Osc. manuell tunen beim Jupiter 8????

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von betscho, 23. Oktober 2006.

  1. Hallo miteinenader,
    hab mir einen Jupiter 8 ins Haus geholt.... lechts Tönt echt fein das Ding, der Hammer. Natürlich wusste ich schon vorher wies um die Stimmstabilität des betagten Kerlchens steht :)

    Meiner ist jedoch ok ausser das eine Stimme nach ca. 10 min Betriebszeit auf detuning Wanderschaft geht und auch nicht mehr zum retourkommen zu Überreden ist wenn man den tuning Knopf drückt und das Gerät bereits schon 1 h am laufen hat. ( das detuning beträg ziemlich genau einen halbton und betrifft häufig nur VCO, seltener aber auch VCO 2, vielleicht das gleiche Board.)

    Nun zur Frage: Meinen Polysix konnte man ganz einfach öffnen und bei den VCO`s mit Hilfe von Schraubenzieher Pitch nachjustieren und voila. Nur weiss ich das die VCO`s des Jupi8 passiv aufgebaut sind aber die werden wohl auch irgendwie stimmbahr/´justierbahr sein müssen.

    ????Kennt sich damit jemand aus oder hat einen Tipp????? :roll: :idea:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Ju8 hat eine Autotune Routine, die du normalerweise auslösen kannst bzw, die du nicht auslösen müsstest.. Jupiter ist nicht bekannt für Drift..
     
  3. Nee, der Jupiter8 ist ein ziemlich stabiler Geselle. Vermutlich liegt ein Defekt vor denn es ist nicht normal, dass die Stimmung wegdriftet.
    Ich kann am Abend mal in die Unterlagen schauen, ob es Trimmpotis auf dem Board gibt.

    lG

    Cornel
     
  4. Das wär supi wenn du mal nachgucken könntest :D

    Ihr denkt also ich müsst in mal zum Service bringen??? Sniff...

    Na hoffentlich ist das nichts gröberes, sonst funktioniert nämlich alles einwandfrei.

    Könntet ihr mir da vielleicht jemanden empehlen der das kontrollieren und reparieren könnte. Am besten wär ein Kontakt in der Schweiz. Ich würd den Jupiter wohl kaum versenden.
     
  5. Da das Serviceheft für den Jp8 ziemlich "fett" ist, habe ich mal einige Testroutinen eingescannt, die vielleicht Aufschluss geben können.
    Schick mir dochmal eine PM mit Deiner Email, dann bekommst Du die Scans.

    lG

    Cornel
     
  6. yelpir

    yelpir -

    Hallo miteinander!

    Das Problem, mit dem verstimmen habe ich bei meinem Oberheim OB-Xa und und bei meinem Moog Source in ähnlicher Weise auch. Allerdings in beiden Fällen nur mit dem zweiten OSC (beim OB-Xa nicht bei allen Stimmen). Bei beiden Fällen habe ich die in den Serviceunterlagen vorgegebene Wartung, bzw. Justierung vorgenommen, die angegebenen Werte Stimmen weitestgehend sehr genau. Komischerweise immer beim zweiten OSC tritt eine (mit der Transpose-Funktion schlimmer werdende) Verstimmung nach OBEN auf. Den Hi-End Tracking Trimmer ganz nach links gedreht bleibt's immer noch nach oben verstimmt. Der Moog muß ja erst so ca. 10 - 30 min. "vorglühen" OSC 2 stimmt bestenfalls in der Aufheizphase. Die Angleichung der VCO-"Heizspannung" entsprechend OSC 1 brachte dort auch keine Abhilfe. Für den OSC1 ist noch ein zweiter Trimmer (wohl ab Werk) hineinimprovisiert worden (wie auch diverse andere Jumper, Kondensatoren und Spannungsteiler). Außerdem ist beim Moog, wenn Range und Scale tonal im unteren Bereich stimmen, also C1 und C4, OSC2 bei C2 und C3 etwas verstimmt. Die CVs stimmen aber eigentlich, mit dem Zugriff per Touch Panel (Auto Tune 2) kriegt man es auch nicht annähernd ausreichend korrigiert. Beim Oberheim hilft das Stimmen mit Autotune-Taste auch nicht wirklich (oder nicht lange).

    Was das Driften anbelangt, so habe ich ähnliches beim OB-Xa mit der Voice 7 erlebt. Hier lag es größenteils an dem DIP-Schalter (Mäuseklavier), mit dem man die Voices zu Test- und Meßzwecken an- ausschalten kann (vergammelt), hier fehlten die Stimmen nach dem Schalten nicht selten völlig und wurden beim Stimmen mit Autotune deaktiviert. Was auch gelegentlich half, war das Klopfen/Drücken auf die (in Sockeln sitzenden) ICs (auch verm. vergammelt). Ich weiß nicht genau, wie der Roland aufgebaut ist, wahrscheinlich aber auch mit IC-Sockeln.
     
  7. SO, hab mein Jupiter 8 nun für teures Geld revidieren lassen.

    Das Problem konnte erst nach mehreren Stunden entdeckt werden. Soweit ich das mit meinem eher geringen technischen Fachwissen erklären kann, handelte es sich um einen Leckstrohm der durch eine Schaltung hindurch floss und den Kondensator der einen Stimme ( beim Jupi 8 ja diskret aufgebaut ) immer mit etwas strohm füllte. Um genau dieses Mass zuviel Strohm anteil war dann auch die Stimme immer zu hoch, da die autotune routine diesen Fehler natürlich nicht kompensieren konnte.

    Naja lange rede kurzer Sinn, das Teil geht nun wieder vom feinsten und begeisterter mich immer wieder von neuen mit sahneähnlichen Obertönen wies sonst keiner bringt. :eek: :D
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    oha, sowas ist böse, da suchste dir nen Wolf dran..
    War klar, sowas kann man nicht per Ferndiagnose finden ;-)

    Danke für den Bericht.. Die bösen tückischen Sachen sind ja immer die Gemeinen.
     

Diese Seite empfehlen