Sammlung qlcplus.org QLC+ | Licht-Effekte | DMX ArtNet Midi OSC

2bit
2bit
|||||||||
Wundert mich, dass das Forum keine Treffer zu QLC+ ausspuckt. Vielleicht mache ich ja was falsch...

Wenn man auf den einschlägigen Onlineshops der großen Musikalienhändler schaut, dann stolpert man zwangsläufig über den Eintrag "Licht". Das war für mich so lange uninteressant, wie ich kein Arbeitslicht für mein Wohnzimmer brauchte. Löten, puzzeln, basteln oder nähen ist ohne Licht eher doof. Und ich wollte was mit manuellen Eingriffsmöglichkeiten. RGB, Intensität, Steuerbarkeit per App. Als ich mich da mal umgetan hatte, bin ich schnell in preisliche Regionen gelandet, bei denen DIY durchaus interessant wurde. Ein Stativ und ein billiger Moving-Head aus Plastik sind schnell gefunden. Aber wie steuert man das an, ohne sich ins Unglück zu stürzen und Euronen über Euronen in ein bodenloses Loch zu werfen?

Die Antwort ist: https://www.qlcplus.org

Das Ding läuft auf allen gängigen Betriebssystemen und ich ich habe es sogar auf einem Raspberry PI 3 B+ zum laufen bekommen. Dazu war allerdings noch ein ganz spezielles Shield (weitere Dokumentation hier) erforderlich, welches die Kommunikation per DMX zulässt. Ein deutsches Tutorial beschreibt auch, wie man den ganzen Kram auf einen Raspberry Pi runterlädt, kompiliert, installiert und anschließend konfiguriert. Weitere Infos gibt es hier: https://github.com/mcallegari/qlcplus/wiki/Linux-build-Qt5

Anschließend habe ich TouchOSC auf meinem Android-Tablett dazu überredet, mit QLC+ zu sprechen und das zu tun, was ich wollte. Und ich habe ein billiges Behringer-Audio-Interface an den PI geklemmt und nun ist der Raspberry PI ne waschechte Lichtorgel.

Das ganze Thema ist jedenfalls riesengroß und wer immer mal etwas mit Licht und wenig bis sehr viel Kontrolle darüber machen wollte, findet hier wohl einen guten Startpunkt. Ich selbst hab erst an der Oberfläche gekratzt, aber da steckt echt ziemlich viel Potential drin. Ein deutsches Video-Tutorial im Umgang gibt es ebenfalls: https://www.youtube.com/channel/UCNBwQEN8VNKzRWehrvNwhQA
 
Zuletzt bearbeitet:
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cooler Thread! Meine Erfahrung bisher:

Mein Wohnzimmer sieht laut Gästen auf den ersten Blick aus wie eine Bühne oder Club wegen den Traversen und Scheinwerfern an der Decke. Auf dem Weg dahin hab ich mich aber von DMX für den Alltag verabschiedet. Das lag vor allem an der damals (2015) verfügbaren Beleuchtung. RGB allein taugt mir nicht und wenn die Scheinwerfer RGBW oder noch besser RGBW/WW oder RGBAW können sollen (Und ich wollte unbedingt Barndoors für mehr Kontrolle), dann wird es schnell teurer und vor allem haben die Dinger dann einen oder mehrere Lüfter. Diese kann man zwar meist tauschen, wirklich leise wirds aber nicht wegen der geringen Größe. Bin deswegen bei Philips Hue in Kombination mit stink normalen schwarzen PAR 30 Kannen gelandet.

Der Vorteil von DMX ist natürlich die recht schnelle Reaktionszeit. Das geht mit Hue über Zigbee auch im recht neuem "Entertainment Mode" nicht ganz so flüssig. Dafür muss man keine Strippen ziehn. DMX über funk ist recht teuer und ArtNet+WLAN+DMX ist wieder so komplex. Momentan hab ich DMX nur für den Partymodus im Einsatz um 3 Cameo Hydrabeam 100, 3 Cameo Studio Mini PAR und einen Hazer zu steuern. Dabei ist QLC+ aber wirklich recht cool. Allerdings kann man damit nicht all zu gut bzw. sinnvoll automatisiert auf Musik reagieren, das Ding will manuell bedient werden. Das macht aber schon Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben