Neuer Moog Subsequent 25 zur NAMM?


"Laut dem polnischen Skylark Music Store verfügt der Synthesizer über eine zweistimmig paraphone analoge Tonerzeugung (Duo-Modus), die auf dem Design des Moog Subsequent 37 Tribute Edition basiert.

Die Quelle sagt auch, dass der Moog Subsequent 25 ein 25-Tasten-Keyboard mit Aftertouch verwendet, zwei DAHDSR-Hüllkurven, ein Preset-System mit 256 Sounds, Arpeggiator und einen Step-Sequenzer bietet. Der Synth kommt auch mit einem speziellen Plugin-Editor, mit dem man ihn von jeder DAW aus steuern können soll. Es sieht ganz so aus, als wäre dieser Synthesizer der Nachfolger des beliebten analogen Moog Sub-Phatty-Synthesizers, der seit langem auf dem Markt ist."


Ich fänd's gut
 
Wenn Moog da mal beim Filter ne Bassabfallkompensationbei erhöhter Resonanz reingebaut hat, könnte das was für mich sein. Hab ja meinen Sub Phatty gerade deshalb zurück geschickt.
Nur das mit den 256 Speicherplätzen wundert mich, weil da doch links dieselben acht Knöpfe wie beim Sub Phatty zu sehen sind.
 
Wenn Moog da mal beim Filter ne Bassabfallkompensationbei erhöhter Resonanz reingebaut hat, könnte das was für mich sein. Hab ja meinen Sub Phatty gerade deshalb zurück geschickt.
Nur das mit den 256 Speicherplätzen wundert mich, weil da doch links dieselben acht Knöpfe wie beim Sub Phatty zu sehen sind.
Hm. Das würde zumindest eines der kernmerkmale des moogfilters nicht mit berücksichtigen. Weiß nicht, ob das allgemein so gewünscht ist. Am Ende meckern die Puristen wieder.
 

Notstrom

- bis auf weiteres abwesend -
Zu kleines Keyboard, macht keinen Spaß. 37 sind Minimum. Oder weglassen und Desktop ohne Tastatur draus machen. So isses nix halbes, nix ganzes und nimmt zuviel Platz weg, meiner Meinung nach. Das Sirin/Minitaur Format ist super, hätte man hier nehmen und einfach breiter machen können. Schade auch das keine Effekt Einheit aus Grand/Matriarch eingebaut wurde. Riecht stark nach Recycling. Derdiedas Grandmother bleibt das preiswertere bessere Angebot.
 
Zuletzt bearbeitet:

Notstrom

- bis auf weiteres abwesend -
Da ich einen SubPhatty besessen habe und ausgiebig damit gearbeitet habe, erlaube ich mir Mal meine Erfahrungen kund zu tun. Das sind immerhin ein paar Punkte, die ich genannt habe, die man vor der Anschaffung bedenken sollte.
 
Hm. Das würde zumindest eines der kernmerkmale des moogfilters nicht mit berücksichtigen. Weiß nicht, ob das allgemein so gewünscht ist. Am Ende meckern die Puristen wieder.
Hier wurde an anderer Stelle gschrieben, dass beim Minitaur das Filter genau in dieser Richtung optimiert worden wäre.
Die Pressemeldung, dass der 25er alle Funktionen des 37er hat, glaube ich nicht. Beim 37er ist ja das Armaturenbrett knalleng vollgepackt mit Bedienungselementen. Das passt niemals auf die deutlich schmalere Frontplatte eines 25ers.

EDIT: vergleicht man mal das unscharfe Foto aus dem Katalog mit einem Sub 37 und fängt von rechts an, so sieht die Beknopfung von Hüllkurven und Filter gleich aus. Spätestens bei LFO(s?) und Arpeggiator und Glide siehts deutlich knapper aus. Nach einem Display siehts nirgendwo aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

bernybutterfly

||||||||||
Ist halt die Frage, wie man mit 2 Oktaven arbeitet.
Zum Aktivieren von Arpeggios reicht das z.B. sicherlich. Zum Lead- oder Bass-Live-Spielen würde ich mit 2 Oktaven nicht klar kommen.
 

LordSinclair

beats Danny Wilde
Leak von einem US-Händler:


1579072041352.png

Product Description

Subsequent 25 is a new compact analog synthesizer that builds on the success of the award-winning Sub Phatty by implementing the ultra-popular paraphonic functionality of Duo Mode, upgrading to wood side pieces, and featuring the already-beloved Subsequent series improvements:

Moog Subsequent 25 Analog Synthesizer Features
  • Twice the headroom for access to a new range of classic clean tones in mono and duo modes
  • Reshaped gain staging in the Ladder Filter to boost harmonic saturation and analog compression, resulting in an overall richer low end
  • Re-tuned Multidrive circuit that extends well beyond the original grit and growl of the Sub Phatty
  • Brand new presets that have been optimized to take full advantage of the Subsequent 25’s upgraded circuitry
  • Upgraded keybed for improved playability
  • New high-powered headphone amplifier strong enough to drive the most demanding headphones
  • Free Editor/Librarian software for Windows and Mac (plug-in or standalone)
In the spirit of continuous improvement, Moog is setting a new standard: the Subsequent 25. Moog is excited to incorporate artist feedback into the evolution of our instruments to further inspire the creative community.

Ach ja - Preis 849 US - das klingt doch sehr gut!
 
Zuletzt bearbeitet:

LordSinclair

beats Danny Wilde
Ich vermisse den im ursprünglichen Leak angekündigten Sequencer und Arpeggiator!

Kann den auf dem Panel nicht entdecken. Bin ich blind?
 

Klangzaun

!!!11!111
Sieht erst einmal nach dem Sub Phatty aus. Arpeggiator und Sequenzer sind ja auch nicht an Board. Aufgrund der Bedienelemente würde ich mutmaßen, dass einige Funktionen wieder nur über "Blinklichtkombinationen" oder den Editor zugänglich sind.
 
Alter Wein in neuen Schläuchen. Sie benutzen nur de Subsequent Namen damit er sich hochwertiger anhört. Das ist einfach ein schwarzer Sub Phatty der paraphon gespielt werden kann. Diese verkrüppelte Bedienung der versteckten Funktionen ist geblieben. Das hätte man besser machen können, die Novation Bass Station 2 zeigt seit 7 Jahren wie das geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

Du weißt eh alles besser
Laut CDM gibts doch 256 Patches:

There’s also editor/librarian software included free, so the notion is you can extend the 16 x 16 (256) onboard patches with more stuff on the computer.

 
Laut CDM gibts doch 256 Patches:
Konzept verkackt. Man kauft sich nicht ein Musikinstrument mit vielen Bedienungselementen - um dann doch einen Computer zu benötigen um es komplett bedienen zu können. Wenn ich sowieso einen Computer brauche, kann ich mir die vielen Knöpfe und das Geld sparen und bei der Konkurrenz kaufen.
So löblich die Technik der 70er Jahre vom Klang her ist, so traurig ist es, dass Moog auch in Sachen Computer offensichtlich noch in der Vergangenheit stecken geblieben ist.
 

Green Dino

Du weißt eh alles besser
Konzept verkackt. Man kauft sich nicht ein Musikinstrument mit vielen Bedienungselementen - um dann doch einen Computer zu benötigen um es komplett bedienen zu können. Wenn ich sowieso einen Computer brauche, kann ich mir die vielen Knöpfe und das Geld sparen und bei der Konkurrenz kaufen.
So löblich die Technik der 70er Jahre vom Klang her ist, so traurig ist es, dass Moog auch in Sachen Computer offensichtlich noch in der Vergangenheit stecken geblieben ist.
Evtl. sind die 256 Patches über Program Changes zugänglich?
Ich hab momentan nicht wirklich Zeit mich im Detail mit den ganzen NAMM Goodies zu befassen, deshalb sorry falls das ganz offentsichtlich schon längst beantwortet wurde.
 


Neueste Beiträge

News

Oben