Oberheim OB-8 Voices deaktiviert nach Autotune

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Doctor DC, 21. November 2012.

  1. Hallo zusammen

    hoffe hier sind noch ein paar OB-8 "leidensgenossen" im Forum die mir helfen können.
    Habe einen OB-8 neuer Generation mit Midi Factory und SW B5. Im Service wurden gerade der bekannte Gleichrichter sowie Spannungsregler ersetzt.
    Jetzt funktioniert alles ausser:

    nach dem Autotune werden die Voices 2 und 6 als Fehlerhaft angezeigt und deaktiviert. Die Voices sind aber nach dem ich sie wieder aktiviere perfekt im Tune über alle Oktaven genau gleich wie die anderen Voices :selfhammer:
    Wiso deaktiviert er diese zwei? Vor dem wechslen der Gleichrichter gings noch und die 5V Memmory Speisung wurde nicht unterbrochen, neheme alo an dass die Kalibration noch I.O. sein sollte.

    Any Ideas??


    Gruss
    DOC DC
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Kann sein, dass die Versorgungsspannung leicht abweicht nach Tausch von Gleichrichter und Spannungsregler. Hat der Tech denn die Calibration überprüft?
    Hat der Tech evtl. Sounds vom Tape eingeladen? Von einem Tape, das ein anderer OB-8 geschrieben hat? Dort sind die Calibration Settings mit drinnen.

    Am besten wird sein, die Calibration Routine aus dem Service Manual durchzuführen. Schau es Dir mal an, ist nicht so schlimm.
     
  3. hey swissdoc, danke für den tipp. Ich werd ihn heute mal fragen ob ers gemacht hat. hab nur ne frage zu der Kalibration, da ich ja weiss des es vorher gelaufen ist und alle 8 voices getunt wurden, ist bei der kalibration immer auch die aufwendigere Envelope Kalibration notwendig??
    Ich hab mir das schon zig mal durchgelesen und hoffe das ich das so hinkrieg :) :supi:
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich beziehe mich auf http://www.cyborgstudio.com/synthmp3s/o ... manual.pdf (cool noch, weil auch die Engineering Change Notes dabei sind)

    Seite 52: OB-8 Calibration Procedure: Spannungen messen und abgleichen
    Seite 53: den DAC abgleichen
    Seite 57: Volt/Oct abgleichen

    Den Rest kannst Du erstmal so lassen, es geht Dir ja ums Tuning. Ein Voltmeter brauchst Du, sonst nur Geduld und Umsicht.

    Auf Seite 37 ist das mit den Tuning Daten auf Tape erklärt. Du kannst also einen Dump erstellen und kannst dann notfalls auf die alten Werte zurückgreifen (alle, die per SW gehen, die Trimmer verstellen sich nicht automatisch)

    Alles natürlich auf eigenes Risiko und ohne Gewähr :)
    Ich wollte meine SX210 von Kawei kalibrieren und bin an einen falschen Chip gekommen, nun ist er ein wenig defekt. So schlimm war das Tuning dann auch nicht.
     
  5. Hey Swissdoc

    so ich hab mal den ganzen Abend mit der Calibration verbacht :P
    Also zu dem Problem mit den voices, das lag wirklich nur an der Kalibration der VCOs. Alle eingestellt udn dann gings wieder ohne Probleme :phat: Bei der Kalibration hat alles geklappt wie es sollte, ausser bei den Envelopes. Ich habe, bevor ich irgendetwas Kalibriert habe, den Filter Attack Test gemacht, wobei jede einzelne Voice zu einem anderen zeitpunkt fertig ist. Danach habe ich die Envelop offsets kalibriert (sogar 2mal!) und nach der Kalibration waren die Voices beim Attack test immer noch alle unterschiedlich. Ich habe alle Einstellungen immer gespeichert, alle Werte auf -0.256 gemäss Eng. Change und trozdem.
    So wie ich das verstanden habe gehts bei dieser Kalibrierung eh nur um den Offset der obern zur unteren Voice (bzw. umgekehrt).
    Gibt es da noch eine andere Kalibration für die einzelnen Voices? Oder gitb es noch eine Einstellung für die Filter Envelope Depth des ADSR für jede Voice?
    Noch besser, kann man den OB-8 überhaupt so Kalibrieren das alle Voices beim Attack Test nach ca. 10 sek einschwingen gleichzeitig zu ende sind?

    Ebenfalls noch ein kleines problem war der Volume Abgleich der beiden Voice Karten. habe beide auf den tiefstmöglichen Wert (bei mir 0.0041mV) eingestellt und trozdem ist die eine Voicekarte ein bischen leiser.
    Weisst du wie das mit den 150mV Offset gemeint ist, versteh ich nicht ganz. Muss man da auf 150mV beide Voickarten einstellen oder auf den geringsten Wert der bei einer möglich ist?

    Hoffe das ich des noch hinkrieg und den OB8 endlich "Fix2 in meinem Studio platzieren kann :)
     
  6. Ok noch als Ergänzung zu meiner zweiten Frage wegen des VCA Outputs, hat sich geklärt. Habe die Anleitung nun zu Ende gelesen :supi: und gesehen das die letzte Kali noch der ausgleich der Voices über T501 ist. Das mit den 150mv ist so gemeint das der Offset Wert zwischen 0 - 150mV liegen sollte, ansonsten müssten Komponenten getausch werden. Ziel ist also die beiden Voices wie auch beim Sustain so tief wie möglich und gleich zu kalibrieren.

    Jetzt bleibt nur noch das Problem mit den Envelops :mad: Da hab ich noch gar keine Idee worans liegen könnte
     
  7. so jetz gebe ich auf :heul:
    habe heute nochmals 4 h mit kalibrieren verbracht.
    Hab noch versucht einen Master Reset zu machen und hab alles nochmals kalibriert, und die Envelopes sind immer noch alle verschieden beim attack filter Test.
    Nur die Voices 1 und 2 sind gleichzeitig zu Ende. Alle anderen Voices 3-8 haben längere Zeiten.

    Hab auch noch versucht anstatt auf -0.256 auf -0.265 (was nach dem Master Reset ungefähr war) einzustellen, hat auch nichts gebracht. Auf die "alten" 0 Volts kommt man gar nicht erst.
    Die ganze Envelope Kalibration hat irgendwie gar keinen verändernde Wirkung.

    Ausserdem hab ich leider noch festgestellt, dass ich die Page 2 Funktionen gar nicht anwählen/aktivieren kann, nur die Voices lassen sich de-/aktivieren.
    Ich nehme an das bei den Page 2 Funktionen die dazugehörigen Led auch leuchten soll, ist bei mir jedenfalls nicht so :cry:

    Werde den OB wohl oder übel nochmals zum tech. bringen, ausser jemand hat noch eine schlaue idee
     
  8. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

  9. Speisspannungen 15 + 5 volt alle i.o
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Envelopes: Es kommen ja Curtis CEM 3310 zum Einsatz, wobei ADSR von einer Spannung an den jeweiligen Inputs abhängen. Diese Spannungen kommen beim OB-8 aus dem DAC über S&H und Opamps, hier gibt es je Opamps für Lower und Upper Voice Cards, deren Offset wird abgeglichen, somit liegen an allen 3310 die gleichen Spannungen an. Das sind Pin 9, 12, 13, 15. Hier könntest Du mal nachmessen. Sollte für einen Sound jeweils für alle Voices die gleiche Spannung sein.

    Wenn das so ist, aber die Zeiten voneinander abweichen, dann hätten die 3310 eine Macke. Wenn die Spannungen abweichen, dann musst Du die Leiterbahnen und Verbinder von den Opamps zu den 3310 mal checken. Evtl. gibt es da kalte Lötstellen oder Kontakt-Korrosion.

    Manual CEM 3310: http://www.synthtech.com/cem/c3310pdf.pdf

    Das mit der Page 2 ist merkwürdig. Hat Dein OB-8 Midi? Dann könntest Du schauen, ob sich Page 2 Funktionen über Midi ansprechen lassen. Oder mache einen Page 2 Reset. Es sollten sich zumindest einige Sounds verändern.

    Hier noch ein guter Link: http://keycorner.org/pub/midi/ob/OB8_obscurities.txt
     
  11. @ Swissdoc, sehr guter Tipp!
    Da krieg ich fast wieder lust die Schaltpläne zu studieren :)

    Das werde ich heute Abend mal durchmessen, wenns mich nicht weiterbringt, bringe ich den OB-8 morgen zum tech. Würde den Fehler zwar gerne selber finden, aber ich muss meine Zeit noch zum produzieren verwenden :)

    Das mit der Page 2 ist wirklich sehr komisch, vorallem da ich ja in die Page 2 komme und dort auch die 8 Voices an und ausschalten kann. Aber andere Funktionen der Page 2 wie zBsp. Portamento Match usw. lassen sich nicht aktivieren.
     
  12. So ich habe die Sample / Hold Spannungen vom DAC an den Eingägnen des CEM 3310 gemessen.
    Alle Spannungen waren I.O. und bei allen CEMs genau gleich.
    Das kann man im Kalibrations Modus wärend der DAC auf 10V ist messen oder wärend dem normalen Betrieb.
    In beiden Fällen waren die Spannungen immer je nach Attack Einstellung zwischen 0 und dem max. Offset von -0.256 V.

    Die Vc Spannung des CEM mit 15V ist auch I.O.

    Da ich jetz mal nicht davon ausgehe (hoffe) das alle CEM3310 der Filter, gleichzeitig eine Macke/defekt haben, bring ich den OB heute wieder zum Techniker.
    Ev. wenn ich Pech habe wurden die CEMs irgendwie wärend dem Gleichrichter/Netzteil Problem abgeschossen. (Das würde es erklären)

    Das mit den Page 2 Funktionen hab ich nicht mehr geprüft, keine Ahnung was da das Problem sein könnte. Ich hoffe das die beiden Fehler mit gleicher Ursache zusammenhängen....und gelöst werden :) Ich will doch endlich mal meinen OB-8 spielen :phat:
     
  13. Jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu...
    Wenn die Zeiten der ADSRs unterschiedlich beim 3310 sind, dann können natürlich auch die entsprechenden Kondensatoren ihren Wert nach dreißig Jahren verändert haben. Ich hatte solche Fehler schon vor einigen Jahren, als ich noch Oberheims reparierte.
    Defekte 3310 sind beim OB-8 eher selten.
     
  14. So nun mal ein kleines update zu dem Tread.

    Das mit der Page 2 hat sich wahrscheinlich erledigt, ist vermutlich mein Bedienungsfehler gewesen :doof: :doof: .
    Im Manual steht ja das im Modus Manual mit Page 2 nur die Voices gehen. Dann nehme ich an das man nur bei den gespeicherten Programmen mit Page 2 die verschiedenen Funktionen anwählen kann und dan speichern. --> Muss ich dann ausprobieren.

    Zum Attack Problem, denke ich dass es in die Richtung gehen wird wie von lintronics beschrieben. OB-8 ist immer noch beim tech. ich werde dann nochmals Posten, falls es die Kondesatoren waren, welche ersetzt wurden.

    Ich habe mittlerweile auch schon anderen OB-8 gespielt und die hatten alle das gleiche Attack Envelope Filter Problem. Ich denke da werden woll alle die Kons über der Zeit sein.
     
  15. Betreffend der Unterschiedlichen Attack, Decay, Release Zeiten bei den 8 Voices für VCA und VCF:

    Ich hab nun doch nochmals das Schema selber etwas studiert, nachdem ich den Synth mehr oder weniger erfolglos beim einem Tech. hatte.
    Beim CEM3310 werden gemäss Datenblatt mit dem Rx und dem Cx die genauen Zeitkonstanten abgeglichen. Für den Rx (24K ohm) wurden nun präzisions Widerstände und ein Trimmer montiert. Idee wäre gewesen dass nun auf jeder Voice einzeln für VCF und VCA die Zeitkonstanten hätten abgelichen werden können. Dies funtkionierte eigentlich auch, jedoch war der Abgleich sehr Temperatur abhängig und der Rx sollte nicht unter 24K ohm sein da er sonst zuviel Strom zieht.

    So wie ich das sehe bleiben nun nur noch die Cx Kondenser die mann durch neue Präziesere ersetzen könnte, diese sollten aber eingetlich nicht sehr anfällig sein.
    @ Lintronics, würde mich interessieren ob du genau diese C's (CX25 und CX27 auf allen Boards) gemeint hast oder ev. noch andere welche einen Einfluss haben?

    Muss an dieser Stelle auch klar sagen das wir hier für einen Analogen Synth schon sehr weit in die Perfektion gehen und ich auch sehr gut mit den Unterschiedlichen zeiten leben kann, da dies in den meisten Einstellungen ehh nicht hörbar ist.
    Würde mich nur Schema Technisch trozdem wunder nehmen was es ist.
    Wie gesagt jeden OB-8 den ich ausprobiert habe hatte dieses "Problem"
     
  16. Rudi Linhardt mag mich korrigieren, aber wenn ich das Datenblatt zum 3310 richtig verstehe, dann ist für die Zeiten nur der Kondensator an Pin 1 zuständig (also Cx25, Cx27 im OB:cool:. Allerdings gestehe ich, dass mir die Funktion des Kondensators an Pin 8 nicht ganz klar ist.

    Interessant ist auch, dass Oberheim den Kondensator ein gutes Viertel über dem von Curtis vorgeschlagenen Wert dimensioniert (0.047uF im Synth statt 0.039uF bei Curtis). Im gleichen Prozentsatz muss jetzt natürlich auch der absolute Zeitwert ansteigen, um den die Zeiten differieren können.
     

Diese Seite empfehlen