philo music

Philo

Philo

...
Hallo zusammen,

nach Jahren des Werkelns im nicht ganz stillen Kämmerlein, habe ich mich jetzt endlich dazu entschlossen, die Introvertiertheit ein Stück weit abzulegen und mich nach Außen zu wagen.

Für den Anfang wollte ich einen möglichst unverfänglichen Song wählen. Habe dazu einen 4 Jahre alten Song meines Nebenprojekts raus gekramt und jetzt mit passenden Bildmaterial untermalt. Entstanden ist der Song damals, nachdem ich die Nacht zuvor mal wieder bei Space Night am dösen war. Heraus kam mein erster und bisher einziger Ambient Instrumental Track.
(Normalerweise bin ich musikalisch eher rauer unterwegs, irgendwo zwischen Dark Electro, EBM, Dark Wave und Industrial.)

Zielsetzungen für das Stück waren folgende:
  1. Passende Atmosphäre erzeugen
  2. Spannungsaufbau schaffen
  3. Stimmiges Sounddesign

Freue mich sowohl auf positive als auch negative Kritik und vielen Dank vorab fürs Hören!

 
Philo

Philo

...
Doppelpremiere:

Mein erstes Cover und erste Gehversuche im Videoediting.

Ja, ich weiß... das Stranger Things Thema ist inflationär auf YouTube vertreten und quasi schon zum Klischee geworden. Daher wollte ich es eigentlich auch nicht veröffentlichen.
Es sollte ein reines Übungsprojekt werden, bei dem ich mich nicht mit Songwriting etc. beschäftigen muss, sondern nur auf das Sounddesign und die Produktion konzentrieren kann, um diesbezüglich zu lernen.

Das konnte ich dann tatsächlich. Habe mir ein vermeintlich einfaches Stück ausgesucht und musste feststellen, wie komplex es doch ist und war überrascht, wie viele Spuren es bei diesem Einminüter geworden sind! :lollo:

Da ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden bin und es bei all der Masse nicht sooo viele ausproduzierte Versionen auf YouTube zu hören gibt, habe ich mich jetzt doch entschieden, mich einzureihen... ;-)

Hauptsächlich deshalb, um evtl. hier im Forum Feedback zu bekommen, ob es produktionstechnisch und vom Sounddesign in die richtige Richtung geht.

Es ging mir weniger darum, die Sounds möglichst genau zu imitieren, sondern die Atmosphäre und Spannung des Originals einzufangen und das Arrangement „organisch“ klingen zu lassen.

Freue mich auf Eure Meinung, ob dies gelungen ist und danke vorab fürs Hören!

 
 


Neueste Beiträge

News

Oben