Oszillator gesucht

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von NicolasK, 23. August 2013.

  1. gähn...

    Hallo Alle,

    ich suche einen Oszillator mit folgenden eigenschaften:
    - standard wellenformen, müssen nicht parallel rauskommen,
    - 2 einstellbare fm eingänge und pwm.
    auch sollte er zwischen audio und subaudio umschaltbar sein.

    Gibt es sowas? 3 oder 5he ist erstmal egal. kann auch ein doppelmodul sein, muss aber für jeden osc wie oben beschrieben ausgestattet sein.

    *warum ich dasrauf komme:
    unser schrank in der uni (https://www.sequencer.de/syns/synlab/Modularsystem.html) hat fünf solcher doppel einheiten mit denen sich wunderschöne fm-drones basteln lassen.
    ich überlege mir das so selber zuzulegen....
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Achte darauf, dass die FM linear ist, dann hast du sowas.
    Allerdings gibt es noch eine Stufe besser, das sind dann aber meist aufwendige Analogemodule oder digitale: Phasensteuerung, denn das ist, was FM erst wirklich spannend macht. Muss es analog sein?
     
  3. kl~ak

    kl~ak -

    linFM haben die meißten nur einmal - macht ja auch sinn alles ander macht man mit nem mischer ...


    der einzige, der mir mit 2XlinFM einfällt ist der uLFO aber der kommt nur bis 3,4khz und de AFG der absolute der knaller schlechthin ist.

    ansonsten die klassiker vco6 und rubicon und vielleicht noch FMoperator von blulantern. am ende eigentlich alle neun vco´s außer tiptop und AS und pitsburg ...


    auch gute lektüre viewtopic.php?f=36&t=51217&hilit=neuer+vco
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    2 Eingänge kann man sich über einen Mixer auch bauen. Wenn es nicht UNBEDINGT in einem Modul sein muss. Linear FM und wie das wirklich klingt und wie sauber das ist ist aber noch unterschiedlich. Ziemlich sogar.

    Harvestman ist zB digital und mit dem DoppelOSC eigentlich nichts anderes als das was hier gefordert ist.
    Geht auch mit dem ZeroOSC von Cynthia - noch mehr in Richtung stabil und richtige FM.
     
  5. Da fällt mir nur der Livewire AFG ein (wenn ich einstellbar als mit Abschwächer und schaltbar von lin auf exp definiere), ansonsten kenne ich nur Oszillatoren, die separat regelbare lineare und exponentielle FM haben, z.B. der Oakley VCO mit PWM (sogar zwei verschiedene Arten schaltbar) und ein paar ohne PWM wie der Teezer von Ian Fritz, der dafür aber Thru-Zero FM kann.

    Edit: Ansonsten gibt es aber auch Spezialisten, wie z.B. für FM den FMVDO (Eurorack) bzw. VCDO 58 B (Modcan B, ähnlich MOTM) von Modcan mit gleich eingebautem Modulator, der ist aber digital, falls Dich das stört. Hat aber immerhin auch PWM.
     
  6. kl~ak

    kl~ak -

    wobei man beim AFG sagen muss das der mögliche modulationshub echt lächerlich ist!

    gleiches gilt eigentlich auch für cwejman - obwohl da schon besser. am wenigsten beim uLFO

    @ dr. moog ich glaube es geht im um xmod und mehrere oscies .... :dunno:


    auch wenn hier anders gefordert halte ich den z3000 für eine gute wahl - aber da muss man mitexternen mischern und oder abschwächern arbeiten und den fm-eingang der aj lin/log zusammen regelt komplett aufmachen. der klingt eher hart. ansonsten für wohlklang die ganzen TZFM-dinger oder wenns eher krachig sein soll bluelantern ...



    selber nie besessen aber beim kurzen test sehr gut abgeschnitten der wiard unkle mit phasemod :supi:


    auch richtig gut dr.octature und corgasmatron wenn es einfach nur um sinus geht ... und 1V/Oct ;-)
     
  7. danke erstma für die antworten.

    kl~ak hat recht.
    es geht um mehrere oscis. mit mixern wollte ich mich erstam ende der kette beschäftigen.

    und es sollte analog sein, weil meine erfahrungen mit digitalem (max/reaktor/G2) auf diesem feld nicht so überzeugend waren.
    max und reaktor sind einfach nicht so brachial und man muss sich immer gedanken über stufen machen. genauso beim G2.
    ich will ja auch keine exakten spektren erstellen, also ist phasengenauigkeit o-ä echt wurst. dafür hätte ich zur not noch nen dx7 oder onben genannte kollegen.
    ich will wummern und schreien und wah und bäng!
    außerdem sind computer unsexy wenn man 8-10h am tag davorsitzt...(aber das ist ne andere debatte)

    vielleicht war die frage auch etwas naiv von wegen "ich will die follphatteanalogpowernummer"...
    aber es ist beim synlab einfach so schön:
    4 doppelmodule in reihe und jeder FMt den rechts neben sich(alle auf sinus). die anderen oszillatoren* schicken LFO-sägezähne auf den jeweils 2. fm eingang.
    ich mache mal eine demo sobald ich wieder in essen bin.

    der korgasmatron wäre schon so ein kandidat, zumindest für sinüsse, aber ich glaube das wäre mir zu eingeschränkt, irgendwann will ich vielleicht doch was anderes damit machen... :selfhammer:

    *(es gibt insgesamt 13 einzelne: 5x obige doppelmodule und 3 einzelmodule mit feineren einstellmöglichkeiten und gleichzeitigem wellenformabgriff in verschiedenen variationen)
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    bei einer solchen FM Kette ist es natürlich bei G2 und Co klarer, da diese phasenstarr sind, das ist das Synlab (-> ARP2500) dies nicht.
    du brauchst einfach nur OSCs die FM können. Und wenn es wie beim Synlab sein soll, musst du nur schauen, ob du lin oder exp. Eingänge genutzt hast.

    Xmod: Das ist bei den meisten Synth keine Kreuzmodulation sondern auch einfach eine FM, nur nicht immer linear.

    Für FM sind Abschwächer für die FM sehr entscheidend.
    FM und G2 sind dafür ja gemacht, du kannst also eigentlich normale OSCs nehmen, die diese Eingänge haben und sie ggf. splitten/zusammenstecken.

    Die BEschreibung klingt nach einer simplen Kette also 1->2->3->4...
    und dann nochmal mod durch LFOs? richtig?

    Die Anzahl ist ansich egal, aber natürlich füllt sich das angesichts der Phasenfreiheit und FM so vieler OSCs dann, und ja, ich weiss wie das klingt ;-)
    Allerdings "nur" mit 5 VCOs bzw. vielleicht mehr.
    also nutzt du 8 OSCs für FM und weitere OSC als LFOs (low mode) also so 10-35Hz) als zweite parallele Modulation, damit da etwas bewegung entsteht, die deutlich langsamer ist).

    Ein bisschen Stria ;-) (App für iOs und Stück von J.Chowning)
    nur halt ungenau. https://www.sequencer.de/blog/stria-ios- ... ning/16543
     
  9. mic, du hast es erfasst.

    damn, und ich bin verwöhnt. ich habe mir die ganzen vorschläge mal angekuckt und bin immer selbst bei nur 4 oscis bei zu viel geld gelandet.
    ohne gehäuse natürlich...

    vielleicht schaue ich mich doch mal bei den drone boxen um, die sind halt nicht so vielseitig... :roll:

    immer et selbe...
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

    flop oder hop ist hier dfie frage :mrgreen:


    zu teuer für realanalogwummersound :denk: keine ahnung was du meinst aber wenn du damit wirklich arbeitest und das nutzen möchtest würde ich das machen. und wenn du dir das modular zusammenstellt hast du dann auch noch von zart bis hart alles in güteklasse A


    ich halte da so eine dronebox für die deutlich teurere alternative gemessen am nutzen ... :opa:
     
  11. patilon

    patilon aktiviert

    hab im moment ein Auge auf den ADDAC 701 geworfen. kann da jemand einen vergleich zu
    VCO6/AFG/uLFO bzgl. linear FM ziehen?
    Frage mich ganz grundsätzlich, ob der 701 neben (in meinem Fall) 2RM, AFG und uLFO noch
    irgendwas bahnbrechend neues oder qualitativ beeindruckenderes bringt.
    Sorry, falls zu sehr OT bringe ich das bei Gelegenheit in einem eigenen Thread,
    aber zumindest bzgl. linear FM passts.
     
  12. kl~ak

    kl~ak -

    kenne ich nicht - aber wenn ich deine zusammenstellung sehe und das alles ist würde ich dir den rubicon mal empfehlen ... ist glaube ich auch billiger
     
  13. Höh? Hab's grad mal probiert. Bei der normalen PWM und PW in der Mitte (ca. 50%) brauche ich den PWM Abschwächer nichtmal voll zu öffnen um mit einem Offset vom Attenuverting Mixer sowohl linksseitig als auch rechtsseitig kein Signal mehr zu hören. Mehr Hub geht wohl nicht.
    Der Attenuverting Mixer geht beim Offset von -5V bis +5V.
     
  14. patilon

    patilon aktiviert

    der Anti-Oscillator ist noch vorhanden. hab ich jetzt nicht genannt, da zu speziell.

    beim 701 ginge es mir auch darum, etwas mit den typischen Klischee-Moog-Attributen
    im System zu haben. Der Rubicon bedient da eher wieder diese Cwejman
    "technisch-präzise" Sparte (wobei noch nicht selbst dran geschraubt)
    Da ich auch noch einen normalen Malekko VCO möchte und dafür 1-2 VCOs gehen müssten
    (pro/contra), ist das hier wohl zu sehr OT. Gabs nicht einen Oscillator Thread für sowas?
    Wahrscheinlich wie immer am angenehmsten, die Dinge im eigenen System einander
    gegenüber zu stellen, da die Unterschiede oft subtil sind und eben der eigene Geschmack
    ausschlaggebend.
     
  15. kl~ak

    kl~ak -

    sorry war wohl mißverständlich - ich ging davon aus weil der threadstarter nach linFM sucht das es klar ist ....

    linFM beim AFG ist bei vollem FMhub in etwa so wie beim rubicon bei 7 oder bei FMoperator bei 2 ... ich habe alerdings auch ne menge beim rubicon verstelt um den sauber tracken zu können, kann sein, dass das nciht normal ist.


    für die meißten klingelglöckchensounds reicht das beim AFG allemal ... ich stehe auf so ganz smale pulse und dann irren FMhub :phat: das geht da nicht so gut. aber der AFG ist so ein soundmonster, dass der für mich eigentlich sowieso nicht der FMvco ist ... allein die animationsaw/pulse im audiobereich modulieren macht schon total glücklich - schon alleine weil die tonhöhe stabil ist :adore:
     
  16. Ich häng mich mal rein ;-)

    Ich suche auch gerade und wollte jetzt kein neuen Thread öffnen :)

    Ich suche ein OSC abseits der "Norm". Mein Modular strukturiere ich (mal wieder) um, und es soll mir am Ende für Sounddesigns in Sachen Scoring/Filmmusik dienen.
    Jetzt kam ich auf Wavetable OSC gedanken (z.B.: Harvestman Piston Honda)

    Das Modul sollte vorzugsweise 2 OSCs beherbergen, maximal 50-55 mm tief sein und um die 300-350€ kosten.

    Any hilfen anwesend? :)
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    dei budget szimmt nicht mit deinen wünschen überein ....


    ansonsten würde ich statt nem WTvco vielleicht einen TWF von topobrillo in betracht ziehen...



    obigen link von mir scho durchgearbeitet ?
     
  18. Bei welcher Preisklasse würdes du ansetzen? 500€? Wavetable muss ja nicht sein. Er sollte eben nur markant anders klingen.


    Link schau ich mir mal an :)
     
  19. kl~ak

    kl~ak -

    naja deine vorgaben sind etwas schwammig. und markant anders ist erstmal ne frage des patches. welche vco´s sind denn schon da?


    markant anders allerdings dual finde ich die thruezero-vco´s -> ich habe den rubicon der klingt auch als standart vco außerordentlich gut.

    als auch wieder immer gut klingend empfinde ich den AFG aber du willst ja dual. da fand ich den furthrrrr als gelungen im klang.


    ich würde mir an deiner stelle (nur so vermutung) mal den dr. octature und nen twf zusammenpatchen. einfach mal in B bei schneiders vorbeifahren und nur mit den zwei dingern kreutzund quer patchen ... ein paar abschwächer noch benutzen ;-)


    als "anders" empfand ich cyclebox und HD _ beide nicht mehr hier weil ich mit den digis einfach nicht warm geworden bin bzw ich die sounds auch analog hinbekommen habe.


    - intellijel uFold auch noch ne idee ...


    WMD klingt nach übelster featuritis ... habe ich mir aber nie angehört außer einen und den fand ich blöd - aber da gibts leute die schwören auf den kram:dunno:
     
  20. Schwammig....ich weiß ;-)
    Zur Zeit habe ich den DE2 als Basissynth (war zuerst da, modular kam danach) und zum Triggern über Ableton und dazu den MFB OSC 01. Der soll aber gehen und dafür will ich quasi nen ersatz.
    Dual deshalb, weil ich noch nicht weiß ob und wenn ja, wann der DE2 geht (kommt auf meine laune an^^)

    Deine Vorschläge schau ich mir mal genauer an wenn ich heim bin :)
     
  21. Gamma Wave Source kostet so um die 250 € und beherbergt 2 digitale Wavetable VCOs, da gibt's allerdings ein großer ABER:
    1. Da ist ein Quantizer eingebaut, den man nicht abschalten kann.
    2. Die Wavetable Funktion ist glitchy ohne Ende. Ich benutze den nur noch als VCO mit halt einigen Wellenformen, schalte aber nur noch mit dem "Tastenanschlag" um. Piston Honda und E350 sollen smooth sein, sind aber beide solo VCOs.
    3. Modulieren lässt sich auch nicht soviel, dafür sind die eingebauten Effekte recht witzig, die gehen aber auch eher Richtung LoFi/anrauen.
    4. Die Wavetables beinhalten sehr viele Wellenformen mehrfach nur in unterschiedlichen Oktavlagen, was zum durchscannen ohnehin nicht optimal ist (finde ich). Also sind es deutlich weniger als 256 Wellen im Speicher, denke irgendwas zwischen 32 und 64, hatte keine Lust nachzuzählen.

    Gibt's sonst überhaupt einen doppelten Wavetable VCO?
    Piston Honda ist solo, E350 ist solo, Braids ist solo, der Malekko/Richter Megawave ist kein VCO (sondern braucht noch einen Treiber VCO), die Cyclebox würde ich jetzt mal nicht als Wavetable VCO werten und die Doppelfunktion ist da auch stark eingeschränkt.
     
  22. Ich entnehme deinem Post das so gut wie alle WT OSCs ein "aber" haben.
    Sieht ganz danach aus sich nach Alternativen schlau zu machen. Den Anti-OSC hatte ich auch schon im Blickfeld. Ma schauen ob ichda bei YT und co. mal was Informatives finde.

    Werden es halt 2 seperate OSC. Egal, solange das Ergebniss stimmt! :)

    Denn 550 oder 600 für einen OSC is mir a bissl happig ;-)
    So professionel bin ich dann ja auch nicht *hehe*
     
  23. Ich glaube es gibt kein Modul was kein "aber" hat. Der Anti-Osc hat z.B. keinen Sync-Eingang und keinen Sinus.

    Allgemein wird meist der E350 als bestklingendster Wavetable VCO im Eurorack-Format benannt. Mit 360 € ist der durchaus im Rahmen, der hat dann auch Sinus und Sync.

    Der größte Vorteil vom Piston Honda ist wohl die Erweiterbarkeit mit selbst gebrannten oder fertig angebotenen ROM Chips. Sync kann der auch, Sinus weiß ich nicht.

    Beim Megawave ist es so, dass der eher ein Multitool ist, z.B. kann der auch als Quantizer benutzt werden (da gibt's eine extra Bank für) und hat auch Wavetables von PPG und Prophet VS an Board. Mit 10 ROMs mit je 256 Wellenformen wohl flexibelste Wavetable-Modul. Hat durch den Eingang auch ein bisschen was vom WMD Geiger Counter (schrägere Verzerrungen möglich).
     
  24. kl~ak

    kl~ak -

    also wenn aktuell deine vco´s doepfer und mfb sind würde ich mal was ganz klassisches versuchen


    ohne budgetgrenze würde ich da z3000, wiard unkle + TWF ansetzen ... z3000 wegen der waveshapingoption -> ist auch im anderen thread mit erwähnt.


    oder dixi + rubicon + uFOLD :supi:


    oder wenns weicher sein soll bubblesound ....
     
  25. kl~ak

    kl~ak -

    oder dr. octature +dixi+TWF bringt dich soundmäsig schon ne ganze ecke weiter


    -> uLFO hat ein paar schwächen aber auch sinuswaveshaping - das zusammen mit nem TWF macht schon ne menge wohlklingendes sinusgewitter.

    doepfer wavemultiplier1/2 kann man sich auch anschauen - aber die klingen eher harsch ...



    karplusstrongsynthse mit den doepfer BBD´s ist auch noch ne variante ...



    AFG mit den animierten saw/pulse damit geht auch ne menge ...


    ist halt echt ne soundfrage :dunno:



    ich denke waveshaping mit wavefolding sollte dir zusammen mit linFM und alles in ner ordentlichen quali für ne weile ausreichen ..


    wie oben geschrieben

    z3000 = klassisches + sinuswaveshaping PWM und linFM mit nem ordentlichen FM-hub

    wiard richterVCO = phasemodulation und ne ordentliche sinus (hätte ich auch gerne aber ich habe keinen platz mehr)

    TWF = 3fach wavefolding+offset und rechteckausgabe :supi:


    zusammen 750€ :floet:



    ______________



    E350 fand ich auch noch am wohlklingendsden von den ganzen WToscies ...


    ja ich glaube der gamma wars, der mich von WMD angebracht hat - die anderen sachen sehen in der regel sehr gut aus = wie die klingen weiß ich nicht.
     
  26. Den dummen Gedanken hatte ich auch gerade als ich den bei Schneiders gesehen hab ;-)

    *hust* ach du heilige sche... *hust*

    Ich bleib erstmal bei einen neuen. Wenn was über ist schau ich mal weiter :)

    Jetzt check ich aber erstmal alles^^
     
  27. So, hab mir jetzt mal alle angesehen im Internet.

    Nach den kleinen YT hörproben wären noch 3 übrig die mir gut gefallen.

    - E350
    - Hertz Donut
    - Z3000

    E350 is wohl von allem der "weichere". Das was ich gesehen hab war sehr Moog lastig.

    Hertz Donut hatte ich Videos erwischt die meist einfach nur extrem experimentell waren. Aber der klang ein wenig "kühl". K.a. ob da ein Filter noch was "biegen" kann. Aber vom Umfang schien er gut zu sein.

    Z3000 war jetzt klanglich mein fav. Leider halt nur die klassischen Wellenformen.

    :roll:
     
  28. kl~ak

    kl~ak -



    soso :denk:






    und da ist noch nicht mal linFM dabei :school:



    _________



    auch noch käuflich




    bzw





    zusammen mit nem TWF kann ich da keine klassischen wellenformen entdecken :dunno:





    :idea:




    trotzdem benötigst du dafür noch n modulator -> und n kleienr tip von mir: kauf keine lfo´s ... kauf dir lieber gleich n guten vco!
     
  29. Ich meinte als pures Ausgangssignal^^

    Naja, ein LFO hab eh schon. Mit den DE2 sind zwei LFOs. Aber den Gedanken hatte ich auch schon mal dafür nen OSC zu kaufen zwecks Platzsparen und doppelverwendung.

    Hab mir auch vorgenommen möglichst Module jetzt zu kaufen die mehr umfang haben. Quasi, lieber Dual oder Quad ADSR als ne stinknormale, usw. Als Beispiel jetzt nur mal.
     
  30. kl~ak

    kl~ak -

    das mit den vielen unterschiedlichen wellenformen halte ich mittlerweile für absoluten firlefanz :school:

    hast du dir die videos vom z3000 und dem TWF überhaupt angesehen ??? -> wenn man sich da noch einen vielseitigen filter dazudenkt wüsste ich jetzt gar nciht was einem da fehlen sollte (außer peripheriemodule natürlich)


    eigentlich reichen ein paar gute scalierte sinusquellen, sync, fm, wf, ws und damit kannst du dir alles patchen. der letztendliche absolute soundunterschied zu modul XY ist marginal ...

    viel wichtiger finde ich zu wissen bzw auch über n scope kontrollieren zu können wie man zu welcher wellenform kommt bzw vorher schon zu wissen wie welcher sound den ich jetzt bauen möchte als wellenformdarstellung aussehen muss. der rest ist patchen :opa:

    nicht zu vergessen sind auch die verwendung von verschiedenen filterstufen und deren pos/neg.es mischungsverhältnis. = ich empfehle da gerne den A106-6 mit getauschten IC´s -> und dort mal 2-3 der filterausgänge miteinander gemischt und es tun sich welten auf! (dr. octature ist da sicher als filter wie auch als vco gleichermaßen geeignet)

    benutze ich halt immer den 24dbLP ist da halt irgendwo auch der bug drin ;-)
     

Diese Seite empfehlen