Parapeil DS-8 Clone Poti-Verkabelung

-FX-

||||
Hi,

als ich heute Morgen endlich mal die Potis auf die Schnelle verkabeln wollte habe ich festgestellt, dass mir entweder ein Blatt der Ausdrucks der PDF fehlt oder tatsächlich nicht angegeben ist, welches Poti woran gehört.

Habe ja (aus dem Konpf genannt) 6x 47k, 1x 2,2M und 1x 470k
Was kontrolliert denn jetzt was ?
 

-FX-

||||
Parapeil DS8-Clone Verkabelung - nächstes Problem ...

So jetzt habe ich den Clone fertiggelötet aber die Pins J7 und J10 noch frei. Diese sind an sich mit S1 und S0 beschriftet - Schalter ?

Nach der Bestelliste gegangen habe ich noch einen 47k log Poti übrig..

EDIT:

sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

Also werde ich den eingezeichneten Schalter wohl durch das Poti ersetzen und die beiden anderen Anschlüsse ignorieren - richtig ?
 
A

Anonymous

Guest
Re: Parapeil DS8-Clone Verkabelung - nächstes Problem ...

Meinste das hier:

In the broken vintage DS8 i had on hand , there is a second switch , who seem to be wired ( some wires are broken ) to J7,J8 to control J10 on my schematic. It is a good way to "mute" the VCO when J10 is connected to J7 , so this feature seem quite logical as you can use the swith to play the VCO on /off , faster than to cut it with thae balance pot ... But when J10 is connected to J8 , the LFO work a very strange way , this is the minimum i can say ....As it seem there has been many attempt before me to modify/repair the vintage i have in hands, i don't know if this switch is an original feature of the DS8 and was even wired as this .. or if it is an addition from a "mad-scientist"... It is a bit strange..I would like to see the original schematics to compare and know... Anyway i have managed pads on the pcb so experimenters will have the way open...
?
 

-FX-

||||
nein ich meinte damit da steht etwas über die anderen Anschlüsse ... das mit dem Poti habe ich mir einfach gedacht :)
 
A

Anonymous

Guest
Achso, ich frag nur, weil ich ja auch noch ein paar DS-8 Platinen rumliegen habe. ;-)

Hast Du eigentlich Lötlack drauf gemacht?

Ich hab mir da jetzt ne Riesen-Spraydose geholt (für die Curetronic Platinen),
aber bin mir nicht sicher, ob das bei den Papareil Platinen überhaupt nötig ist, weil da ja so ne zusätzliche Schicht über der Kupferschicht drüber is.
 

-FX-

||||
Ne bei verzinnten Leiterbahnen kannst du dir Lötlack sparen ...

Leider läuft mein DS8 bis jetzt nicht, Oszillatoren u.s.w.gehen zwar aber im Bereich der Triggerung bzw. Hüllkurve, wenn man das bei "nur Decay" so nennen darf, funktioniert was nicht :sad:
Muss mich nochmal dransetzen

Wenns geht dann kommt ein kleines Midi-Interface dazu

und dann das ganze neu gelayoutet in 4-Fach-Version

Zukunftsmusik :)
 

-FX-

||||
So er läuft ...

nachdem ich ihn mal angetestet habe finde ich den DS8 an manchen Stellen noch leicht verbesserungswürdig. Z.B. Decay finde ich persänlich viel zu lang, lieber den Poti etwas kleiner wählen und dafür genauer einstellen können. Auch der LFO darf noch oben hin leicht begrenzt werden (könnte aber auch von Fall zu Fall wegen der Toleranzen variieren ...)

Wenn mehrere den DS8 aufgebaut haben kann man ja mal darüber diskutieren und eventuell ein klein wenig modden ... besteht da Interesse ?

KLEINE ERGÄNZUNG:

Da der DS8 ja auch einen CV-Eingang hat wäre es eventuell interessent einen 1V/Okt-Wandler davorzuhängen. Leider habe ich keine Ahnung wie das funktioniert. Irgend eine Idee ?
 
A

Anonymous

Guest
-FX- schrieb:
Da der DS8 ja auch einen CV-Eingang hat wäre es eventuell interessent einen 1V/Okt-Wandler davorzuhängen. Leider habe ich keine Ahnung wie das funktioniert. Irgend eine Idee ?
Müsste man vielleicht erstmal messen, mit was für ner Charakteristik der CV-Eingang arbeitet. Steht ja auf der Seite nirgendwo und der Marc hat die Schaltung ja auch nur geklont und nicht selber entwickelt, von daher weiss ich nicht, ob er es weiss (sonst hätte er es wohl auch hin geschrieben).

Bei Decay steht ja auf der Seite:
470k to 2M2
Welchen Wert haste denn genommen?

Frequenz is auch variabel angegeben:
1M to 2M2

Für beides könnte man ja eventuell noch "Range" Schalter einbauen.
 

-FX-

||||
Für Decay habe ich schon 470k genommen (schnellere Kondensatorentladung), im anderen Fall den 2M2.

Ich kenne zwar den Typ Oszillator des LFOs von der Funktionsweise her nicht aber ich glaube nicht, dass ein kleinerer Wert was bringen würde.

Müsste man eben mal ausprobieren ...

Zum Thema Oszillatorverhalten bräuchte man eigentlich einen Frequenzzähler. Gibt es sowas vielleicht als Freeware für PC mit Soundkarte oder ne Software, die mir das aus einer Wave rechnen kann ?

Es wäre wohl erst mal interessant zu wissen, ob Andere das genauso empfinden, nicht dass ich z.B. irgendwo nen falschen Widerstand eingebaut habe oder so ...
 

-FX-

||||
Danke für den Tip, werde den Link wenn es soweit, ist noch mal aufgreifen.

Doch zunächst erstmal ein anderes Problem:

Ich habe mal einen ATMega 8 mit Midi befeuert und die Schaltung direkt an einen Pin des Controllers gehangen. Dann noch schnell in ein Blinpanel eingebaut damit ich endlich mal vernünftig testen kann. 2 Dinge sind mir aufgefallen:

Der LFO, welche ja extrem hoch schrauben geht, kommt auch bei nicht vorhandener Triggerung etwas durch. (Also Dauerton von Brummen bis Fiepsen)

Ich habe beim Antriggern Knackser


Irgendwelche Tips und Tricks ?
 


Oben