Polysix defekt - Problem gelöst

MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Hallo Zusammen,
mein Polysix zickt rum und bevor ich mich von Null an auf die Suche mache dachte ich ich frag mal, ob das Symptom vielleicht jemandem bekannt vorkommt:
Beim Einschalten leuchten entweder alle LEDs der Taster oder alle außer Arpeggiator und der Assign Modes. Die MG LED fängt langsam an zu blinken und steigert sich rasch nach oben. Anders ausgedrückt: LFO Rate Voltage steigt offenbar in wenigen Sekunden von 0 auf max. Arpeggiator bleibt aber konstant. Da dieser ja global eingestellt wird und die LFO Programmabhängig tippe ich auf irgendwas mit dem Speicher. Dann und wann fängt er sich nach einiger Zeit, aber heute bleibt er hartnäckig. Er scheint also offenbar nicht richtig zu booten.
Jemand ne Idee?

Gruss und Danke
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Leiste dir eine neue Steuerplatine von Kiwi, und du wirst ruhe und viel mehr Spass haben
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Danke, aber das war nicht die Frage. Ich möchte meinen Polysix in Schuss haben und keinen KIWISix.
Das Einzige, was mich daran Interessieren könnte wäre das optimierte Netzteil, aber auch andere P6e überleben mit dem Originalen...
 
tom f

tom f

||||||||||||
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

mainboard geprüft?

anzeichen von acid leak ?

der polysix macht so gut wie alles mögliche wenn da was runtersickert - das kann auch recht unspektakulär sein - optisch - denn das zeug kriecht auch durch die leiterbahnen und in die ics hinein.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

tom f schrieb:
mainboard geprüft?

anzeichen von acid leak ?
Bisher noch nichts geprüft. Acid Leak Problematik ist mir sehr wohl bewusst, würde mich bei dem Kerl jetzt aber wundern, weil der Vorbesitzer schon nen neuen Akku draufgepackt hatte. Und als ich das Teil geserviced habe (2 Jahre her oder so) ist mir da nichts aufgefallen. Ganz ausschließen kann ichs jetzt aber nicht...
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

MacroDX schrieb:
Danke, aber das war nicht die Frage. Ich möchte meinen Polysix in Schuss haben und keinen KIWISix.
Das Einzige, was mich daran Interessieren könnte wäre das optimierte Netzteil, aber auch andere P6e überleben mit dem Originalen...

ach sry, Original behalten, habe ich 1x gemacht.. alle Sockel gewechselt, IC,s mit Glasstift reinigen.. und hoffen ;-)
Es gibt auch KLM-367 Cloneboards für 20 usd https://sites.google.com/site/jedjorgensen/ macht mehr Sinn, und Batterie zukünftig extern, oder Umbau auf Knopfzelle
Das Netzteil von Kiwi gibt es nicht einzeln ? Sonst alle Caps ersetzen.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Danke, der Link ist ganz praktisch wegen der Bilder von den PCB. Könnte helfen, falls ich Traces nachziehen muss.
Ich räum jetzt mal den Arbeitstisch frei und schau mal rein. Vielleicht isses ja garnix wildes...
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Ja das hatte mein erster P-6 auch. Ist die Platine.
Hatte nur einen winzigen Säureschaden, der auch repariert wurde. Trotzdem kamen die Probleme wieder.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

RetroSound schrieb:
Ja das hatte mein erster P-6 auch. Ist die Platine.
Na das ist doch mal ein Anhaltspunkt, danke :supi:
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

MacroDX schrieb:
Danke, der Link ist ganz praktisch wegen der Bilder von den PCB. Könnte helfen, falls ich Traces nachziehen muss.
Ich räum jetzt mal den Arbeitstisch frei und schau mal rein. Vielleicht isses ja garnix wildes...

Wie du willst.. aber ein Risiko bleibt, nur schon das Auslöten de Sockel, Lötaugen können beschädigt werden.

Die 20$ für eine neue Platine sind gut investiert, erspart viel Ärger.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Peter hates Jazz schrieb:
Die 20$ für eine neue Platine sind gut investiert, erspart viel Ärger.
Da stand dann aber was von $39 Versandkosten bei 10 Stck. Das relativiert die 20€ ein bischen...
Ich weiß schon, worauf ich mich da einlasse, siehe hier. Ich versuche sowas gerne immer erst selbst, da ich so die Geräte kennenlerne. Ich sehe das eher als Herausforderung denn als Unglück ;-) Guter Rat ist natürlich immer willkommen!
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

MacroDX schrieb:
Peter hates Jazz schrieb:
Die 20$ für eine neue Platine sind gut investiert, erspart viel Ärger.
Da stand dann aber was von $39 Versandkosten bei 10 Stck. Das relativiert die 20€ ein bischen...
Ich weiß schon, worauf ich mich da einlasse, siehe hier. Ich versuche sowas gerne immer erst selbst, da ich so die Geräte kennenlerne. Ich sehe das eher als Herausforderung denn als Unglück ;-) Guter Rat ist natürlich immer willkommen!

32$ lese ich :D.. und ja teuere Lieferkosten, anfrage ob die auch einen Pappbrief machen Airmail, und sonst wünsche ich viel Glück.
Das ist dein Opera?
 
Nikolaus Riehm

Nikolaus Riehm

..
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Peter hates Jazz schrieb:
Es gibt auch KLM-367 Cloneboards für 20 usd https://sites.google.com/site/jedjorgensen/ macht mehr Sinn, und Batterie zukünftig extern, oder Umbau auf Knopfzelle
Die Platine sieht nicht übel aus. Knopfzelle ist aber schon on-board, warum noch extern?
Etwas schade, dass sie den RAM nicht gleich noch angepasst haben auf einen gängigen Typen (und Bank-Switch-Logik gleich mit drangedengelt). Die $20 + Versand sind ja eh relativ, ohne Bauteile wird da noch weniger booten als vorher...
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Nikolaus Riehm schrieb:
Peter hates Jazz schrieb:
Es gibt auch KLM-367 Cloneboards für 20 usd https://sites.google.com/site/jedjorgensen/ macht mehr Sinn, und Batterie zukünftig extern, oder Umbau auf Knopfzelle
Die Platine sieht nicht übel aus. Knopfzelle ist aber schon on-board, warum noch extern?
Etwas schade, dass sie den RAM nicht gleich noch angepasst haben auf einen gängigen Typen (und Bank-Switch-Logik gleich mit drangedengelt). Die $20 + Versand sind ja eh relativ, ohne Bauteile wird da noch weniger booten als vorher...
Ich meine das mit der Batterie, falls er das Original Board behält.
Möglich das dass Cloneboard nicht perfekt ist, ich kenne aber kein anderes. Nos Ram findet man schon.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Peter hates Jazz schrieb:
Ich meine das mit der Batterie, falls er das Original Board behält.
Als ich das gelesen habe, hat's geklingelt. Hab eben nachgeschaut, die Ersatzschaltung mit der Knopfzelle hatte ich selbst schon eingebaut! Da läuft also nichts mehr aus. Allerdings sehen die beinchen von IC30 und 31 etwas angegriffen aus. Mal gucken, am Wochenende mit dem Multimeter mal ein bisschen rumpiepsen...

Ach und ja, ist mein Opera 6. Hier mal noch ein "Vorher" Bild
 
P

Peter hates Jazz

Guest
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

MacroDX schrieb:
Peter hates Jazz schrieb:
Ich meine das mit der Batterie, falls er das Original Board behält.
Als ich das gelesen habe, hat's geklingelt. Hab eben nachgeschaut, die Ersatzschaltung mit der Knopfzelle hatte ich selbst schon eingebaut! Da läuft also nichts mehr aus. Allerdings sehen die beinchen von IC30 und 31 etwas angegriffen aus. Mal gucken, am Wochenende mit dem Multimeter mal ein bisschen rumpiepsen...

Ach und ja, ist mein Opera 6. Hier mal noch ein "Vorher" Bild

Spooky dein Opera 6, nicht mal der schlechtere von beiden Polysix hat so ausgesehen
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Re: Polysix defekt - Symptom bekannt?

Aaaaalso... der Polysix geht wieder! Es war wohl nichts gravierendes. Der Vollständigkeit halber möchte ich mal meine ergriffenen Maßnahmen dokumentieren:
- Ich habe sämtliche Konnektoren zum CPU Board abgezogen, ein wenig mit Kontakt WL bearbeitet unc wieder aufgesteckt (natürlich auch auf dem jeweiligen Quell-Board).
- Die CPU von Sockel gehoben, ebenfalls mit Kontakt WL bearbeitet und wieder eingesteckt.
Nach diesen beiden Maßnahmen hat sich der Patient wieder normal verhalten! Um allerdings auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich die Elkos der PSU geprüft. Einer hatte etwas Grünspan an den Beinchen und obwohl er noch gut gemessen hatte, habe ich ihn getauscht. In dem Zuge habe ich festgestell, dass C1 eine gebrochene Lötstelle hatte. Die habe ich dann wieder sauber verlötet.
Die Beinchen der o.g. ICs 30/31 waren nach säuberung mit WL wieder blitzblank, daher habe ich hier auch nicht getauscht.
Seit dem Zusammenbau habe ich ihn nun mehrmals ein- und ausgeschaltet und er kam immer gleich wieder sauber hoch. Seit einer halben Stunde arpeggiert er sauber vor sich hin.
Scheint also an mindestens einem verdreckten Kontakt gelegen haben.
Danke für eure Beiträge!
 
 


News

Oben