poppinid "ambient breaks"

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von poppinid, 7. Dezember 2010.

  1. poppinid

    poppinid Tach

  2. poppinid

    poppinid Tach

    Re: Mein Erstling mit Reaper und Freeware. ;-)

    wenn ich als newbie hier falsch bin bitte verschieben , eigentlich ist der track fertig. aber pro bin ich echt noch nicht :cool:


    sonst bitte mal was dazu schreiben. :nihao:
     
  3. poppinid

    poppinid Tach

    :.. push:..
     
  4. fairplay

    fairplay Tach

    ...hmmm...das hört sich etwas nach Preset an - speziell der Lead-Sound, Pad und Bass :mrgreen: ...die Drums dürften für meinen Geschmack auch ruhig etwas variieren im Verlauf des Stückes...

    ...zum Mix kann ich leider im Moment nix sagen - dort wo ich im Moment gerade abhöre klingt es so, als könnte man da noch etwas an Lautstärken (Snare/Toms?) und Frequenz-Trennung arbeiten...

    ...das Ende kommt etwas unerwartet?...

    ...von den Stil-Richtungen habe ich ja auch - wie von so vielen anderen Dingen - keine Ahnung, aber ambient? - das hört sich bei den anderen gaaanz anders an...

    ...übrigens: um den Player hier einzubinden laß einfach die Leerzeichen vor und hinter dem URL weg...
     
  5. Möbius

    Möbius bin angekommen

    Also für den ersten Track klingt das doch schon mal ganz gut!

    Aber hier einige Vorschlage:
    - Stück mehr aufbauen: z.B. Drums nicht komplett kommen lassen, sondern nacheinander BD, SD, HH, usw. Gleiches gilt für die Instrumente.
    - Break: Ruhig auch mal nur das Pad solo spielen lassen und danach wieder mit kleinen Variationen aufbauen.
    - Du solltest dir noch mal die Lead-Melodie vornehmen. Ist hier und da zu schräg und dissonant. Ausserdem plänkelt die nur so vor sich hin. Vielleicht an ner "richtigen" Melo basteln und das geklimper nur so im Background. Auch mal ein anderer Sound wäre schön.
    - Mix: Pad ist viel zu dominant und erdrückt den Rest. Wie schon vorgeschlagen mal mit EQ arbeiten und relativ brutalen HP/TP und leiser.
    - Bass: Finde ich gut vielleicht mal bischen am Filter drehen. Bietet sich bei dem Bass an finde ich. Auch ier auf Harmonien achten!
    -Ende: Was für den Aufbau gilt, gilt auch für den Abbau!

    Ansonsten ist es immer wichtig sich zu fragen welche Stimmung so ein Track erzeugen soll damit man weiss wohin die Reise geht. Aber nur Mut! Ist auf dem richtigen Weg!
     
  6. poppinid

    poppinid Tach

    hallo

    erstmal danke für euer feedback :cool:

    naja es ist halt sehr "ambient" für einen breakbeattrack , also eher zum chillen als zum tanzen.

    - Stück mehr aufbauen: z.B. Drums nicht komplett kommen lassen, sondern nacheinander BD, SD, HH, usw. Gleiches gilt für die Instrumente.
    - Break: Ruhig auch mal nur das Pad solo spielen lassen und danach wieder mit kleinen Variationen aufbauen.

    ja danke da hast du 100 % recht , muss mich zwingen das bei meinem nächsten track zu berücksichtigen.

    das mit dem geklimper im hintergrund nervt n bisschen hab ich inzwischen auch gemerkt , grade weil der Glöcken sound in ner so hohen freq ist :lol:

    mit mixen eq etc han ich mich bisher noch nicht so beschäftigt...........hört man wohl doch. :?

    mhhh hab mir den bass nochmal durchgehört und fand die harmonien ok , anwelcher stelle haperts denn?


    ja die Dissonazen waren in dem Fall gewollt :mrgreen: ich weiss kann jeder sagen ist aber echt so..vielleicht wollt ich da n bisschen zuviel.

    ja presets bzw soundsets von anderen Leuten hab ich verwendet , find ich auch nicht so schlimm , da ich selber eher ein lausiger sounddesigner bin :cool:
    hab zwar mal das gorges buch durchgearbeitet , hat bei mit nichtmathematiker aber nicht soviel gebracht.

    Ja stimmung usw , war halt eher n schnellschuss , ich glaub normal ist das bei mir eher so das ich viele "anfänge" mache und dann nix fertigbekomme....ist bis jetzt so...leider :mrgreen: Vielen dank nochmal für eure konstruktive kritik :supi:


    l



    Vie
     
  7. ObitNet

    ObitNet Tach

    Hey ho,

    die Idee des Tracks finde ich klasse!

    Aber (nun kommts *gg*):
    - diese Glocken gehen mir echt auf den Zünder! Die würde ich viel seltener und nur mal partiell mal erklingen lassen (so alle 30-60 Sekunden mal für ein Mal oder so)
    - das mit dem Trackaufbau wurde ja schon gesagt, denn ab Minute 0:15 etwa ist der Song ja schon komplett :shock: und bis zum Ende passiert weder bei den Drum noch bei den Synths oder Glocken mal was anderes. Klar, er soll einen ja auch nicht wegknallen, sondern eher mal zum chillen einladen. Aber auch da darf gerne mal variiert werden. Sonst hat das ganze am Ende was von Warteschleifen- oder Fahrstuhlmusik. Das war aber sicher nicht dein Ziel, oder? :mrgreen:

    Synth:
    - hier wurde vorher was von "Presets" geschrieben. Das muss ja grundsätzlich erstmal nicht unbedingt schlecht sein. Aber bei den Klimpersynthlauf im Hintergrund könnte man doch zum Beispiel folgendes mal probieren: Erst mal die ersten 20 Sekunden ganz gechillt die Drums aufbauen. Dann mal diesen Lauf über einen Highpass-Filter reinfaden, wo die Trennfrequenz dann immer weiter runtergeht, bis der ganz da ist. So hast Du dann gut und gerne schon mal 30 Sekunden oder mehr des Tracks rum und hast im Prinzip nur die Drums und einen Synth "aufgebaut". So bleibt dann noch viel Freiraum für die Flächensounds oder die allseits beliebte / markante Glocke :mrgreen:

    Nur meine Ideen.... Alles kann, kein muss ;-)
     
  8. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Der Basslauf klingt über meine Macbook Speaker so als wenn er hinterherläuft und nicht tight sitzt!
    ?Kann das sein oder brauch ich noch mehr Kaffee?
     

Diese Seite empfehlen