Power Solution dotcom

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von LED-man, 25. März 2013.

  1. Diese Lösung wurde für ein muffwiggler Freund angefertigt.
    30 dotcom und 2 motm Connector,
    Erweiterbar, skalierbar bzw. anpassbar für mehrere Netzteile und andere Steckertypen.
    Bei Interesse bitte melden, Cotk und curetronics bzw. Doepfer etc ist ebenfalls möglich.

    (Preis der unten abgebildeten Lösung inkl. Netzteil liegt um die 200€)
     

    Anhänge:

  2. Sieht richtig gut aus. Finde den Preis auch angemessen bei der Qualität.
    Die PSU ist zwar günstig, aber da steckt nicht unerhebliche Arbeitszeit für die Fuddelei drin.

    :supi:
     
  3. Danke Dir.

    Netzteiltechnisch bin ich noch am schauen, ob ich da nicht linear Netzteile entwickle, was allerdings schwierig bezüglich der Haftung wird.
    p.s: ich gebe 1:1 Materialpreise weiter, der Arbeitsaufwand finanziert widerrum meine eigenen DIY Projekte wie Klee-Sequencer etc. oder Messinstrumenteanschaffungen.
     
  4. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Chic! Ich habe ein recht großes System und die von Dotcom angebotenen Kabel ("Harness") waren zum Teil zu kurz und vor allem zieht das Gewicht enorm an den Platinen.
    Ich habe eine pragmatische Bastlerlösung gewählt. Dazu habe ich im Gehäuse hinter jeder Modulreihe eine breite Holzleiste in die ich mit der Kreissäge einige Schlitze gesägt habe. In diese Schlitze habe ich dicken, blanken Kupferdraht geklebt (Heißkleber an einigen Stellen). Neben +15V, -15V, +5V und Ground habe ich auch noch die Keyboard-CV und Keyboard Gate/Trigger vorgesehen. Wenn ich neue Module einbaue muss ich Anschlußleitungen an diesen "Schienen" anlöten. Das ist zwar etwa umständlicher als nur stecken aber es hält sicher und die kurzen Zuleitungen zerren nicht an den Modulen. Ok, elegant ist anders, aber es funktionert prima und da ich die Gehäuse auch selbst gebaut habe, war das mininmaler Aufwand, die Kosten fast gleich Null.

    [​IMG]
     
  5. Chic! Ich habe ein recht großes System und die von Dotcom angebotenen Kabel ("Harness") waren zum Teil zu kurz und vor allem zieht das Gewicht enorm an den Platinen.
    Ich habe eine pragmatische Bastlerlösung gewählt. Dazu habe ich im Gehäuse hinter jeder Modulreihe eine breite Holzleiste in die ich mit der Kreissäge einige Schlitze gesägt habe. In diese Schlitze habe ich dicken, blanken Kupferdraht geklebt (Heißkleber an einigen Stellen). Neben +15V, -15V, +5V und Ground habe ich auch noch die Keyboard-CV und Keyboard Gate/Trigger vorgesehen. Wenn ich neue Module einbaue muss ich Anschlußleitungen an diesen "Schienen" anlöten. Das ist zwar etwa umständlicher als nur stecken aber es hält sicher und die kurzen Zuleitungen zerren nicht an den Modulen. Ok, elegant ist anders, aber es funktionert prima und da ich die Gehäuse auch selbst gebaut habe, war das mininmaler Aufwand, die Kosten fast gleich Null.


    Da bin ich sprachlos..
    Der Mensch hat ein ausgezeichnete Fähigkeit, Dinge hervorzubringen die Einzigartig sind.
    Deine Lösung erinnert mich an Norwegische/Finnische Ferienhäuser, da hab ich sowas schonmal gesehen - allerdings 230V an der Deckenverkleidung ( und nein da war nicht nur der 12Volt Trafo für Licht dran)
    Man kann Deine Lösung ideal für sehr große "Modularwände" benutzen, da man kaum Leitungswiderstand hat.
    p.s: ich würde hier statt Lüsterklemmen vor der Montage der Schienen, alle 10-20cm Stromabnehmer -Schrauben verkehrt herrum anlöten und daran dann Kabelösen mit einer Mutter verschrauben(Hartlöten mit Gasbrenner wie beim Kupferwasserrohr)
     

  6. Ich finde Deine Lösung sogar sehr elegant ! :supi:

    LG
     
  7. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    [quote="andreas2"
    Ich finde Deine Lösung sogar sehr elegant ! :supi:

    LG[/quote]

    Danke, So ganz elegant ist sie aber doch nicht, zumindest nicht sehr ästhetisch. Ich habe im Lauf der Zeit einige Module selbst gebaut und die mit Schaltdraht an die Blankdrähte gelötet. Das gibt im Lauf der Zeit doch eine einen Drahtsalat. Ok, mich stört es nicht, mir kommt es nur auf die Funktion an. Die Schlitze habe ich etwas zu tief gesägt, man kommt mit dem Lötkolben nur schwer ran und muss dann bei schmalen Modulen immer 1-2 Nachbarmodule mit rausschrauben da mit man genug Spielraum hat.
     

Diese Seite empfehlen