NOVATION Peak >>> Live-Erfahrungen angefragt

Dieses Thema im Forum "Bühne" wurde erstellt von fraBe, 6. September 2017.

  1. fraBe

    fraBe bin angekommen

    Hallo.
    Interessiere mich für den NOVATION Peak als Allround(All-In-One)-Gerät auch für den Live-Einsatz.

    Meine Vorkenntnisse:
    Testbericht vom Amazona/Mogulator und Bonedo/Christian Frentzen gelesen.
    Meine Synthi-Welt mit BS1 in den 80er begonnen und fürs Leben angefixt.


    Fragen:
    1| Praxistauglichkeit, bezglich Übersicht und Handhabung auf der Bühne?
    2| Wie übersichtlich ist die Modulations-Matrix? Schnelle, einfache Übersicht, oder häufiges Ebenen-Hopping?
    3| Wie reagieren die Potys, nach Patchwechsel? Springen die Parameter bei Potybewegung, oder die Mitnahmefunktion, sobald der Vorgabeparameter "überfahren" wird?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Matrix ist ok, aber das ist nicht unbedingt ein Performance Element, da du die durchaus aussuchen musst. Alles was direkt auf dem Panel ist, kannst du leicht erreichen, eine FM zB spontan aufzubauen bedeutet in die Matrix zu gehen und was einzustellen. Das mit den Parametern ist so wie sonst üblich - es gibt Abhol und Springmodus nach Wahl.

    Die haben sich was einfallen lassen, wie man die Matrix einigermaßen schnell durchblättern kann mit diesen Tastern - aber es ist trotzdem nicht total on the fly, also mir persönlich würde ein FM, Sync... Knopf fehlen um das eben schnell zu improvisieren.

    Die FX sind wiederum sehr schön zugänglich und du solltest dich an die Idee bei der Vel-Steuerung der Filter halten, damit auch das schnell geht, sonst muss man suchen und bisschen umständlich .. wenn du aber das so in deren Sinne bedienst, ist es ok.

    Es ist auch reichlich Knopfzeug da, aber die OSC Sektionen sind identisch und haben faktisch alles außer 2-OSC-Synthese direkt zu bieten, die musst du halt übers Menü bzw Matrix herstellen und das ist dann bei Sync so ein 3-mal tippen-Bedientanz.
     
  3. fraBe

    fraBe bin angekommen

    Verstehe!
    Grundkonfiguration eines bestimmten Patch in Ruhe und Konzentration zu Hause, ähnlich dem NordModular.
    Live gehts nur um "das Schrauben"!

    Kann die Matrix via USB auf einem Schlepptop als Übersicht sichtbar(!) gemacht werden?
    DANN wären wir bei einer Übersicht wie MatrixBrute oder EMS Synthi A.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    die beiden sind total anders und Nord Modular noch noch viel anders.
     
  5. Notstrom

    Notstrom recht aktiv

    Nein geht (noch?) nicht.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    es gibt keinen Editor, aber möglich wäre sowas.
     
  7. fraBe

    fraBe bin angekommen

    Synthis sind unterschiedlich - ich schrieb von der Matrix-Übersicht!
    Gerüchteküche, oder "Schuss ins Blaue"?
     
  8. Notstrom

    Notstrom recht aktiv

    Weder noch. Eine Vermutung basierend auf meinen Erfahrungen mit Novation. Fakt ist aber, momentan ist da nix Editormaessiges am Start. Von daher keine Arme, keine Kekse.
     
  9. Für den Liveeinsatz, so wie Du ihn vorhast, würde ich eher eine Supernova (II) Keyboard nehmen. Gleicher Entwickler, Struktur sehr ähnlich, aber komplett VA, dafür mit mehr Stimmen, 8 Parts mit mehreren Effekten gleichzeitig möglich, ebenso Einzelausgänge und ein Vocoder.

    Die Oszillatoren haben da allerdings nicht jeder einen Reglersatz, sondern muß man umschalten, dafür ist der Rest ohne irgendwelches Menudiving zu erreichen. Modulationen sind ebenfalls sehr direkt erreichbar.

    Direkte Programmwahl mit 10er/Einer Tastern und Bankauswahl, Favoritenbank. Multimode mit direktem Zugriff. Umfangreicher Arpeggiator mit monophonen und polyphonen Pattern.

    Hervorragende Tastatur, Fatars Topmodell TP/8S wie in den 61er Virus Modellen, Schimdt und Solaris, aber auch Cyber-6/Raven.

    Setzt sich live problemlos durch. Beim Gebrauchtkauf drauf achten, der Wandlerchip gewechselt wurde, die gingen gerne mal kaputt.
     
    Notstrom gefällt das.
  10. fraBe

    fraBe bin angekommen

    Danke "microbug"!
    Hatte mit K-Station sehr gute Erfahrung gemacht; Drone oder wunderbar abstrakte Sounds/Peaks.
    Am KS, genau wie Supernova, finde ich die Bedienung (im Live-Einsatz) unübersichtlich; viel hin- und her-tipperei, statt Direktzugriff via Potys. Ausserdem sind die Modulations-Quellen und -Ziele im Gegensatz zum PEAK eingeschränkter. Beim KS fand ich den Sound relativ flexibel, aber nicht sonderlich durchsetzungsfähig.

    Über diesen Gedanken bin ich zum Peak gestoßen.
     
  11. KS und Supernova bedienen sich schon sehr unterschiedlich, die Supernova ist da deutlich direkter, und auch deutlich durchsetzungsfähiger vom Sound her.
     
  12. fraBe

    fraBe bin angekommen

    Über den Klang kann ich beim SN2 nichts sagen.
    Das Bedienkonzept ähnelt sich schon sehr.
    Bsp: Du siehtst (aussser Pitch) erst die Osc1-Einstellungen, wenn die Taste [OSC1] aktiv ist (also leuchtet) usw.
    Klar hat der SN2 mehr Platz und somit mehr Abfrage- und Zuweisungs-Tasten als die KS - somit deutlich übersichtlicher.

    Gerade die Größe des Peak (früher der KS) gefällt mir ausserordentlich.
    Wenn es mir nicht(!) um Abmessung und besonders Gewicht ginge, wäre der Arturia Matrix schon mein Eigen. Hier sind alle(!) meine Wünsche integriert.

    Zurück zum Thema:
    NOVATION befindet sich ~demnächst~ im Denkprozess über die visualisierung der Matrix via USB/Laptop. Die Umsetzung sollte einfach und schnell über ein SW-Update möglich sein. Hier habe ich eine grafisches Abbildung (wie in der Bedienungsanleitung), oder eine einfache Tabellenübersicht vorgeschlagen.
    MAL SEHEN...
     
  13. Sulitjelma

    Sulitjelma bin angekommen

    Zumindest einen gut/ schnell funktionierenden Librarian gibt es ja bereits. Eine Basis für weiteres wäre also schon vorhanden.
     

Diese Seite empfehlen