Sammlung Nur selbst hören, bisschen rum zeigen, Download anbieten, weg sperren oder Veröffentlichen? Was macht ihr mit der ganzen eigenen Musik?

Was geschieht meist mit deiner fertigen Musik?

  • Zeige sie Freunden, Familie, …

  • Lade sie auf SC/BC od. ähnl. hoch

  • Sie wird veröffentlicht

  • Lasse CD‘s pressen

  • Schicke sie an Radios/Promoter

  • Das meiste lösche ich wieder

  • Höre sie selbst

  • Es werden DJ Sets daraus erstellt

  • Ich spiele sie live


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
Mitarbeiterinfo
Mitarbeiterinfo
tschaga tschaga techno
zum beispiel hören manche leute spargel und andere nicht.
Ich kann Spargel sogar riechen! Wenn ich pullern muss. Den vom Kerl vor der Wandkeramik neben mir leider auch. 🤢 😅

Versuche gerade meinen Flow wieder zu finden, jahrelang nichts mehr gemacht außer rumgedudelt und gleich wieder gelöscht. Jetzt habe ich endlich wieder Zeit dafür und die Welt soll es ertragen. Also raus aus dem Kopf und in die Öffentlichkeit damit. Aktuell über SC/BC und ein wenig YT. Momentan macht es mir Spaß, nicht nur die Musik. Auch das Drumherum.
 
marco93
marco93
Shnitzled in the Negev
Bei mir Rum zeigen

flasche-havana-club-rum-72097738.jpg

Und Weg sperren

016.jpg
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
lieber CDs pressen...

1653701583852.png


...ans radio schicken...

1653701556969.png


...oder selbst hören.

1653701913199.png
1653702149958.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Neusiker
Neusiker
Anfänger seit 2017
Dann sei so konsequent und verteile die Partitur deines Machwerks, Noten lesen kann doch jeder!
Tu ich doch auch. Zu meinem Zeug gibt es Audio, im Falle der Eigenkompositionen Noten (also die mit Köpfchen, Strichen und Fähnchen), und - dasselbe noch mal in meiner Syntax. Die zwar kein Schwein versteht, aber auch nur, weil sich kein Schwein die Mühe macht, da es keinen Bedarf gibt. Das Tolle am Selbermachen ist, dass ich es nicht extra lernen muss. Dann würde ich das auch nicht verstehen, eben weil ich mir nicht die Mühe machen müsste:

Sicher gibts auch andere Formate (ABC, cosy, Lilypond), aber diese wurde parallel zu meinem (Offline-)Synthesizer entwickelt.
Code:
title: E-lydische Tonleiter in drei Entwicklungsstufen meiner Syntax

stage:
  sine: 1|1 0

instrument sine: {} # ein Sinus-Oszi ohne Hüllkurve ist Default

---
_meta:
  stress_pattern: 3,1,2,0;1,0
  beats_per_minute: 110
  lower_stress_bound: 95 # (-100 => dBFS)
  upper_stress_bound: 100
sine:
  0:
  - E3 1
  - G#3 1
  - B3 1
  1: # um Zeilen zu sparen ... (Syntax-Rahmenformat ist YAML)
     [F#3 1, A#3 1, C#4 1]
  2: [G#3 1, B3 1, D#4 1]
  3: [A#3, C#4, E4] # 1 Tick Länge Default
  4: [B3, D#4, F#4]
  5: [C#4, E4, G#4]
  6: [D#4, F#4, A#4]
  7: [E4, G#4, B4]

---
sine:
- E3 o o++*3 o+ o++*2 o+
- G#3 o o++ o+ o++*2 o+ o++*2
- B3 o o++*2 o+ o++*3 o+

---
sine: E3&Ly _ +*7 < E3&Ly+2k < E3&Ly+4k

Es gibt tausend Möglichkeiten, ums Musikmachen herumzuprokrastinieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben