Richard Stallman on Software

Dieses Thema im Forum "Linux" wurde erstellt von Anonymous, 31. Januar 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. gringo

    gringo aktiviert

    Sympatisch! Sehen Programmierer, die Geld verdienen müssen wohl anders… ;-)
     
  3. Neo

    Neo aktiviert

    Genau das ist das Problem bei so Leuten mit ihrer Hippieideologie, sie können oder wollen sich nicht vorstellen, das es Menschen gibt, die nicht so leben wollen wie sie und die nun mal mit ihrer Arbeit Geld verdienen müssen.
    Er redet dauernd von der Freiheit des Anwenders und schließt dabei anscheinend von ein paar Hackern und Nerds auf die Allgemeinheit. Ich habe lange genug Computerservice für Otto Normal gemacht und den interessiert hauptsächlich das ein Programm das tut was es verspricht und das es möglichst einfach zu bedienen ist. Der Normuser will nicht im Source Code rumstochern, er ist froh wenn er den Windows Explorer bedienen kann und was die Kiddies angeht, die würden Software, Filme und Musik auch dann klauen, wenn sie 50 Cent kosten würde.

    Wo bleibt denn die Freiheit und das Recht der Programmierer für ihre Arbeit bezahlt zu werden ? Außerdem gibt es doch Linux, da s ist ja so weit verbreitet das es unbedingt jeder haben will und damit leicht zurechtkommt. :twisted:
    Da kann sich doch die Elite der Hacker und Nerds austoben, totale freiheit und so.
    Ich finde schon das es Veränderungen geben sollte, aber dabei müssen Anwender und Hersteller berücksichtigt werden.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich glaube auch nicht, dass Stallmans Worte an den gemeinen Windows- oder Mac User, dem sein Computer eigentlich wurscht ist, da er ihn sowieso nur als Spielzeug oder bessere Schreibmaschine benutzt, gerichtet sind.
    Die meiste Open Source Software richtet sich auch primär an sehr erfahrene Anwender, das sieht man oft schon an der Dokumentation.

    Jeder, der sich intensiv mit Software auseinandersetzen muss (weil er ein Netzwerk betreut und/oder selbst Software schreibt) entwickelt mit der Zeit zwangsläufig einen extremen Hass auf proprietäre Software.
    Wenn ich all die Stunden zusammenzähle, die ich bisher sinnlos wegen proprietärerer Software vergeudet habe (komplizierte bzw unmögliche Fehlersuche, anbetteln der Hersteller um Unterstützung, nicht dokumentierte Schnittstellen usw), hätte ich in dieser Zeit zwei Häuser bauen und eine Familie gründen können.
    Mit Hippie hat das mMn nicht viel zu tun, sondern mit der Abwendung eines unglaublichen volkswirtschaftlichen Schadens, der täglich durch proprietäre Software entsteht.

    Wenn ich Probleme mit freier Software hatte, konnte ich mir bisher immer irgendwie selbst helfen. Manchmal habe ich Unterstützung von erfahrenen Softwareentwicklern gebraucht um beispielsweise Fehler in Kernelmodulen zu finden und auszumerzen, aber es ging immer irgendwie.

    Schlussendlich glaube ich, dass proprietäre Software ein kurzzeitiger Irrweg der Menschheit ist, von dem wir uns bald wieder lösen werden. In ein paar Jahren werden alle darüber lachen, was die Leute sich früher für einen idiotischen Scheissdreck zusammengesponnen haben, als sie sich einbildeten, proprietäre Software würde das Einkommen der Entwickler sicherstellen. Ich denke auch, dass die Ideologie der proprietären Software weniger von den Entwicklern als von Aktionären ausgeht.

    Aus Stallmans Rede kann man eigentlich nur hören, dass er offenbar viel Erfahrung mit Software hat. Hippies brauchen keine Computer
     
  5. elmex

    elmex -

    "free Software" hat gar nix damit zu tun, dass sie kostenlos ist. Nur weil der Quell-Code offen verfügbar ist, bedeutet das nicht, dass die Programmierer daran kein Geld verdienen können. Ein großer Teil des Codes der in der Firma in der ich arbeite geschrieben und verwendet wird ist free Software, und sogar kostenlos zu bekommen. Woran man Geld verdient sind Support-Verträge und Aufträge Bugs zu fixen und Features hinzuzufügen. Hier wird für erbrachte Leistung direkt Geld bezahlt. Keine Ahnung wieso alle immer meinen, man könnte von free software nicht leben oder das Modell würde nicht funktionieren.

    Eine Resource künstlich zu verknappen (Kopien der Daten/Programme) ist natürlich auch recht lukrativ, führt aber nicht zwangsweise zu funktionierender Software und dank diverser Monopole sogar zu frustrierten Benutzern. Hier geht es um Ausbeutung des Marktes, und nicht um faire Konkurrenz wie sie eigentlich auf einem freien Markt sein sollte.
     
  6. elmex

    elmex -

    Stallman ist kein Hippie, sondern einer der wenigen "Free Software"-Hardliner welche die Welt hat. Hier sollte man nicht vom Aussehen voreilig schließen und die Argumente die er bringt ignorieren. Man braucht solche Extrema, damit man das andere Extremum wahrnimmt und Kompromisse schließen kann. Wenn es nur Stimmen für proprietäre Software gibt (Microsoft, Apple...), rückt die Alternative der freien Software zunehmend aus dem Blickfeld. Das es auch anders geht hat Google unter anderem gezeigt, und schon einiges an freier Software produziert und unterstützt.

    Für die User ist ein Ubunutu recht gut zu bedienen, und macht auch nicht mehr Probleme als ein durchschnittlicher Windows PC. Meine Freundin kommt mit ihren Linux-Rechnern auf jeden Fall super klar, komplett ohne weitere Hilfe. Bei besonderen Problemen muss man so oder so einen "Experten" fragen, das ist bei Windows wie bei Mac wie bei Linux das selbe.
     
  7. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Ich bin Programmierer und somit Dienstleister, ohne Open Source Software muesste ich fuer teures Geld proprietaere APIs einkaufen bei der ich keine Recht darauf haette Teile entsprechend meinem Bedarf anzupassen oder zu erweitern. Zudem waere ich als Einzelunternehmer nicht mehr wettbewerbsfaehig, weil sich nur mehr grosse Agenturen entsprechende Lizenzen leisten koennten. Ohne Open Source und GPL waere ich arbeitslos und koennte kein Geld verdienen. Die OS-Community unterstuetzt sich gegenseitig indem sie wieder Code beisteuert und Erweiterungen fuer andere zur Verfuegung stellt. Das ist Fortschrittlichkeit, wer von der Materie nichts versteht soll Schafe zuechten.
     
  8. @Neo

    Pflichtvideo:
    src: https://youtu.be/5XDTQLa3NjE


    Das verschafft einen kleinen Einblick darin wie jetzt und in Zukunft proprietäre Software gefährlich für Leib und Leben sein kann.
    Das geht nicht mehr bloß Nerds an, sondern jeden, denn irgendwann fährst du so ein elektronisch gesteuertes Auto bzw. hast den Wi-Fi hackbaren Herzschrittmacher oder kennst jemanden der ihn hat.

    Und wenn man Softwareentwicklung mit dienstleistungs Konzepten betreibt, anstelle das ganze als Produkt zu betrachten, ergeben sich auch noch sehr viele Möglichkeiten Geld zu verdienen.
    Klar, einige Geschäftsmodelle werden durch freie Software obsolet aber so erging es schon vielen Professionen aus wenig edlen Gründen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    Hacks away on the computer keyboard until the program works. They do not have girl friends. Was Leute jetzt in iPhones nutzen hat Hertzfeld in 1984 geschrieben.
     
  11. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  12. Anonymous

    Anonymous Guest

  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    gnu gpl hin - gnu gpl her
    im userland passiert da trotzdem nicht viel was ich benutzen will :floet:
    (und dann such bei dem wenigem was existiert mal ne geile alternative die nicht beta 0,5 ist und ständig abschmiert
    klar ohne das ein oder andere ding könnt ich auch nicht arbeiten - das ist aber ein reines nerd-problem und hat mit dem rest der welt nicht viel zu tun, ne?)
    spannend ist woanders :kaffee:
    warum soll der code von nem Herzschrittmacher auch offen liegen? damit da jeder 13jährige mit rumspielen kann? ist das eure Vorstellung von Sicherheit bei so was? :waaas:
    kommt mal nochmal zurück in die echte Welt :mrgreen:
     
  14. elmex

    elmex -

    Meine Vorstellung von Sicherheit beinhaltet, dass möglichst viele den Code
    von sicherheitskritischer Software gelesen, verstanden und getestet haben.
    Im Idealfall sind das weitaus mehr als die ursprünglichen Entwickler.

    Nun meine Frage: Wie erreicht man das am besten, indem man den Code
    auf firmen-internen Festplatten versenkt, oder indem man ihn raus gibt?
     
  15. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Wenn ein 13jähriger damit rumspielen kann, ist doch OK. Wichtig wäre nur, das der 13jährige keinen Murks-Code im Projektcode unterbringen kann, der dann auch tatsächlich im Herzschrittmacher verwendet wird. Da ist dann ein guter Maintainer gefragt. Das der Code offen liegt, nützt allen, z.B. zur Lehre.
     
  16. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Genau, Scheiß Hippies! Die sollen gefälligst arbeiten gehen, das faule Pack! Das sieht man doch gleich, wie der schon aussieht!
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Security by Obscurity mag zwar umstritten sein, es gibt aber schon dinge wo sowas seine berechtigung hat, Herzschrittmacher gehören da für mich dazu :mrgreen:
    sonst muss man nur die bugreport liste abgrasen um damit "spaß am gerät" zu haben :invader2:
    guck mal, wie lustig oma reagiert, wenn ich hier auf return drücke :roll:
    sorry, aber um sowas für ungefährlich zu halten bin ich nicht naiv genug :mrgreen:

     
  18. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Stimmt, wenn die Bugliste nicht öffentlich einsehbar ist, hat das Ding natürlich weniger Bugs. Sorry, aber das halte ich für naiv. Sicherheitsrelevante Code-Lücken lassen sich auch hervorragend ohne Bugliste und Sourcecode finden und ausnutzen. Man muß nur wissen, wie man suchen muß.

    Wenn ich mich recht erinnere, gab es da auch vor ein paar Jahren mal einen Fall bei den Bordsystemen von Autos. Da wurde ein Professor von der Automobil-Industrie beauftragt, die Bordelektronik auf Sicherheitsaspekte zu untersuchen. Da Ergebnis: Es ist ihm gelungen, ein Auto in voller Fahrt via WLAN zum Stehen zu bringen. Danach wollte natürlich keiner mehr was von ihm wissen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie?
     
  20. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Naja, ein Hacker weiß wie sowas geht. Ein klassisches Beispiel wäre z.B. das Programm mit "zuviel" Daten zu füttern, so das intern ein Pufferüberlauf produziert wird. Damit läßt sich beispielsweise die Rücksprungadresse der Subroutine auf dem Stack ändern. Damit hat man das Programm schonmal unter Kontrolle (wenn man die geeigneten Daten produziert)
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    bugs die niemand kennt muss man erstmal finden!
    und sich dann was ausdenken um sie auszubeuten :roll:
    echte Welt gegen ich träum mir eine ideale welt zusammen :lollo: :floet:
    den wink mit welcome to the real world wurde wohl nicht verstanden :kaffee:
    btw. da du davon ausgehst das Bugs nur mit software zu tun haben - und du die hardwareseite übersiehst, zeigt wie wenig deine erfahrungen mit der echten welt zu tun haben :lol:
    wünsche aber weiterhin viel spaß mit dem erhabenen wissen um den linux-kernel
    :twisted: :lol: :peace:
    da beißt einem auch die echte welt nicht in der a.... :floet:
     
  22. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Mir scheint, du hast mich nicht verstanden. Solche Schwachstellen werden systematisch mit geeigneten Tools gesucht. Da brauch niemand den Sourcecode oder die Bugliste. Was meinst du, wie die Myriaden von Windows-Exploits entstanden sind?
     
  23. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Teh LOLZ is on our side... Du hast von Software keine Ahnung, falls du beruflich damit zu tun haben solltest bemitleide ich deine Kunden.
     
  24. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Is doch nicht schlimm, es muss doch nicht jeder mit Software auskennen.
    Dass trotzdem jeder meint IRGENDEINE Meinung wäre besser als gar keine, ist ein Phänomen das sich nicht auf bestimmte Themengebiete beschränkt.
     
  25. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Verstehe ich irgendwie nicht...
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    dann denk mal ein bisschen darüber nach
    ich geh jetzt geld verdienen in der echten Welt (mit open source software) und bin in ein paar h wieder da :lol:
     
  27. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Sorry, aber hohle Phrasen dreschen und dann sagen, denk mal ein bißchen drüber nach ist mir dann doch zu stumpf. Bin raus...
     
  28. elmex

    elmex -

    the trolls - don't feed them
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    :merkbefreit:
    muss man euch denn jeden mist vorkauen?
    ich sprach übrigens von der interaktion komplexer Systeme :invader2:
    schrittmacher & mobil telephone z.b.

    aber man hält hier ja jeden der nicht im chor singt für nen troll
    in diesem sinne :fawk:
     
  30. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Kuh die ihren eigenen Mist vorkaut? Baeh neh lass mal. *jk*

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen