Reinigung von Vinyl-Schallplatten

Niki

Niki

||||||||||
Super Idee.
Kann man da x-beliebigen Holzleim nehmen oder muss das dasselbe sein, was der Typ im Video hat?
Ich hoffe so eine Reinigung verändert nicht die Lebensdauer der Platte. Also mit Aushärten, spröde werden oder sonst was.
 
Iso

Iso

|||
Auch wenn es anscheinend funktioniert würde ich es nicht machen wollen meine Platten mit Holzleim einzuschmieren.

Dann eher mit etwas Handwerklichen geschick kann man sich aus einen alten Plattenspieler und etwas zubehör auch eine Okki Nokki Plattenwaschmaschine nachbauen oder eine Kaufen.
dann etwas destilliertes wasser isopropanol und ein tropfen spüli ... waschen absaugen fertig
Sind danach auch ne weile antistatisch. Man kann natürlich auch teuer eine Mixtour dafür kaufen.
So behandele ich meine gebraucht Käufe.
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
Mit Leim? Also ich weiß nicht. Ist das denn hundert pro Natur? Bei deejay.de gibt's auch was zum drauf sprühen.
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
es gibt LP's da würd ich nur 180er Sandpapier empfehlen aber im Normalfall hab ich seit 37Jahren folgende Vorgehnsweise:
1. mit Kohlefaserbürste (o.ä.) enststauben
2. eine Lösung aus Isopropylalkohol und destielierten Wasser mit der Handkante (möglichst ohne die Platte zu berühren) auf der Scheibe gleichmässig verteilen
3. nach kurzer Einweichzeit die Flüssigkeit mit nem alten weichen Baumwolltaschentuch abwischen

das ganze halt währen die Platte sich auf Plattenspieler dreht und ohne Diesen mit Reinigungsflüssigkeit zu fluten

bisher immer erfolgreich
 
Tom Flair

Tom Flair

Moderator
Warum wäscht man Platten nicht einfach unter einem Strahl lauwarmen Wasser mit etwas Spühlmittel ?

Man kann die dann ja auch beim letzten Spülen mit destilliertem Wasser abwaschen um beim trocken Ablagerungen zu vermeiden.


Oder spricht da was dagegen ?
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Mit Leim? Also ich weiß nicht. Ist das denn hundert pro Natur? Bei deejay.de gibt's auch was zum drauf sprühen.
Genau, das ist wie der Reinigungsfilm von Lenco (glaube ich), den man auf LPs sprühen und nach Abtrocknen abziehen kann. Mein Onkel war da sehr überzeugt von, bis eines Tages ein Fitzelchen unentdeckt auf der Platte verblieben war und ihm beim Abspielen einen sündhaft teuren Tonabnehmer zerstörte.

Das Risiko sehe ich bei Leim auch.

Dann lieber Geld in eine vernünftige Plattenwaschmaschine investieren, die eine Absaugvorrichtung hat, oder gleich was mit Ultraschallbad.

Stephen
 
synshine kid

synshine kid

|||||
Bin ich der einzige der eine ganze Flasche Holzleim um eine Schallplatte zu reinigen etwas als verschwenderisch und zu teuer empfindet?
Ist wohl eher nicht für die ganze Plattensammlung geeignet.
Dachte ich mir auch als erstes .Ist vor allem der gute tidebond Leim gewesen . Der ist nicht so billig.
 
marco93

marco93

Moderator
Also das mit dem Holzleim habe ich mal probiert... eher schwierig. Habe etwas gegeizt mit dem Leim und dann ging er nicht wirklich vollständig ab.

ich werde mit dir Tage mal ein Ultraschallbad besorgen. Denke das ist am effektivsten letztendlich.

Quasi sowas plus 6L Ultraschallbad:
Ultraschallbad würd ich nicht machen.

 
marco93

marco93

Moderator
Arghhh... sorry!!!! Habe gerade versehentlich einen Beitrag gelöscht,weil ich dachte es sei meiner.

Ultraschall scheint ja dann doch nichts kapitt zu machen.
 
Rolo

Rolo

I give some soul into the tracks
marco93

marco93

Moderator

Wollte gerade selbst meine anbieten :)
 
Rolo

Rolo

I give some soul into the tracks
Die Halter vom Knosti sind schon gut! Besser auf jeden Fall als die Dinger ,die der Spülityp im 2. Video benutzt.
Da hätte ich Angst mir scuffs reinzuhauen. Bei Knosti ist das an den Kanten zur Sicherheit mit Gummi belegt.
Außerdem werden beim Knosti die Labels nicht naß und es wird während dem drehen gebürstet. Beim
Labels naßmachen wäre ich nämlich sehr vorsichtig. Knosti ist nicht schlecht und für 47 Mücken sehr günstig zumindest wenn man nicht
selbst bauen will. Also ich geb mein Knosti nicht her ;-)
 
screech

screech

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
Ich habe Knosti gekauft. Zwar noch nie Benutzt, aber ein Kumpel schwört darauf.
Ich nutze auch seit Jahren eine Knosti. Reinigungsmittel stelle ich selbst her. 70% destiliertes Wasser 30% isoprophanol (aus der Apotheke) und ein spritzer Spülmittel. Auf die art habe ich schon hunderte Platten in den letzten Jahren gereinigt. Funktioniert wunderbar. Die Platten sind dann richtig sauber und ziehen dann auch keinen Staub an. Auch das knistern ist dann bei den meisten Platten weg.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
So verstaubt kann doch einen Platte gar nicht sein, dass ein Waschen etwas bringen würde. Es bleiben doch immer Partikel zurück und damit auch mehr Knistern.
 
siliconscientist

siliconscientist

||
Die Knosti ist schon ok, aber ich setze sie nur ein, wenn es wirklich nicht mehr anders geht. Eigentlich reicht die gute alte Kohlefaserbürste... Problem bei Knosti-gereinigten Platten ist, dass sich beim ersten Abspielen nach der Reinigung erstmal ein Brocken Zeugs an der Tonnadel absetzt, den man spätestens in der Mitte der Plattenseite entfernen sollte. Anscheinend bekommt die Knosti den ganz feinen Staub nicht weg und der setzt sich beim Trocknen wieder in den Rillen ab. Nach 1-2maligem Abspielen klingen die Platten dann aber gut.
 
fanwander

fanwander

*****
Ich hatte mal Kontakt zu einem Gebrauchtplattenhändler, der hat die Platten einfach in die Spülmaschine gestellt, und im Gläserspülwaschgang (so ein 30 Minuten, 40 Grad Programm) gewaschen - natürlich ohne Waschmittel. Ob ohne Klarspüler weiß ich nicht. Es war aber seine normale Spülmaschine im Laden, in der er (natürlich bei einem anderen Waschgang) auch sein Geschirr gespült hat.
 
Feinstrom

Feinstrom

||||||||||
Ich hatte mal Kontakt zu einem Gebrauchtplattenhändler, der hat die Platten einfach in die Spülmaschine gestellt, und im Gläserspülwaschgang (so ein 30 Minuten, 40 Grad Programm) gewaschen - natürlich ohne Waschmittel. Ob ohne Klarspüler weiß ich nicht. Es war aber seine normale Spülmaschine im Laden, in der er (natürlich bei einem anderen Waschgang) auch sein Geschirr gespült hat.
Bauer 1: "Meine Kuh ist krank. Was hast du deiner damals gegeben, als sie krank war?"
Bauer 2: "Salmiakgeist."
Bauer 1, eine Woche später: "Meine Kuh ist gestorben."
Bauer 2: "Meine damals auch."

Fiel mir grad so ein...

Schöne Grüße,
Bert
 
fanwander

fanwander

*****
Da es das Plattengeschäft noch durchaus erfolgreich gibt, nehme ich an, dass der Spülmaschinentrick sehr wohl anwendbar ist.
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Ich hatte mal Kontakt zu einem Gebrauchtplattenhändler, der hat die Platten einfach in die Spülmaschine gestellt, und im Gläserspülwaschgang (so ein 30 Minuten, 40 Grad Programm) gewaschen - natürlich ohne Waschmittel. Ob ohne Klarspüler weiß ich nicht. Es war aber seine normale Spülmaschine im Laden, in der er (natürlich bei einem anderen Waschgang) auch sein Geschirr gespült hat.
Und das haben die Papier Label nicht übel genommen?
 
Feinstrom

Feinstrom

||||||||||
Und das haben die Papier Label nicht übel genommen?
Die werden das wohl eher nicht überlebt haben - aber vielleicht hat er ja nur Platten mit aufgedruckten Labels oder Picture-Discs so behandelt.

ich bin gerade dabei, meine Vinylsammlung zu reanimieren (hab einen schicken Revox-Tangentialtonarm-Player geerbt); so eine Knosti-Maschine probier ich mal aus.

Schöne Grüße,
Bert
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben