV stören?
Jetzt wo Du es sagst, bei 50kHz und mehr, denke ich, wohl kaum. Daran hatte ich nicht gedacht.

Ich vermute, daß das bei jedem Schaltnetzteil in etwa so ist. Richtig?
Bei meinem habe ich jedenfalls keinerlei Störungen (audiomäßig gesehen).
 
tomcat
tomcat
..
serenadi schrieb:
Was ich auch nicht wußte, daß da bei einigen Schaltnetzteilen ein mind.Strom gefordert ist.
In dem Punkt wird bei dem Meanwell 0A angegeben - ist doch klasse.

Ja, sonst schwingen die nicht an. Probier mal ein altes PC Netzteil ohne Last oder mit zu kleiner Last (z.b. nur 1 cpu lüfter) einzuschalten, tut sich gar nix.
 
tomcat
tomcat
..
serenadi schrieb:
Mein Multimeter scheint übrigens eine Schutzdiode im Strommessweg zu haben, denn falschherum angeklemmt, misst man nicht nur Nichts, das Modul funktioniert dann logischerweise auch nicht.
Das war mir auch neu, kenne das eigentlich nur so, daß dann ein negativer Wert angezeigt wird. Man lernt nie aus ;-)

Bei Volt zeigts negativ an, bei Strom hab ich das aber auch noch nicht gesehen. Soweit ich mich erinnern kann wird der Spannungsabfall über einen Widerstand/Diode gemessen und somit der Stromverbrauch ermittelt.

Das mit negativer Stromanzeige war bei den Spuleninstrumenten so.
 
tulle
tulle
Dilletant
serenadi schrieb:
zunächst - was bedeutet X7R ??
Ich bin etwas "oldschool", von daher kenne ich nur bedrahtete (Scheiben mit Beinchen dran ??) keramische Kondensatoren.
So nennt sich das Dielektrikum. Die Teile gibts auch Bedrahtet, deshalb der Hinweis auf "Sibatit", das sind die kleinen blauen von Siemens. Beim Reichelt heißen die Dinger X7R-Vielschichtkondensator und da gibts auch die Bildchen von.
 
A
Anonymous
Guest
So, ich suche noch ein größeres Netzteil für meinen A-100. Ich habe mich hier gerade durchgelesen, doch eine konkrete Empfehlung fehlt mir... Ich brache ca. 1200 mA. Oder soll man doch lieber bei Doepfer bestellen?
 
A
Anonymous
Guest
wenn es + und - gelichzeitig liefern soll:
Traco Power ( Typenbezeichnung müsste 1212A sein. 1212 auf jeden Fall ) . gibt nen Thread von Tomcat im Modular bereich.
Es liefert 1500mAh und gibts bei Farnell
 
A
Anonymous
Guest
ja, dieses hatten mir die vom Doepfervertrieb besorgt ( TXL-1212D, habe eben geguckt )
DAs liefert +12V UND -12V


für +-15V gibts dann das TXL-1515D mit 1.3A ( D wird wohl für dual stehen )


ansonsten kannst du auch 2 Netzteile zusammenschalten.
Aber mit ein paar euro mehr fährt man hier einfach sicherer.
Habe die auch im DIY Kabinet drin, und schon verdrahtet ( und eines auch getestet, und es funzt. Istz wirklcih easy zm verdrahten )

btw.: bei Farnell CH kostet das ne Stange mehr ;-)
 
MvKeinen
MvKeinen
|||||
noch ne kleine Verständnisfrage zu den Netzteilen:

Bei den beiden DIY projekten für die ich mich jetzt entschieden habe,

Oakley EFG: http://www.oakleysound.com/follower.htm

und Papareille MVC876 4CV http://m.bareille.free.fr/mcv876/mcv876.html

stehen +/-15V Spannungsversorgung.

bei sonstigen Sachen liest man oft viel von 12 V oder 5V

Kann ich mit einem einzigen Netzteil diese unterschiedlichen Spannungen erzeugen? Bei Computernetzteilen gehts ja.

Nochwas: wie wird die Übertragung des Stroms zu den Modulen gemacht? Ich hatte an doepfer Busplatinen gedacht. auch für die DIY Sachen?

geht das auch anders? 30€ find ich happig für die Teile.

leider find ich kaum ein Bild von Anschlüssen eines Netzteiles. Welches Format die haben usw.

da aber ein Netzteil gleich nach dem Cabinet-Bau drankommt muss ich halt ein passendes kaufen.

Frage: bin ich mit dem hier auf der sicheren Seite?: (ich find die 90€ für das Doepferding etwas viel)

http://de.farnell.com/jsp/Elektrote.../TXL+035-1515D/displayProduct.jsp?sku=1242619

(tip von Funky39) :lol:

Das ist die Version mit +/-15V

später sollen noch module von Doepfer, PlanB, Undergrind, Oakley, Livewire, Banananananalogue, AS und wenn ich mal groß bin von 2man. dran.

Danke schonmal...

ihr armen, das ist nur die erste Frage von verdammt vielen.... wie ihr hier sehen könnte weiss ich noch nicht so viel.... Aber seitdem man sich hier gerne streitet wer der blutigste DIY Angänger ist fühle ich mich echt ermutigt.

;-) ;-) ;-) ;-)

Ich nehme Ernst und du?
 
A
Anonymous
Guest
Undergrind schrieb:
noch ne kleine Verständnisfrage zu den Netzteilen:

Bei den beiden DIY projekten für die ich mich jetzt entschieden habe,

Oakley EFG: http://www.oakleysound.com/follower.htm

und Papareille MVC876 4CV http://m.bareille.free.fr/mcv876/mcv876.html

stehen +/-15V Spannungsversorgung.

bei sonstigen Sachen liest man oft viel von 12 V oder 5V

Kann ich mit einem einzigen Netzteil diese unterschiedlichen Spannungen erzeugen? Bei Computernetzteilen gehts ja.
ich habe mich für 15V entschieden. habe kürzlich einen doepfer quantizer eingebaut und wollte da nichts neu kalibrieren, deshalb habe ich einfach einen einfachen adapter auf 12V gebaut (braucht nur eine lochrasterplatine, zwei spannungsregler und ein paar kondensatoren...

Nochwas: wie wird die Übertragung des Stroms zu den Modulen gemacht? Ich hatte an doepfer Busplatinen gedacht. auch für die DIY Sachen?
geht das auch anders? 30€ find ich happig für die Teile.
naja, der mann macht das ja nicht als hobby, der will davon leben...
ich habe mir selbst welche geätzt. lässt sich ja auch ganz einfach mit einer lochstreifenraster platine machen, ist ja nichts dran...
 
A
Anonymous
Guest
Undergrind schrieb:
Frage: bin ich mit dem hier auf der sicheren Seite?: (ich find die 90€ für das Doepferding etwas viel)

http://de.farnell.com/jsp/Elektrote.../TXL+035-1515D/displayProduct.jsp?sku=1242619

(tip von Funky39) :lol:

sicher im Sinn von sicher ? Ja( mein 1212D wurde mir vom Dopefer Vertribe empfohlen und besorgt.
Das sind beides elektroniker ! ( ist ne Elekztronik reparaturbude. )

Das 1515D hat 1.3 A .
Sagen wir bis ca. 1A kannst es belasten max. ohne dass die spannung abfällt oder sonstwas. ( ohne gewähr, mässte aber hinkommen )
Das reicht ca. für 9HE Euroformat.

______________________________________________________________________


Busplatinen:
Die kannst du aus Streifenrasterplatinen und den entsprechenden Stiftleisten selbst bauen

img1517ca8.jpg

die hatte ich von Fidgit bekommen.


stiftleisten = 2reihig, je 8 stifte.
Nimm einfach 2 reihige mit 2.5mm raster und so lange wie es geht, dann selbst zerschnipseln.
Streifenrasterplatinen mit 2.5mm Raster ( gibts überhaupt was anderes ?
 
MvKeinen
MvKeinen
|||||
Funky40 schrieb:
sicher im Sinn von sicher ? Ja( mein 1212D wurde mir vom Dopefer Vertribe empfohlen und besorgt.
Das sind beides elektroniker ! ( ist ne Elekztronik reparaturbude. )

Das 1515D hat 1.3 A .
Sagen wir bis ca. 1A kannst es belasten max. ohne dass die spannung abfällt oder sonstwas. ( ohne gewähr, mässte aber hinkommen )
Das reicht ca. für 9HE Euroformat.

da hab ich aber ein problem wenn ich doepfer 12V module anschliessen will oder?

Was heisst Problem, ich muss dann eben die Spannung transformieren richtig?

Die frage ist nach wie vor ob ich aus einem PSU +/-12V UND +/-15V rauskriege???
 
A
Anonymous
Guest
DAs 1515D hast du genannt ;-)
Für Doepfer, bzw. +-12V nimmst du das 1212D



Bei den Power one gibst das glaube ich: +-12V und +-15v
Guck mal den Thread von Fidgit und seinem Mega Trafo rack.

Teilweise gibts die Dinger günstig bei eBAy in gebraucht.
sonst ists ne ganz anderer Preisliga.
Die sind aber gross !


Anosnten hat ja Fonik schon gesagt dass du die _spannung transfornmieren kannst.
iun einem Netzteil werde die auch nichst anderes machen.


Ich würde mich aber am Anfang da nicht unbedingt auf gebastel einlassen,
auser du hast ne gaaanz genaue Bauanleitung.



Die meisten doepfermodule müssten auch mit +-15V laufen.
Die digitalen aber wohl nicht.
gibts nicht ne liste davon auf der dopeferseite ?



je anch Rack konzept, d. h. grösse und obs transportabel sein muss,
weärs vielelicht wirklcih am besten in dn sauren Apfel zu beissen und ne doppelte szromversorgung zu machen.
+-15V UND +-12V.
Ich mache das so im DIY Kabinet ( die Verteilung ist aber noch nicht gemacht )
 
MvKeinen
MvKeinen
|||||
Funky40 schrieb:
DAs 1515D hast du genannt ;-)
Für Doepfer, bzw. +-12V nimmst du das 1212D


Anosnten hat ja Fonik schon gesagt dass du die _spannung transfornmieren kannst.
iun einem Netzteil werde die auch nichst anderes machen.


Ich würde mich aber am Anfang da nicht unbedingt auf gebastel einlassen,
auser du hast ne gaaanz genaue Bauanleitung.

gaaaaanz genaue Bauanleitungen gibts wohl eher selten, jedenfalls ist das mein Eindruck wenn ich die Threads hier so lese.
Aber was Stromversorgung betrifft werde ich wohl die Finger davon lassen.
Funky40 schrieb:
je anch Rack konzept, d. h. grösse und obs transportabel sein muss,
weärs vielelicht wirklcih am besten in dn sauren Apfel zu beissen und ne doppelte szromversorgung zu machen.
+-15V UND +-12V.
Ich mache das so im DIY Kabinet ( die Verteilung ist aber noch nicht gemacht )

soll unbedingt transportabel sein..

merde...

dann lass ichs halt mit der Musik... :-x







;-)
 
A
Anonymous
Guest
Undergrind schrieb:
soll unbedingt transportabel sein..

merde...

dann lass ichs halt mit der Musik... :-x







;-)

hehe, hab ichs mir doch gedacht ( wegen transportabel )

Jo, das mit den gaaanz genauen anleitungen ist so ne sache.
Ich habe mich bis heute nicht an so Stromumwandler rangetraut,
und auch erst im Dezember gewagt die Trafos selber anzuschliessen.
Obwohl. ist buby einfach.................
Aber
man sollte einfach bedenken dass bei nem Fehler mitunter auch die ganze Hütte abrauchen kann !!!!!!

bei umwandlung von 15V zu 12 V ist wohl eher die Gefahr dass man ein Modul verbrät als dass man die Hütte in Flammen setzt.

Ich habe jedenfalls nen heidenrespekt vor dem strom zeugs.




Es ist auf jeden Fall super gleich mit +-15v und +-12V zu beginnen.
Ich hatte bisher für 15V nur das kleinen Dotcom Netzteil was für 8 module geht ( QPS2)

Wenn du eh schon ein Netzteil selber anschliessen willst,
dann kannst du auch gleich 2 nehmen.
= 1212D für +-12V UND 1515D für +- 15V.
Zusammenreicht das dann für 6 Racks oder mehr


Es sollte aber einfach zu bewerkstelligen sein dass du ein transportables System hast, für Zuhause aber doch mehr anschliessen kannst wenns mal grösser ist ohne dass du nochmals Trafos kaufen musst.

Die Teile sind klein und leicht.
Ist also kein Problem vonwegen transport und gewicht.
Ich werde auch noch ein 1515D zusätzlich in die 19" Racks bauen.
Wollte eigentlich schon lange bestellen .............


Die frage ist ob ich ne zweite Reihe Busplatinen befestige ( einfach oben)
oder ob ich ne Cable Harness von dotcom für die Verteilung nehme.
Die bietet den Vorteil dass es ne sternförmige stromverteilung gibt und man sich die arbeit mit den Busplatinen sparen kann.
Ist aber sicher nicht so konfortabel im Handling wenn man module umschraubt.


Fürs DIY Kabinet habe ich mich für die Cable Harness entschieden.
Per zufall bekomme ich ende woche eine gebrauchte.


Jo, die Stromfrage ist ne sehr wichtige, und gelich da mit DIY anzufangen nicht ganz einfach.
Schau einfach zu dass du mindestens nen Fachmann hast der dein gebastel absegnet !!!
UNBEDINGT
 
S
serenadi
..
Undergrind schrieb:
Die frage ist nach wie vor ob ich aus einem PSU +/-12V UND +/-15V rauskriege???

Wenn Du ein geregeltes +/-15 V Netzteil kaufst, kannst Du an die 15V-Rails jeweil einen 12V-Spannungsregler anschließen.
LM7812 für positive Spannung, 7912 für negative.
Vor und hinter die Spannungsregler jeweils einen Kondensator (100nF).
Dann hast Du beide Spannungen.

Die 78/79-12 Regler sind lt. Datenblatt ab einer Spannung von 14,5V "betriebsfähig", da sind 15V so gerade ausreichend.

Die 15V sollten dann aber auch stabil sein, denn wenn die Eingangsspanung unter 14,5V fällt, können die Regler nicht mehr sauber arbeiten.

Auf Kühlung der Spannungsregler musst Du achten (Kühlkörper verwenden - getrennt für jeden Regler, oder einen gemeinsamen, dann müssen sie aber isoliert mit Glimmerscheiben montiert werden).

Und die Anschlussbelegung ist bei 78xx und 79xx verschieden

Datenblätter : LM7812 und LM7912
 
rechner7
rechner7
...
sorry - muss den alten thread mal wieder aufwaermen:

ich erweitere gerade mein modularsystem und brauche ein netzeil. da ein einfaches doepfer ringkern leistungsmaessig am limit ist, waere ein schaltnetz evtl was (ich dachte an ein/zwei farnell tracopower). und nun die eigentlich frage:

ich braeuchte (wahrscheinlich) zwei asymmetrische schaltnetzteile (mit masse und 12V), da ich eine symmetrische leistungsabgabe (fuer +12V bzw -12V von zb jeweils 2-3A) beanspruche.
wie muss/kann/darf zwei solche netzteile verschalten, damit man eine symmetrische versorgungsspannung bekommt?

wie sollte man in etwa die leistungsabgabe des netzteils mit der leistungsaufnahme des verbrauchers abstimmen (zb 3A nt bei 1.5A verbraucher)?

und wie sicher sind solche netzteile bzgl ueberlastung. gibts da ein ueberspannungsschutz fuer den verbraucher? waer ziemlich aergerlich, wenn ein ueberhitztes netzteil mehrer k-euro module mit sich in den tod reissen wuerde... :shock:

gruss und dank!!
r7
 
B
boerge
.
ich braeuchte (wahrscheinlich) zwei asymmetrische schaltnetzteile (mit masse und 12V), da ich eine symmetrische leistungsabgabe (fuer +12V bzw -12V von zb jeweils 2-3A) beanspruche.
wie muss/kann/darf zwei solche netzteile verschalten, damit man eine symmetrische versorgungsspannung bekommt?

Sowas sollte es eigentlich auch als Doppel-NT mit 2x 12V geben. Falls es doch einzelne sein sollen: einfach Plus des einen an Minus des anderen => Masse deines Synths. Die beiden restlichen sind das halt Plus und Minus, also quasi sowas:

_____
|......|---(+)-----( Plus
|......|
|......|
|......|---(-)--
------- ........|
.................O---( Masse
_____ ........|
|......|---(+)--
|......|
|......|
|......|---(-)-----( Minus
-------

(Ich hoffe, mein ASCII-Gemälde ist dann auch lesbar)

wie sollte man in etwa die leistungsabgabe des netzteils mit der leistungsaufnahme des verbrauchers abstimmen (zb 3A nt bei 1.5A verbraucher)?

Kompromiß zwischen Reserve und mechanischer/elektrischer Göße.
Wenn Du 1,5A (=Summe der Stromaufnahmen aller Module), sollte ein 3A-Netzteil reichen. Falls Du Erweiterungen planst, kann ein größeres sinnvoll sein, oder aber mehrere kleine, z.B. je eines pro Gehäuse.

und wie sicher sind solche netzteile bzgl ueberlastung. gibts da ein ueberspannungsschutz fuer den verbraucher? waer ziemlich aergerlich, wenn ein ueberhitztes netzteil mehrer k-euro module mit sich in den tod reissen wuerde..

Da gibts solche und solche. Wenn das NT überhitzt, war es allerdings zu knapp bemessen ;-) Beim Kauf einfach auf Strombegrenzung/Überspannungsschutz und therm. Begrenzung achten, beim Eigenbau einfach die entsprechenden Optionen einbauen. Schaltungen sollten sich im Web zu Genüge finden.

Grüße und so...
 
rechner7
rechner7
...
hi,

danke fuer die antwort!
das problem bei (einigen) symmtrischen +-12V netzteilen, war, dass die negative stromquelle eine geringere leitungsabgabe hat. daher die idee mit beiden netzteilen.
haette die schaltung auch so realisiert, hatte aber bedenken, dass der der 0V pol an der gehaeuse masse sitzen koennte...

einen zusaetzlichen schutz mach man wahrscheinlich ueber eine einfache sicherung oder evtl zenerdiode im signalweg?


gruss und dank,
r7
 
B
boerge
.
"Einfache" Sicherung sollte eh vorhanden sein, schon damit nicht das NT abraucht, wenn man beim Schrauben mal abrutscht. Besser ist ne elektronische Sicherung, da die schneller abschaltet (als z.B. die Halbleiter in der zu schützenden Schaltung ;-)). Als Ü-Spannungsschutz könnte ne Z-Diode genügen (evtl. in Kombi mit der elektron. Sicherung), oder auch ein Thyristor. der die Spannungsschiene im Ü-Spannungsfall kurzschließt

Grüße und so...
 
A
Anonymous
Guest
von Traco gibts das 1212D und 1515D, die sind symmetrisch.
Hab beide schon verbaut.

Das 1212D liefert 1.5A auf beiden leitungen.
Die beim Doepfervertrieb die mir das Ding empfpohlen hatten meinten ich solle so ca. 20% unter der leistung des netzteils bleiben.
Meins dürfte mit gegen 1.5A belastet worden sein. Hatte nie probleme
 
rechner7
rechner7
...
danke!!! hab jetzt das entsprechende 3A nt gefunden :D

das TRACOPOWER - TXL 035-12S


gruss,
r7
 

Similar threads

A
Antworten
17
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 


Neueste Beiträge

News

Oben