Neu oder Alt? Was mögt ihr, am Sound alter Synthesizer? (mit Soundbeispielen!)

Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Und durch gutes key following ist halt auch viel Leben drin.
kurze Zwischenfrage: was verstehst Du hier unter "Key following"? Key-Tracking (das hat mit der verwendeten Tastatur nichts zu tun), Latenzen, Gewichtung, Velocity-Kurve?
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
kurze Zwischenfrage: was verstehst Du hier unter "Key following"? Key-Tracking (das hat mit der verwendeten Tastatur nichts zu tun), Latenzen, Gewichtung, Velocity-Kurve?
Erklären ist schwer.
Ich versuch es mal.
Wenn ich den key follow ganz auf plus stelle zb. und mit dem Filter cutoff richtung minimum gehe dann fallen die Noten im keyboard spiel lebendiger.
Also mal mit mehr filter Anteil mal mit weniger...mal dicker mal dünner.
Die Stärke wie doll das sein soll kann man mit key follow regeln.
Bei dem SH-201 ist das jedenfalls so was ich super finde.
Bei Dub Techno chords und Bässen kommt das in den Tiefen lagen richtig toll find ich.
Hoffe hab es verständlich hinbekommen.
 
MoogelPackung
MoogelPackung
|||||
Wenn ich den key follow ganz auf plus stelle zb. und mit dem Filter cutoff richtung minimum gehe dann fallen die Noten im keyboard spiel lebendiger.
Also mal mit mehr filter Anteil mal mit weniger...mal dicker mal dünner.

Nur wenn der Synth eine Macke hat.
Wenn der Synth korrekt funktioniert, dann folgt das Filter exakt der Tonhöhe der gespielten Töne und es wird von allen Tönen der gleiche Oberton-Anteil weg geschnitten.
Das ist in etwa so "lebendig", wie wenn man gleich eine Wellenform mit geringerem Obertonanteil wählt.
Beim SH-201 könnte diese "Lebendigkeit" eher daher kommen, dass der nicht genug Rechenpower hat, um die Oszillatoren und Filter sauber abzubilden, da ergeben sich dann sehr "lebendige" Schmutz-Effekte durch Aliasing.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Besser funktioniert das mit Random (z.B. sehr langsamer LFO der für jede Taste 'nen neuen Wert liefert) -> Keyfollow - wobei das so mancher alter analoger Synth ja ganz automatisch macht, je nach gerade verwendeter Stimme. Das mit Pitch zu machen kann auch sinnvoll sein ;-)
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Nur wenn der Synth eine Macke hat.
Wenn der Synth korrekt funktioniert, dann folgt das Filter exakt der Tonhöhe der gespielten Töne und es wird von allen Tönen der gleiche Oberton-Anteil weg geschnitten.
Das ist in etwa so "lebendig", wie wenn man gleich eine Wellenform mit geringerem Obertonanteil wählt.
Beim SH-201 könnte diese "Lebendigkeit" eher daher kommen, dass der nicht genug Rechenpower hat, um die Oszillatoren und Filter sauber abzubilden, da ergeben sich dann sehr "lebendige" Schmutz-Effekte durch Aliasing.
Das ist doch Quatsch.
Würde ich einen zweiten kaufen ist das bei dem genauso.
Also keine Macke.
Hab ja schon mein zweiten daher weiß ich das.
Einer ging mal aus anderen Gründen leider flöten.
Die Leute denken ja immer nur das alte Analoge diese Lebendigen Eigenschaften haben.
Warum auch immer.
 
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Die Stärke wie doll das sein soll kann man mit key follow regeln.
Bei dem SH-201 ist das jedenfalls so was ich super finde.
Ja. das lässt sich an vielen (analogen und digitalen) Synths regeln. Oft stufenlos. manchmal (wie beim Minimoog) über ein paar schaltbare Stufen.
Ist aber an und für sich nichts ungewöhnliches und kein Merkmal, das zwischen vintage- und modernen Synths differenziert.

Wenn der Synth korrekt funktioniert, dann folgt das Filter exakt der Tonhöhe der gespielten Töne und es wird von allen Tönen der gleiche Oberton-Anteil weg geschnitten.
je nach Ratio. Filter-Key-Follow muss ja nicht genau auf 100% stehen.

Der SH-201 macht das übrigens nach meiner Erfahrung korrekt wie eingestellt - dass es da irgendwelche (rechenpowerbedingte) Schwankungen gäbe, wäre mir neu.

Besser funktioniert das mit Random
ich nehme dafür gerne einen LFO mit S&H, niedriger Frequenz und Retrigger. Dann sollte im Idealfall jeder Tastenanschlag einen anderen Wert (ohne Gradienten bis zum Note-Off) erzeugen. Leider starten einige Synths dann immer beim selben Wert (z.B. auch der SE-02 und der Dominion Club, wie ich gestern wieder feststellen musste).
Eine andere gerne genommene Alternative ist, Cutoff (oder Filter Envelope-Amount) via Velocity zu regeln.
 
6Slash9
6Slash9
||||||||
Wenn ich den key follow ganz auf plus stelle zb. und mit dem Filter cutoff richtung minimum gehe dann fallen die Noten im keyboard spiel lebendiger.
Also mal mit mehr filter Anteil mal mit weniger...mal dicker mal dünner.
Die Stärke wie doll das sein soll kann man mit key follow regeln.
Ich würde auch gerne verstehen, was Du meinst...🤣

Ist die Resonanz sehr hoch eingestellt bei deinem Beispiel ?
Die wirkt sich unterschiedlich aus im Frequenzbild, wüßte sonst aber nicht,
warum Keyfollow sich auf "Lebendigkeit" auswirken sollte.
Bei Velocity würde ich das eher verstehen...
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Also es lässt sich schwer erklären aber es ist halt da und spürbar höhbar.
Summa seine Erklärung klingt ansich plausibel für dieses Verhalten da es ja erst zutrifft wenn man mit dem Filter cutoff richtung minimum geht.
Nur ich selbst hab da nix gemacht weiter.
Vielleicht hatt ja Roland selbst vom Werk aus sich die Mühe gemacht und die Tasten mit unterschiedlichen lfo Werten belegt so das es dann halt so ist.
Ich weiß es auch nicht aber ist halt dann so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Vielleicht hatt Roland selbst vom Werk aus sich die Mühe gemacht und die Tasten mit unterschiedlichen lfo Werten belegt so das es dann halt so ist.
ist das denn bei Dir so, dass die einzelnen Tasten bei jedem Anschlag dieselbe Abweichung haben, oder ändert sich die Frequenz auch, wenn Du 10 mal hintereinander dieselbe Taste anschlägst? Im letzteren Fall würde ich auch ein LFO auf dem Filter vermuten.

Und: Velocity lässt sich beim SH-201 über eine Tastenkombi auch auf das Filter routen (habs gerade nicht im Kopf: Cancel+Cutoff oder Cancel+KeyFollow) - prüf sonst mal, ob das vielleicht aktiv ist, und sich die Frequenz mit dem Anschlag ändert.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Ja. das lässt sich an vielen (analogen und digitalen) Synths regeln. Oft stufenlos. manchmal (wie beim Minimoog) über ein paar schaltbare Stufen.
Ist aber an und für sich nichts ungewöhnliches und kein Merkmal, das zwischen vintage- und modernen Synths differenziert.
Wenn es nix ungewöhnliches ist dann weiß ich nicht was die sonst immer mit Lebendigkeit meinen.
Gut glaub viele meinen damit auch diese schwebungen im Sound da klingt tatsächlich viel neues noch sehr steril.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sticki
Sticki
||||||||||||
ist das denn bei Dir so, dass die einzelnen Tasten bei jedem Anschlag dieselbe Abweichung haben, oder ändert sich die Frequenz auch, wenn Du 10 mal hintereinander dieselbe Taste anschlägst? Im letzteren Fall würde ich auch ein LFO auf dem Filter vermuten.

Und: Velocity lässt sich beim SH-201 über eine Tastenkombi auch auf das Filter routen (habs gerade nicht im Kopf: Cancel+Cutoff oder Cancel+KeyFollow) - prüf sonst mal, ob das vielleicht aktiv ist, und sich die Frequenz mit dem Anschlag ändert.
Frequenz weiß ich jetzt nicht aus dem stehgreif aber 10 mal hinter einander mit einer Taste kann der Anschlag auch Abweichungen haben was aber halt auch an der guten spielbaren Tastatur liegt.
Man muß ja aber auch nicht alles immer detailliert erklären.
Soviel Ahnung hab ich ja auch nicht über Dinge die nunmal einfach da sind. ;-)
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Welche Leute sind das?
Die die immer behaupten das die alten Klassiker lebendiger klingen.
Achtung... Nix ist pauschal gesehen.
Aber ich denke ich weiß jetzt was die damit meinen.
Nehme an diese schwebungen im Sound und so.
Das ist ja auch wieder was anderes wie filter und spiel verhalten.
Es gibt auch Dinge da schmiert der SH-201 und andere neuere gegen über den alten Voll Analogen ab.
Zum Beispiel bebt Der Boden nicht so doll wie bei einem Moog Bass.
Und der knarz ist substanziell weniger.
Der Filter schmiert in den hohen lagen wenn man was zwitschern lassen will auch schneller ab.
Also unterschiede gibt es natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Die die immer behaupten das die alten Klassiker lebendiger klingen.

Du hast aber von Leuten gesprochen, die behaupten, dass NUR alte analoge diese Eigenschaften haben.
Muss denn immer so ein Blödsinn sein, nur um der eigenen Meinung scheinbar mehr Gewicht zu geben?
Diese Leute gibt es nicht. Also bitte auch nicht behaupten, dass es "diese Leute" gibt.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Du hast aber von Leuten gesprochen, die behaupten, dass NUR alte analoge diese Eigenschaften haben.
Muss denn immer so ein Blödsinn sein, nur um der eigenen Meinung scheinbar mehr Gewicht zu geben?
Diese Leute gibt es nicht. Also bitte auch nicht behaupten, dass es "diese Leute" gibt.
Nein ich hab von Leuten gesprochen die behaupten das die alten Klassiker gegenüber den neuen lebendiger klingen.
Die gab und gibt es nunmal.
Man muss auch nicht jeden Beitrag auf Goldwage legen ohne den Thread vernünftig gelesen zu haben.
Herje.
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Man muss auch nicht jeden Beitrag auf Goldwage legen ohne den Thread vernünftig gelesen zu haben.

Genau das Thema wurde doch aber in dem thread schon bis zum erbrechen durchgekaut.
Hast du denn alles gelesen?

Das "nur" habe ich allerdings tatsächlich ggf etwas fehlinterpretiert.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Junge Entschuldigung das wir jetzt über Keyfollow... Filter und spiel verhalten diskutiert haben.
Konnte ja nicht wissen das dich das stört. :)
 
solitud
solitud
||
Ich stehe drauf, wenn bei Polys das Filter selbstoszilliert und dann mit 100% Keyfollow quasi als Sinus Oszillator gespielt werden kann.
Das klingt gerade bei den älteren Synths wie JP4 und Juno60 geil weil die Filter selten korrekt kalibriert/gestimmt sind.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Juno 60 ist ohne Zweifel einer der besten.
Den als Neuauflage in der Größe des SH-201 mit all seinen Funktionen würde ich sofort kaufen.
Ju-06a mit der km25 ist halt doch irgendwie murgs.
Sound stimmt aber die olle Klapper Tastatur die man auch noch extra kaufen muss und die 2 Stimmen weniger halt nicht so.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
Chris
|||||
Ich muß bei diesen Diskussionen immer an den Test im Fernsehen denken, bei dem Weinkenner blind nicht mal den Weißwein vom Rotwein unterscheiden können. Aber ich mag diese Diskussionen trotzdem und kann alle Lager verstehen.
 
Herbie
Herbie
||||
Ju-06a mit der km25 ist halt doch irgendwie murgs.
Sound stimmt aber die olle Klapper Tastatur die man auch noch extra kaufen muss und die 2 Stimmen weniger halt nicht so.
Da würde ich persönlich die Software vorziehen als dieses alberne Boutiqueteil..wegen der Stimmen meine ich.
 
solitud
solitud
||
Einen Hype den ich nie nachvollziehen konnte. Würde jeden aktuellen polyfonen Sequential vorziehen.
Die Haptik und das Interface vom Juno60 macht hier viel aus und das der ganze Synth ein einziger Sweetspot ist. Der kann auch nicht viel aber das ist oft auch eine Erleichterung. Ich hatte länger einen P~6, der auch toll ist, aber zum Teil komisch skaliert, z.B. Velocity/Env Amount.
Den P~6 kann man aber auch via 100% Keyfollow nur mit den Filtern spielen, da klingt der viel sauberer als ein JP4.
 
Herbie
Herbie
||||
Ich stehe drauf, wenn bei Polys das Filter selbstoszilliert und dann mit 100% Keyfollow quasi als Sinus Oszillator gespielt werden kann.
Das klingt gerade bei den älteren Synths wie JP4 und Juno60 geil weil die Filter selten korrekt kalibriert/gestimmt sind.
Habe das eben mal mit meinem geliehenen JP4 gemacht. Klingt schön, gefällt mir.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Da würde ich persönlich die Software vorziehen als dieses alberne Boutiqueteil..wegen der Stimmen meine ich.
So ist alles super mit dem Ju 06a auch mit zwei Stimmen weniger.
Es ist nur so das die K25 einfach nur murgs ist.
Hätten die nur ne kleine Mini Tastatur in ordentlicher Qualität mit all den Einstellungen die man da haben kann inklusive den berühmten Roland hebel dazu gemacht.
Naja.
 
OutOfTune
OutOfTune
||
Ich stehe drauf, wenn bei Polys das Filter selbstoszilliert und dann mit 100% Keyfollow quasi als Sinus Oszillator gespielt werden kann.
Das klingt gerade bei den älteren Synths wie JP4 und Juno60 geil weil die Filter selten korrekt kalibriert/gestimmt sind.

Also beim Prophet 6 sind die Filter IMHO auch nicht so genau gestimmt und es klingt eher instabil (Vor allem wenn man zu den Filteroszillatoren noch die normalen dazumischt), weil sich jede Stimme anders verhält:
Anhang anzeigen Prophet6.mp3

Überhaupt ist der Slop, Knopf beim Prophet 6 (und auch beim OB6) manchmal ziemlich unnötig (z.B bei Filter FM) und ich hätte lieber einen "Anti-Vintage" Regler, damit es sauberer klingt.

Gruß
Gerhard
 
Citizen Synth
Citizen Synth
|
Also beim Prophet 6 sind die Filter IMHO auch nicht so genau gestimmt und es klingt eher instabil (Vor allem wenn man zu den Filteroszillatoren noch die normalen dazumischt), weil sich jede Stimme anders verhält:
Anhang anzeigen 115590

Überhaupt ist der Slop, Knopf beim Prophet 6 (und auch beim OB6) manchmal ziemlich unnötig (z.B bei Filter FM) und ich hätte lieber einen "Anti-Vintage" Regler, damit es sauberer klingt.

Gruß
Gerhard
Mal so nebenbei.
Das ist ein geiler Sound und das Melodiemuster erinnert ein wenig an alte Depeche Mode Zeiten.😎😉👍
 

Similar threads

 


News

Oben