Fakten Ok Prophet 5 also, und warum das alles ? (Kein Rant, wo sind die Hits von heute ?)

joya
joya
....
Du suchst im falschen Genre nach Inovation. in den 80ern waren polyphone Boliden noch spannend aber heute spielt sich innovativer Sound wohl mehr im Techno ab. Da sind es dann entweder Plubins oder modulare Systeme. Ich persönlich hab nur noch einen System 8 und ein tx802 als polyphone Hatdware. Und die benutze ich auch sehr selten. Aber das Modular entwickelt sich ständig weiter.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
[...] Fakt ist aber, dass mich da die alten einfach durchweg überzeugen und viele neue nicht.#

Warum weiß der Geier.


[...]

Das dürfte in der Wahrnehmung liegen -- Du weißt halt einfach, daß Du ein Original aus den 1980ern vor Dir hast oder ein Gerät, das quasi noch Neuwagenduft verströmt und erst eingefahren werden muß. Das Bewußtsein sagt dem Auge, was es sehen, dem Ohr, was es hören und dem Hirn, was es denken soll.

Zudem dürften viele alte Vorbilder elektronisch viel instabiler sein -- entweder durch Bauteilalterung oder durch unzureichende Schaltungsdesigns von vorneherein --, sodaß sie fuzzier, chaotischer und einfach lebendiger erscheinen.

Vielleicht werden die Nachbauten in 40 Jahren auch so klingen, wie wir heute 40 Jahre alte Geräte wahrnehmen, wer weiß? Ich werde das nicht mehr erleben, um es beurteilen zu können.

Stephen
 
RealRider
RealRider
\___‹[(Ö)]›___/
Wer vor so einem Gerät sitzt und das nicht weiß, sollte sich vielleicht mit Topfpflanzen beschäftigen.

Oder mit Tai Chi für Linkshänder, oder so.

Stephen

ja,
ne

ich bezog mich damit auf die Frage des TS
und meinte damit, welche Synths in moderenen Produktionen verwendet wurden
 
reznor
reznor
|||||
Wer vor so einem Gerät sitzt und das nicht weiß, sollte sich vielleicht mit Topfpflanzen beschäftigen.

Oder mit Tai Chi für Linkshänder, oder so.

Stephen
Sei dir sicher das ich da sehr selbstkritisch bin.
Ich wahr bis vor 2 Jahren immer auf der anderen Seite.
Ich habe auch keine emotionale Bindung zu den alten Geräten. Angefangen mit rock und hip hop bin ich irgendwann bei elektronischer Musik gelandet.
Viele meiner Lieblingsalben wurden digital produziert oder mit eurorack.
Eigentlich hab ich abstand.
Ich sag auch nicht generell besser, aber anders. Und dieser Sound fehlt mir noch und ich wünsche mir einen mono und poly die das können. Ob6 klingt wunderschön, aber ist was anderrs als ein obxa.
Ich bin der Meinung mittlerweile, dass viele vintagesynth einen gewissen Grundklang gemeinsam haben.
Ich beschreib das immer als verzerrung und agilität.
Der originale arp 2600 gegen dem behringer zum beispiel.
Oder aber odyssey gegen korg odyssey.
Es gibt aber synth die mir das geben, wie der behringer model d. Den 2600 m hab ich auch bestellt und hör mir den an.
Den neuen bastl soft pop werde ich mir auch mal anschauen.
Unter den polyphonen gibt es nur den p5, kijimi der mir das gibt. Von den demos auch der river oder der obx klon. Auch leipzig hat es.
Oder der sem pro hat es auch. Finde icb auch besser als den alten.

Natürlich ist das meine Wahrnehmung.
Aber da ist schon was im klang was meine aufmerksamkeit trifft und das eben beinsehr vielen alten.

So wie der Unterschied zwischen p08 und prophet 5.
Bin fan vom 8er. Ist aber anders.

Ich suche halt einen komplexeren mono, vielleicht auch modular und einen polyphonen der mir das gibt.

Prophet 5 ist generell nicht mein sound und beim kijimi, wenn es auch sonst passt, finde ich das filter nicht so schön.
Also warten.
Vielleicht obx, oder n richtigen xpander odr was auch immmer.
 
A
AstralBody
......
Mir gehts wirklich darum, speziell bei analogen, dass ich mich dransetze und der Klang durchweg gefällig ist. Sowas möchte ich. Da ist es mir eigentlich egal ob klon oder vintage.
Fakt ist aber, dass mich da die alten einfach durchweg überzeugen und viele neue nicht.#

Warum weiß der Geier.

Ich glaube es gibt zwei Gründe:
1. Gewöhnung/Konditionierung unseres Musikgeschmacks auf die Original-Sounds.
2. Die hohe Perfektion der neuen Synthesizer

Zu 1: Wenn man von der Pubertät bis heute über 25 Jahre immer den Original Juno/Oberheim/Moog Baujahr 198X gehört hat, dann merkt man den Unterschied zu jedem Neuen.
Das ist als wenn man meine Lieblingsschokocreme oder mein Lieblingsketchup austauscht: Das neue "schmeckt" anders und ist ungewohnt. Ob das neue objektiv technisch besser ist, spielt keine Rolle. Wir mögen einfach das Gewohnte lieber.

Das ist wie mit einem Oltimer PKW. Das Traumauto der Jugend gewinnt auch immer das Herz, selbst wenn die neuen Autos technisch "besser" sind.
Gegen eine alte Legende hat selbst eine neue Legende schlechte Karten.


Zu 2: Die neuen Synthesizer werden technisch immer perfekter. Die sind perfekt getunt und laufen sehr stabil. Das ist zwar technisch gesehen besser.
Aber irgendwie kling viele neue Analog-Synthezisiert so perfekt, dass die fast schon wie Digitale Synth/VSTs klingen.

Ich würde mal platt sagen, dass viele neue Synth zu perfekt sind. Denen fehlt dadurch oft etwas der musikalische Charakter. Ob das jetzt an den Bauteilen alten Synth oder am Alterungsprozess liegt, dass ist ja egal.
Oft haben die alten Synth irgendwie mehr Charakter/Fehler/Ecken & Kanten, weil diese unperfekt sind.

Ich mag z.B.den OB-6 lieber als den Prophet6, weil ich meine, dass der OB-6 mehr einen schrulligen Charkter hat.
Der Prophet 6 ist vermutlich technische eine flexiblerer, vielseitigerer Synth. Aber im Vergleich hat der OB-6 mein Herz gewonnen.

Es gibt unglaublich viele, neue tolle analoge Synthesziser. Aber viele sind mir persönlich zu perfekt, dass die fast etwas steril/langweilig klingen können.
 
reznor
reznor
|||||
Ich glaube es gibt zwei Gründe:
1. Gewöhnung/Konditionierung unseres Musikgeschmacks auf die Original-Sounds.
2. Die hohe Perfektion der neuen Synthesizer

Zu 1: Wenn man von der Pubertät bis heute über 25 Jahre immer den Original Juno/Oberheim/Moog Baujahr 198X gehört hat, dann merkt man den Unterschied zu jedem Neuen.
Das ist als wenn man meine Lieblingsschokocreme oder mein Lieblingsketchup austauscht: Das neue "schmeckt" anders und ist ungewohnt. Ob das neue objektiv technisch besser ist, spielt keine Rolle. Wir mögen einfach das Gewohnte lieber.

Das ist wie mit einem Oltimer PKW. Das Traumauto der Jugend gewinnt auch immer das Herz, selbst wenn die neuen Autos technisch "besser" sind.
Gegen eine alte Legende hat selbst eine neue Legende schlechte Karten.


Zu 2: Die neuen Synthesizer werden technisch immer perfekter. Die sind perfekt getunt und laufen sehr stabil. Das ist zwar technisch gesehen besser.
Aber irgendwie kling viele neue Analog-Synthezisiert so perfekt, dass die fast schon wie Digitale Synth/VSTs klingen.

Ich würde mal platt sagen, dass viele neue Synth zu perfekt sind. Denen fehlt dadurch oft etwas der musikalische Charakter. Ob das jetzt an den Bauteilen alten Synth oder am Alterungsprozess liegt, dass ist ja egal.
Oft haben die alten Synth irgendwie mehr Charakter/Fehler/Ecken & Kanten, weil diese unperfekt sind.

Ich mag z.B.den OB-6 lieber als den Prophet6, weil ich meine, dass der OB-6 mehr einen schrulligen Charkter hat.
Der Prophet 6 ist vermutlich technische eine flexiblerer, vielseitigerer Synth. Aber im Vergleich hat der OB-6 mein Herz gewonnen.

Es gibt unglaublich viele, neue tolle analoge Synthesziser. Aber viele sind mir persönlich zu perfekt, dass die fast etwas steril/langweilig klingen können.
Ich denke auch, das ist es auch.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben