Oberheim OBXa Mothrboard-VCA Schaltung

mangor

mangor

.
Hallo,

Ich habe mir vor 2 Monaten einen komplett defekten Oberheim OBXa gekauft.
Komplett restauriert und wiederhergestellt.

Nun habe ich ein letztes kleines Problem dass ich einfach nicht in den Griff bekomme:
Der OBXa hat 2 Motherboards mit jeweils 4 Voicekarten.
Das untere und obere Motherboard hat eine Schaltung mit einem CEM3330 und OP amps die das Stereo Ausgangssignal ausgibt.
Wenn ich das Obere Motherboard mit den Voicekarten 5-8 an das untere anstecke dann habe ich insgesamt einen extremen Lautstärkeverlust.
Das untere Motherbard alleine funktioniert tadellos... Lautstärke passt.

Ich habe alle OP´s und auch die CEM´s getestet und ausgetauscht. Theoretisch müsste es funktioniern , funktioniert aber leider nicht :sad:

Nun habe ich im Schaltplan eine nachträgliche Modifikation gesehen die das Problem vielleicht lösen könnte:

Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entschlüsselung der Schaltung helfen... es ist alles leider sehr unleserlich eingetragen.
Die eingekreisten E1 , E2,E3 ... stehen für den Steckkontakt zwischen den beiden Motherboards. Also hier müsste das Problem liegen.
So wie ich dass sehe heisst das hier 10uF Elko und ein 10k Wiederstand auf Masse ? Wenn das ein Elko ist wie soltte hier dann die Polarität sein ?
... vielleicht kann mir jemand von euch helfen ...
hier der schaltplan :
http://mangor.attacksyour.net/Obxa%20Motherboard.tiff http://mangor.attacksyour.net/OBXAmod.tiff
 
M

moog2face

.
mangor schrieb:
Hallo,

Ich habe mir vor 2 Monaten einen komplett defekten Oberheim OBXa gekauft.
Komplett restauriert und wiederhergestellt.

Nun habe ich ein letztes kleines Problem dass ich einfach nicht in den Griff bekomme:
Der OBXa hat 2 Motherboards mit jeweils 4 Voicekarten.
Das untere und obere Motherboard hat eine Schaltung mit einem CEM3330 und OP amps die das Stereo Ausgangssignal ausgibt.
Wenn ich das Obere Motherboard mit den Voicekarten 5-8 an das untere anstecke dann habe ich insgesamt einen extremen Lautstärkeverlust.
Das untere Motherbard alleine funktioniert tadellos... Lautstärke passt.

Ich habe alle OP´s und auch die CEM´s getestet und ausgetauscht. Theoretisch müsste es funktioniern , funktioniert aber leider nicht :sad:

Nun habe ich im Schaltplan eine nachträgliche Modifikation gesehen die das Problem vielleicht lösen könnte:

Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entschlüsselung der Schaltung helfen... es ist alles leider sehr unleserlich eingetragen.
Die eingekreisten E1 , E2,E3 ... stehen für den Steckkontakt zwischen den beiden Motherboards. Also hier müsste das Problem liegen.
So wie ich dass sehe heisst das hier 10uF Elko und ein 10k Wiederstand auf Masse ? Wenn das ein Elko ist wie soltte hier dann die Polarität sein ?
... vielleicht kann mir jemand von euch helfen ...
hier der schaltplan :
http://mangor.attacksyour.net/Obxa%20Motherboard.tiff http://mangor.attacksyour.net/OBXAmod.tiff

das ist auf jeden fall ein 10 pico kondensator. soll wohl schwingneigungen unterdrücken.
 
Nikolaus Riehm

Nikolaus Riehm

..
Die Entschlüsselung dürfte diese sein: die beiden FETs ziehen über das PUP-Signal die Ausgänge auf Masse. PUP ist das Power-Up-Signal und "Ausgänge auf Masse" heißt: stummschalten. Die Modifikation dient also dazu, beim Einschalten die Ausgänge stumm zu schalten zur Unterdrückung von Knackgeräuschen oder sonstigem akustischen Müll, denn das Gerät in dieser Phase produziert. Der Kondensator hat mit Sicherheit 10pF, nicht 10µF und ist demnach kein Elko (einfacher Keramik-C reicht da).

Hast Du die beiden 6µ8 Auskoppel-Elkos mal ausgetauscht?
 
 


News

Oben